Englische Bücher: suche ein einfaches


Hallo an die Feuilleton-Muttis :blumen:

Kennt sich jemand von euch mit englischer Literatur aus? Ich lese sehr viel und gerne, allerdings bisher nur auf deutsch.
Jetzt wollte ich mir gerne mal ein englisch-sprachiges Werk zulegen. Das Problem ist, dass mein Englisch nicht das Beste ist, deshalb suche ich ein möglichst einfach geschriebenes Buch.
Kann mir jemand eins empfehlen?


Die einfach geschriebenen sind dann inhaltlich oft auch "einfach"...
Ich würde dir folgendes empfehlen:
Kauf dir die englische Ausgabe eines Buches, das du schon mal auf deutsch gelesen hast und besorg dir ein gutes, kleines aktuelles Wörterbuch (oder, wenn du in der Nähe des PCs liest: Leo)

Wenn du den Inhalt schon kennst, macht es auch nix, wenn du nicht jede Vokabel kennst :blumen: Nur nicht zu tiefstapeln, im Kontext versteht man oft mehr als gedacht!

Wenn du es blutig magst, kann ich dir Karin Slaughter, Kathy Reichs und Jilliane Hoffmann empfehlen. Da aktualisiert man direkt sein Wissen über Anatomie ;) und die Sprache ist auch nicht sooooo kompliziert.

Oder - lustige Krimis - : Janet Evanovich's Stephanie Plum-Serie. Da kriegt man zwar auch gleich ne ordentliche Ladung amerikanischen Slangs mit, aber es geht schon.

Bearbeitet von Cambria am 17.02.2009 17:02:08


In recht einfach verständlichem Englisch geschrieben sind z. B. die Harry-Potter-Bücher.

Was du auch machen kannst: frag im Buchhandel nach zweisprachigen Büchern. Auf der einen Seite steht der Text in Englisch, auf der gegenüberliegenden Seite in Deutsch. Oder frag nach Büchern, die auch gern als Schullektüre Verwendung finden.


Es gibt auch die sogenannten Penguin Readers, diese sind in unterschiedliche Level eingeteilt, je nachdem, über welchen Wortschatz du bereits verfügst.

Damit kannst du vielleicht ein bisschen üben und dich langsam steigern.

Bearbeitet von keke am 17.02.2009 18:44:18


also für den Anfang kann ich auch nur die Harry Potter Bücher empfehlen, vielleicht ein Wörterbuch daneben (wer weiß schon, was "Zauberstab" oder "Kupferkessel" auf englisch heißt :hmm: ist aber kein "muß", irgendwann macht es eh "klick" und die Bedeutung wird klar :yes:). Ich habe in meiner Jugend auch zweisprachige Bücher gelesen, z.B. dieses hier It could be worse, oder? und andere von Emer O'Sullivan und Dietmar Rösler. Unten auf der Seite werden auch noch andere Bücher angeboten, die auch zweisprachig sind. Oder einfach mal Jugendbücher nehmen, die sind zwar auch von der Story einfacher, aber für den Anfang leicht zu lesen, schwerer kann man dann immer noch werden und am Ende gibt's dann "Herr der Ringe" als Belohnung :pfeifen::P


Guckstu mal diesen Fred. Hat mir damals sehr geholfen!

Und wenn es rein einglischsprachig sein soll: Wie wäre es mit Tom Sawyer? Kenn ich aus meiner Schulzeit, ist mit Anspruch und doch leicht verdaulich.

Bearbeitet von Onkel Robert am 17.02.2009 19:14:21


Ich würde auf jeden Fall zu einem Buch greifen, dass im Original auf Englisch geschrieben wurde. Klingt komisch? Nun, eine mir bekannte Ladenbesitzerin zeigte mir neulich stolz ein Buch, von dem sie ein Exemplar für mich zurückgelegt hatte, weil sie meinte, es würde mich interessieren. Ich habe es mir dann angeschaut und festgestellt, dass es von einem deutschen Autor war, ins Englische übersetzt! Also so etwas finde ich eigenartig. :wacko:
Ich kaufe mir Bücher von deutschen Autoren auf Deutsch und von amerikanischen oder englischen auf Englisch. Bei anders sprachigen Autoren muss ich dann nicht so wählerisch sein, da ist es in jedem Fall leider eine Übersetzung.
Egal wie gut eine Übersetzung ist, sie wird nie an das Original heranreichen!!! :wallbash:

Jugendbücher sind bestimmt ein guter Tipp.

