Mit Tagesgeldkonto sparen?


Hallo meine Lieben!

Ich habe ein bissschen Geld übrig :D und möchte das jetzt endlich mal anlegen, aber so, dass ich jederzeit dran kann. Habe mich ein bisschen umgehört udn mir wurde ein Tagesgeldkonto empfohlen. Habe hier eine Seite mit Informationen zum Tagesgeldkonto gefunden. Die Bank zahlt 3 % das scheint so ziemlich das beste Angebot im Moment zu sein, wenn man nicht gerade 5 Mille anlegen möchte rofl

Hat jemand schon Erfahrungen mit der Bank of Scotland oder Tagesgeld im allgemeinen?
Schon mal DANKE im Voraus für Eure Tips! :blumengesicht: :blumengesicht: :blumengesicht:

Unerwünschten Werbelink entfernt , Bitte an die bei Anmeldung akzeptierten Forumsregeln halten !

Bearbeitet von Jeanette am 07.10.2009 10:57:11


Du musst einen Brooker fragen, weshalb sie so viel Zins geben
können.

risiko :bigboss:


Hallo Sandra,

prinzipiell eine gute Idee, Dein Geld auf einem Tagesgeldkonto anzulegen, aber die Wahl der Bank sollte unter mehreren Gesichtspunkten erfolgen.

Der zinstechnisch derzeit beste Anbieter ist Cortal Consors, die locken mit 4% aufs Tagesgeldkonto. Allerdings ist dort Grundvoraussetzung, dass Du von Deinen Einlagen ein bereits bestehendes Wertpapierdepot zu genannter Bank transferierst, und das mit einer Mindesteinlage von 6.000,-EUR.
Kein Pappenstiel, wenn ich mir überlege, ich müsste ein Wertpapierdepot (wohl unsicherste Anlage überhaupt) in solch einer Höhe besitzen müssen.
Hast Du das aber, dann wähle diese Bank.

Dann zu den Schotten - nichts gegen diese netten Menschen ;)
Aber... Du musst schauen, wie viel Geld Du anlegen möchtest. Die Bank of Scotland sichert Deine Einlagen bis i.H.v. 50.000,-GBP ab, für Beträge die da drüber liegen hast Du keine Garantie, dass Du Dein Geld wieder bekommst.

Derzeit hat die Postbank ein relativ gutes Angebot, eine Geldanlage in Form einer Sparcard zu fairen Konditionen mit einer Verzinsung von 2,85%p.a.
Allerdings bist Du da auch wieder etwas geschnitten, da man monatlich max. 2.000,-EUR sofort verfügbar hat, Abhebungen größerer Beträge müssen 3 Monate im Voraus angekündigt werden. Aber, Deine Einlagen sind in einer Milliardenhöhe abgesichert, also hier greift dann wieder der Sicherheitsaspekt.

Ein weiteres, nicht schlechtes Angebot hat die DKB, die Deutsche Kreditbank AG.
Dort kannst Du ein kostenloses Girokonto einrichten, auf das Guthaben wird ein Zinssatz von 0,5% festgeschrieben. Desweiteren hast Du da ein Kreditkarten-Konto, und da kommt der interessante Zinssatz zu Tage - mit einer Verzinsung von 2,55%.

Du siehst, die Auswahl ist riesig, und Du musst es in allererster Linie vom Faktor "Einlagenhöhe" abhängig machen.
Und auch wenn die Höhe von 3% gigantisch klingt, so sollte man dabei nicht außer acht lassen, dass noch vor wenigen Monaten Zinssätze von bis zu 7% möglich waren.
Dass die Banken so gute Zinsen rausgeben können hat mehrere Gründe. Hauptgrund ist die Liquidität der Banken. So lange die Geld von den Kunden bekommen, können sie mit diesem Geld arbeiten.
Wenn Du also Bank XY ein Vermögen von 100.000,-EUR zur Verfügung stellst - was Du ja machst, wenn Du Dein Geld bei denen "hortest", kann die Bank XY anderen Kunden Kredite zur Verfügung stellen.
Der Kreditnehmer zahlt z.B. 14% Zinsen auf seinen Kredit, damit sind Deine 3% Zinsrendite voll und ganz ausgeglichen.
Allerdings vergeben die Banken nun seit der Finanzkrise nicht mehr allzu leichtftertig Kredite, weshalb sie auch nicht mehr diese Liquidität wie zuvor haben, und somit auch keine Top-Verzinsungen mehr anbieten können.

