Danke, Dresdener(innen): Jahrestag des Aschermittwochs

Neues Thema Umfrage

Ganz liebe Grüße aus Stuttgart!

Habe gehört/gelesen, daß ca 5.000 Neodeppen gegen genausoviele arme diensthabende Polizisten antraten, aber zigtausende Dresdener ihnen den Weg versperrten .
Eine ältereDame meinte sehr treffend: "Die haben einfach kein Recht dazu, die haben doch gar keine Ahnung".

Das war ein ganz ganz schwarzer Aschermittwoch damals, vielleicht haben auch einige von Euch Vorfahren verloren. Aber daß Ihr heute die Glatzen eingekesselt habt, Respekt!

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

Ja das war eine gute Aktion, das finde ich auch. :yes:
Obwohls wohl echt bissl gerumst hat in der Neustadt (=tolles Studenten/Kneipenviertel & alternativ).
Und gerade am Neustädter Bahnhof, wo sie damals die Juden deportiert haben, war der Treffpunkt der Nazis. :mellow:
Und bei der Menschenkette in der Altstadt waren auch sehr viele Leute. :)

Ein paar Bilder:
http://www.sz-online.de/_tools/galerie/fot...artikel=2387600
http://www.sz-online.de/_tools/galerie/fot...artikel=2387591
http://www.tagesschau.de/inland/dresden196.html

Hoffentlich passiert die Nacht nicht mehr viel. Bei den ganzen wohl enttäuschten Nazis. :unsure:
Die armen Polizisten, die da wieder zwischen gehen müssen und den Kopf hinhalten müssen.

Bearbeitet von Aha am 13.02.2010 21:03:14


Dresdner, Ihr seit das IN des Tages.
Danke


Zitat (lucky ohne strike @ 13.02.2010 20:43:28)

Eine ältereDame meinte sehr treffend: "Die haben einfach kein Recht dazu, die haben doch gar keine Ahnung".


Diese Aussage brachte mir Tränen in den Augen. Besonders der Zusatz, dass nur diejenigen Menschen ein Recht darauf hätten, die diesen Tag miterlebt hatten.

Neo-Deppen! Deppen: das bringt es auf den Punkt.

-->Nach Dresden: Neonazis randalieren in Pirna und Gera
Nach dem vereitelten Neonazi-Marsch durch Dresden haben hunderte Rechtsextremisten auf dem Rückweg randaliert. In Pirna versammelten sich am Abend rund 400 Neonazis auf dem Marktplatz. Sie warfen Pflaster-Steine auf das Büro einer SPD-Landtags-Abgeordneten. Ein Polizeisprecher sagte MDR INFO, Festnahmen habe es nicht gegeben. In Gera wurden mehr als 180 Rechte festgenommen, die durch das Stadtzentrum zogen und dabei rechte Parolen skandierten. Die Polizei erklärte, die Beamten vor Ort seien regelrecht überrannt worden. Ein Beamter sei verletzt, ein Polizei-
Quelle: www.mdr.de


Hallo :-)

Ja, meinen absoluten Respekt, die den Deppen dort die Stirn gezeigt haben. Ich wäre auch hingefahren, aber es ging leider nicht.

Keine Macht den Nazi - Deppen !!!

Lg, Kerstin


Auch mein Dank an alle die dieses möglich machten, aber ich kann und will nicht verstehen, dass es bis heute nicht möglich ist, diese Parteien zu verbieten und so immer wieder solche Szenen provozieren.


Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter