Hallo Rentner und -innen: Was macht Ihr mit Eurer Freizeit?


Hallo, liebe Rentner-Muttis und -Vatis,
seit April diesen Jahres gehören mein allerliebster Gatterich und ich ebenfalls zur Rentnerfraktion. Wer von Euch ist denn auch schon in dieser (glücklichen) Lage und verrät mal, was er/sie mit der neu gewonnenen Freizeit anstellt?

Also uns ist es ganz sicher nicht langweilig, wir verreisen gern - auch mal nur ein Städtetrip -, haben unseren Garten und ums Haus herum gibt es auch immer was zu tun. Ab und zu ist mal eine kleine Radtour angesagt und falls es doch noch richtig Sommer wird - mit höheren Temperaturen meine ich -, dann wird sich richtig schön faul auf die Terrasse gelegt und es wird einfach gaaar nixxx gemacht.

Ach ja, bevor ich es vergesse, ab und an kommt auch mal Kinder-Enkelkinderbesuch oder wir besuchen sie, was auch immer giut ankommt.


Murmeltier :jupi: :jupi: :jupi:

Bearbeitet von Murmeltier am 15.06.2009 12:38:06


Hallo Murmeltier.Ich bin seit 1 Jahr EU Rentner und eigentlich hatte ich bis jetzt noch keine Langeweile.Wir haben ein Haus und da gibt es rings herum immer etwas zu tun.Mein Mann ist Fernfahrer und kommt erst am Wochenende nach Hause ,also möchte ich doch in der Woche die leichteren übernehmen.Außerdem hole ich meinen Enkel jeden Mittag aus dem Kita ab und da bin ich immer beschäftigt. :winkewinke:


Hi, Bienerli,

also, von Langeweile kann ich auch nicht sprechen. Auch wir haben Eigentum und da ist, wie Du schon sagtest, immer was ums Haus herum zu tun. Enkelkinder versorgen ist bei mir nicht drin, da diese nicht in unserer Nähe wohnen. Hier müssen die gegenseitigen Besuche ausreichen.
Aber wir geniessen in jedem Fall die neue Freiheit und die Möglichkeit, kurzfristige Entscheidungen zur Tages- oder Wochengestaltung treffen zu können, ohne daß man sich mit Kollegen, Chefs oder sonstigen entgegenstehenden Dingen absprechen muß.
Dazu kommt erleichternd für uns noch, daß wir nun gerade von der Finanz- und Wirtschaftskrise, die ja auch massiv in den Arbeitsmarkt eingreift, nicht mehr betroffen sind.
Erst heute habe ich die früheren Kollegen besucht und erfahren, daß ein Teil des Werkes geschlossen werden soll, ein weiterer Teil wird mit dem letztlich dann noch bestehenden zusammengelegt und nach den bereits vollzogenen Kündigungen etlicher 400 €-Kräfte und Halbtagsbeschäftigten nun noch weitere 19, teilweise schon seit vielen Jahren festangestellte Mitabeiter zum Ende des nächsten zw. übernächsten Quartals gehen müssen. Und das schlimme ist, keiner weiß, wen es denn nun treffen wird. Die Kollegen tun mir echt leid und ich schäme mich fast ein wenig, froh zu sein, daß es mich nicht mehr treffen kann. <_<
In der ehemaligen Firma meines Mannes ist es nur unwesentlich anders, aber keinesfalls besser.

Nichts desto Trotz geniessen wir unsere gemeinsame Zeit, so lange es irgendwie möglich ist. :daumenhoch:


Murmeltier


Zitat (bienerli @ 15.06.2009 23:50:24)
Mein Mann ist Fernfahrer und kommt erst am Wochenende nach Hause.

