Ich werde Nichtraucher! anschließen, unterstützen, mitverfolgen

Neues Thema Umfrage

Zitat (Pumukel77, 25.01.2012)
Nimm doch gleich die OP zum Anlass, da kannst du eh nen Tag nicht rauchen, wenn der dann überstanden ist mach weiter. DU SCHAFFST DAS.

@Letrina: Pumukel hat recht, eine OP ist eine echt gute 'helping hand' beim Aufhör-Versuch, weil man im KH halt gar nicht (bzw. nur sehr erschwert) rauchen kann... und dass Dein Zahnlückli da SO bei Dir ist, ist doch auch ne super Motivation oder? :wub: Also: geb nicht auf bzw. probiers einfach nochmal... Du schaffst das :daumenhoch: ich wünsch Dir alles Gute - fürs Aufhören natürlich, aber erstmal für deine OP :trösten: :blumen:

Zitat (compensare, 25.01.2012)
@Letrina: Pumukel hat recht, eine OP ist eine echt gute 'helping hand' beim Aufhör-Versuch, weil man im KH halt gar nicht (bzw. nur sehr erschwert) rauchen kann... und dass Dein Zahnlückli da SO bei Dir ist, ist doch auch ne super Motivation oder? :wub: Also: geb nicht auf bzw. probiers einfach nochmal... Du schaffst das :daumenhoch: ich wünsch Dir alles Gute - fürs Aufhören natürlich, aber erstmal für deine OP :trösten: :blumen:

Vielen lieben Dank... :)

Ich stimme dem zu was Pumukel geschrieben hat,auch ich bin krankheitsbedingt vom Rauchen losgekommen,das ist nun schon über 1 Jahr her.....das kannst du auch :augenzwinkern:


Zitat (Cambria, 13.04.2011)
So Leute, ein Schlot hat aufgehört zu qualmen.
Die graue Wolke hat sich verzogen, der Dunst ist weg.

Ich habe geraucht, seitdem ich legal Fluppen kaufen konnte, also seit dem ich 16 bin, also mittlerweile 10 Jahre in unterschiedlicher "Intensität". Zwischen drin habe ich mal 1 1/2 Jahre nicht geraucht und dann blöderweise wieder angefangen...

Naja, jedenfalls bin ich mir mit meiner dämlichen Angewohnheit in letzter Zeit immer mehr selbst auf den Sack gegangen. Die Klamotten müffeln, ein Shirt zwei mal anziehen (sonstige Sauberkeit natürlich vorausgesetzt...)?
Unmöglich. Bei Gesprächen, bei denen man sich irgendwie näher steht/sitzt als auf Tischdistanz die ganze Zeit die Beklemmung, man könnte nach Aschenbecher aus dem Hals müffeln, trotz Kaugummi ect. Dieses ganze ritualisierte Gehabe (Telefon klingelt - erstmal Fluppe an, dann rangehen. Mittagspause beim Lernen - Fenster auf, Fluppe an. Der Bus / die Bahn kommt nicht (bzw. man ist fünf Minuten früher am Bahnsteig, um noch schnell eine zu qualmen - Fluppe an).

(...)

Ich habe gerne geraucht. Es war gesellig, man hatte immer einen Aufhänger für ein Gespräch (Hasstemafeuer?) und spätestens nach dem Rauchverbot gab es unter Rauchern oft dieses "Wir sind eine arme kleine Midnerheit"-Solidarität ;)

Wie dem auch sei - ich bin froh, dass ich die ersten Schritte getan habe. Natürlich bin ich noch lange nicht "über den Berg". Aber auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt, nicht wahr?

Schön geschrieben, könnte mein Text sein.
Nachdem ich lange um das Thema "Aufhören" und damit auch um diesen Thread hier herum geschlichen bin kann ich mich jetzt endlich einreihen. Yippieh!

Die letzte Kippe hab ich am 9.9. um 5 Uhr morgens geraucht, überlegt aufzuhören hab ich schon lange Zeit immer mal wieder, umgesetzt hab ich's nie. Dann hab ich vor einigen Wochen beschlossen, nach unserem Urlaub aufzuhören.
Den Einstieg hab ich mir durch eine durchzechte Nacht mit zu viel Alkohol und Zigaretten erleichtert, denn den ersten verkaterten Tag hättest du mich mit Kippen schon jagen können. Wer kennt das nicht.
Naja, und dann hab ich's einfach sein lassen.

