Führerschein auf Kosten des Staates?! ........wie geht das denn?!


Hallöschen

Habe soeben mit einer alten Kollegen tel. die mir erzählte das ihre Tochter den Füherschein soeben bestanden hat, auf die Frage von mir ; Wie sie das finanz. hat sagte Sie mir da ihr Tochter Hartz 4 empfänger ist habe dies der Staat gezahlt!!
:labern: Mir hat es die Sprache verschlagen! Sagt mal; Mit welchen Gründen kann man den sowas tun! Sowas sollte verboten werden...IST DER STAAT NICHT PLEITE GENUG?!
Mecky


wieso hat sie denn überhaupt einen führerschein machen müssen?
ist das bei ihr eine berufliche grundvoraussetzung (gibts ja öfter)
die wird den lappen ja nicht aus spaß an der freud gemacht haben, denn dann hätte ich dafür kein verständnis


Zitat (Mecky @ 10.11.2009 14:19:37)
Mit welchen Gründen kann man den sowas tun! Sowas sollte verboten werden...

Kostenoptimierung.
Wenn die Wahrscheinlichkeit sich so wesentlich verbessert, daß das Mädel dadurch morgen oder übermorgen nicht mehr vom Staat abhängig ist, warum denn nicht?

............Sie ist 25 und Mutter eines 2jährigen Kindes gearbeitet hat Sie das letzte mal mit 19 :labern:
Jetzt zahlt wohl Vater Staat ihr auch noch ein rofl ne im ernst was für ein Gesetzt ist das in D das dies geduldet wird?! Würde mich ernsthaft mal intressieren!!
Danke für info
Mecky die immer noch fassungslos ist


Mal langsam ;)

Frag noch mal nach :P

Diese Führerscheingeschichte läuft so:6 Monate 1,50 € Job,und Fahrschule natürlich noch fleisig weiterbewerben :pfeifen: denn Rest zahlt die Arge.

Das sind 30 Stunden pro Woche,macht:1170 € hart verdient und in dem Führerschein investiert :P

Bearbeitet von wurst am 10.11.2009 14:56:53


@Wurst .......das kann hinkommen/ Sie hat seit einen halben Jahr so einen Job :pfeifen: obwohl ich mich trotzdem aufrege den die Miete und was Sie sonst noch braucht zum leben kommt ja vom Staat :labern:
Demzufolge ist der Führerschein geschenkt!! :labern:
Aber egal .......ich kann das besch... system ja nicht ändern nur alle die in D leben und fleissig Arbeiten gehen zahlen den Sch... mit :labern:

Danke Wurst für die Info jetzt weiss ich bescheid
liebe Grüsse von Mecky

Bearbeitet von Mecky am 10.11.2009 15:37:11


Zitat (Mecky @ 10.11.2009 15:36:21)
Aber egal .......ich kann das besch... system ja nicht ändern nur alle die in D leben und fleissig Arbeiten gehen zahlen den Sch... mit :labern:

Das ist wohl so. Dann müsste man auch sagen, warum bekommen Eltern Kindergeld, warum dürfen die kostenlos die Schule besuchen, wo doch die Steuerzahler dies finanzieren?

Bin zwar auch nicht mit dem Hartz4 Gesetz einverstanden, weil es arbeitende Mitbürger gibt die weniger Lohn haben.

Nicht zu vergessen, auch wer 35 Jahre und mehr malocht hat, kann in 2 Jahren Hartz4 Empfänger sein.

Verlogen ist die Politik, die Hartz4 eingeführt hat um mehr Menschen in Arbeit zu bekommen-dem ist nicht so.

...und heute ohne Führerschein ist es schwierig einen Job zu bekommen.

Bearbeitet von Sparfuchs am 10.11.2009 15:46:29

Zitat (Mecky @ 10.11.2009 15:36:21)

Demzufolge ist der Führerschein geschenkt!! :labern:

Würdest du für einen PKW Führerschein 6 Monate Arbeiten gehn???

