Nichtraucher im Raucherhaushalt: Geruch entfernen


Hey there (:

also mein Problem ist folgendes: Meine Mutter ist starke Raucherin und bis vor einer Weile war ich der Meinung, dass ich mein Zimmer halbwegs rauchfrei gehalten hätte. Lüfte viel, versuche die Kleidung nie lange im Flur liegen zu lassen u.ä. (was meine Mutter nach dem Waschen eben dort hinlegt), doch vor kurzem wurde ich wieder darauf angesprochen, ob ich nicht Raucher bin... das ist nicht das erste Mal und darauf, dass meine Mum aufhört zu rauchen kann ich lange warten. Ebenso auf Verständnis. Bis ich ausziehe und den Rauchgestank dann vernichtet habe, kann's noch ein Weilchen gehen.

Darum wollte ich mich erkundigen, ob ihr irgendwelche Tips wisst, wie ich mein Zimmer und die Kleidung im Kleiderschrank halbwegs rauchfrei halten könnte. Ich möchte kein Febreze oder wie das ganze Zeug heißt verwenden, aber auch nicht, dass hier alles nach Duftölen oder ähnlichem stinkt. Am besten wäre wirklich etwas neutralisierendes. Dass Essig hilft weiß ich zwar, aber dass ich das nicht die ganze Zeit im Zimmer stehen haben möchte, lässt sich vielleicht erahnen...

Irgendwelche Tips? (Abgesehen von Sprays, Duftölen und Lüften :P )

Danke im Voraus!


Also ich fürchte da wirds nichts geben , was dir da helfen könnt . Schätzungsweise , wenn einer da ein Wundermittel erfindet ,Rauchgeruch so einfach "verschwinden"" zu lassen hat derjenige dann sicher mit einem Schlag ausgesorgt :pfeifen:
Du könntest ja deine Mama bitten draussen zu rauchen . :blumen:


Vogulisli hat Recht. :) Es gibt leider kein Wundermittel, Zigarettenrauch zu "neutralisieren". Derjenige, der es erfindet, wird mit Sicherheit reich. Man behilft sich mit Kerzen als "Rauchverzehrern" oder eben Duftölen, die aber eben der Ursache nicht abhelfen. :(

Wir rauchen selbst beide (mein Mann und ich) und nicht eben wenig: aber ausschließlich draußen: wegen Rücksichtnahme auf Kind und Haus / Wohnung. Wenn es schüttet, gehen wir eben in den Keller. Auch Besuch kommt mit uns mit. :blumen: Bisher sind wir damit nie auf Unverständnis gestoßen. Ist halt die Grundregel in unserem Haushalt, und fertig. No Problem.

Es ist eine Gewohnheitssache mit der Raucherei. Wenn Deine Mutter all die Jahre immer drinnen geraucht hat (auch, als Du klein warst), wirst Du sie nur schwer oder gar nicht (je nach Sturheitsfaktor ;) ) umgewöhnen, schätze ich. Aber eine Diskussion ist es allemal wert: an Deiner Stelle würde ich es drauf ankommen lassen. :)
Sag ihr, daß der Qualm Dir schon lange reicht und Du das nicht magst, selbst die frischgewaschenen Klamotten riechen und so. :yes:


Das kenn ich auch!
Ich war 14, als ich das erste Mal drauf angesprochen wurde, dass ich ja rauchen würde. Bin damals aus allen Wolken gefallen, denn damals rauchte ich noch (leider "noch") nicht. Ich habe das damals selbst nie gerochen. Meine Mutter hat gequalmt wie ein Schlot, aber ich bin so aufgewachsen.

Erst als ich mit 28 aufgehört habe zu rauchen, wohnte ich das erste Mal in einem Nichtraucherhaushalt. :huh: (heftig eigentlich, oder?) Und seitdem ist mein Geruchsempfinden auch viel stärker ausgeprägt.