Ich muss sagen, ich hab es mir eigentlich viel schlimmer vorgestellt. Es fehlt mir nicht sooo sehr, wie ich befürchtet hatte - und das nach 10-12 Jahren mit ca. 15 Kippen am Tag, mal mehr, mal weniger.

Aber, was mir wirklich zu schaffen macht, ist der Hunger. Ehrlich jetzt. Ich hab hier schon ein bisschen geblättert und gelesen, dass das ganze völlig normal ist. Ich finds trotzdem ätzend.
Ich hab schon als Raucher einiges zu viel auf den Rippen und mega Schiss davor, dass es jetzt noch mehr wird.
Als Raucher hab ich manchmal den ganzen Tag nix zu Essen gebraucht, der Hunger kam erst gegen Abend. Natürlich war das doppelt ungesund und abends zuzuschlagen war sicher nicht förderlich um das Gewicht zu bekämpfen.
Von daher hab ich die Hoffnung, dass ich jetzt durch regelmäßiges Essen das Ganze vielleicht besser in den Griff bekomme. Und dass mir als Nichtraucher Sport wieder mehr Spaß macht.

Was ich allerdings schade finde, ich kann bis jetzt noch kaum positive Auswirkungen bemerken. Weder schmecke noch rieche ich besser oder fühl mich sonst irgendwie anders. Doch, das "Getriebensein" wird weniger, stimmt. Hm, vielleicht kommt ja noch was.

Im Moment ist alles gut so wie es ist. Und ich hoffe, es bleibt auch so. :D

Zitat (Kalle mit der Kelle, 07.10.2005)
Taugen diese Pflaster was? Hab schon dran gedacht, mir solche Dinger zuzulegen aber vom Nikotin kommt man damit ja nicht weg oder hab ich da was nicht kapiert?

Hi, Kalle m.d. Kelle.... schön von dir zu lesen!

Die Nikotinpflaser stillen den Nikotinhunger, also das, weshalb man raucht und das, was süchtig macht.

Was zusätzlich bei dieser Nikotinpflaser-Therapie gefordert wird, ist die "psychosoziale" Begleitung (durch den Psychologen ... Soziologen?). und daran hapert's in Deutschland erheblich und das macht die Pflaster so ineffektiv.

Hm, der Beitrag von Kalle ist 7 Jahre alt.

Zitat
Die Nikotinpflaser stillen den Nikotinhunger, also das, weshalb man raucht und (...)


Kann ich so nicht bestätigen. Entzug vom Nikotin hab ich m.E. so gut wie gar nicht gehabt. Weshalb man raucht? Jetzt, wo's erst mal vorbei ist, kann ich defintiv sagen: zu mindestens 90% aus Gewohnheit. Nix anderes.

Zitat (keke, 17.09.2012)

Kann ich so nicht bestätigen. Entzug vom Nikotin hab ich m.E. so gut wie gar nicht gehabt. Weshalb man raucht? Jetzt, wo's erst mal vorbei ist, kann ich defintiv sagen: zu mindestens 90% aus Gewohnheit. Nix anderes.

stimme komplett zu .Der eigentliche Nikotinentzug ist relativ schnell vorbei.Mit Hilfe von Ersatznikotin vermutlich einfacher.Problem ist nur, das Gehirn umzuschalten.Keine Gewohnheitszigaretten mehr,also auch keine Pausen-Aufschieb-Warte-Langeweile-etc.Zigaretten mehr.Ist halt manchmal schwer,anstatt der paar Minuten Ersatz zu finden.Ein Nichtraucher braucht den Ersatz ja nicht.Ich weiß nicht,ob ich den Link schon einmal eingefügt habe,aber besser zweimal.Es ist ein klasse Podcast:http://www.podcast.de/episode/1890381/Nichtraucher%2Bin%2Bdrei%2BStunden/

Ich habe vor mittlerweile 8 Jahren mit dem Rauchen aufgehört! Und bin echt froh darüber.

Damals war der auslöser eine Grippe und ich fühlte ich damals echt mies.(Fieber, Schüttelfrost, Gliederschmerzen.) Damals habe ich immer auf dem Balkon geraucht und an diesem Tag war echt ein sauwetter und so richtig kalt.Ich stand auf dem Balkon und hab gefroren wie ein Schneemann.Als ich meine Zigarette fertig geraucht hatte, hab ich mir damals vorgenommen : Und nun keine einzige mehr.

Es hat ganz gut geklappt und es stimmt,das meiste am Rauchen ist die Gewohnheit. Hier ne Zigarette,da ne Fluppe angemacht . Immer dann,wenn mal leerlauf im ablauf war.

Ich freu mich auch heute noch,das ich nicht mehr rauche. Und ich bin fest davon überzeugt,wer wirklich aufhören will (und das auch im Kopf umsetzt,) der schafft das.

Mir hat auch ein wenig geholfen, das ich mir immer sagte : Du hast jetzt soundsoviel Tage nicht geraucht,es geht dir gut und nun brauchst du auch keine Zigarette mehr.


Zitat (keke, 17.09.2012)

Was ich allerdings schade finde, ich kann bis jetzt noch kaum positive Auswirkungen bemerken. Weder schmecke noch rieche ich besser oder fühl mich sonst irgendwie anders. Doch, das "Getriebensein" wird weniger, stimmt. Hm, vielleicht kommt ja noch was.


keke, mennoooo... sei doch nicht so ungeduldig mit Dir :bigboss: :D

Im Ernst: erstmal herzlichen Glückwunsch und Respekt - hey, Du hast es geschafft, aufzuhören :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Ich denke, dass der Entzug bei Dir relativ kommod ausfällt, weil Du relativ wenig geraucht hast...?
Der Körper braucht aber trotzdem seine individuelle Zeit, um wieder auf 'normal' umzustellen.
Das 'besser schmecken, riechen, fühlen-Erlebnis' kommt noch - versprochen!!! :wub: :yes:

bleib dran... es lohnt sich!
liebe rauchfreie Grüße c. :blumen: :blumen: :blumen:

Das kann ich von mir nicht behaupten das alles besser geworden ist. Im Gegenteil: Habe einige Kilos zugenommen, gehe 2 Mal die Woche walken, habe auch nicht das Gefühl das es mir besser geht. Das einzige positive ist, das Du einiges an Geld einsparst. Ich habe auch noch nach fast einem Jahr Nicht Rauchen immer noch den Drang zu Rauchen. Und das Gewicht ist es, das ich auch zweifele es richtig gemacht zu haben, nicht mehr zu rauchen. Habe Probleme mit der Schilddrüse, was dazu noch beiträgt, nicht so schnell wieder abzunehmen!
Wenn ich Zigaretten zu Hause hätte, ich wäre vielleicht schon mal schwach geworden!
Drücke Dir aber die Daumen, das Du es schaffst! Ohne Gewichtszunahme. War so stolz, nicht mehr zu rauchen, und dann fühlst Du Dich in deinem eigenen Körper nicht mehr wohl. :heul:


Ich hatte auch aufgehört zu rauchen,fast 2 Jahre war ich clean.

Nun rauche ich wieder,ja ich weiß das ich damit nicht angeben brauch aber traurig bin ich darüber nicht.
Der Grund war das ich in der Nichtraucherzeit für meine Verhältnisse viel zugenommen habe.

Nach 11/2 Jahren ohne rauchen hatte sich mein Gewicht von 63 Kilo auf 70,8 hochgeschossen (bei einer Größe von 1,54 m).
Trotz WW und anderen Versuchen abzunehmen hatte sich auf der Waage nichts verändert.
Nordic Walking hatte ich auch noch gemacht...nix hat sich gerührt.
Als mich eine liebe Person mich darauf hingewiesen hat das ich aufpassen müsste das ich nicht noch mehr zunehme...(ich hatte nachher schon ein Mondgesicht) stand mein Entschluss entgültig fest.

Soll keine Empfehlung fürs weiterrauchen sein....nur meine eigene Erfahrung.


@ fenjala:Hast du die zugenommenen Kilos denn durch das wiederrauchen verloren?
Klar erhöht sich der Stoffwechsel durch das Rauchen,aber abzunehmen durch erneutes Rauchen halte ich für falsch.Ich rauche leider immer noch (mittlerweile 3 Zigaretten/Tag) habe aber nun die E Zigarette mit Nikotin und auch hierbei bin ich mit Sicherheit nicht gesünder lebend.
Bei vielen vermindert die Zigarette auch das Hungergefühl, bei mir ist es aber komischerweise umgekehrt:bekomme bei leichtem Hunger und rauchenderweise noch mehr Hunger...