Na,ehrlich ;)

Eigentlich müßte man den Führerschein gleich in der Schule machen können. Er ist oft wichtiger, wie andere Fächer. Wie schon gesagt wurde, ohne ihn oft kein Job.


Das ist doch nur simple logik.
Wenn es einem langzeitarbeitslosen zumutbar ist, für einen job 100 km pro weg zu pendeln, muss man gleichzeitig die voraussetzungen schaffen, dass dieser weg bewäktigt wird. Entweder man lebt so verkehrsgünstig, dass der weg mit den öffis zu schaffen ist (utopisch und teuer), oder man bezuschusst den führerschein (hohe anfangsinvestition, die sich aber schon mittelfristig rechnet).

Wenn ich richtig informiert bin, zahlt die arge oder wer auch immer zuständig ist, kein auto. Das muss man selbst anschaffen und unterhalten.

Ein führerschein ist mittlerweile sowas wie ne grundqualifikation


Ich weiss, wenn man z.B. auch einen Job nachweisen kann, dann hilft der Staat weiter..

Ich denke, du solltest noch mal nachfragen, warum, wieso, weshalb.

Könnte es vielleicht auch sein, dass sie den per Kredit bezahlt bekommen hat und diesen auch wieder zurückbezahlen muss??


LG Letti, die mit 29 immer noch keinen Führerschein hat, und ja, im Moment auch auf Hartz 4 angewiesen ist....


man sollte das ganze führerscheinthema mal neu regeln.
das ganze sehr viel billiger machen, dafür nicht lebenslang laufen lassen sondern alle paar jahre neu machen müssen.
dann ist es nicht nur eher bezahlbar, es sind dann auch nicht mehr die leute auf der straße die körperlich nicht mehr dazu imstande sind und ihre mitmenschen gefährden.
ich erinnere mich mit schrecken an autofahrten mit meinen großeltern, mein opa total blind am steuer, meine oma gibt als navigator anweisungen...
der konnte nicht mal bis zum anfang des autos sehen


Zitat (wurst @ 10.11.2009 15:48:24)
Würdest du für einen PKW Führerschein 6 Monate Arbeiten gehn???

Wenn ich mir so durchrechne, was am Monatsende übrig bleibt, müßte ich nicht nur ein halbes Jahr arbeiten gehen. Da kommen anderthalb bis zwei Jahre schon eher hin.

Man kann sowas doch nur von dem bißchen Geld bezahlen, was man übrig hat und eventuell sparen kann. Und das wird jeden Monat weniger.

ich bin verdammt froh das ich es mir leisten kann keinen führerschein zu haben. aber wieviele leute können das außerhalb der großstädte...


@Wurst.........ja sicher!! Ich habe damals für meinen Führerschein einen ganze Monatslohn gezahlt!! Musst aber auch die Miete ect. selbst zahlen.........das ganz hiess damals sparen sparen sparen!! Nicht enfachmal ein halbes Jahr joben und dann wieder mit den Füherschein in der Tasche auf der faulen Haut liegen :labern:
Mecky


ruhig Brauner, schon deine Nerven *schmunzel, was nützt das Aufgerege denn ? Es is wie es is.

Die Arge bezuschusst schon einen Führerschein, und sie würde auch einen Kredit von max. 2500€ für die Finanzierung eines Autos bewilligen, das Geld muss in kleinen vernünftigen Raten zurückgezahlt werden.

Eigentlich finde ich es respektabel, dass jemand 6 Monate für nen 1€-Job losgeht, das machen dann wohl mal die wenigsten, damit hat sie ihn sich erarbeitet.

