Brotbackautomat - welcher ist gut? Kaufkriterien BBA


Einen schönen guten Tag,

ich habe mich entschlossen, mir einen Brotbackautomaten zuzulegen - 3 stehen in der engeren Auswahl und ich würde gerne von euch wissen, ob ihr mir sagen könnt woruaf ich achten muss.
Hier die 3 Modelle:

1. Modell:


Anschlusswert: 730 Watt maximal
mit Gewichtswahlschalter: 900 - 1200 g
vollständig automatisches Mischen, Kneten, Aufgehen und Backen
mit 14 verschiedenen Programmen:
01 Basis Weißbrot
02 Basis Schnell
03 Vollkorn
04 Vollkorn Schnell
05 Obst und Nüsse
06 Obst und Nüsse Schnell
07 Französisch
08 Französisch Schnell
09 Deluxe super Schnell
10 Rührkuchen
11 Marmelade
12 Pizza-Teig
13 Teig
14 Backen
Signalton zum Beifügen von Zutaten
Bräunungsgradregulierung: Hell - Mittel - Dunkel
mit Timer, bis 13 Stunden programmierbar
mit 1 Mischhaken
Mischhaken klappt sich beim letzten Knetgang automatisch um
Deckel mit Sichtfenster
wärmeisolierendes Edelstahlgehäuse – cool touch
übersichtliches Bedienfeld mit Display
Backform und Knethaken mit Antihaftbeschichtung – leicht zu reinigen
ausführliche Bedienungsanleitung + Rezeptheft
Kabellänge: 1 m
Farbe: Edelstahl
HIGHLIGHT: Der Knethaken klappt automatisch vor dem Backen um!

2. Modell:

Anschlusswert: 615 Watt maximal
mit Gewichtswahlschalter: 700 - 1000 g
mit einer runden und einer quadratischen Backform
(man kann entweder ein rundes oder eckiges Brot backen)
1 Antrieb für 1 Knethaken
vollständig automatisches Mischen, Kneten, Aufgehen und Backen
mit 12 verschiedenen Programmen:
01 Normal
02 Vollkorn
03 Französich
04 Schnell
05 Süß
06 Kuchen
07 Marmelade
08 Teig
09 Superschnell
10 Backen
11 Milchreis
12 Eigenes Brot
Signalton
Bräunungsgradregulierung: Hell - Mittel - Dunkel
mit Timer, bis 13 Stunden programmierbar
Deckel mit Sichtfenster
Backform und Knethaken mit Antihaftbeschichtung – leicht zu reinigen
übersichtliches Bedienfeld mit beleuchtetem LCD-Display
mit Innenraumbeleuchtung
wärmeisolierendes Edelstahlgehäuse – cool touch
ausführliche Bedienungsanleitung + Rezeptheft
Kabellänge: 90cm
Farbe: Aluminium gebürstet / Schwarz
HIGHLIGHT: hat eine runde und eine eckige Brotform



3. Modell:


Anschlusswert: 800 Watt maximal
Brot-Gewicht: 450 g - 1350 g
2 verschieden Backformen:
1 große Backform - 1350 g - mit 2 Knethaken
1 unterteilte Backform - 2 x 450 g - mit jeweils 1 Knethaken
vollständig automatisches Mischen, Kneten, Aufgehen und Backen
mit 11 verschiedenen Programmen:
01 Normal
02 Vollkorn
03 Französisch
04 Schnell
05 Süß
06 Kuchen
07 Marmelade
08 Teig
09 Superschnell
10 Backen
11 Eigenes Brot
Signalton
Bräunungsgradregulierung: Hell - Mittel - Dunkel
programmierbarer Timer
Backform und Knethaken mit Antihaftbeschichtung – leicht zu reinigen
wärmeisolierendes Edelstahlgehäuse – cool touch
Deckel mit Sichtfenster
großes, beleuchtetes LCD Display
Kabellänge: 1m
ausführliche Bedienungsanleitung + Rezeptheft
Farbe: Edelstahl
HIGHLIGHT: hat eine große Backform mit 2 Knethaken u eine Backform in der man 2 kleine Brote backen kann - mit e 1 Knethaken

Was meint ihr zu den Geräten?

Mein Prolem ist, dass ich nicht genau weiß, was es mit den verschiedenen Programmen auf sich hat - kann ich mit dem BBA nur das backen, was durch die einzelnen Programme vorgegeben wird.

z.B. haben 2 der BBA die Funktion "eigenes Brot" - kann ich damit dann eigenen Kreationen ausprobieren und bei dem ohne diese Funktion kann ich nur "normale" Brote backen?