Ich sehe es darum wie die anderen: Du kannst leider (!) nichts tun. Das einzige, das Du tun kannst, ist das, was Du schon machst. Nämlich versuchen die Klamotten schnell in Dein Zimmer zu bringen, Türen zu etc.

Qualm geht halt überall hin. Seit ich nicht mehr rauche, bin ich erstaunt, was alles nach kaltem Qualm stinken kann. Z. B. Papier ganz extrem. :huh: Das kann man gar nicht vermeiden, wenn einer im Haus raucht.

Du rauchst scheinbar nicht? Wenn nein: Find ich toll! :daumenhoch:

Bearbeitet von Krötilla am 07.02.2008 08:22:05


Wenn ihr einen Balkon oder Terasse habt würd ich sagen, das du deine Mutter bittest draussen zu rauchen, weil anderes kriegst du den Gestank nicht raus. Lüften hilft ja auch nicht wirklich weil sich ja der Rauch überall festsetzt. Das haben wir gemerkt, in der alten Wohnung mussten wir in der Wohnung rauchen weil kein Balkon etc. vorhanden war aber jetzt haben wir einen und es stand von anfang an fest das wir da rauchen werden, auch unsere Freunde gehen automatisch mit raus.

Appelliere doch einfach mal an ihr schlechtes Gewissen, dass sie dich von kleinauf schon "zugeraucht" hat und wie schädlich das für dich war und ist.
Zudem könnte sie dabei gleichzeitig an ihre eigene Gesundheit denken, wenn sie zum Rauchen ins Freie geht, denn dadurch werden es automatisch weniger Zigaretten pro Tag. Es wäre euch beiden geholfen.
Ich wünsche dir dabei viel Glück!
Dein Beitrag berührt mich auch deshalb, weil auch ich (ehemals rauchende Mutter eines nichtrauchenden Kindes) lange Zeit im Haus geraucht habe. Das ist gottseidank lange her. Das alles hatte wirklich nur einen Vorteil: Mein Sohn ist Nichtraucher aus Überzeugung. Er hat alle negativen Seiten des Rauchens - Kosten, Gesundheit, Gestank, Entzugserscheinungen beim Abgewöhnen - hautnah miterlebt.

Ciao
Elisabeth


Es gibt doch was, einen Ionisator.
Den hatte mein LG, als er noch rauchte, in seinem Wohnzimmer.
Man hat niemals etwas vom Rauch gerochen. Ausserdem hat man weniger Staub.

Schau mal bei Ebay (ansonsten sieht man die selten) und halte Ausschau nach einem, dierwie eine Pyramide aussieht. Das ist der Beste (Erfahrungswert) kosten neu zwischen 20 und 30 €, kriegt man aber auch gebraucht.


so eine meine ich

Hoffe, das war jetzt keine Werbung, wenn doch bitte löschen.

Hallo ihr Lieben,

vielen, vielen dank für die vielen Antworten (: beinahe hätte ich mein Thema selbst nicht wieder gefunden und ein neues geöffnet, aber luckily hab ich beim Suchen dann nicht aufgegeben (:

Eine Sache muss ich leider vorweg nehmen: An das schlechte Gewissen, das sie haben sollte, kann ich nicht appellieren. Leider helfen auch Gespräche nicht, es ist nicht so, als habe ich es nicht schon so versucht. Doch meist endete das im Zoff und ihrer ungemein reifen Aussage „Von dir lasse ich mir gar nichts verbieten!!“

Neulich gab es auch folgendes Gespräch:
Mum: „Was ist denn? Du wirkst so deprimiert.“
Ich: „Bin ich nicht. Und würdest du sowieso nicht hören wollen.“
Mum: „Sag doch.“
Ich: „Ich hasse es von Leuten angesprochen zu werden, ob ich rauche.“
Mum: „Damit wirst du leben müssen.“ Und weg war sie.

