Autoimmunkrankheit Hashimoto: wer kennt sich aus


Hallo nach ca. 8 Jahren der unterschiedlichsten Symthome wie zb. offene Hände, Glutenunverträglichkeit, Angstzustände und unerklärliches Übergewicht usw. vermutet man bei mir die Autoimmunkrankheit Hashimoto! Wer von euch kennt sich aus und kann mir ein paar Hinweise dazu geben oder Behandlungsmethoden nennen?
Danke im Vorraus!

LG kraeutehexe


Schau mal ;) vielleicht hilft das schon ein bisschen weiter.

Geh zum Arzt und lass das abklären. Ist ein ganz einfacher und günstiger Bluttest.
Falls es zutreffen würde müsstest Du Thyroxin einnehmen. Das ist das Hormon, dass bei Hashimoto von der Schilddrüse nicht mehr genügend produziert wird.

Aber wie kommst Du auf diese Diagnose? Ich nehme an, dass Du wegen Deinen Symptomen bereits in Behandlung bist und da wurde wohl schon einiges abgeklärt.


Bin schon länger wegen einer Unterfunktion in Behandlung! Und nun war ich wegen der offenen Hände in einer Hautklinik die keine Ursache dafür finden konnten und so hat der Arzt dort die Bluttests gemacht! Meine Schilddrüse ist laut Bluttest hochgradig entzündet! Wert liegt laut Aussage des Arztes bei 1640 und Normalwert ist wohl bei 60! War jetzt nun danach noch einmal bei meinem Schilddrüsenartzt, der wiederum Blut entnommen hat und Ultraschall gemacht hat! Dieser sagte mir das meine Schilddrüse nicht entzündet sei er aber genau diesen Wert nicht hat untersuchen lassen. Desweiteren vermute er schon länger, dass ich Hashimoto habe! Warum er aber den Wert nicht überprüfen ließ und mich mit Tabletten besser eingestellt hat konnte er mir auch nicht erklären! Ich habe die Ganzen Symthome nunseit ca. 8 Jahren und keiner konnte sich bis jetzt einen Reim aus all den ganzen Symthomen machen.


Bei Autoimmunerkrankungen und Schilddrüsenerkrankungen muss man sehr genau nach einem versierten Facharzt suchen. Viele verbleiben zu lange bei dem alten Hausarzt, selbst wenn sie feststellen dass ihnen dort nicht geholfen wird. Bei Hashimoto Thyreoiditis kann mit der richtigen Menge Thyroxin völlige Symptomfreiheit fast garantiert werden. Bist du eine Frau dann kann dir deine Zykluslänge als erster Hinweis dienen. Viele vertragen die Antibabypille nicht oder benötigen deshalb mehr Thyroxin. Da der Hausarzt die Dosis für das Thyroxin entscheidet, ist das oftmals zu wenig..insbesondere wenn frau die Antibabypille nimmt. Nichthormonell verhüten, auf Weizenprodukte und Süsses, süsse Getränke besser verzichten. www-top-docs.de versucht Ärzteodysseen zu minimieren. Der Hersteller empfiehlt einen Dosisbereich zwischen 100-200µg Tagesdosis Thyroxin. Solltest du unter 100µg Thyroxin all die Jahre verordnet bekommen haben? Pubertierende und Schwangere sowie fortgeschrittene Patienten benötigen meist mehr Thyroxin.

Bearbeitet von Anserine am 19.12.2014 01:53:58


Guten Morgen Anserine und willkommen bei den Muttis.

Es ist ja sehr nett und hilfsbereit von Dir, diverse Uralt-Threads wieder hochzukramen und gutgemeinte Ratschläge zu geben. Doch gerade bei medizinischen Themen ist das eine Gratwanderung. Begründung: Wir sind ein Haushaltsforum und DÜRFEN keine medizinischen Ratschläge geben. Außer der Antwort: "Geh zum Arzt, wenn du ein Zipperlein hast!"

Dennoch viel Spaß bei den Muttis :)

Grüßle,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 19.12.2014 11:07:23


Für alle, die es trotzdem interessiert: Es gibt bei Facebook Foren zu den verschiedensten Krankheiten.
Schöne Feiertage!
LG



Kostenloser Newsletter