Ich selber habe vor 1,5 Jahren den Führerschein gemacht, da ich mit den Öffis nicht in die Ecken komme, wo die Arbeit angeboten wird, hier im Ort gibt es nur Saisonarbeit.
Für mich hat sich die Investition auf jeden Fall gelohnt, hab heut grad Bescheid bekommen, dass ich Mitte Dezember anfangen kann, keine Saisonarbeit, auch im Winter beschäftigt. :daumenhoch:


Kanns sein, dass es hier grade nicht um den Führerschein geht, Mecky?
Warum soll ein Führerschein nicht bezuschusst werden, wenn danach die junge Frau für den Arbeitsmarkt wieder wertvoller ist?
Kennst du sie überhaupt? Und wie schwierig es ist, mit 2 kleinen Kindern einen neuen Job zu bekommen, muss ich wohl nicht erwähnen.
Ich hab meinen Führerschein auch nicht bezahlt. Den hat mein Papa bezahlt. Aber Auto, Versicherung, Bezin etc.pp. nicht..... das hab ich avon meinem mickrigen Gastronomie-Azubi"gehalt" finanziert.


Mecky, ich finde die Art und Weise, wie du über jemanden herziehst, von dem du offensichtlich nicht wirklich etwas Genaues weißt, ziemlich ätzend.

Die ARGE finanziert ganz sicher keinen Führerschein just for fun.
Wenn sie es tut, dann hat es handfeste vernünftige Gründe.
Bevor du jemandem unterstellst, er zocke den Staat ab, erkundige dich doch erstmal nach den Realitäten.

Wie Charlatan schon sagt, kann es sein, dass es dir um etwas ganz anderes geht?


@charlatan.........ja und ob ich Sie kenne, Sie ist mein Patenkind :labern: Und genau das macht mich ja stinke sauer das Sie den ..nicht hoch bringt.........25ist sie keine lehre abgeschlossen (einfach zu faul) danach Schulden gemacht die der Staat und die angehörigen übernommen haben und jetzt arbeitet Sie das erste mal wieder seit sie 19 ist der Grund dafür war nur allein der Führerschein...........stinke Sauer bin ich nicht mal so auf Sie sondern auf das System die sowas ja nur noch fordern :labern:
Mecky
Ps:@ darklady deine anrede kannst du stecken lassen, sowas gehört sich schlicht weg nicht..........ich glaube du weisst nicht mal was du damit eigentlich meinst oder den Mensch angreifst und beleidigst :labern:


Zitat
ie das erste mal wieder seit sie 19 ist der Grund dafür war nur allein der Führerschein



Aber da haben wir es doch: Sie konnte eine Stelle nachweisen und hat den Führerschein dann bezahlt bekommen. Wenn ich ehrlich bin, finde ich das jetzt nicht sooo schlimm.

Vielleicht solltest du dich einfach ein wenig für sie freuen, gerade weil sie dein Patenkind ist, dass sie eventuell die Möglichkeit hat, aus der Hartz 4 Spirale rauszukommen, wie schwer das ist, weiss ich leider selber....


LG Letti

Mecky, wenn ich deinen letzten Beitrag jetzt richtig verstanden habe, dann hat sie dadurch, dass sie jetzt den Führerschein hat wieder Arbeit gefunden. Dann ist das doch OK.

Selbst wenn er vom Staat finanziert worden ist, rechnet sich das innerhalb weniger Monate, dass sie kein Hartz IV mehr benötigt.

Ich verstehe deine Aufregung nun wirklich nicht.


"Ruhig Brauner" bezog sich nicht auf die politische Richtung, sondern das ist ein geflügeltes Wort ohne jeden politischen Zusammenhang.

Wenn ich böse wäre, könnte ich jetzt sowas schreiben wie "bevor du hier Leuten beleidigende Inhalte unterstellst, könntest du dir erstmal ein Sprichwörterbuch zulegen...".*
Aber wie gesagt, das wäre böse ;)


*Wer hierin keine Ironie findet, hat nicht gründlich genug gesucht.


@tante ju ........die Arbeit ist nur bis 31.12.2009!! Danach was kommt wissen die Götter..........danke das ich meinen Frust deswegen hier mal loswerden konnte !!
Ändern können wir ja eh nichts.......wenn jemand was nicht will,dann will er eben nicht!
Gute Nacht wünscht euch Mecky


Ich habe auch so meine div. Weiterbildungen vom Staat bekommen.
Es wurde mir angeboten. Ich wäre doch blöd gewesen, wenn ich sie nicht angenommen hätte.
Wenn es deiner Patin in ihrer beruflichen Laufbahn gut tut, dann ist es doch nur positiv.
Genauso positiv wie seinerzeit bei mir.