Ich bin contra Rauchen. Ich sage aber nicht, dass Raucher schlechte Menschen sind. Wenn jemand meint sich zuhause zuqualmen zu müssen, schön für ihn, aber in diesem Fall betrifft es mich. Manchmal hoffe ich ja fast Asthma oder Lungenkrebs zu bekommen, nur damit sie mal aufwacht, aber auf der anderen Seite weiß ich, dass man so etwas nicht sagen darf und mir ist meine Gesundheit wichtiger, als einen so sturen Menschen zu ‚bekehren’. Irgendwo bin ich einfach nur wütend und verletzt über solch ein Verhalten. Sie benimmt sich nicht nur in diesem Punkt wie ein Kind. Man würde doch auch von mir erwarten keine Musik auf höchster Lautstärke zu spielen, weil das die Mitmenschen stört. Aber das Rauchen, nein, das ist ja was komplett anderes.

@Vogulisli, Sunshine,
wie gesagt, leider hilft das Bitten nicht, was ich ihr irgendwo nicht zum Vorwurf machen möchte. In welcher Situation bin ich über sie zu urteilen

@Bi(e)ne,
irgendwie ist es schön noch auf Menschen zu treffen, die ein wenig Verantwortungsbewusstsein und menschenwürdiges Denken aufweisen… denn das finde ich gut: Jedem ist die Entscheidung des Rauchens überlassen, aber mit Kindern im Haus… finde ich super, dass ihr da so rücksichtsvoll seid, ist nämlich wirklich alles Andere als selbstverständlich und da könnten sich so manche Eltern ein Beispiel dran nehmen (:

@Krötilla,
Den ersten Absatz kann ich voll unterschreiben, genau dasselbe hier. Weil du das mit dem Papier erwähnst, da ist mir eine Sache aufgefallen. Im Wohnzimmer, in dem meine Mutter eigentlich wohnt und dort ganz besonders raucht, haben wir im Zuge der Renovierung die Wände weiß gestrichen… es war echt hart diesen Kontrast zwischen dem neuen Weiß (das die Wände mal hatten!) und dem zu überstreichenden Braun zu sehen, echt ekelhaft, wenn ich das mal so sagen darf.
Und nein, ich rauche nicht, bin absolut überzeugter Nichtraucher (: danke

@Elisabeth,
Wie gesagt, mit dem Reden ist das so eine Sache… großen Respekt aber auch an deinen Sohn. Es ist unglaublich, wie toleriert diese ‚Droge’ eigentlich ist und wenn ich mir Jugendliche im selben Alter ansehe, scheint das zum guten Ton zu gehören, was für mich einfach nur unverständlich ist.
Auch dir einen großen Respekt, dass du aufgehört hast… glaub mir, du hast deinem Sohn damit soviel Gutes getan. Ich wäre unglaublich glücklich, wenn ich auch so eine Mutter hätte… finde ich wirklich große Klasse von dir… (:

@Tamora,
werd mich mal schlau machen, wie das mit dem Ionisator funktioniert… immerhin werden da Ionen erzeugt, die meist recht reaktiv sind (jaja, der Chemie Unterricht) und weiß nicht, was für Folgen das sonst hat, weshalb ich da nicht blind loskaufen möchte… wäre aber super, wenn das funktioniert (: danke dir

Hat einer von Euch eigentlich Erfahrungen wie so Duftsäckchen u.ä. im Kleiderschrank hilft? Ich stehe so etwas ja eher kritisch gegenüber, weil ich nicht will, dass meine Kleidung dann nach einer Mischung aus Rauch und künstlichen Dufstoffen riecht... :D aber keine Ahnung, ob das sonst helfen könnte.... (:
Scheinbar muss ich mich allerdings mit dem Gedanken wohl anfreunden und so früh wie möglich versuchen auszuziehen… ):


Danke auf jeden Fall für Eure Hilfe!!

Bearbeitet von Daniel_M am 11.02.2008 11:26:47


ich bin absolut erschüttert... Was tut diese Frau dir nur an?????????
Ich wünschte mir ich könnte mal mit ihr reden.... Das ist ja schon Körperverletztung... Unglaublich!!!
Und das ist eine Mutter????????
.. mir fehlen die worte, um das auszudrücken was ich sagen möchte...

