Kleine Risse/Löcher per Hand nähen


Hallo ihr! :)

Ich bin auf der Suche nach einer bebilderten Anleitung/oder einer Videoanleitung zum Nähren kleiner Risse oder Löcher in Kleidungsstücken.
Ich hab mir schon die Finger wund gegoogelt und auch die Suchfunktion in eurem Forum bemüht,
bin aber leider nicht fündig geworden.

Ich hab das Gefühl es gibt für jede erdenkliche Situation ein how to im Internet.
Nur nicht wie man per Hand (ich habe leider keine Nähmschine) kleine Löcher verschließen kann. :(

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Vorab vielen Dank.


Gruß
Thomas


Such mal nach "Socken stopfen", :D

mit Google, z.B. -> Stopfen
oder auch hier bei: FM. Ist zwar nicht bebildert oder Video, aber ich denke, du kommst auch mit einer bloßen Beschreibung zurecht. <_<


Probiers doch mal mit Learning-by-doing... einfach ein altes Tshirt nehmen, ein paar Löcher reinpieksen und dann ab an die Nadeln :)


genau Cambria! So hab ich´s damals auch geübt und gelernt!!!
Die ersten versuche hab ich dann verschwinden lassen :pfeifen:


Danke für eure Hilfe.

Ich werd's am Besten mit Learning by doing versuchen.

Bearbeitet von k_tommy am 28.03.2010 18:55:11


Ja, genau so haben wir es auch erlernt. Und duhuu, dreh das Hemd oder Shirt am besten auf links.


soooo du wolltest bilder, wie man(n) stopfen lernt. :D
ich habe mich mal bemüht es zu basteln. :pfeifen:

(IMG:http://www.fotos-hochladen.net/stopfenekhfwosq.gif)


gitti, die erklärung ist klasse, damit würde ich es wohl auch hinbekommen:D


ich benutze ja nur, die näma. :wub:
aber ich konnte mich noch dunkel erinnern. :pfeifen:
wir mußten es noch in der schule lernen. :D

aber ich danke dir sehr für das lob :wub:


Booaaah eyy, gitti, da hast du dir echt Mühe gegeben., Klasse gemacht.

Und ja, ich habs auch noch in der Schule gelernt


danke schön :wub: *schäm*


Hallo gitti.An dir ist ja ein Künstler verloren gegangen. Das hast du ja wunderbar erklärt. :yes: :bussi:


Finde auch, die gitti hat das sehr schön beschrieben - nur: wer stopft denn heutzutage noch, mal ganz ehrlich? Nur geübte Stopfer werden das richtig sauber hinkriegen, aber die Stelle fällt trotzdem auf und ob es richtig haltbar (nach Waschen z.B.) ist, bleibt die Frage.

Wenn das Kleidungsstück was Gutes, Teueres ist, würde ich das Teil vll. mal zum Änderungsschneider geben, der hat evtl. eine gute Methode, unsichtbar zu flicken. Es gibt auch ein Pulver (Näh-Fix), das man aufstreut und dann bügelt.
Bei (Marken-) Socken probier ich auch schon mal zu stopfen, zugegeben - aber das Resultat...na ja...mehr zusammengezogen als gut ausgebessert. Meistens landen die Teile dann im Müll oder, je nach Material, werden sie zu Putzlappen umfunktioniert.


Hallo horizon. Ich mach es genau wie du . Das teure Produkt schaffe ich auch erts einmal zum Kunststopfen. Das weniger gute stopfe ich selbst,aber es sieht hinterher doch nicht so gut aus. Das wird dann noch einmal angezogen und dann bekommt mein Mann die Sachen als Putzlappen.


hallo ich stopfe niemals mit der hand. :pfeifen:

ich habe eine nähmaschiene, die macht das viel besser. :D

natürlich nicht alles, die zeit kann ich anderweitig vertrödeln.

wenn dann kommt mal ne jeans unter die näma.
da habe ich auch gut raus wie ich die stopfe.
kommt auf die farbgebung der hose an.
aber immer mit 2 verschiedenen fäden, meistens ganz helles beige und blau.
da kann man es gut kaschieren, wenn man mit den farben spielt. :wub:


gitti hat das wunderbar beschrieben. so kann sich auch ein anfänger etwas darunter vorstellen. :blumen:

meine schwiegermutter stopft recht viel. jedoch nur ausrangierte laken, betttücher und handtücher. damit legt sie die körbchen ihrer tiere aus.

durch das häufige waschen werden die winzigen löcher von den krallen der tiere rasch zu größeren. wenn ihr daumen hindurchpasst, wird der nähkasten hervorgeholt. vorher nicht. :hihi:

größere löcher kann man in einen stickrahmen spannen. wenn man keine flicken einsetzen mag.


Ich flicke (stopfe) meine Sachen soweit es geht schon noch. Je nach dem von Hand oder mit der Maschine, was grad besser passt. - Ist doch meist günstiger, wie neu kaufen.
Bei Selbstgestrickten habe ich meist noch passende Wolle übrig. Dann sieht man das geflickt kaum.


Moin Gitti,

geniale Anleitung! Vielen lieben Dank!

Das werd dann wohl sogar ich hinkriegen. :pfeifen:


Gruß
Thomas


Teuere Jeans und Co. bessere ich selbstverständlich auch aus - bei solchen, wo es sich nicht mehr lohnt, lasse ich es und nehme diese dann für Gartenarbeiten etc. Dafür schneide ich auch schon mal die Hosenbeine ab, je nachdem, wo die Beschädigung war.

Bei Oberteilen möchte ich nicht gerade mit einer Flickstelle auf der Brust rumlaufen und Aufnäher/Bügelflicken sind dann doch eher was für Kinderbekleidung.

Die meisten jüngeren (Ehe)frauen können doch weder stricken oder häkeln - da wird es dann mit dem Stopfen wohl auch nicht weit her sein.
Meine Tochter hat mal einen Riss in einem Stuhlkissen getackert :unsure: - das geht dann auch, oder???
Zumindest bis zu nächsten Wäsche, wenn die Klammern ihre Waschmaschine ruiniert haben. Da mußte Mutter eben herhalten - konnte mir das Grinsen aber nicht verdrücken - man muß sich nur zu helfen wissen :D

Also, liebe k_tommy: Tackere, was das Zeug hält ! ;) :blumen:


hllo gitti,
du hast das wunderbar beschrieben - aber ich weiß (alteschachtel) dass 99,9 % der jungen Muttis nicht mehr stopfen oder flicken bzw. es überhaupt noch können.
Wir haben in der Schule noch alle diese Sachen - wenn auch widerwillig - gelernt :)
Der Spruch den wir oft zu hören bekamen von unserer Handarbeitslehrerin war : " Durch Erhalten und Bewahren kann die Frau viel Geld ersparen. "