Falls du Krimis magst, Mary Higgins Clark und Donna Leon sind nicht schlecht zu lesen für Anfänger, denke ich! :)

Gruß
ElRa

Bearbeitet von ElRaSaJo am 18.02.2009 09:47:52


Zitat (ElRaSaJo @ 18.02.2009 09:45:50)
Egal wie gut eine Übersetzung ist, sie wird nie an das Original heranreichen!!! :wallbash:

Wie war das bei Herrn G.B. Shaw? 'Mit Übersetzungen verhällt es sich wie mit Frauen: die schönen sind nicht treu, und die treuen sind nicht schön...' (ich weiss: *schäm* )

Aber leider stimmt es oft, daß die Übersetzungen, die sich gut lesen lassen, nicht mehr viel mit dem Original zu tun haben.
Daher kann ich mich ElRaSaJo nur anschlissen: Englische Bücher sind eigentlich nur von Englischsprachigen Autoren sinnvoll.
Als 'Starter' habe ich damals das Dschungelbuch gelesen, der Herr Kippling lebte in Indien, und pflegte ein sehr verständliches Englisch, welches nahezu frei von Dialekt oder Umgangssprache ist, was für den Anfang sehr angenehm ist.
Generell finde ich 'klassische' Literatur meist verständlicher, weil es eher der Sprache entspricht, die man aus der Schule kennt.
E.A.Poe ist hier zum Beispiel auch ganz nett. Und gruselig geht doch schliesslich immer, oder?

Have fun!
Zweiter Versuch

Es gibt auch Bücher, die auf der einen Seite das original haben und auf der anderen die deutsche Übersetzung. Ich hatte mal eins in der Schule das hiess "lopsided stories - schräge geschichten".


Falls du was für Romantik und so übrig hast, kann ich dir auch die Twilight-Series von Stephenie Meyer empfehlen.
Ich hab zwar nur den vierten Band auf Englisch gelesen, aber das war überhaupt kein Problem. Hat mir gestern auch meine Freundin bestätigt, die im Englischen nicht ganz so firm ist.

Und die Harry-Potter-Bücher sind fast ein Muss. Ich hab hier die letzten drei Bücher auf Englisch gelesen. Ging ohne Probleme. Bloß dieses blöde Wort "wand" musste ich tatsächlich nachschlagen. :P


Wow, danke für die hilfreichen Antworten :blumen:
Ich wusste z. Bsp. gar nicht, dass es auch zweisprachige Literatur gibt. Und Harry Potter und Stephenie Meyer hatte ich irgendwie auch so im Hinterkopf, aber hätte ich mich wahrscheinlich nicht getraut.
Aber jetzt werd ich mich gleich mal umsehen...
Thank you! ;)


Hallo,

falls Du immer noch auf der Suche bist, A**i Süd hat heute Sprachkrimis im Angebot, guck mal hier, vielleicht wäre das ja auch was? Und so viel kosten die ja auch nicht ...


Hallo,

am einfachsten ist es doch wohl, Du gehst einfach mal in die (größte) Buchhandlung bei Euch im Ort oder in der Nähe.
Die haben meistens eine Ecke oder Regal mit der Überschrift "Englische Bücher" oder so ähnlich.
Dort nimmst Du DIr einfach mal das eine oder andere Buch und fängst an zu lesen.
Und wenn es eine gut sortierte Buchhandlung ist, haben sie sogar auch Kinderbücher in Englisch (Harry Potter allemal).
Solltest Du in der Nähe einer Garnison aus England oder Amerika wohnen, die haben auch eigene Supermärkte. Ob du dort allerdings reinkommst, weiss ich nicht.

Viel Spass beim Lesen

Gruß

Highlander


^ Oder in die Stadtbücherei !


Zitat (elka @ 19.02.2009 10:34:21)
^ Oder in die Stadtbücherei !

Bei uns in der Stadtbücherei gibt es auch eine riesige Ecke mit englischen/italienischen/französischen Büchern.
Gibt es vielleicht bei euch auch?

Gut finde ich auch die zweisprachigen Zeitschriften:
Spotlight für Englisch Spotlight

gibt es auch in italienisch, französisch, spanisch, business english und english für kids

Ein recht einfaches und doch gutes Buch auf englisch ist

"Animal farm" von Orwell, zu deutsch "Farm der Tiere". Für die, die es nicht kennen: eine Parabel auf das dritte Reich. Wir haben es im Englischunttericht gelesen als Einsteigerlektüre


Zitat (markaha @ 29.03.2009 17:09:30)
Ein recht einfaches und doch gutes Buch auf englisch ist

"Animal farm" von Orwell, zu deutsch "Farm der Tiere". Für die, die es nicht kennen: eine Parabel auf das dritte Reich. Wir haben es im Englischunttericht gelesen als Einsteigerlektüre

Eine allgemeingültige Parabel (so würde ich es heute auslegen), die sich auch jetzt noch verwenden läßt.
Nicht nur aufs 3. Reich ;) , sondern auf die Industrie- und Leistungsgesellschaft gleichermaßen gemünzt. ;) "Animal Farm" ist toll, auch der Film ist recht gut umgesetzt.
Man kann Animal Farm sogar auf Zeiten des real existierenden Sozialismus münzen. :rolleyes:
Der Stoff ist relativ zeitlos, leicht verständlich und gerade deshalb so eingängig.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 31.03.2009 03:19:13

Zitat (markaha @ 29.03.2009 17:09:30)
"Animal farm" von Orwell, zu deutsch "Farm der Tiere". Für die, die es nicht kennen: eine Parabel auf das dritte Reich. Wir haben es im Englischunttericht gelesen als Einsteigerlektüre

Animal Farm ist zweifelsohne ein gutes Buch, aber meines Wissens geht es da um die Oktoberrevolution und die Anfänge der Sowjetunion.

