Kaffee im Büro: Lotterladen! Tipps?


Ihr Lieben,

im Büro habe ich eine Kaffeegemeinschaft mit zwei jungen netten Kollegen, die im Sommer ausgelernt haben und nun einem geregelten Arbeitsleben nachgehen ;) - beide 23.

Ich habe mich schon mal in "In und Out" des Tages darüber geäußert.

Also: Wir teilen uns zu dritt Kaffee, Kaffemaschine, Filter, Milch, Geschirrhandtuch. Ich bin oft im Außendienst, hatte jetzt 2 Wochen und einige Tage Außendienst.
Vor Antritt Urlaub und Außendienst hatte ich noch mal ein Päckchen Kaffee und Milch besorgt.
Dann mein erster Arbeitstag wieder im heimischen Büro: kein Kaffeepulver. Kaffee wurde aber trotzdem gekocht, da Abbetteln bei einer anderen Kaffeegemeinschaft. Keine Milch. Geschirrtuch dreckig.

Ich trinke eine Tasse Kaffee mit Milch am Morgen. Die Jungspunde trinken jeweils 3 - 4 über den Tag verteilt auch gerne mit Milch. Wenn keine mehr da ist, auch ohne. Außerdem wohnen sie noch in Hotel Mama und verstehen nicht, dass ich mich so anstelle und denen wegen der organisatorischen Misswirtschaft den Kopf wasche. Ich glaube, die sehen mich schon als Büromutter - örks.
"Och, Daddel, Du verdienst doch auch viel mehr als wir". :(

Ich denke, meine bisherigen Schläge auf deren Hinterköpfe waren nicht unberechtigt. ;)

Mich interessieren Eure Kaffeegemeinschaften, wie es da organisatorisch gemacht wird.

Und vor allen Dingen würde es mich freuen, wenn jemand einen Tipp hat für eine günstige Kaffeepadmaschine, die ich hübsch autonom für mich mal selbst aufstelle und mich behelfen kann, wenn es wieder mal heißt: "Kaffee ist alle". Ich war schon bei .m.z.n unterwegs. Aber ich bin noch nicht so fündig geworden.

Ich möchte einfach eine nette kleine Maschine am Schreibtisch mit einer Heißwasserfunktion für Tee. Milchschäumer nicht. Evtl. auch per PN. Bis heute weiß ich noch nicht inwiefern man Produktnamen nennen darf. Ich bin nicht sauer auf meine lieben Kollegen. Aber genießen würde ich es schon, wenn ich meinen lecker Padkaffee habe und die zwei überlegen, ob die paar Kaffeekrümel an der anderen Maschine noch für 2 Tassen reichen.

Danke für's zuhören. Ich würde mich über Erfahrungen und Tipps sehr freuen! Und keine Sorge, es sind nette, faire Kollegen, mit denen ich mich sehr gut verstehe - aber eben verwöhnte, männliche Schlampen. ;)

Viele Grüße, Daddel :wub: :blumen: :blumen:


Hi Daddel!

Als Padmaschine fällt mir spontan S*ns*o ein. Zwar in der Anschaffung nicht so günstig (die älteren Modelle sind glaub ich mittlerweile für 60€ zu haben) aber ich find die gut! Kannst alles machen: Tee, Kaffee und auch die billigen Tabs benutzen. handhabung einfach.

Zu deinen 2 Jungspunts: Die sind ja echt dreißt! und die Begründung "Du verdienst doch mehr!" zählt doch nicht! In der Kantine oder am Automaten kriegen die den kaffee auch nicht günstiger!
Wenn ich du wäre, würd ich mir echt ne eigene Kaffeemaschine besorgen und die 2 alleine lassen...

Wegen Kaffeegemeinschaft: Mein Mann hat mit seinen Kollegen auch ne Kaffeegemeinschaft, organisiert von meinem Mann. Er hat die S*ns*o besorgt (alle zusammengelegt) und ist auch für die Besorgung von Pads, Zucker und Kaffeeweisser (keine Milch) zuständig, und dafür nimmt er sich das Geld aus der Kaffeekasse. Sauber gemacht wird immer von den Leuten der Spätschicht. Das ist so abgemacht.

