Nette VerkĂ€ufer/innen: Nichts als Ärger

Neues Thema Umfrage

Mööööööööönsch was hab ich in den drei Tagen alles verpasst. Nix hat sich geändert, ist irgendwie derbe beruhigend. rofl rofl rofl
Hier gehts nicht ernsthaft drum, wie man Verkäufer zu behandeln hat, oder? Sind für manche Leute wohl Vogelfreie, mit denen man machen kann, was man will, ohne dass die sich wehren dürfen. Was manche Kunden sich so rausnehmen, bloß weil sie Kunden sind (und zu Hause wahrscheinlich nix zu melden haben und auch im Job nach oben buckeln) kann man nur mit ner unglücklichen Kindheit und nem zu kleinen Piephahn erklären. rofl rofl rofl

Ich denk es hat was mit der Entwicklung unserer Gesellschaft zu tun, der eine hackt auf dem anderen rum, gönnt ihm nichts und meint etwas Besseres zu sein.
Respekt - was ist das denn für ein Fremdwort. Eigentlich sollte wir in der immer schwierig werdenden Zeit wieder mehr aufeinander zu gehen und zusammenhalten.

Ist schon schlimm genug das die Öffnungszeiten im Einzelhandel verlängert wurden und noch mehr verlängert werden, damit die anderen zu jeder Zeit einkaufen gehen können. Und wenn dann der Umsatz nicht stimmt, entlässt man eben Personal und der Rest muß das halt mitmachen.

Wäre ja mal interessant ob Arbeiter und Angestellte in anderen Branchen auch bereit sind zu diesen zeiten zu arbeiten und dann sollen sie sich auch noch um Familie kümmern.

Hallo Muttis!

Nun, ich denke, man kann Deutschland durchaus als "Servicewüste" bezeichnen.

Und man sieht den meisten VerkäuferInnen an, ob ihnen der Job Spaß macht oder nicht! Diejenigen, die keinen Spaß an Kundenkontakt haben, sollten sich vielleicht einen Job suchen, wo sie diesen eben nicht haben, bevor der Kunde vergrault wird.

Überspitzt gesagt bin ich als zahlender Kunde ihr Arbeitgeber - sprich, wenn ich da nix kaufe, kommt keine Kohle in die Kasse und die Löhne können nicht bezahlt werden.

Respekt und Rücksichtsnahme von beiden Seiten und so vieles wäre einfacher. Wie im richtigen Leben ;) oder auch im Forumsleben <_<

LG

Beides ist richtig : Deutschland IST eine Servicewüste.

Der Kunde wird weder ernstgenommen, noch wird er bedient - er wird "bearbeitet"
Auf der anderen Seite ist das Klima in vielen Läden auch einfach schlecht
Viele Kunden benehmen sich sicherlich nicht angenehm.

Das Hauptproblem ist die mangelnde Identifikation mit dem Unternehmen und der , sofern vorhanden, Unternehmensphilosophie.
Weiter oben war Globus ein schönes Beispiel. In diesem Unternehmen wird nicht auf Teufel komm raus expandiert, die Preise werden nicht ständig auf den Wettbewerb mit Discountern ausgerichtet, statt dessen gibt es ausreichend qualifiziertes Personal, meist in Fachabteilungen eingesetzt. So kann man auch erwarten, das der Gemüseverkäufer weis, was eine Avocado ist.

Dafür gibt es regelmäßig Bestnoten, sowohl von Kunden als auch von Personal.

Ist ein Kunde sehr höflich zum Personal, fühlen die sich oftmals veräppelt. In den meisten Unternehmen können günstigste Preise nur auf Kosten des Personals realisiert werden, es werden also Stellen eingespart. Der Verkäufer ist zum Packesel und Buchhalter geworden.

Und das Kunden wie Miele Navitronic nicht gerade dazu dienen, die Kommunikation zu verbessern, ist auch klar. Kleiner Sieg - Toll.

Vieles dazu ist bereits im Benehmen Threat gesagt worden.

Letztlich sollten beide Seiten, Kunde und Verkäufer, höflich und respektvoll miteinander umgehen. Nicht aufgrund der Stellung oder sozialem Rang, sondern aus Respekt und weil es gutes Benehmen ist.
Ich glaube nicht, das viele einen Sachbearbeiter auf der Bank ähnlich behandeln wie eine Kassierin bei Aldi. Auch da können wir von den Amis und Japanern lernen. Bei Wal Mart wurde mal ein Verkaufsleiter, zuständig für 30 Stores, entlassen,weil er eine Putzfrau ohne Grund getriezt hat. Ob das immer ernst gemeint ist, sei dahingestellt. Aber es ist Teil der Unternehmenskulturen. Der Kunde kann viel erwarten, der Konkurrenzdruck ist noch höher als hier und natürlich ist der Kunde König.