Gehöre auch zu eurer Fraktion, langweilig ist mir nicht. :pfeifen:

@ bienerli grüß mir Deinen Gatten, war selbst die letzten 35Jahre meines Arbeitslebens Fernfahrer, jetzt bin ich Hausmann, kann sogar schon Pudding kochen. rofl

LG Sebring.

bald bald gehöre ich auch dazu...wenigstens was die monetenrente
anbelangt :applaus: (die wird gleich versof....) :lol:

sonst habe ich noch 3 jahre galgenfrist bis mein mann auch so weit ist :angry: :angry:

wenn er frühzeitig in rente geht, was ich ihm ja von herzen :angry: gönne, dann eben nur noch 2.

aber so fit wie ein turnschuh wie du es bist....neee...eher träge wie ein faultier.

also ich berichte in 3 jahren wieder :lol: :lol:


Pudding kochen, find ich gut. Das kann mein GöGa nicht. Dafür kann er hervorragend bügeln, vor allem seine Hemden, staubsaugen, mit der Wasch- und Spülmaschine umgehen und auch mal die Fenster putzen. Und das Schönste dabei ist, ich muß ihn noch nicht mal um Mithilfe fragen, er kommt von ganz allein drauf.
Nun ja, er ist ja auch der Allerbeste!! :bussi: :bussi: :bussi:


Murmeltier


also ich seit 7 Jahren und mein Göga schon seit 15 Jahren :wub: gehören wir auch zur "jugendlichen Rentnerfraktion" und das ist gut so :lol: , ja, was machen wir mit der gewonnenen Zeit, lach, hauptsächlich wundern wir uns, wie es früher machbar war, noch arbeiten zu gehen. Haus und Garten müssen versorgt werden, das war ja sonst auch so, nur man kann sich mehr Zeit lassen, besonders viel Zeit beanspruchen im Garten unsere Ideen, alles pflegeleichter zu machen rofl , daran arbeiten schon wir seit 3 Jahren. Jeden 2. Tag unterstütze ich meine Schwiegertochter mit den beiden kleinen Mädchen, eine ist 18 Monate, die kleinste 2 Monate jung, und ich bin froh, daß ich das so machen kann. Im Gegensatz zu früher läuft alles ruhiger, aber Langeweile haben wir nicht. Wir geniessen es einfach, ich habe früher Ferienwohnungen und Hotelzimmer vermietet, da war auch oft an Sonn- und Feiertagen Einsatz, mein Mann war bei der Bundeswehr, und oft auf Dienstreisen und Lehrgängen, von daher erleben wir diesen Lebensabschnitt sehr bewußt und fühlen uns mit so um die 60 noch ausgesprochen fit. Wär schön, wenn es noch gaaaanz lange einfach so bleiben könnte...... :)


Zitat (Murmeltier @ 15.06.2009 12:35:51)
Also uns ist es ganz sicher nicht langweilig, wir verreisen gern - auch mal nur ein Städtetrip -, haben unseren Garten und ums Haus herum gibt es auch immer was zu tun.



Mach es so wie ich. Die Pacht des Gartens habe ich aufgegeben und habe noch mehr Freizeit.

2-3 Monate im Jahr gehe ich in der Winterzeit nach Asien. Dort gibt es Hotelzimmer (1 bis 3 Bettzimmer) für 1-2 Euro die Nacht.

Flug dorthin kostet 800-1000 Euros. Frühstück (Ei, Bratkartoffeln, Gemüse, Fruchtsaft, Kaffee oder Tee, frisches Obst) kostet, alles zusammen, 40 Cents. 1 Zwiebelrostbraten mit Kartoffelsalat und handgeschabten Spätzle 1,40 Euro. Schwäbische Brezeln 20 Cents. Kaffee 20 Cents, Darjeeling Tee 10 Cents.
Im Monat gebe ich für Hotel (Doppelzimmer zum alleine bewohnen), direkt am See mit eigenem Kanu zwischen 80 - 100 Euros aus. Eingeschlossen sind Zimmer, Essen, Getränke, wie Bier und Wein. Motorroller kostet 2 Euro am Tag Miete.

das ist nur ein Ort den ich besuche

Wer da noch sich zu Hause mit dem Garten rum ärgert ist selber schuld. Spart euer Geld, eure Kinder und Enkel brauchen euer Geld. Sobald ihr 1 Meter tiefer in der Erde liegt, wird euer Eigenheim zu Geld gemacht. Und eure Erben werfen Deinen ganzen gesammelten Krempel zum Müll.