Ich teile mir das Gerät dann mit meiner Mutter u wir mögen sehr gerne Brote mit Körnern, Nüssen u auch Rosinenbrot (u Weißbrot für meinen Vater) - da wir beide keine Zeit haben um das Brot auf konventionelle Weise im Backofen zu backen haben wir uns überlegt einen BBA zu kaufen - leider wissen wir beide nicht so genau was wichtig ist u worauf man achten sollte.

Ich hoffe sehr, dass ihr mir bei der Entscheidungsfindung helfen könnt.

Danke schön

LG lataga :D

---
Moin Moin,
da du dich ja scheinbar für die von dir mehrmals genannte Marke (gleich im ersten Beitrag, riecht nach Werbung, mögen wir hier nicht; bitte Forumregeln lesen), bereits entschieden hast, habe ich die Produktnamen entfernt. Für die weitere Entscheidung reicht die Bezifferung "1., 2. und 3. Modell.


Bearbeitet von Wecker am 17.03.2008 13:26:13


Also der Punkt "Eigenes Brot" ist glaub ich nicht so das Kaufkriterium. Diese einzelnen Programme unterscheiden sich meist nur sehr wenig untereinander. Auch ob ein gerät eine runde oder eckige Form hat ist (für mich) unerheblich. Ich bevorzuge sogar die Kastenform, da man sie besser schneiden kann.

Was ich hervorhebenswert finde ist zum einen:
- Das Programm "Backen" bei Modell 1. So kann man einen Teig, den man selbst gemischt hat nur backen
- Die aufgeteilte Backform für 2 Brote bei Modell 3
- Die Brotgrößen. So ein Teig geht halt uU schon immer bissl auf.

Also würd ich für mich das Modell 2 ausschließen (auch wegen der niedrigeren Leistung). Und zwischen 1 und 3 müsst ich halt eigene Priorität entscheiden lassen.


Wenn ich die Wahl zwischen diesen drei Automaten hätte, würde ich wohl Nr. 1 wählen, wegen des automatisch umklappenden Knetteils. Das war das, was mich an meinem Backautomaten am meisten gestört hat, dieses Loch das immer im Brot war.

Programm "Nur Teig kneten" und "Nur backen" haben alle drei Automaten, das hatte auch mein Billigautomat vom Aldi und der Unold, den ich danach hatte.

Die Vorteile von Nr. 2 (Milchreisprogramm, runde Backform) reizen mich überhaupt nicht, eckiges Brot lässt sich viel besser in gleichmäßige Pausenbrotscheiben schneiden... und was "eigenes Brot" angeht, da weiß ich ehrlich nicht was das bedeuten soll. Kann man da ein eigenes Programm zusammenstellen mit individuellen Knet-, Geh- und Backzeiten? Wie auch immer, Nr. 1 bietet ausreichend verschiedene Programme, finde ich.

Nr. 3 bietet zwar die Wahl zwischen einer großen oder zwei kleinen Broten, aber wie häufig würdest du das nutzen?


zu den drei BBA's kann ich nichts sagen, weil ich die nicht kenne.

aber zu einem BBA allgemein. ich war am anfang auch feuer und flamme bis mich die lange backzeit störte. jetzt steht er seit langem ungenutzt im schrank.

darum überlege es dir gut vorher.

hier sind noch etliche meinungen dazu

klick


Ob ein Backautomat gut oder nicht so gut ist, weiß man leider immer erst, nachdem man einige Zeit damit gearbeitet hat. -_-

Festgestellt hab ich, das nicht alle Backmischungen gleich gut gelingen und schmecken. Da muß man leider herumexperimentieren, von welchem Hersteller welche Backmischung am besten gelingt und einem dann auch schmeckt.

Hier mal was von Stiftung Warentest dazu (Backautomaten und Backmischungen. Leider sind dieTests nimmer der neuest und ein aktuellere liegen nicht vor. Aber zur allgemeinen Info sicher nicht schlecht.

BACKAUTOMATEN

BROTBACKMISCHUNGEN

Interview zu den Backautomaten und Brotbackmischungen MP3-Datei Direkt klicken oder per Rechtsklick runterladen und anhören.


@Knuddelbärchen
Wenn das Brot misslingt, liegt das so gut wie immer an der Hefe.
Am besten frische Hefe kaufen, diese eingefrieren. Dann am Tag des Backens in warmem Wasser vorsichtig auftauen.
Ich tue grundsätzlich in jede Backmischung frische oder Trockenhefe rein. Dann wird das Brot immer locker.

