Gusseisenpfanne reinigen


Hallo liebes Forum,

ich habe eine Gusseisenpfanne geschenkt bekommen, nämlich eine Grillpfanne "Le Cuisine" von Küchenprofi.
Hab sie mit Olivenöl eingebrannt, ein Steak gebraten und als Anfänger natürlich die Temperatur zu hoch gewählt. Jetzt hab ich deutlich sichtbare braune Bereiche in der Pfanne.

Mir ist klar, dass eine gewisse "Fettpatina" da sein muss, aber sollte man Angebranntes (keine Stückchen oder so!) nicht irgendwie entfernen?

Hab es mit heißem Wasser und Küchenpapier versucht, ebenso mit Salz gerieben - kein Erfolg.
Küchenpapier ist ja immer DER Hinweis beim Reinigen von Gusseisenpfannen, aber zumindest das, welches ich hier habe, fusselt einfach wie blöde!

Habt ihr bitte ne Lösung für mich?


Hallo,


soviel ich weiß nie nie niemals Spüli, keine scharfen, spitzen Gegenstände!

Wenn Du mit Wasser nicht weiterkommst...fällt mir leider nichts ein, aber da gibt es hier im Forum bestimmt noch ein paar Cracks ^_^


@boxleitnerb,

wenn dich die Patina deiner Pfann stört ,dann nimm doch Spüli was das Teil einmal ab...

danach wird sich natürlich neu eine Patina aufbauen...

eine Gusspfanne wird erst gut nachdem sie ein paar dieser Stellen hat...


Ich will die Patina ja! :)
Ich weiß nur nicht, ob das die Patina sein soll oder ob Angebranntes vielleicht doch nicht dazu gehört.

Was genau ist die Patina? Kann ich unbesorgt sein, solange keine angebrannten Stücke drin sind?


zur Not brennst du sie nochmals Mittelwarm mit Salz aus, so wie vor dem ersten benutzen danach wieder gut fetten...


Ein paar Flecken sind normal,Spüli darf auch mal sein,nur kein Scheuermittel und Topfkratzer ;)

kuckst du auch hier

Edit. nach dem Spüli etwas einölen ;)

Bearbeitet von wurst am 07.10.2009 17:46:51


Ganz normal in der Spüle mit heißem Wasser und etwas Spüli einweichen lassen.
Patina ja, aber Reste vom Weihnachtlichen Bratgut, NEIN.
Dann kannst du die Pfanne ganz normal mit dem Spüllappen säubern.

Niemals nicht mit Stahlwolletopfreiniger oder Topfschwamm an die Pfanne gehen.
Ebenso verboten Gabel, Messer, Pfannenwender aus Metall. Besser Holz oder Kunststoff.
Wenn du die Pfanne sauber hast, mit dem Spüllappen trocknen. Wenn du magst, kannst du nach dem Trocknen auch mit einer Scheibe Speck durchgehen. Sie glänzt schön und nichts brät mehr an. Haben meine Omas so gemacht. Ich selbst bin da kein Freund von. Wenn du ein Pfannenstapler im Backofen bist, immer ein Zewa oder Zeitung einlegen und dann erst die nächste Pfanne aufsetzen.

Edita: Kleiner Schönheitsfehler

Bearbeitet von Eifelgold am 07.10.2009 18:54:11


Ich spül meine auch immer "normal" mit Spülmittel, dann abtrocknen und mit etwas Öl einreiben. Die hab ich schon 15 Jahre und sie ist wie neu. :wub:


ich habe eine eiserene pfanne.
diese muste ich erst abwaschen, dann mit kartoffelschalen, zwiebelschalen und salz mit einwenig öl einbrennen.
sollte ich sie mal mit spüli abwascchen müssen, soll ich das wieder holen


Wir haben auch eine Eisenpfanne... ( sowas hatten die alten Leute früher) und wenn wir mal Fleischstücke dran kleben haben ( passiert aber nicht oft) dann stelle ich nach dem ich das Fleisch rausgenommen habe, die Pfanne wieder auf die heisse Platte und mit einem Holzlöffel löse ich den Rest....

Das funktioniert super.. Danach wieder etwas öl in die Pfanne und ein Tuch drauf, damit sich kein Staub einsetzten kann.

Auch kannst du die Pfanne mit Salz ausreiben, das ist wie ein Peeling für die Pfanne ;)

Sille


Zitat (Sille @ 07.10.2009 21:06:22)
Auch kannst du die Pfanne mit Salz ausreiben, das ist wie ein Peeling für die Pfanne ;)

Schoen grobes Salz, das geht am besten finde ich.

Zitat (Mikro @ 08.10.2009 11:18:16)
Schoen grobes Salz, das geht am besten finde ich.

wie jetzt? selbst erprobt auf eigener Haut :pfeifen:

das auch ;)


Ja, was leeees ich da?