Zitat (keke, 17.09.2012)

Kann ich so nicht bestätigen. Entzug vom Nikotin hab ich m.E. so gut wie gar nicht gehabt. Weshalb man raucht? Jetzt, wo's erst mal vorbei ist, kann ich defintiv sagen: zu mindestens 90% aus Gewohnheit. Nix anderes.

Hi, Keke,
nichtsüchtige "Raucher" kaufen sich zum Beispiel irgendwann mal eine Packung Zigaretten, probieren rum, und gehen dann ihrer Tätigkeiten nach. Schließlich finden sie nach 3 Wochen oder so plötzlich eine angebrochene Zigarttenschachtel in ihrer Tasche...typisch Nichtraucher, die vergessen einfach, Zigaretten zu rauchen.

Zitat (micheal, 19.09.2012)
Hi, Keke,
nichtsüchtige "Raucher" kaufen sich zum Beispiel irgendwann mal eine Packung Zigaretten, probieren rum, und gehen dann ihrer Tätigkeiten nach. Schließlich finden sie nach 3 Wochen oder so plötzlich eine angebrochene Zigarttenschachtel in ihrer Tasche...typisch Nichtraucher, die vergessen einfach, Zigaretten zu rauchen.

Genau. Weil es ihnen noch nicht zur Gewohnheit geworden ist.
Wenn ein nichtsüchtiger Raucher anfängt, jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen eine einzige Zigarette zu rauchen, wird er davon sicher nicht nikotinsüchtig. Davon ist m.E. die Dosis zu gering.

Aber er würde es sicher nach einiger Zeit vermissen. Weil es zur Gewohnheit geworden ist.

Wat is denn da nu los? Hast Du durchgehalten? :huh:

Ich habe auch aufgehört zu rauchen seit ich wusste das ich schwanger bin, und ich war viele Jahre starke Raucherin. Meiner Meinung nach kann einem dabei nichts und niemand helfen, das muss man von sich aus machen und wirklich wollen, es muss im Kopf "klick" machen. Ich habe anfangs auch immer eine volle Schachtel Zigaretten zuhause gehabt, ich wollte einfach nicht das Gefühl des Zwanges haben, ES SOLLTE MEINE ENTSCHEIDUNG SEIN, so sah ich das eben, und ich kann auch soviel dazu sagen das es schrecklich war, und ganz ehrlich an manchen Tagen immernoch ist. Ich mein das es wahrscheinlich nicht viel dümmeres gibt als mit rauchen anzufangen, darüber sind wir uns wohl alle einig, und die Vorteile die man dadurch hat wenn man aufhört liegen auch auf der Hand, sind zu viele um sie alle aufzuzählen........

Aber ich schweife ab, wie läufts denn jetzt keke? Bist noch rauchfrei?

LG Minzi :D


Ja! Bisher bin ich noch nicht rückfällig geworden. Ab und an kommt zwar der Gedanke ".. och, jetzt könnte ich mal....", aber das geht relativ schnell vorbei.
Ich bin überrascht, dass manche Situationen vorübergehen, ohne dass ich dabei überhaupt ans Rauchen denken muss.
Ich hab z.B. gerne beim Autofahren geraucht, zumindest auf längeren Strecken. Letztes WE sind wir über 200 Kilometer gefahren und erst viel später, abends zuhause, ist mir aufgefallen, dass ich während der Fahrt gar nicht ans Rauchen gedacht habe.


Super, keke! Das sind doch echt positive Zeichen!!


Klasse, Du schaffst das :peace:


Hallo zusammen, ich bin seit knapp 5 Jahren Nichtraucher!

Die zugenommenen Kilos sind erst jetzt wieder weg.

Minzi8Genau so ist es mir ergangen und geht es immer noch.

Du hast es auf den Punkt gebracht :wub:


@keke : aus erfahrung kann ich dir sagen ,du wirst immer weniger daran denken bei der einen oder anderen Gelegenheit eine Zigarette rauchen zu können/wollen! Und irgendwann wirst du dich wundern das du mal geraucht hast. Und das du keinen Gedanken an die Zigarette verschwendet hast, bei der langen Fahrt, ist für mich ein Zeichen,das du eigentlich darüber weg bist dir eine anzünden zu müssen. :applaus:

Mach weiter so !!!! :daumenhoch:


Hallo @keke,
das sieht doch bei Dir schon sehr gut aus, herzlichen Glückwunsch! Vor allem ist das ein gutes Zeichen dafür, dass Du überm Berg bist. Jetzt werden die Erinnerungen ans Rauchen immer seltener, irgendwann hören sie ganz auf.