Hock dich doch nochmal mit den 2 Jungs zusammen und verteile die Aufgaben: Wer besorgt immer Kaffee, wer ist für Zucker und milch zuständig und wer fürs sauber machen und das Geschirrtuch reinigen. Das wäre mein Vorschlag.

Lieber gruß, Gala!


och möööönsch,hättste mal eher was gesagt. Hier war letztens die Se*nseo für 30 Euro im Angebot weil ein Laden neu eröffnet hat. Das wäre doch Ideal gewesen.
Zu der Kaffeegemeinschaft kann ich nur empfehlen: Einer ist veranwortlich fürs Kaffee kaufen und jeder der eine Tasse Kaffee trinkt,steckt 20 cent ins Sparschein. Dann gibts auch keinen Ärger weil der eine mehr und der andere weniger trinkt.


im Büro kann ich nur Padmaschinen empfehlen
dann braucht man keine Kaffeekasse, muss nicht hinter dem Geld herlaufen
jeder kann sich seine Pads nach Geschmack mitbringen
bei uns läuft das seit langen so und alle sind damit zufrieden

und man muss nicht große Mengen kochen, von denen dann immer was weggeschüttet wird

Maschine - da kann ich die Petra empfehlen
hatte vorher eine Senseo, war sehr glücklich mit ihr
jetzt hab ich seit längerem die Petra, die kann mehr als die Senseo und ich würde sie nicht mehr hergeben

die ganz neue Senseo ist schweineteuer, und da sollte man auch erst mal die zweite Auflage abwarten, beim vorigen Modell hatte die erste auch ihre Kinderkrankheiten


Zitat (Daddel @ 27.12.2008 19:09:42)


  Bis heute weiß ich noch nicht inwiefern man Produktnamen nennen darf. 

dazu kann ich dir mal dieses zitat von bernhard persönlich zeigen
bei vati gelesen.geschrieben am: 26.02.2008 - 08:15:31

Zitat
Natürlich könnt ihr in ganz normalen Diskussionen Marken- und Produktnamen nennen.

Beispiel: Wenn es ums Thema Seife geht: "Also mit der Seife von Firma XY bin ich sehr/überhaupt nicht zufrieden".

Was nicht geht, ist nachweislich falsche Aussagen über ein Produkt oder eine Firma aufzustellen.



als kaffeemaschine kann ich dir aus meiner sicht die von tassimo empfehlen.
die hat bei uns am besten abgeschnitten.

aber haben wir nicht schon etliche kaffeemaschinenfreds :hmm: :hmm:
mir war es so :hihi:

Zitat (bonny @ 27.12.2008 20:54:25)
[/color]

als kaffeemaschine kann ich dir aus meiner sicht die von tassimo empfehlen.
die hat bei uns am besten abgeschnitten.

aber haben wir nicht schon etliche kaffeemaschinenfreds :hmm: :hmm:
mir war es so :hihi:

ad 1: an der und ähnlichen stören mich die Plastikpöttchen

ad 2: jawoll, aber hier gehts eher um eine Büroproblem

nachdenk: gibts Büros ohne Probleme????
:hmm:

ich geh mal meine Petra anschmeißen

Hi Daddel,

bei uns, 10 Frauen, ein Mann, gibt es eine Liste mit allen Namen (senkrecht auf der Liste) und Tee, Milch Zucker, Kaffee, Kaffeefilter, Süßstoff (waagerecht auf der Liste). Jeder der was mitbringt macht auf der Liste bei seinem Namen einen Strich unterhalb der Dinge die er mitgebracht hat. Wenn etwas langsam zur Neige geht wird ein Zettel an die Kaffeemaschine geklebt mit den Sachen die mal wieder besorgt werden müssen. Da wir alle gerne morgens unseren Kaffee, Tee trinken möchten wird das dann auch recht zügig mitgebracht und wenn einer auf seiner Namenslinie noch keine Striche hat ist das für alle anderen ersichtlich (kommt aber kaum vor) und derjenige wird dann direkt angesprochen, ; "Du könntest mal Kaffee (Tee, Zucker, Milch usw.) mitbringen!"
Auch Neuzugänge lernen das recht schnell :D .

LG Moni


Wir haben eine normale Kaffeemaschine, einen Wasserkocher und eine Senseo im Büro und jeder bringt sich seinen Pulverkaffee, Kaffe oder die Pads selbst mit. Da ich inzwischen auch ganz gern Kaffee trinke bin ich da auch froh drum und werde demnächst mal Pads einkaufen gehen, wo ich ja nach dem Abschluss öfter im Büro hocken muss.