Ne eiserne Pfanne wird niiiiieeeeee nicht ausgewaschen, erst recht nicht mit Spüli! Wenn am Anfang mal was anbrennt (was eigentlich selten passiert), nur mit Küchenkrepp auswischen. Was jetzt anbrennt, bildet sie "Patina" der Pfanne. Es ist eine Mischung aus Fett und Kohlenstoff. Nur, wenn die Schicht zu "dick" wird, sollte man die Pfanne vorsichtig abwaschen, dann aber nur mit klarem, heißem Wasser. Auch mit Salz sollte man Guss - oder Schmiedeeisen nicht behandeln. Es rostet! Das ist so ziemlich das Einzige, was so einer Pfanne schadet. Rost.

Dass man nicht mit scharfen Gegenständen in soclh einer Pfanner herumkratzt, gehört ins Reich der Märchen. Man braucht Plastik nur für beschichtete Pfannen. Es schadet keiner Eisenpfanne, wenn der Bratenwender mal einen Kratzer in der Patina hinterlässt. Nach dem nächsten Braten ist der Kratzer verschwunden. Dem Eisen schadet es ganz bestimmt nicht.

Ich habe mir vor zwei Jahren eine schmiedeeiserne Pfanne gekauft (einige erinnern sich an meine "Ode an meine Pfanne). Die hat ein einziges Mal die Spüle gesehen, das war, als ich das erste Mal Paniertes in ihr gebraten habe. Da setzten sich die Brösel total verbrannt auf dem Boden ab.

Es hat auch nichts mit Hygiene zu tun, wenn eine solche Pfanne nicht abgewaschen wird. Bedenkt die hohe Temparatur, mit der man braten kann. Sie verträgt ohne Weiteres 250 Grad, ohne Schaden zu nehmen. Da haben Bakterien keine Chance. Und die schwarze Schicht, die sich mit der Zeit bildet, schützt Pfanne und Bratgut. So eine Pfanne - egal, ob Guss - oder Schmiedeeisen - hält dreißig und mehr Jahre. Ohne Abwaschen.



Gruß

Abraxas


Hallo Muttis,

demnächst kriege ich eine neue Küche und bin gerade dabei, den derzeitigen Küchenkram in all den Schränken mal zu sondieren und auszuräumen :blink: Von meinen Bratpfannen (bis auf eine Edelstahlpfanne alle Teflon-beschichtet) werde ich mich wohl trennen, da ist nämlich sozusagen der 'Lack ab' :unsure:

Möchte mir aus diesem Anlass dann gerne auch Gusseisen-Pfannen (in zwei Größen, eine kleine und eine richtig große) zulegen, deshalb meine Frage hier (ich hoffe, erlaubt):

Könnt Ihr mir Empfehlungen geben, wo man gute Gusseisenpfannen kaufen kann (gerne online)?

Danke im voraus :blumen:


Gußeisenpfannen sind in der Pfege ziemlich überein: man muß sie am besten mit Kartoffeln und Speck "einbraten" und darf sie nur mit kochheißem Wasser und Bürste reinigen: nie scheuern, kein Spüli oder gar Scheuermittel.
Egal, wie teuer man sie einkauft: das Procedere bleibt. Die Dinger müssen eine Patina bilden, sonst kleben sie lebenslänglich egal bei welchem Gericht an.
Gleiches gilt bei Email-Pfannen.

Der Einkauf richtet sich nach dem Budget: es sollten eine große (28cm) eine mittlere (26cm) und eine kleine Pfanne sein, die man hat. Am besten die große mit flachem, die kleineren mit höherem Rand.
Marken gibt es viele, Fissler ist etwas, was füher und bis heute immer "Lebensdauer" hatte, emsa ist auch nicht schlecht. Dazu hilft das Internet.

Und wer noch gar keine Ahnung von dieser Art Pfannen hat, sollte sich sowieso "zum Üben" erstmal was Preiswertes zulegen ;) aus dem Edeka-Markt oder so. Dort ist man gut sortiert.
Richtig teure Pfannen und Töpfe pflegt und hat man sein ganzes Leben lang- eben nur, weil sie so teuer sind. Und kocht darin ebenso gut wie andere Familien in den billigen Abwandlungen...

Sollte noch die Frage wegen einer guten Thermoskanne aufkommen, kann ich die gute Alfi empfehlen... die größere für Kaffee, die kleinere für Tee.
Die halten sogar heute noch heiß. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 09.10.2009 02:43:55


Compensare, ich kauf meine Pfannen HIER.

Normalerweise mach ich ja keine Werbung, aber den hab ich bei Ebay kennengelernt, Preise sind in Ordnung, schnelle Lieferung und gute Qualität.

Meine Schmiedeeiserne (28 cm Durchmesser, 5 cm Rand) hat was um die 30 Euronen gekostet, grad die Hälfte von dem, was man im Haushaltwarengeschäft bezahlt.

Versuchs mal......



Gruß

Abraxas


Dankeschön für die Tipps hier und per PM, ich werd mich schon mal durch Eure Links stöbern :blumen:



Kostenloser Newsletter