Junge Handwerker bekamen damals von "einer bestimmten Bank" einen super günstigen Kredit zur Finanzierung ihres Meistertitels.
Die Abtragung hatte eine recht lange Laufzeit, aber man hatte was erreicht.
Ohne diesen Kredit wäre das Leben während der Schulung nicht möglich gewesen.
Nicht alle Handwerker haben reiche Eltern, die einen alles hinterhertragen.

Hättest du diese Angebote etwa ausgeschlagen, wenn es um DICH und um DEINE Karriere gegangen wäre??

Ich glaube nicht.


BAFöG, Studienkredite, Schüler-BAFöG, Zuschüsse zur Meisterschule, Qualifizierungsmaßnahmen... lauter Situationen, in denen der Staat Geld in Menschen pumpt in der Hoffnung, dass dieses Geld früher oder später Früchte trägt.

Aus demselben Aspekt wir einer Langzeitarbeitslosen eben auch ein Führerschein bezuschusst.

Und mal kurz durchgerechnet:

Die Frau hat 1/2 Jahr einen 1-Euro-Job gemacht, das heißt, sie hat für einen Stundenlohn gearbeitet, der weit unter Normalniveau liegt.

Ob man jetzt 1/2 Jahr für einen "normalen" Lohn arbeitet, die Hälfte von dem Geld auf Seite legt und persönlich zum Fahrlehrer trägt oder ob man einen Großteil seines Lohnes in einem 1-Euro-Job niemals sieht und der Staat es zum Fahrlerher trägt, ist vom Ergebnis her betrachtet wumpe.

Wenn sich dadurch die Chancen deines Patenkindes, in Lohn und Brot zu kommen, erhöhen, bin ich völlig dafür, dass man ihr das bezahlt.

Wie ich vorhergehend schon schrieb: Sie muss Jobs annehmen, die bis zu 100km weit weg sind - das ist nur mit einem Auto zu bewerkstelligen.
Sie hat also ihren Radius, innerhalb dessen sie vermittelt werden kann, erweitert -> ihre Chancen erhöhen sich also.

Wo ist das Problem?

Neid, weil sie vermeindlich weniger tun muss? Was wäre denn die Lösung? Sozialleistungen und soziale Unterstützung abschaffen?


Darklady, herzlichen Glückwunsch und alles Gute für den neuen Job. :blumen:


Bei der ganzen Aufregung häng ich mal ne Frage dran:

Gibts die Möglichkeit, Zuschuss zum Führerschein zu kriegen, wenn man vollzeit arbeitet, aber echt wenig verdient? Wenn ja, wer ist das zuständig?


Wenn du aufstockungsunterhalt beziehst, dann sicher die arge, ansonsten würde ich die arge einfach mal fragen, ob so eine subvention möglich ist.


Ich frag mich immer, ob die Leute, die glauben Hartz4 kriegen ist der Himmel auf Erden (Arsch aufm Sofa breitdrücken und Kohle dafür kriegen), selber gern in der Situation wären.

In nem witzigen Frauenroman sagt ne Bankfilialleiterin zu einem "netten" Bekannten, wenn seine Putze doch so ein schlaues Leben hätte und mehr verdiente als er (so seine Aussage), wieso er dann nicht putzen gehen würde.

ist mir grad so eingefallen. Ohne dir auf den Schlips treten zu wollen, Mecky.


Zitat (Ribbit @ 10.11.2009 23:58:23)
Ich frag mich immer, ob die Leute, die glauben Hartz4 kriegen ist der Himmel auf Erden (Arsch aufm Sofa breitdrücken und Kohle dafür kriegen), selber gern in der Situation wären.