Wenn ein BBA statt 500 Watt 1000 Watt hat, verbraucht sie natürlich auch mehr Strom. Das ist nicht unbedingt besser. Es kommt ohnehin darauf an, ob man ein 1 kg Brot braucht. Viele essen am 2. Tag das Brot schon nicht mehr. Dann es es besser einen kleinen Automat zu haben, um mal ein kleines Brot zu backen. Ich würde mir nie einen kaufen, wo so eine grosse Form drin ist (wir sind 2-Personen Haushalt). Und wenn ich die ganze Woche an dem alten Brot rumkauen müsste, käme es mir irgendwann zu den Ohren raus, und der Automat wandert in den Keller.

Und für Marmelade, Reisbrei, und ähnliches kenne ich kaum jemand, der dafür extra eine Brotbackmaschine anschmeisst.
Meistens hat man bei allen Maschinen ein Standartprogramm und die Anderen benutzt man fast nie.

Labens

Edit:
ist mir gerade noch eingefallen:
am Anfang beim Brot backen, kontrolliere ich immer, ob der Knethaken auch die Flüssigkeit mit dem Mehl erfasst. In seltenen Fällen bleibt Mehl am Boden liegen, und der Teig wird zu flüssig.

Bearbeitet von labens am 18.03.2008 20:33:41


Zitat (labens @ 18.03.2008 20:31:28)
@Knuddelbärchen
Wenn das Brot misslingt, liegt das so gut wie immer an der Hefe.



Mag sein, wenn man den Teig selbst mit Hefe ansetzt. Ich bezog mich ja auf die Backmischungen bei denen die Hefe schon drinn ist.

Auch hab ich schon festgestellt, dass die auf der Packung angegebene Flüssigkeitsmenge nicht immer paßt. Manchmal war es schon zu viel und der Teig war zu flüssig. Hab dann als reduziert bzw. nicht gleich die ganze Flüssigkeit hinzugegeben und dann klappte es wieder. Das liegt dann am Mehl, weil dies in der Beschaffenheit immer mal wieder schwankt. Hab ich mir von einem Bäckermeister sagen lassen. Er muß seine Wassermengen auch immer mal wieder anpassen, je nach dem wie saugfähig das Mehl ist bzw. der Kleber wirkt.

nein, ich meinte gerade die Backmischungen. Ich tue immer zusätzlich Hefe rein. Geschadet hat das noch nie.
Manche Trockenhefen gehen bereits nach 3 Monaten nicht mehr hoch.


also eins kann ich sagen meiner ist schon lange nicht mehr im einsatz.
da hatt sich ne menge getan, ich habe z.b. mir ein brotteig rezept geklaut bei einer gaststätte wo ich arbeitete. das ist schnell und sehr gut, aber ich mußte unterschreiben das ich das rzept nicht weiter gebe.
dann habe ich das 3min rezept von fm tipps ausprobiert und für lecker befunden.
aber alle ohne automat.
was ich sagen will, kaufe einen und du wirst ihn bald beiseite stellen.
weil du andere rezepte nutzen wirst, wo du ihn nicht brauchst.


Ich verwende meinen spätestens alle 2 Wochen, um frisches Brot zu backen. Der ist für uns vorallem deswegen sinnvoll, weil im Haushalt jemand ne Weißmehlallergie hat, und man nicht überall Dinkelbrote kaufen kann. Die mach ich jetzt halt selbst.
Auch die Kartoffelbrot-mischung von Aur**a ist lecker. Das Brot überlebt oft den ersten Tag nicht... :sabber:


Hallo mein Lieben,

ich bin hier neu im Forum und habe gesehen, dass Ihr alle ganz glücklich und zufrieden mit Euren Brotbackautomaten seid. Ich möchte mir auch gerne einen kaufen und weiß jetzt nur nicht welchen. Vor Kurzem habe ich im Internet einen entdeckt, den ich ganz interessant finde und zwar von Domo den B3650 der hat nämlich einen umklappbaren Haken. Habt Ihr vielleicht schon Erfahrungen mit diesem Gerät? Wäre schön, wenn ich dazu ein paar Infos bekommen könnte.

Ansonsten wünsche ich Euch noch einen schönen Tag.


Liebe Grüße ...


Hallo!

Ich selbst besitze so einen Brotbackautomaten und bin mit ihm super zufrieden. Das mit dem klappbaren Knethaken funktioniert einwandfrei und endlich habe ich mal ein Brot ohne Loch im Boden!! ;-) Du solltest den Knethaken nur gut reinigen, damit er nicht verschmutzt, sonst klappt er nicht mehr ;-).
Habe den Automaten bei Ebay gekauft über eine Fa. **** , die waren hier am günstigsten und ich hatte den Brotbäcker schon einen Tag später im Haus!

Grüße von BieneSumSum

**** unerwünschte Werbung entfernt - Bitte an die Forumsregeln halten

Bearbeitet von Jeanette am 24.10.2008 09:17:51


Zitat (Narayani @ 24.10.2008 08:51:43)
Habt Ihr vielleicht schon Erfahrungen mit diesem Gerät? Wäre schön, wenn ich dazu ein paar Infos bekommen könnte.