Erstmal: Nicht abschrecken lassen und sich langsam hocharbeiten. Du wirst staunen, wie sehr sich dein Englisch verbessern wird, wenn du regelmäßig englische Bücher liest.

Ich würde wie die anderen schon sagten, wirklich mit Kinder- und Jugendliteratur anfangen und mich dabei an Autoren halten, wo man weiß dass das Englisch zwar simpel ist, aber der Inhalt nicht zwangsläufig auch ;)

Also ich hab damals mit Klassikern wie "Peter Pan", "Winnie The Pooh" und "The Hobbit" angefangen und vor allem die Kinderliteratur von Roald Dahl sehr gemocht: "Matilda", "Charlie and the Chocolate Factory", "The BFG", "James and the Giant Peach" usw. Die geben einem auch als Erwachsener noch etwas - und wenn du dich sicherer fühlst, kannst du auf seine Kurzgeschichten umsteigen. Die "Harry Potter"-Serie ist deswegen sehr geeignet für Einsteiger, weil sich die Komplexität bis zum siebten Band langsam hochschraubt, ohne dass man es beim Lesen wirklich mitbekommt.

Edit: Vor allem die etwas älteren Bücher gibt's auch alle sehr preiswert als Taschenbücher, guck einfach mal bei Amazon danach.

Nebenher schau auch mal mehr Filme auf DVD im englischen Original, dann fällt auch das Lesen irgendwann einfacher :blumen:

Bearbeitet von witch_abroad am 31.03.2009 14:39:36


@Valentine

jetzt wo ich dein Posting gelesen habe, muss ich dir natürlich Recht geben. Es geht wahrlich um die Oktoberrevolution in Russland mit dem "alle sind gleich" und wenn ich recht erinnere sollte das Schwein "Napoleon" Stalin darstellen und "Schneeball" Trotzki.

Hab nochmal bei Wiki nachgeschaut und meine Kenntnisse wieder aufgefrischt

http://de.wikipedia.org/wiki/Farm_der_Tiere

http://www.george-orwell.org/Animal_Farm/index.html hier findest du den englischen Text kostenlos.

Bearbeitet von markaha am 01.04.2009 21:20:53


und wo ich schon mal dabei war:

Hier der englische Film in acht Teilen

http://www.youtube.com/watch?v=Rqko1yNUv5I


Auch wenn es schon oft empfohlen wurde: die Harry-Potter-Bücher. Da die Bücher für die jungen Leser quasi zum "Mitwachsen" geschrieben wurden, ist Band 1 deutlich einfacher zu verstehen als Band 7, daher halte ich die Reihe für sehr geeignet, um die eigenen Sprachkenntnisse nach und nach zu verbessern. Wörterbuch für die Zauberer-Spezialwörter (oder nachschlagen auf leo.org) oder merken: wand = Zauberstab, kettle = Kessel - und die eigenen Wortschöpfungen der Autorin muss man sich so oder so selbst erschließen, sie sind aber recht einfach zu erkennen ;)


Alsoo ich würde dir My best friends girl, von Dorothy Koomson. Ich weiss natürlich nicht wie gut dein Englisch ist, aber es war mein erstes "richtiges" englisches Buch und ich hatte wirklich keine probleme damit. Und ein Wörterbuch nebendran kann sicher nicht schaden. Und sonst kann ich dir nur noch den Tipp geben, den uns die Lehrer immer geben. " Du muss nicht jedes einzelne Wort verstehen. Das wichtigste ist dass du den Inhalt und die Handlung verstehst und meistens braucht es dann nicht jedes einzelne Wort.

Good Luck and have fun ;-)


Zitat (tigermuecke @ 01.04.2009 21:45:44)
Wörterbuch für die Zauberer-Spezialwörter (oder nachschlagen auf leo.org) oder merken: wand = Zauberstab, kettle = Kessel

In meinen Büchern heißen die Kessel "cauldron".

Abgesehen davon: es gibt oder gab von Langenscheidt ein spezielles Wörterbuch, in dem auch die Wortspielereien erklärt werden. Das ist aber meiner Meinung nach nicht unbedingt notwendig, das meiste erschließt sich beim Lesen.

gut und einfach zu lesen sind auch die Katzenkrimis von Rita Mae Brown...
Damit hab ich teilweise älteren Nachhilfe"kiddis" die englische Sprache schmackhaft gemacht.


Zitat (tigermuecke @ 01.04.2009 21:45:44)
wand = Zauberstab, kettle = Kessel

Kettle = Kessel, aber eher der Teekessel, nicht der große für Zaubertränke ;)


Kostenloser Newsletter