Groß was anderes als auf dem Sofa sitzen oder Bewerbungen (aber auch nicht zu viele. denn sonst gibt es ja auch wieder Ärger) zu schreiben, bleibt einem doch bei dem bisschen Geld nicht übrig. ;) :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Zitat (Ribbit @ 10.11.2009 23:58:23)
Ich frag mich immer, ob die Leute, die glauben Hartz4 kriegen ist der Himmel auf Erden (Arsch aufm Sofa breitdrücken und Kohle dafür kriegen), selber gern in der Situation wären.


Der Himmel auf Erden nicht, aber immerhin mehr als in den meisten Ländern auf dieser Erde. Und ... viele die arbeiten haben viel mehr als Hartz4.

Das Schlimme ist doch nur, das alle Hartz4 ler in einen geschmissen werden.

Auf der anderen Seite wenn ich sehe das manche Schüler in der 10 Klasse null Bock haben, etwas zu lernen - fun ist inn. Was wird wohl aus denen werden?

Zitat (Sparfuchs @ 11.11.2009 13:40:04)
Der Himmel auf Erden nicht, aber immerhin mehr als in den meisten Ländern auf dieser Erde.

Da hast du zwar recht Sparfuchs, aber bedenke auch, dass man in vielen Ländern auch durch die (Groß)Familie aufgefangen wird.

Bei uns ist das in den meisten Fällen nicht möglich.

Zitat (Mecky @ 10.11.2009 22:14:17)
@charlatan.........ja und ob ich Sie kenne, Sie ist mein Patenkind  :labern:  Und genau das macht mich ja stinke sauer das Sie den ..nicht hoch bringt.........25ist sie keine lehre abgeschlossen (einfach zu faul) danach Schulden gemacht die der Staat und die angehörigen übernommen haben und jetzt arbeitet Sie das erste mal wieder seit sie 19 ist der Grund dafür war nur allein der Führerschein...........stinke Sauer bin ich nicht mal so auf Sie sondern auf das System die sowas ja nur noch fordern  :labern:
Mecky
Ps:@ darklady deine anrede kannst du stecken lassen, sowas gehört sich schlicht weg nicht..........ich glaube du weisst nicht mal was du damit eigentlich meinst oder den Mensch angreifst und beleidigst :labern:

Hallo Mecky,

als erstes entschuldige ich mich mal bei dir, konnte ja nicht wissen dass du diesen Ausdruck nicht kennst, ruhig brauner sagt man hier in der Regel zu Pferden um sie zu beruhigen, man benutzt es hier aber ebenso um jemanden der sich grad furchtbar aufregt, abzuregen oder sogar zum lachen zu kriegen.

Ich würde mich nie erdreisten hier oder auch sonstwo jemandem eine braune Gesinnung anzudichten, damit das mal klar ist.

und zweitens finde ich deinen "Schreibton" auch ziemlich unangemessen, mir gegenüber kann ichs grad noch durchgehen lassen da du ja den Ausdruck nicht kennst/verstanden hast, was ich oder andere oder aber auch du selbst schreiben darf kann soll, ist immer noch die Entscheidung des Einzelnen.

Ich gestehe Lotsen und Mods gerne zu mich für mein Geschriebenes zurechtzuweisen, aber dies obliegt ganz sicher nicht Dir!

Ich hab auch keine Angst hier irgendetwas zu schreiben, ich bleibe im Ton höflich, noch - ich kann auch gern den Gossenjargon rauskramen - aber ich denke nach meiner Entschuldigung dir gegenüber können wir uns das sparen oder ?


@Rumburak
Vielen Dank dir für die lieben Wünsche :)

Zum Abschluss mal noch meine Ansichten wie ich es sehe was richtig wäre:
- Kredite geben für die Bildung mit tiefen Zins
- vielleicht auch für den Führerschein
jedoch jeder muss es retour zahlen, was er sich geliehen hat!!
-Gechenke bringt nur der Weihnachtsmann rofl
alles andre muss man sich erarbeiten damit man es schätzen lernt inkl. lernt mit den Geld umzugehen!!