Ich hoffe, Dir wenigstens ein bisschen geholfen haben zu können, Du kannst auch nochmal hier -->> Tagesgeldrechner schauen, dort findest Du die aktuellen Sätze diversester Banken :blumen:


Wir waren bei einerholländischen Bank, aber der Einlagensicherungsfonds entsprach nicht dem deutschen Fonds. Daher haben wir unser weniges, mühsam erspartes Geld zurück geholt zu einer Autobank in Deutschland bzw. der Basketball-Bank von Dirk Nowitz.. Haben mit den deutschen Banken nur positive Erfahreungen. Ein Anruf und 2 - 3 Tage später war das Geld wieder auf unserem normalen Konto. Bei allem Multi-Kulti, eine asuländische Bank kommt uns nicht mehr ins Haus.
Velten


Grundsätzliches zum Thema: Zinsrechnung :blumen:

Es gibt da dieses sogenannte magische Dreieck. Die drei Punkte, die sich gegenseitig ausschließen sind:
* Rentabilität (also Höhe des Ertrages)
* Liquidität (also wie schnell bekomme ich mein Geld wieder)
* Sicherheit

zwei der drei Punkte kann man gleichzeitig erfüllen, alle drei ist schwierig.


Beispiele
Sparbrief (sicher & guter Zins ) - lange gebunden
Aktie (kurz & tolle Erfolgschancen) - Risiko des Totaverlusts
Tagesgeld (kurzfristig)


Warum schreib ich jetzt zum Tagesgeld nicht mehr?
Nun, hier liegt der Teufel im Deteil. Es darf ein jedes Kreditinstitut nach §1 KWG ein "Tagesgeld" anbieten. Das Wort ist nicht geschützt, außer dass es "kurzfristig" angelegt sein muss. (täglich fällig)

Der Zins ist also entweder marktgerecht (derzeit niedrig), ODER sicher.
Bank of scottland ist nicht an den deutschen Einlagensicherungsfonds angeschlossen. Die Bank unseres Basketball-Stars ist soweit ich weiß auch kein deutsches Kreditinstitut; in wie weit bei dem dann der Einlagensicherungsfonds greift, sollte man vor Kontoeröffnung erfragen... und sich schriftlich geben lassen.

***

Daneben gibt natürlich auch noch Kampfkonditionen.
Kurz & sicher & hohe Zinsen... aber die nur für Neukunden, oder nur, wenn andere Bedingungen eingehalten werden (Depotpflicht / Girokontopflicht). Bitte prüfe diese Bedingungen genau und lass dir auch die Sternchen *) im Angebot ausdrucken!!

Oder es handelt sich um Kreditinstitute, die unsere Steuergelder bekamen. Die ohne unsere Steuergelder Konkurs hätten anmelden können. Banken, die eigentlich nicht mehr existieren dürften, weil sie schlecht gearbeitet haben.

Banken, die mit ihren Kampfkonditionen jetzt *unsere* Steuergelder verprassen.


Und jetzt ist es deine Entscheidung, ob du solch dreckige Halsabschneider unterstützt *tschulligung - ich schreibe mich in Rage* ...

... oder ob du auf deine bewährte Hausbank setzt.

:blumen:

Ich hoffe, ich bin hier keinem auf die Füße getreten :unsure:


Ich hatte mal ein solches Konto bei der Postbank, es gab 3.5% Zinsen.
Ich also immer wieder Geld raufgeschaufelt.
So nach nem Jahr habe ich dann erstz erfahren dass der Zins auf 1% gekürzt wurde.
Laut Postbank ändert sich derr Zins laufend, aber der Kunde wird darüber nicht informiert :unsure:
Hab ich Ja Glück gehabt, dass es keine Minus-Zinsen gab.
Im Moment denke ich eher lege ich mein Geld in Sachen an, die man auch anfasen kann, ne Hausrenovierung oder etwas sinnvollen kaufen...


Aber um das Geld in sinnvolle Sachen wie eine Renovierung etc. ausgeben zu können, musst man es ja erstmal sparen. Ich finde da ein Tagesgeldkonto ganz praktisch. Wenn man sich vornimmt darauf zu sparen, dann ist die Barriere das Geld für SchnickSchnack auzugeben größer, als wenn man es auf dem Girokonto klässt. Und die Zinsen sind für Tagesgelder doch meist höher. ***


***Unerwünschte Werbung entfernt - Forumsregeln beachten!***


Bearbeitet von Cambria am 04.11.2009 13:50:40


ich mach das genauso, tagesgeldkonto bringt derzeit zwar nicht viel aber erstens ist es besser als das ich es auf dem girokonto lasse und zweitens habe ich mehr hemmungen es auszugeben weil ich es ja vorher wieder umbuchen muss.
am ende des monats buche ich einfach die reste auf das tagesgeldkonto um um erst garnicht in versuchung zu kommen es auf den kopf zu hauen. natürlich nicht alles, etwas für notfälle bleibt für die 2 oder 3 tage schon noch drauf.
für rentablere angebote braucht man ja gewisse mindesteinlagen die man erstmal erreichen muss


@ vogelfrei: ... das ist zwar nur reine Kopfsache, aber sobald das Geld auf dem Girokonto ist, neigt man schneller dazu es auszugeben. Auch wenn man sich fest vornimmt es zu sparen. Und der eine oder andere Zins mehr, den ein Tagesgeldkonto bietet, ist ja auch nicht schlecht...


musst du mir nicht sagen.
ich weiss das es nur der kopf ist aber wenn ich weiss das es funktioniert...



Kostenloser Newsletter