Ich nicht, aber hier bekommst Du noch ein paar Infos, bzw. Erfahrungsberichte.

Ich überlasse das Brot backen dem Bäcker an der Ecke meiner Straße
HannaS :)


Mein Automat steht gut verstaut im Schrank! Wir backen unser Brot im Gasherd. Wird knuspriger und es langt auch länger. Sonst müsste ich jeden Tag backen!


Also ich versteh es nicht, was sich alle über diese Löcher aufregen. Im Käse stört es euch doch auch nicht. Die ändern weder was am Geschmack, noch an der Haptik. Nur bissl Optik. Aber das ist doch nicht schlimm. Ist halt "so gewachsen".


Nehmt ihr Backmischungen zum Brotbacken oder ?

Nehmt ihr ein besonderes Mehl? Ich weiß es gibt verschiedene Varianten selbst bei der Teigzubereitung. Manche nehmen nur Mehl, Wasser,Hefe,Prise Salz und fetten nur das Backblech aus. Andere geben eine Tasse Öl in den teig und kneten den durch. Würde mich freuen wenn ihr schreibt wie ihr euer Brot backt.

Ich habe öfter mal 500 g Fertigteigmischung ( Roggen und Weizen gemischt) gekauft,in den Teig 1 Esslöffel Griebenschmalz mitgeknetet. Den Topf (ich habe einen "schwarzen" Topf, wie es den früher bei Omi gab) ebenso damit ausgefettet, dann eine kleine Form mit Wasser unten auf den Backofenboden gestellt und gebacken. War sehr lecker.

Ich habe noch einen uralten Brotbackautomat von ALDI, von den ersten die damals angeboten wurden.Es gab eine Zeit, wo ich viel damit gebacken habe; ich hatte mal ein Rezept von einem süßen Weißbrot, ich weiß noch es kam warme Milch und Honig rein,leider habe ich das Rezept nicht mehr.Das war wirklich sehr lecker.

Eine Frage hätte ich noch: gibt es nur den DOMO Backautomat der den Quirl hochklappt? Hab eben Gegoogelt und den gefunden. Die letzten beiden Male wurde es mit dem Brotbacken nichts mehr im Automat, das Brot war weder aufgegangen,noch gebacken, war 1/3 der Form.

Wünsche allen einen schönen Sonntag

:-)


War vielleicht die Hefe schlecht? Hat der Automat ein defekt? Wärmt er nicht mehr richtig, wenn das Brot aufgehen soll? An viel mehr kanns eigentlich nicht liegen, wenns Brot nicht aufgeht.


Ich hatte auch einen, bzw. schon zwei von verschiedenen Firmen, kann aber nicht mehr sagen, von welcher. War mit beiden zufrieden. Weiß nicht ob die Marke was ausmacht. Sie alle haben doch die fast gleiche Funktion.


Ich habe vor ein paar Wochen wieder meinen BBA von LeCaf reaktiert. Er stand auch bestimmt 10 Jahre eingetütet im Schuppen.
Ich bin immer noch begeistert, was der alles kann. Man bedenke, das Teil ist gut 16 Jahre alt.
Bevorzugt nehme ich die Brotbackmischungen vom Aldi. Die Dinkel- und die Roggenmischung schmecken am besten. Ich mach da auch kein langes Bohei. Ich stelle das Ding auf Normal ein und das Brot ist immer lecker.

Gestern habe ich auch zum ersten mal mit frischer Hefe gearbeitet. Milch in der Mikro warm gemacht, Stich Butter nach Gefühl, ne Prise Zucker, halben Würfel Hefe auf 500 gr. Mehl. Mei ist der Teig aufgegangen. Ich hatte schon die Befürchtung, der Teig hebt den Deckel hoch. Das Brot war sehr lecker und der Teig locker.

Leider ist mein Knethaken nicht automatisch umklappbar. Ist aber auch nicht dramatisch, ich nehme den Haken nach dem letzten Knetgang raus und habe nur ein kleines Loch im Brot.

Man wird mit der Zeit erfinderich, was den Geschmack angeht. Lecker schmecken gewürfelte Zwiebel, Speckstücke, Paprika. Ich habe auch schon Sesam und andere Körner mit im Teig verschwinden lassen. Das war mehr so eine Resteverwertung. War immer wieder gut.
Backmischungen wie Roggen oder Dinkel kriegen bei mir immer ein Schuss Olivenöl und etwas Essig dabei.

Brot backen ist wie mit dem Kochen. Ausprobieren was geht und was dir schmeckt.



Kostenloser Newsletter