Und Senseo kann ich auch nur empfehlen, bei Freunden und Familie stehen einige von den Dingern rum. B)

Bearbeitet von witch_abroad am 27.12.2008 21:39:54


Bei uns im Büro steht eine Senseo. Woher sie ursprünglich kam? Keine Ahnung.
Jeder Kaffeetrinker bringt seine Pads nach Geschmack mit. Die Packungen stehen alle in einem Schrank. Falls mal bei einem die Pads zu Neige gehen, kann er sich auch ein oder zwei beim Nachbarpäckchen schnorren, solange es sich in Grenzen hält. Säubern tut, wer gerade dran denkt. Ohne bestimmte Reihenfolge. Bisher läufts ganz gut, wir trinken allerdings auch alle ungefähr dieselbe Anzahl.


Zitat (Die Außerirdische @ 27.12.2008 20:58:54)
ad 1: an der und ähnlichen stören mich die Plastikpöttchen


hab ja geschrieben aus meiner sicht :lol:

hab sie nicht direkt empohlen nur indirekt.

ich bin happy mit ihr und das zählt ja :pfeifen: rofl

EDIT: lass die petra sein...ich hab arbeit für dich rofl rofl rofl

Bearbeitet von bonny am 27.12.2008 23:04:30

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank! :blumen: Ich bin dadurch zu der Überzeugung gekommen, dass meine Idee mit einem (eigenen) Kaffeeautomaten gar nicht so schlecht ist.

Tut auch gut, mitfühlende Kommentare zu lesen :D . :wub:

Zu Hause habe ich die Kaffeepadmaschine von Petra - erst vor kurzem erworben, und ich bin sehr zufrieden. Ich liebe das Geräusch, wenn sie sich aufheizt und anschließend mit sattem Gedröhn mir einen lecker Kaffee macht.

Jetzt bin ich auf die Idee gekommen, im Büro vielleicht ein anderes System auszuprobieren: Tassimo. Ich habe schon bei .m.z.n.de mir eine Maschine angeschaut. Der Vorteil ist die leichte saubere Handhabung und die Vielseitigkeit.

Ich denke, meine Kollegas werden auch nicht unbedingt sauer sein, wenn ich mein eigenes Maschinchen mitbringe. Dazu unterscheidet sich diese in ihren Möglichkeiten zu sehr von einer herkömmlichen Kaffeemaschine. Außerdem werde ich auch niemandem verweigern, sich dort mal ein Tässchen zu machen.
Meine eigenen Kaffee-, Tee- oder Kakaokapseln werde ich natürlich nicht allgemein zugänglich lagern :P .

Die bei .m.z.n angebotene Maschine ist von B..ch und kostet ca. 100,- €. So könnte ich das Geldgeschenk von meinen Oldies gut umsetzen.

Viele Grüße, Daddel :blumen: :blumen: :blumen:


das ist z.b. genau der grund warum eplus in seinen bürogebäuden cafemaschinen, cafe, tee, zucker und milch zur verfügung stellt! es ist zum einen für das unternehmen kostengünstiger (wie in jeden büro ne cafemaschine) zum anderen dient es dem brandschutz und auch der zufriedenheit der arbeitnehmer ;)

aber pads kannste wohl am besten wegschliessen ;)

strichliste für jeden cafe den man sich nimmt, kosten aufschüsseln was an effektive kosten je cafe da sind und gut ist es. ich trink tagsüber 2l cafe auf der arbeit, warum sollte dann der kollege der nur 0,75 die gleichen kosten haben ;)


Hallo,

haben auf der Arbeit eine maschine von Dolce Gusto. Total zufrieden mit. Jeder bringt seins mit, und Ende! Haben mit mehreren Kollegen/innen für die Maschine zusammengelegt (so alle ungefähr ein Alter).
Die "älteren" haben sich dann wohl irgendwie muckiert, dass sie wohl nicht gefragt bworden sind. Aber wir haben das so für und entschieden und gut! Sind auch privat zusammen und verstehen uns gut. Die "älteren" machen sonst auch Ihr Ding, und wir werden sonst auch nicht gefragt.
Die Maschine war eine gute Entscheidung.
Privat haben wir eien Tassimo. Finde ich selbst im Vergleich nicht so toll!
'Ne Bekannte hat Senseo. Auch nicht zu verachten.
Wenn man sich eine aussuchen will, kann man in diverse Geschäfte z.B. M*d*a M*a**t gehen und dort sich die verschiedenen Maschinen vorführen lassen. Prbieren kann man da auch. Dann die Beste für sich raussuchen!