Wer es bis hierher geschafft hat, dürfte das Schlimmste überstanden haben. Also weiter so! Du schaffst das!


Und? Noch nicht geraucht? :bigboss:


Nein. Immer noch tapfer! Allerdings hab ich gemerkt, dass das Durchhalten ab dem 2. Glas Wein schwieriger wird. :D


Du machst das super ^_^ , mir gings beim Kaffee so, das war echt hart, Kaffee und Zigarettle haben immer zusammengehört deshalb hab ich am Anfang garkeinen mehr getrunken, das war mir zu "gefährlich"....

Weiter so :daumenhoch:

Liebe Grüsse Minzi :D


Ähm Miezi8, Du hast ich doch grade erst angemeldt. Wo biste denn abgeblieben? :hmm:


:toktok: Toktok... :gestatten:

Mal nachgehakt... :smoke: Noch eisern? :wub:


Hallo Lakritze, gutes Neues (gilt noch)

DANKE DIR für DEIN tok-tok...

Jaaaa :wacko: :angry: :( <_< :huh: am 03.01. waren es abends noch 5 ....

Jetzt bin ich sowas von un-ausgeglichen. Mein armer (noch rauchender) Freund...

Alle Rauchsachen wurden aus meinem "Dunstkreis" (haha) entfernt...

im Reformhaus "Sonnenquellwasser" gekauft... und Eisen-Brausetbl...und jetzt bin ich "eisern" entschlossen nicht zu rauchen.

WER von EUCH tauscht sich mit mir aus???

LG, tante2


Naja, diese schon sprichwörtliche Motzigkeit von Leuten, die grade aufhören zu rauchen, kann man sich auch 1a einreden... ;) Autosuggestion funktioniert auch im Negativen.

Also nimm dir vor, bessere Laune zu haben. Vielleicht wird man davon nicht gleich zum Strahlemännchen, aber es hilft schon etwas gegen die Scheißlaune anzukämpfen...

Ich habe vor fast zwei Jahren ohne Hilfsmittelchen und ohne Tamtam aufgehört. Einfach so von ziemlich vielen Kippen auf Null. Es geht und es geht auch, ohne die Umwelt mit schlechter Laune zu terrorisieren.

Bearbeitet von Cambria am 05.01.2013 17:32:54


ich habe vor 8 Jahren von jetzt auf nachher aufgehört mit dem Rauchen. Mir ist es nicht schwer gefallen. Ob ich schlechte Laune hatte,weis ich wirklich nicht. Es hat aber auch niemand etwas gesagt. Was ich aber noch weis,ist dies das ich mich immer gefreut habe beim Einkaufen nicht gleich nach dem Verlassen des Kaufhauses mir ne Kippe anbrennen zu müssen. Ich hab mich einfach immer nur gefreut,das ich bei bestimmten Situationen keine anzünden musste und somit viel mehr zeit und *freiheit* in meinem tun hatte. Nicht mehr daran zu denken ob ich Kleingeld im Geldbeutel hatte oder genügend Zigaretten am WE in der Wohnung befanden.
Mir macht es auch nichts mehr aus,wenn andere in meiner Nähe rauchen,es stinkt eben nicht so gut ! Selbst das mein Freund raucht macht mir nichts aus. Nur eben in der Wohnung raucht er nicht.Dies hat er gleich eingeführt als ich zu ihm zog. Fand ich toll. Er wusste aber bestimmt auch das ich nicht zu ihm gekommen wäre wenn ich in einer verqualmten Wohnung leben müsste.
Fazit,seit ich nicht merh rauche geht es mir gut und ich vermisse nichts.


@Gambria, @dasbinich,

Danke für Euere ehrlichen und ermutigenden Erfahrungsberichte.


Vllcht. finden sich hier noch mehr FM's ein, die von psychotropen Substanzen nix, aber auch gar nix mehr wissen wollen...

LG, tante2


Ich habe 22 Jahre geraucht (von 14-36) und vor 11 Jahren von jetzt auf nachher aufgehört....
Es ist mir auch nicht sonderlich schwer gefallen und als Belohnung hörte nach wenigen Wochen das morgendliche Lungenrasseln auf...
Ich geb aber zu, daß mir gerade die Zigarette nach dem Essen in der Anfangszeit sehr gefehlt hat....
Aber das ging auch schnell vorbei...
Man muß nur aufpassen mit dem "Ersatz" (Bonbons, Schokoriegel usw....)...
Denn da waren gleich 10 Kilo drauf, die ich bis heute nicht richtig losgeworden bin... :heul:


Alles gut hier! Komme mit dem Nichtrauchen super zurecht.

Ich muss allerdings dazu sagen, dass es in den letzten vier Monaten ca. 4-5 Gelegenheiten gab, zu denen ich mir einige Zigaretten (schon im Vorfeld) "erlaubt" habe - ein Wochenendtrip mit den Mädels, meine Geburtstagsparty, Weihnachtsfeier, Silvester... sagen wir mal, die Gelegenheiten, zu denen einiges an Alkohol konsumiert wurde. Hat mir aber gar nichts ausgemacht, ich hatte am nächsten Tag nicht im Geringsten das Bedürfnis, weiter zu rauchen. Ganz im Gegenteil, hat mir ganz schön gestunken.

Viele haben mir davon abgeraten und mir prophezeit, dass ich damit sicher rückfällig werden würde. Gut, rückfällig ist vielleicht relativ - ich zähle mich jedenfalls nicht dazu.

Trotzdem muss ich sagen, dass ich bisher keine positiven Auswirkungen feststellen konnte - so wie ich es auch schon auf der vorherigen Seite beschrieben habe.

Nur zugenommen habe ich definitiv - und das nicht wenig. Jetzt versuche ich, meine Willenskraft, die mich veranlasst hat mit dem Rauchen aufzuhören auf meine Ernährung und die Bekämpfung meines Sport-Schweinehundes zu übertragen.

:D

Drückt mir die Daumen. Mein gespartes Zigarettengeld wollte ich eigentlich nicht in eine XL-Garderobe investieren müssen.... :P


@tante2 : das beste was du eigentlich machen kannst,dir das positive ohne zigarette ins Gedächtnis zu rufen. Ich muss immer vor mich hinlächeln wenn ich die Raucher draussen vor einem Lokal stehen sehe und rauchen. Oder im Kino, viele warten doch bestimmt auf das Ende des Filmes oder gehen zwischen durch raus und versäumen so einen Teil des Filmes. Du kannst wieder die verschiedenen Düfte besser richen(ok,auch die unangehmen :heul: ) Du hast die Freiheit, so lange in einem Kaufhaus zu sein wie du willst und nicht wie die Sucht dir vorschreibt.
Ich habe in den ersten Wochen ohne Zigarette immer Pfefferminz oder Salbeibonbons gegessen und das Aroma besser geschmeckt,Tee getrunken der nach dem schmeckte was auf der Packung stand und nicht nur nach irgendwas.

Sei einfach positiv eingestellt dann ist auch die Laune kein Problem,da es keine schlechte Laune gibt wenn mann/frau sich über die guten Dinge des Nichtrauchens freut. :D Selbst nach 8 Jahren empfinde ich noch freude darüber keine Zigarette mehr zu brauchen.


Ich war echt ein halbes Jahr auf Entzug! :sternchen:
Mit Schlaflosigkeit, Muskelschmerzen, Gewichtszunahme. :blink:
Gummibärchen war die Ersatzdroge. Und Kaffee. Viel.
Aber ich habe nie ans rauchen gedacht. Wenn ich Japp
hatte, mal am Aschenbecher gerochen. :wacko: Und mich
gefreut, das ich zum Rauchen nicht in der Kälte stehen
muss. Ach ja, hab mal so eine Nikotinpatrone probiert...
Nee, wie eklig. Den Saugersatz hab ich mir dann mit einer
leeren Zigarettenhülse gebastelt. Das hat viel geholfen.
Wie doof das aussah... :P :D :lol:
Glaubt es mir, man schafft es. Nicht dran denken, und nicht
so schnell aufgeben.
Ich rauche nun seit über 3 Jahren nicht mehr. :engel: :smoke: :teufel:


Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter von Frag Mutti