Von dem gesparten Geld von meinen Urlauben gehe ich JEDEN Monat für 1 Woche in einen Kurort in Niederbayern. 1 Woche all inclusive (einschl. Alk.), einschliesslich kostenlos Thermalbadeintritt. Dafür zahle ich ich einmal im Monat einschl. Zug 350 Euros.
Und zwischendurch gehe ich mal so kurz nach Aegypten, all inclusive, 2 Wochen in der Junior Suite für 640 Euros.
Man muss sich ja schliesslich zwischendurch von den Reisen erholen.



Labens
..macht gerade Urlaub in Deutschland....

Ach, Labens, ich zweifle nicht daran, daß Du den für Dich richtigen Weg gefunden hast, Deine Freizeit und Deine Urlaube zu verbringen. Es ist schön, wenn Du an dieser Art und Weise Freude hast.
Jedoch ist dies nicht meine (unsere) Welt. Unser Garten ist nur 120 qm groß und macht keine Arbeit, sondern Freude. Unser Haus reicht wunderbar für 2 Personen und läßt sich auch noch bequem pflegen, wenn ich mal das eine oder andere Zipperlein haben sollte. Das Geld, welches uns zur Verfügung steht, wird nicht für die Kinder und Enkel gespart, sondern von uns für die Dinge ausgegeben, die wir immer schon mal tun wollten und für die wir während der Jahre der Arbeit keine Zeit hatten und wenn wir Urlaub machen, dann soll es doch schon schön komfortabel sein und es macht dann auch nix, wenn es ein wenig mehr kosten sollte. Was das Haus angeht, welches die Tochter mal bekommen wird, so ist es uns egal, was sie damit macht, wenn wir nicht mehr sind, brauchen wir es ja auch nicht mehr.



Murmeltier


Hallo Murmeltier.Du brauchst dich nicht zu schämen wegen deinen Kollegen.Bei uns sagt man immer :Ich habe beizeiten die


Ich habe zwar nur noch schlappe 27 Jahre bis zur Rente, aber ich werde erst mal drei Wochen gar nichts machen. Schwerfallen wird es mir sicherlich, nicht um fünfe aufzustehen.
Dann wollte ich noch Gasthören an der Uni - falls man dass dann noch darf - und auf jeden Fall werde ich Hospiz machen.
Reisen, Garten, ein paar Enkel, mal sehen, was da so kommt.
Habt mir ja gute Ideen geliefert.


Entschuldigung manchmal ist man zu blöd zum schreiben. Also wie schon geschrieben man sagt bei uns :Ich habe Beizeiten die Kurve bekommen.Aber man macht sich ja trotzdem Gedanken um seine ehemaligen Kollegen.Genieße noch recht lange mit deinem Mann die Rentner- Jahre. Hallo Sebring.Danke für die Grüße an meinen Mann,ich habe sie telefonisch ausgerichtet.Ich hoffe doch das er dieses Wochenende nach Hause kommt.Er hat noch keinen Pudding gekocht,dafür schlägt er sich 3Eier in die Pfanne und will Spiegeleier essen und kurz bevor diese fertig sind dann macht er Rühereier daraus. :winkewinke:


Kein Problem, ist mir auch schon passiert.
Genau so wie Du sehe ich es auch "zum richtigen Zeitpunkt die Kurve gekriegt".
Ich bin guter Dinge, daß wir unser Rentner-Dasein gut in den Griff kriegen werden und es eine schöne Zeit sein wird.

Ja, Eifelgold, mit dem "nicht-mehr-so-früh-aufstehen-müssen" hab ich auch ein wenig Schwierigkeiten, bin ja jahrelang auch immer morgens um 5.30 Uhr aus den Federn. Aber so langsam gewöhne ich mich dran, zumindest bis um 8.00 Uhr im Bett zu bleiben. Mein Mann dagegen war schon immer eher auf Langschläfer eingestellt, für den ist das kein Thema, obwohl er natürlich während seines Arbeitslebens auch ebenso früh rausmußte wie ich, aber halt nur ungern.

Naja, wir werden das auch noch auf die Reihe kriegen.


Murmeltier


Ich bin ja noch neu hier und lese mich langsam durch.

Da finde ich doch, wenn man Rentner ist,..... man doch auch Hobbys hat.
Wir sind schon einige Jahre im Rentendasein und ich..wir können Haus reinehalten und grossen Garten erledigen.....was meine Leidenschaft mal war. Habe mir aber doch die Liebe zu den Blumen erhalten und nach dem wir alles, und immer noch umändern, damit wir es leichter haben, doch genug zu tun ist, weil wir alles allein bewältigen.

Aber erst jetzt kann ich meine Hobby`s ausleben.
Es fing mit Seidenmalerei an. Es ging soweit, dass ich kleine Bilder in Nass- sowie Trockentechnik machte dann Stoffmalerei, wie T Shirts für Enkelkinder, hier ein farbiges Bündchen an den Shorts usw.

Windo`s .....alles was ging bis zu einem großen Weihnachtsmann der 90 cm groß war.

Dann fing ich an mit Ölmalerei, die mir glaube ich gut gelungen ist.

Machte alle möglichen Türkränze, Bilder ectr. aus Naturmaterialien.

Mein Fotohobby ist im Moment an erster Stelle und ich freue mich auf den Urlaub, in dem ich an der See meinen Camcorder wieder benutzen werde.

Also Hobby`s haben wir genug, denn auch Knarienvögel züchten wir schon seid 1965 und wenn man bedenkt, dass wir seid 1956 verheiratet sind, haben wir nie Zeit..........wir sind ja Rentner. :applaus:


Ich habe zwar noch so etliche (viele) Jahre vor mir, ehe ich in Rente gehen werde, aber ich muss mich einfach mal hier einlinken.

@ Eifelgold. Sorry, bitte nicht böse sein!!! Aber bei den tollen Tipps und Ratschlägen, die du hier gibst, habe ich dich echt für älter eingeschätzt. Es sei denn, ich habe mich mit dem Rentenalter in Deutschland vertan!!! Bekommt ihr nicht auch mit 60 - 65 eure Rente?

Und Labens habe ich auch ganz anders eingeschätzt.


ich bin schon seit 2004 frühpensioniert und fühle mich jetzt so wohl wie noch nie :D
Wegen meiner zahlreichen Hobby und meiner Kontaktfreudigkeit kam ich gut damit zurecht und machte Dinge wie nie zuvor ;) , reiste viel und lernte über ein anderes FM Mitglied meinen jetzigen Mann kennen :D
Er ist seit letztem Sommer auch in Rente, freiwillig und vorzeitig natürlich, wir pflegen Haus und Garten sowohl hier in D als auch in Schweden, verreisen gemeinsam oder auch mal getrennt wie er zB nach Norwegen zum Angeln. in die Schweiz zm Skifahren und ich mit einer Freundin nach Schweden oder in die Türkei.

Wichtig finde ich das jeder seinen Neigungen nachgeht und man sich nicht einengt, so hat man immer was zu erzählen und kann dem anderen seine neuen Eindrücke schildern.
Mir ist es auch schleierhaft wie ich es früher schaffte meine Familie zu versorgen, arbeiten zu gehen usw.. Man hat jetzt viel mehr Zeit und geht alles langsamer an....was leider einen entscheidenen Nachteil hat: man wird dicker :unsure:

Naja, vielleicht kommen ja mal Enkel die einen auf Trab halten rofl



Kaari



Kostenloser Newsletter