Strompreis für den Eigengebrauch: Lohnt es sich, Tarife "festzufrieren"?


Hallo Ihr Lieben,

mit der Jahres-Abrechnung vom Stromlieferanten (leichte Nachzahlung und künftig erhöhte Monats-Abschläge von mir) bekam ich das Angebot, den jetzigen Stromlieferpreis per Vertrag für zwei Jahre festzufrieren, wie folgt:

Arbeitspreis: 16,32 Ct pro kwh
2,05 Ct Stromsteuer
(auf den Netto-Betrag natürlich noch MWSt. 19 %)

Bei 906 kwH/Jahr:

906 kwh x 0,1632 € = 147,86 € Arbeitspreis
906 kwh x 0,205 € = 18,57 € Stromsteuer
zzgl. Grundpreis = 54,96 €
zzgl. Umsatzsteuer = 42,06 €

Gesamt: 263,45 €

Das ist vergleichsweise wohl wenig für einen Haushalt; die Stromkosten für die Wärmeversorgung per Heizung/Wasser laufen aber über die Nebenkosten bei dem Vermieter.
Hier sind also nur die eigenen Elektrogeräte abzurechnen.

Meine Frage: Kann es anzuraten sein, den Stromtarif zu diesem Preis bei meinem jetzigen Strompartner für zwei Jahre fest zu binden? Mit den Energiepreisen hüpft es ja derartig - man/frau kommt sich schon im Privaten bei Haushaltsentscheidungen vor wie an der Weltbörse :wacko: .

Was meint Ihr - habt Ihr Tipps?

Liebe Grüße, Daddel :blumen:

Bearbeitet von Daddel am 19.02.2010 17:57:19


Ich denke mal, dass du dann auch zwei Jahre an diesen Vertrag gebunden bist, also auf dein Kündigungsrecht verzichtest... das würde ich prinzipiell nicht machen.
Schau mal nach, ob der Preis, der dir angeboten wurde, einem Durchschnittspreis der letzten 1 - 2 Jahre entspricht. Denn wenn er höher liegt (was ich einfach mal annehme), wirst du mit einem schwankenden Tarif wohl im Schnitt günstiger fahren.


Zitat (Daddel @ 19.02.2010 17:56:38)
Mit den Energiepreisen hüpft es ja derartig - man/frau kommt sich schon im Privaten bei Haushaltsentscheidungen vor wie an der Weltbörse  :wacko: .

Was meint Ihr - habt Ihr Tipps?

Liebe Grüße, Daddel  :blumen:

Ich habe den Stromlieferanten wechseln wollen, habe im net den günstigsten ohne Vorauszahlung ausgesucht. Nun bekam ich nach ca. 2 Wochen eine mail, dass sie zur Zeit den Wechsel nicht annehmen können, wir aber in Kürze ein neues Angebot bekämen.

Da fühle ich mich auch ver.......? :(

Danke für den Link Sparfuchs, der günstigste für mein PLZ war das mit der mail. :(


Naja, der günstigste Anbieter muss nicht immer der beste sein.
Ich verwende auch lieber dieses Portal
Da gibt es auch Leserbewertungen, das hilft auch weiter.


Danke :blumen:

Hab ich mir jetzt als Favorit abgespeichert und kümmere mich Ende März wieder drum ;)


Ich würde niemals einen Stromanbieter wählen, der u.a. Verauskasse verlangt. Über ein Jahr kann viel passieren und ich füttere verdammt ungerne Aktionäre. :pfeifen:

Bei den Stadtwerken fließt immerhin der Überschuß wieder in das soziale Netz der jeweiligen Stadt und dies ist auch für mich sehr wichtig.

Gehen die Städte pleite - sieht es um unser Sozialsystem in den Kommunen noch miserabler aus: siehe Schwimmbad-Schließungen uvm. :heul:


Danke für die Tipps und Links. :blumen:

Ich denke, ich werde nix festfrieren. Wie es hier angesprochen wurde, ist es letztendlich eine Vertragsbindung an den Stromanbieter. Ein Geschenk, so wie es erst einmal rüberkommt, ist es wohl auch nicht.

Viele Grüße, Daddel



Kostenloser Newsletter