Viel Spaß dabei!


Zitat (Sandy @ 28.12.2008 19:35:09)
haben auf der Arbeit eine maschine von Dolce Gusto. Total zufrieden mit.

Hab zu Hause auch die Dolce Gusto, die Maschinen der 1. Generation bekommst du jetzt auch schon recht billig, gibt ja mittlerweile ne neue Version. Nur die Kapseln sind rel. teuer, aber sehr lecker! Also eher was für Genießer, nicht für Massentrinker ;-) Ich kann sie aber auf jeden Fall empfehlen!

Im Büro haben wir zum einen eine Padmaschine von Nespresso Business Solutions(einfach mal euren Einkauf bei Nespresso.de schnuppern lassen, soweit ich weiß stellen die die Maschinen z.T. kostenlos, man muss eben ihre Pads kaufen, gibt keine anderen, die hier passen...) 50 Pads kosten ca. 15 - 20 EUR je nach Sorte.
Zum andern haben wir eine Gruppe von Leuten, die Lieber herkömmlichen Kaffee wollen (also keine Pads), da kauft einer immer ne Ladung Kaffee + Milch + Filtertüten wenn im Angebot oder bei Metro, und die Kosten werden zwischen denen zu gleichen Teilen getragen...

Tante Edit sagt: Dolce Gusto ist auch zu empfehlen, wenn man lieber Cappuchino oder Latte Macchiato mag, statt "nur" Kaffee! Das können die meisten anderen Pad-Maschinen nicht, oder nur mit Aufwand.

Bearbeitet von SpookyAngie am 28.12.2008 20:07:39

Zitat (Daddel @ 27.12.2008 19:09:42)
Ich möchte einfach eine nette kleine Maschine am Schreibtisch mit einer Heißwasserfunktion für Tee.

Auch das kann die Dolce Gusto!

Ich bin mehr der Teetrinker, und bringe mir meine Beutelchen von zuhause mit.
Als ich noch im Öffentlichen war, gab es verschiedene Amtshandlungen, was Kaffeetrinken anging. Im Bereich I wurde auch ne Strichliste gemacht, da ich aber, was der Kaffee anbelangt, einen eigenen Geschmack habe, habe ich mich ganze dreimal am Kaffee vergriffen. Als ich dann 45 Pfennig zahlen musste, wurde ich schief angesehen. So nach dem Motto, ich erschleiche mir diese Giftbrühe. Denn nichts anderes wurde da aufgegossen. Als ich zum Amt IV wechselte, brachte jeder ein Pfund Kaffee mit. Dies ging der Reihe nach. So ein Päckchen hielt aber nicht lange an, so dass zweimal in der Woche ein frisches Päckchen dastand. Einzig, was blöde war, dass halt jeder "seine bevorzugte Marke" mitbrachte. Dafür schüttete ich aber immer den Kaffee auf, da ich immer die Erste im Büro war. So war er für alle genießbar.

In einem anderen Bereich waren die Tanten so geizig, dass nur morgens einmal einen Kaffee aufgegossen wurde. Das war schon ziemlich peinlich dieser Geiz. Später haben ein Kollege und ich eine Minikaffeemaschine auf die Fensterbank gestellt. Da konnten die Tanten sich im Kaffeepulver baden, uns war es egal. Auch bei Kollege und mir wurde im Wöchentlichen Wechsel Kaffee Kaffee mitgebracht. Zucker und Milch brachten wir getrennt von einander von daheim mit.
Heute spendiert und uns mein jetztiger Arbeitgeber Kaffee, Milch und Zucker. Jede Etage und Flügel hat eine eigene WMF, die die verschiedensten Kaffeezubereitungen zaubert. Gereinigt wird es vom Reinigungsdienst.
Automatenkaffee mag ich nicht, also bringe ich meine Teebeutelchen von daheim mit.


Zitat (Bulli-SH @ 28.12.2008 19:08:55)
das ist z.b. genau der grund warum eplus in seinen bürogebäuden cafemaschinen, cafe, tee, zucker und milch zur verfügung stellt! es ist zum einen für das unternehmen kostengünstiger (wie in jeden büro ne cafemaschine) zum anderen dient es dem brandschutz und auch der zufriedenheit der arbeitnehmer ;)

aber pads kannste wohl am besten wegschliessen ;)

strichliste für jeden cafe den man sich nimmt, kosten aufschüsseln was an effektive kosten je cafe da sind und gut ist es. ich trink tagsüber 2l cafe auf der arbeit, warum sollte dann der kollege der nur 0,75 die gleichen kosten haben ;)

Es gibt auch andere Firmen die das machen. :lol:

Wir haben in jedem Fachbereich eine Kaffeeküche ausgestattet mit großer Kaffeemaschine, Wasserkocher, Mikrowelle, Kühlschrank und Spülmaschine sowie Geschirr.

Kaffee, verschiedene Teesorten (an die 12 stehen im Schrank), Milch, Cappupulver, Zucker... wird von der Firma gestellt und kann je nach Bedarf nachbestellt werden.

Elektrogeräte am Arbeitsplatz sind wegen Brandschutz streng verboten und wenn jemand damit erwischt wird kann das zur Abmahnung führen und bei Wiederholung zu Kündigung.

Aber bei uns würde dadurch keiner auf die Idee kommen sein Zeug selbst mitzubringen. Ist ja so viel schöner. Wer früh zuerst kommt kocht Kaffee. Den Rest macht sich jeder wie er möchte. Und wer die Kaffeekanne leermacht muss neuen Kaffee ansetzen.

Für die Spülmaschine und Sauberkeit in der Küche ist jeder verantwortlich und das klappt auch prima!

ich kann aber nur über das reden was ich weiss renate ;)
und da ich mal für eplus tätig war, kam das beispiel ;)

weiterhin rechnet es sich ja auch, wenn ich an das gebäude in düsseldorf denke und wieviel büros dort sind dann lohnen sich die 4 teeküchen je etage. wenn nur in jedem zweiten büro ne 2000watt kaffeemaschine steht und die dann 2-3 mal pro tag läuft wird es wohl teuer werden vor allem wenn es dabei mal zum brand kommt ;)

klasse ist auch das filtergrösse und kaffeebeutelgrösse passen, also ein beutel je kanne. und dort standen immer 2-3 kannen. kühler, micro etc auch. nur schade das wenn wir da waren immer keine netten damen da waren, da wir dort nur am WE malocht haben ;) :pfeifen:


Zitat (Bulli-SH @ 29.12.2008 08:57:12)
ich kann aber nur über das reden was ich weiss renate ;)
und da ich mal für eplus tätig war, kam das beispiel ;)


Anders ahbe ich das auch nicht aufgefasst.

Bei uns gibts auch die Portionskaffeetüten. :lol:

Das Problem gibt's bei uns in der Firma glücklicherweise nicht. In jeder unserer Etagen hat es zwei Küchen, in welchen immer frischer Kaffee in großen Kannen bereit steht. Außerdem noch eine Espressomaschine. Und der Kühlschrank ist auch immer gut gefüllt mit Wasser, Cola und Fruchtsäften. Das sind alles Sachen, die sich seitens der Firma steuermindernd ein- und absetzen lassen. Da ist meine Firma sehr großzügig. Außerdem motiviert es ja auch die Mitarbeter.

Doch mir ist das Problem auch durchaus bekannt. In einer früheren Firma gab es ebenfalls Strichlisten, wer wieviel Kaffee gesoffen hat. Der erste, der morgens kam, hat die Kaffeemaschine angeschmissen. Einer war für die Beschaffung von Kaffeepulver, Milch und Zucker zuständig und der rechnete dann am Monatsende auch ab, wer wieviel zu zahlen hatte.

Grüßle,

ilwedritscheline


Zitat (Renate54 @ 29.12.2008 08:38:26)
Elektrogeräte am Arbeitsplatz sind wegen Brandschutz streng verboten und wenn jemand damit erwischt wird kann das zur Abmahnung führen und bei Wiederholung zu Kündigung.