Weisst du was?? Zeige ihr das mal, was die Leute dir schreiben... Wie si denken, und dir auch helfen...
Ist es denn wirklich zuviel verlangt von einer (??) Mutter, das sie ihr Kind schützt???

Sorry... mir fällt nix dazu ein...

Sille


Zitat (Daniel_M @ 11.02.2008 11:20:10)
beinahe hätte ich mein Thema selbst nicht wieder gefunden und ein neues geöffnet, aber luckily hab ich beim Suchen dann nicht aufgegeben (:

Wenn man noch nicht so wahnsinnig viel geschrieben hat oder wenigstens ungefähr weiß in welchem Zeitraum man das Gesuchte geschrieben hat: einfach mal links oben auf den eigenen Namen klicken und dann "alle Beiträge von..." wählen, das kann helfen.

Zitat
„Von dir lasse ich mir gar nichts verbieten!!“

Das absolute Totschlagargument, wenn den Eltern die Worte ausgehen... "so lang du die Füße unter meinen Tisch steckst, tust du was ich sage- und ich bin dein Erziehungsberechtigter, nicht umgekehrt". Mit Diskussion hat das nicht mehr viel zu tun.

Zitat
Mum: „Damit wirst du leben müssen.“ Und weg war sie.

Klingt auch sehr wohl durchdacht... nun ja.

Wie alt bist du eigentlich, wenn ich fragen darf? In deinem Profil steht nichts. Eventuell wäre es eine Lösung, wenn du ausziehen würdest, allerdings würde das für dich nicht nur Vorteile bringen, du müsstest auch hier und da Abstriche machen. Wäsche waschen, von Muttern das Essen serviert bekommen etc. fallen dann weg. Du könntest dich mal an deinen Beratungslehrer wenden, oder an das Jugendamt bzw. einen Jugendbeauftragten in deiner Nähe. Es gibt betreute Jugend-WGs in denen Jugendliche ab 16 Jahre zusammen wohnen, unter der Aufsicht und Betreuung von Sozialpädagogen und/oder Erziehern. Inwieweit das für dich in Frage kommt, ob das Zusammenwohnen mit deiner Mutter wirklich unzumutbar ist etc. müsste vor Ort von den entsprechenden Leuten beurteilt werden... und ich weiß nicht ob du im Ernstfall derart gegen deine Mutter vorgehen würdest. Denn als "gegen sie auftreten" würde sie das sicherlich empfinden und es könnte das Verhältnis zu ihr nachhaltig stören.

Hallo Tamora,

am 07.02.2008 18:15:03 hast du geschrieben, dass es gegen den Rauchgeruch im Zimmer einen
Ionisator gibt.

Hat er wirklich funktiniert?

Folgendes: Mein Sohn zieht in eine Wohnung ein, in der ein Zimmer als Raucherraum genutzt wurde.
Umständehalber muss nun dieser eine Raum der Wohnung als Kinderzimmer genutzt werden.
Eigentlich unzumutbar, aber leider nicht zu ändern.

Wie kann man diesen Raum "entrauchen"?

LG freesie1


hallo freesie,

vermutlich wird nur die brachialmethode bleiben:
tapeten runter, fußbodenbelag - so es denn teppich oder laminat sind- raus.
gut durchschrubben (türen und fensterrahmen nicht vergessen, bei holz ev. ablaugen) und alles neu........
dann klappt´s auch mit dem kinderzimmer!!!!
sehr aufwendig - aber für mein kind würd ich´s in kauf nehmen!!!!!
und wenn ihr das vor dem einzug erledigt vermutlich insgesamt kosten- und nervensparender als etliche fehlversuche.
viel glück!!!!!!!


Ich schließe mich quitscheentchen an. Und dann noch lüften, lüften, lüften...



Kostenloser Newsletter