Was mein liebes Patenkind angeht, und mich auf die Palme bringt das Sie es nie gelernt hat mit Geld umzugehen und dies wird noch vom Staat unterstützt ( Bravo :labern: )

liebe Grüsse vom Mecky
Ps: Darklady ........alles o.k habe es schon vergessen!!!

Bearbeitet von Mecky am 11.11.2009 15:21:41


Zitat (Mecky @ 11.11.2009 15:20:42)
Zum Abschluss mal noch meine Ansichten wie ich es sehe was richtig wäre:
- Kredite geben für die Bildung mit tiefen Zins
- vielleicht auch für den Führerschein
jedoch jeder muss es retour zahlen, was er sich geliehen hat!!

Du meinst sowas wie Bafög??? Für Bildung gibbet das, aber für den Führerschein?

Ich würd sagen, wenn einer eine Lehre hat oder nachweislich eine Arbeitsstelle bekommt, wenn er den "Lappen" nachweisen kann... dann sollte man ihm/ihr eine Chance geben... und dann könnte der den Kredit auch zurückzahlen, aber ohne die begründete Aussicht auf eine Arbeit... NÖ! Weil sonst muss der Staat sich den Kredit ja eh selber wieder zurückzahlen...

Zitat (Mecky @ 11.11.2009 15:20:42)
Was mein liebes Patenkind angeht, und mich auf die Palme bringt das Sie es nie gelernt hat mit Geld umzugehen

Das ist das eigentliche Problem bei vielen Jugendlichen. Die Eltern können oftmals nicht mit Geld umgehen, wie sollen es da die Kinder lernen?

Das kann meiner Meinung nach nur durch sinnvollen Unterricht in der Schule korrigiert werden, dort muss man im passenden Alter, zu mehreren Zeitpunkten (z.B. 13, 16) ansetzen, und den Jugendlichen die Möglichkeiten und Konsequenzen ihres finanziellen Handelns aufzeigen. So etwas wäre wesentlich sinnvoller als so mancher andere Unterricht




PS: In Kärnten gibt es ab 2010 so ein Art "Starter Bonus" vom Staat für junge Erwachsene, der unter anderem auch für den Führerschein gedacht ist. Bis zu 500 Euro kann man so erhalten.

Zitat (Bierle @ 11.11.2009 15:39:55)
Das ist das eigentliche Problem bei vielen Jugendlichen. Die Eltern können oftmals nicht mit Geld umgehen, wie sollen es da die Kinder lernen?





Da liegt der Hase im Pfeffer, wie man so schön sagt.

Ob ein Kind später gut mit Geld (und seinem Leben) klarkommen kann, legt man beizeiten an, das beginnt schon im Kleinkindalter. Nicht damit, daß man alles verbietet, was Geld kostet, sondern daß man den eigenen Nachwuchs im kindgerechten Rahmen mit fordert: "Brauchen wir das-und-das denn jetzt unbedingt?"
Das erfordert jedoch - eben rechtzeitiges - liebevolles und waches Auseinandersetzen mit dem Kleinen, was den Kopf nicht nur zum Haareschneiden oder Mützeaufsetzen hat. Das by the way.


Übrigens stehen hier auch seit einer Weile immer wieder Werbeanzeigen im Tagesbatt:
a lá "Führerschein vom Arbeitsamt".
Erst hielt ich das für nen Witz, aber das taucht im selben Worttext und Satz Woche für Woche selbst im Käseblättchen am WE auf.

Ich finde das gar nicht mal so daneben, auf diese Weise die Eingliederung in den Arbeitsmarkt zu fördern (so kann man als Paketauslieferer oder Kurierdienstfahrer tätig werden, abgesehen davon, daß heute für egal welchen Job fast immer Klasse 3 Grundbedingung allein für die Bewerbung ist - nach Möglichkeit auch noch eigener PKW).

Was ich bei Mecky allerdings eher herauslese, ist, daß es da wohl eher ein persönliches Problem zwischen ihr und ihrem Patenkind gibt. ;)
Verschiedene Lebenssichtweisen oder so, denke ich.
Damit hat der Passus, daß das Arbeitsamt heutzutage den Führerschein mit fördern kann, vermutlich sekundär zu tun...