Wenn euch das alles ausreichend gestellt wird, ist diese Regelung sicher sinnvoll... Ist bei uns leider nicht so, also es gibt schon in fast jedem Stock ne Teeküche mit großer Kaffeemaschine (die darf aber nur für "Besucherkaffee" verwendet werden, nicht für den privaten Genuss der Angestellten) und Wasserkocher, Mikrowelle, Spülmaschine usw... aber wenn jeden morgen was weiß ich wie viele sich eine Kanne Tee kochen möchten, reicht oft der eine Kocher nicht...
Daher dürfen wir durchaus eigene Geräte mitbringen, es wird aber regelmäßig von unserem Hausmeister geprüft, dass wir keine defekten und evtl gefährlichen Geräte verwenden. Geräte, die i.O. sind, bekommen dann einen grünen Aufkleber.

Zitat (Renate54 @ 29.12.2008 08:38:26)

Elektrogeräte am Arbeitsplatz sind wegen Brandschutz streng verboten und wenn jemand damit erwischt wird kann das zur Abmahnung führen und bei Wiederholung zu Kündigung.


hm, das muss ich doch mal drüber nachdenken, was an meinen beiden Arbeitsplätzen entsorgt werden muss

die Computer, sämtliche Drucker, die Scanner, der Kopierer, die Aktenvernichter

Scherz beiseite
bei uns gibt es auch Kaffee- bzw. Pad-Maschinen, die privat angeschafft wurden
und sie kriegen bei den regelmäßigen technischen Überprüfungen jedesmal ihr Prüfsiegel
bei meinem Morgenjob haben wir seit Kurzem eine wunderschöne Teeküche, mit Heißwasseranschluss, Spülmaschine, Kühlschrank
das Ganze wurde allerdings offiziell vom Etat angeschafft und vom Lieferanten gemeinsam mit der Haustechnik angeschlossen

bestimmte Geräte sind tatsächlich verboten, z.B. Heizlüfter - und das ist auch gut so

Zitat (Die Außerirdische @ 29.12.2008 20:13:08)
hm, das muss ich doch mal drüber nachdenken, was an meinen beiden Arbeitsplätzen entsorgt werden muss

die Computer, sämtliche Drucker, die Scanner, der Kopierer, die Aktenvernichter

Scherz beiseite
bei uns gibt es auch Kaffee- bzw. Pad-Maschinen, die privat angeschafft wurden
und sie kriegen bei den regelmäßigen technischen Überprüfungen jedesmal ihr Prüfsiegel
bei meinem Morgenjob haben wir seit Kurzem eine wunderschöne Teeküche, mit Heißwasseranschluss, Spülmaschine, Kühlschrank
das Ganze wurde allerdings offiziell vom Etat angeschafft und vom Lieferanten gemeinsam mit der Haustechnik angeschlossen

bestimmte Geräte sind tatsächlich verboten, z.B. Heizlüfter - und das ist auch gut so

Ich meinte damit auch die privaten Elektrogeräte wie Kaffeemaschinen....! ;) :pfeifen: :lol:

Oje, hoffentlich kommen die bei uns nicht auch auf die Idee, private Geräte zu verbieten. Adieu Kaffeemaschine, Radio, Wasserkocher, Ventilator? :o

In regelmäßigen Abständen kontrolliert ein Beauftragter sämtliche Geräte und versieht sie mit einem Aufkleber (quasi TÜV-Plakette). Es wäre ganz schön schwierig (und teuer) für einzelne Fachdienste oder Etagen, Teeküchen einzurichten.

Tatsache ist aber, dass zum Thema "Kaffeeregelung" sich schon einige Kollegen untereinander gezofft und sich tagelang nicht mehr angeschaut hatten. Das wird bei uns, denke ich, nicht passieren, zumal die neue Maschine vielleicht auch für die anderen interessant ist. Der eine hat schon ganz neugierig geguckt als ich ihm erklärte, dass man sich mit der Maschine auch Kakao, Latte, Capuccino, Tee usw. machen kann.