Zitat (Schwaller @ 11.11.2009 15:26:56)
Ich würd sagen, wenn einer eine Lehre hat oder nachweislich eine Arbeitsstelle bekommt, wenn er den "Lappen" nachweisen kann... dann sollte man ihm/ihr eine Chance geben... und dann könnte der den Kredit auch zurückzahlen, aber ohne die begründete Aussicht auf eine Arbeit... NÖ! Weil sonst muss der Staat sich den Kredit ja eh selber wieder zurückzahlen...

Ich schreibe ja beruflich sehr viele Bewerbungen mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die ich betreue.
Sehr oft steht da bereits im Stellenangebot "Führerschein" als eine Voraussetzung.
Ohne Führerschein braucht man sich heutzutage kaum noch irgendwo zu bewerben.

Es handelt sich also m.E. weniger darum, dass mit Führerschein die "begründete Aussicht auf eine Arbeit" besteht. Sondern vielmehr besteht ohne Führerschein kaum die Aussicht auf Arbeit.

Noch schwieriger ist es natürlich, wenn man nicht in einer Großstadt bzw. in einem Ballungsraum lebt, sondern in einem eher ländlichen Gebiet mit schlechter öffentlicher Verkehrsanbindung. Mit den Öffis sind viele Arbeitsstellen schlicht und einfach nicht zu erreichen (v.a. wenn es sich dann um Schichtarbeit oder um Gastro-Jobs etc. dreht, also alles, wo auch mal spätabends gearbeitet werden sollte... da fährt frühmorgens, spätabends oder nachts einfach nix mehr :huh: )

die freundin meines sohnes ist auch gerade dabei einen führerschein zu machen. das "amt" kommt nur für die theoretischen kosten auf, die fahrstunden muß sie selbst bezahlen. allerdings wird mit einer fahrschule zusammengearbeitet, die sehr günstige preise hat.
sie macht auch ein halbes jahr unterricht und praktikum in einer firma und bekommt dafür im monat 150 euro. davon versucht sie nun was für die fahrstunden zu sparen. wenn ihre eltern (und mein sohn) ihr nicht immer unter die arme greifen würden, wäre ihr leben schon wesentlich schwieriger.
wenn sie mit 26 jahren noch eine ausbildungsstelle bekommen würde, wäre das eine supersache. sie konnte durch epilepsie und dadurch bedingte psychische problem, keine lehre oder andere arbeit machen. jetzt geht es ihr zum glück wieder besser und durch eine betreuung ist sie zu o.g. maßnahme gekommen.
ich hoffe, sie schafft den führerschein und hat dadaurch bessere möglichkeiten. im moment fährt sie mit dem motorroller meines sohnes damit sie wenigstens etwas flexibel ist. im hamb. umland ist es mit den öffentl.verkehrsmitteln nicht so gut.


@kikielsa.........ja so ungefähr sieht es ja bei meinen Patenkind auch aus :labern: aber was mir nicht in den Kopf geht warum können den die jungen nicht mit den Motorroller zur Arbeit fahren........(mir hat das früher auch nicht geschadet)!!
Übrigens meinen Patenkind wurde alles gezahlt auch die Stunden!!
Mecky
Ps: Ich glaube hier merken die einen oder andern gar nicht wie Sie die bequemlichkeit von den jungen heutzutage unterstützen!! Wenn ich nur sehe wie in meinen umkreis die kleinen in die schule gefahren werden vobei es sich um keine km handelt was den Schulweg betrifft geht mir der Hut hoch!!


Zitat (Mecky @ 12.11.2009 14:34:49)
aber was mir nicht in den Kopf geht warum können den die jungen nicht mit den Motorroller zur Arbeit fahren........(mir hat das früher auch nicht geschadet)!!

Motorroller = Führerschein :hmm:

rofl


@Wurst aber Bitte.......auf den Arm nehmen kann ich mich selber rofl DEN FÜHRERSCHEIIN macht doch jeder schon in der Schulzeit :pfeifen:
Mecky


Zitat (Mecky @ 12.11.2009 16:06:15)
@Wurst aber Bitte.......auf den Arm nehmen kann ich mich selber rofl DEN FÜHRERSCHEIIN macht doch jeder schon in der Schulzeit :pfeifen:
Mecky

Meine Tochter machte ihn nicht und hat bis heute keinen Führerschein, weil sie ohne Auto mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zurecht kommt.

Zitat (tante ju @ 12.11.2009 17:02:02)
Meine Tochter machte ihn nicht und hat bis heute keinen Führerschein, weil sie ohne Auto mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zurecht kommt.

Also hier bei uns reichen die Öffis leider nicht.
Ich selbst habe nicht mal besonders ungewöhnliche Arbeitszeiten, muss aber regulär 1x pro Woche abends länger arbeiten. Um die Zeit fährt dann leider kein Bus mehr die 6km zu mir nach Hause.

Edit: Ach ja, @Mecky:
Also einen Roller-Führerschein hab ich NIE gemacht, und in der Schulzeit schon gar nicht (außerdem muss auch dieser Führerschein, samt zugehörigem Roller, bezahlt werden, egal ob man den zu Schulzeiten oder sonstwann macht) ;)

Bearbeitet von madreselva am 12.11.2009 17:55:15

Zitat (Mecky @ 12.11.2009 16:06:15)
DEN FÜHRERSCHEIIN macht doch jeder schon in der Schulzeit  :pfeifen:

DEN hab ich nicht gemacht. :labern:
Den für Motorroller schon, aber später. Dazu mußte man erst volljährig sein. :P

War es nicht so, dass bis zum 30.06.1965 geborene keinen Mofa-Führerschein benötigten.
Die ab dem 01.07.1965 geborene mussten einen FS haben, um sich auf das Räppelchen zu setzen.
Rollerführerschein bin ich mir nicht so sicher. Ich weiß, dass ich ihn mit meiner Klasse drei fahren darf.

Meine mal gehört zu haben, dass Führerscheinerwerber so ein Ding fahren dürfen.
Ob das aber stimmt???

Ich befürchte, dass hier unterschiedliche Altersgruppen und Führerscheingruppen durcheinandergeworfen werden.


Ach ja Mecki: Sicherlich muss kein Kind in die Schule gebracht werden, wenn der Schulweg kurz ist. Das ist übertriebene Fürsorge. Wenn aber Kinder aus den anderen Stadtteilen zur Schule müssen, kann ich es sehr gut verstehen, wenn Eltern ihre Gören auf dem Weg zur Arbeit kurz an der Schule rauslassen.


Zitat (Mecky @ 12.11.2009 16:06:15)
@Wurst aber Bitte.......auf den Arm nehmen kann ich mich selber rofl DEN FÜHRERSCHEIIN macht doch jeder schon in der Schulzeit :pfeifen:
Mecky

Ach du meinst Mofa :hirni:

Eifelgold, ich hab meinen Lappen vor 1,5 Jahren gemacht und darf damit auch Roller fahren, dann darfst du das bestimmt auch :P


Zitat (Eifelgold @ 12.11.2009 18:07:52)



Ach ja Mecki: Sicherlich muss kein Kind in die Schule gebracht werden, wenn der Schulweg kurz ist. Das ist übertriebene Fürsorge. Wenn aber Kinder aus den anderen Stadtteilen zur Schule müssen, kann ich es sehr gut verstehen, wenn Eltern ihre Gören auf dem Weg zur Arbeit kurz an der Schule rauslassen.

Ich fahre meine beiden auch zur Schule

Hat aber nichts mit verwöhnen zu tun.

Die müßten hier eine Hauptstraße überqueren (da wird teilweise 100 und mehr gefahren)

Dann über Bahnschienen, und dann noch ein Stück ohne Fußgängerweg....

Das ist mir einfach zu gefährlich


Kostenloser Newsletter