Die Würfel sind gefallen. :D Ich habe mir eine Tassimo-Maschine von Bosch bestellt. Voraussichtliche Lieferung schon morgen :jupi:

Da kann ich die zuhause in Ruhe mal austesten, bevor es im neuen Jahr wieder an die Arbeit geht. Die Kosten für die Kapseln sind natürlich nicht ohne. Aber ich als Ein-Tassentrinkerin werde das wohl verkraften. Nur darf es natürlich nicht so weit gehen, dass wieder gemeinschaftliches Kaffeematerial besorgt wird. ;)

Vielen Dank für Eure netten Beiträge :blumen: :blumen: :blumen:

Grüßles, Daddel


naja teuer wäre ein gebäudebrand wegen der "guten" kaffeemaschine für 10€ vom flohmarkt ;)
überschlag mal wieviel geräte es sind je büro und rechne nur die stromkosten, aber auch arbeitszeitverlust denn wasser habt auch ihr nicht im büro ;) (aber der raucher soll ausstempeln wenn er eine dampfen geht...fällt mir nur grad dazu ein).

nun kommt die frage an die versicherungsexperten, greift die gebäudeversicherung der firma wenn der angestellte so eine billigmaschine mitbrachte und diese nen brand verursachte oder wird er in regress genommen :blink:
da kann die büromangerin aber schnell zur armen kirchenmaus werden :wacko:

weiterhin wird zuhaus jeder stromverbraucher reduziert, aber in der firma ist das ja egal :pfeifen:

ich find das handeln ab und an echt lustig, denn mehr kann man dazu nicht sagen sonst würde man sich über sowas nur aufregen ;)

und wie die firma das wirklich sieht wird sich wie immer erst im ernstfall zeigen!


Bei uns sind private Geräte verboten, wir haben aber auch auf jeder Etage eine Küche, die mit Kaffeemaschine, Wasserkocher, Spülmaschine und Waschbecken (mit Warm + Kaltwasser) und Geschirr firmenseitig ausgestattet ist, den Kaffee muß jeder selbst mitbringen (oder kann ihn auf Kostenstelle der Abteilung bei der Küche bestellen - wenn z.B. viel Publikumsverkehr ist, den man versorgen müßte). Da gibt es dann nur Streß, wer die Spülmaschine ein- bzw. ausräumen muß/soll :ph34r:

Im Büro haben wir ein privates Radio (eigentlich auch nicht erlaubt), geht aber jedes Jahr bei der Geräteprüfung mit durch und bekommt sein Sicherheitssiegel :P


So, die Maschine ist da, und eben habe ich meine erste "Tassimo" genossen - Espresso mit Cremer.

Einfach lecker! :sabber: Jetzt werde ich mich erstmal durch verschiedene Sorten probieren.

Das Maschinchen ist allerdings nicht ganz leise, wenn dat man nich die Beamten bei uns stört ;) .

Einen guten Rutsch in's neue Jahr Euch allen. :blumenstrauss:

Daddel


Zitat (Daddel @ 31.12.2008 13:06:52)
So, die Maschine ist da, und eben habe ich meine erste "Tassimo" genossen - Espresso mit Cremer.

Einfach lecker! :sabber: Jetzt werde ich mich erstmal durch verschiedene Sorten probieren.

Das Maschinchen ist allerdings nicht ganz leise, wenn dat man nich die Beamten bei uns stört ;) .

Einen guten Rutsch in's neue Jahr Euch allen. :blumenstrauss:

Daddel

Seit wann werden Beamte durch das Geräusch einer Kaffeemaschine GESTÖRT? rofl

Gesundes Neues!
Schnauf

Zitat (SCHNAUF @ 01.01.2009 15:45:04)
Seit wann werden Beamte durch das Geräusch einer Kaffeemaschine GESTÖRT? rofl

Na, beim SCHLAFEN... :pfeifen:

@Bulli: Na, die Kaffeeautomaten, die die Fa aufstellt brauchen aber doch auch Strom...??? Oder nicht? Es läuft dann zwar nur eine, aber die dann halt um so öfter... Und nachdem nicht jeder eine gleich neben sich stehen hat, verliert man auch hier Zeit, wenn man sich dort hin bewegt...? Wo der Unterschied?

Im Gegenteil, wenn ich den Wasserkocher/Kaffeemaschine bei mir im Büro stehen hab, muss ich nur einmal laufen, um Wasser zu holen, lasse das dann Kochen und kann mich in den paar Min bis es fertig ist, wieder meiner Arbeit widmen, statt das Ding zu bewachen, dass mir keiner das Wasser/den Kaffee "klaut" ;-)


Kostenloser Newsletter