Firmen, wie Globus, die das verstanden haben, verdienen immer noch gut, stellen weiterhin Leute ein und zahlen gute Löhne - nur Mitarbeiter, die das nicht verstanden haben, werden entlassen.

Zitat (proteus, 13.04.2006)
Beides ist richtig : Deutschland IST eine Servicewüste.


........

Geht das schon wieder los mit dem Gefasel.:laaangweilig:

In Deutschland ist es auch nicht schlimmer als anderswo!!! Das Ausland kriegt glaube ich langsam den Eindruck, das die Deutschen Minderwertigkeitskomplexe haben. Oooh Mann! :rolleyes:

Ja ich weiss das Thema hatten wir schon, höre auch schon auf! :P

Hallo,
ich war heute bei C+. und habe mir dort ein paar neue Kleidungsstücke geleistet und auch noch ein Poloshirt mehr mitgenommen wenn nicht....:

Ich stand an einem Regal mit den Poloshirts, hinter mir der Verkaufstisch mit der Kasse und der Packstation. An der Kasse eine Mitarbeiterinn die kassierte und zugleich die Ware einpackte. Am anderen Ende des Verkaufstisches standen zwei ihrer Kolleginnen und diskutieren, besser gesagt regten sich über die verlängerten Öffnungs/Arbeitszeiten während der WM auf, die beiden waren dem nicht überhörbaren Gespräch zufolge Mitglieder des Betriebsrates.
Da ich schon Gestern das Thema hier mitverfolgt habe dachte ich mir, mal kucken ob sich mal eine Mitarbeiterin von den Beiden zu mir bemüht und mich fragt ob sie mir helfen kann, ich hätte auch wirklich Hilfe brauchen können da ich die gewünschte Größe in der gewählten Farbe nicht finden konnte. Ich habe deswegen absichtlich nicht um Hilfe gebeten um zu sehen ob man einen Kunden dem eigenem Interesse vorzieht. Aber nix da, selbst als ich zu einem anderen Regal gegangen bin und mich dort auch sehr suchend aufhielt und danach wieder zum ersten Regal gegangen bin und das immer im Blickwinckel der mittlerweile drei Angestellten kam keiner zur hilfe. Ich hab dann auch nicht nachgefragt ob es das gewünschte Shirt evtl. noch im Lager gibt und bin hinter mir an die Kasse und stellte mich in die Schlange.
Eigentlich weiß ja jeder, dass Kleinvieh auch Mist macht und sich ein solches intressenloses Verhalten auch in den Umsätzen wiederspiegelt und somit auch in den Gewinnen. Aber das Geschreie ist dann groß wenn Arbeitsplätze abgebaut oder in 400€-Jobs umgewandelt werden. Mal gespannt wenn es endlich der letzte begreift, dass der Lohn nicht vom Chef kommt sondern vom Kunden.

Als ich dann am Bezahlen war bekam ich mit, wie ein anderer Kunde die "Versammlung" des Betriebsrates störte als er fragte ob er an der zweiten Kasse, hinter der die Versammlung stattfand, auch zahlen könne. Als Antwort bekam er: " Bei meiner Kollegin an der vorderen Kasse!" Haalllloooo?!?!
Mir tat die Kassiererin schon fast leid solche tollen Kollegen zu haben. Klar gehen die Öffnungszeiten zu lasten der Angestellten, aber erstens sollte man solche Gespräche nicht im Kundenbereich führen schon gar nicht an einer Kasse und zum zweiten soll Umsatz gemacht werden.

Anderes Beispiel:
Wenn man bei Walmart in der letzten Minute noch beim Einkaufen ist, wird im ca. 3 Sekundentakt die Hauptbeleutung von hinten nach vorne abgeschalten und nur im Kassenbereich ist noch die volle Beleuchtung im restlichen Verkaufsraum nur düsteres Licht. Ich arbeite in der Gastronomie und möchte mal wissen was die Gäste und insbesondere die Manager eines solchen Betiebes sagen wenn sie ihren letzten Bissen und Schluck im plötzlich düsteren Restaurant einnehmen sollen und nur noch im Thekenbereich Festbeleuchtung herrscht.
O.K. es gibt ein Ladenschlußgesetz aber vergleichbar mit dem ist auch die Sperrstunde und es gibt bei beiden rechtliche Probleme bei Verstößen. Ich habe aber in noch keinem Restaurant in dem ich arbeitete bzw. zu Gast war einen solchen Rausschmiss erlebt wie im Einzelhandel, ausgenommen in Prag 1992 direkt in der "Ostblockwende". Nur mit der Entschuldigung, dass die Tschechei vorher keine Marktwirtschaft kannte, sondern dort die Planwirtschaft herrschte, dort wurde auch einmal das Licht ausgeknippst und der Kellner kam zum kassieren.


Grüße und einen tüchtigen Osterhasen
mwh

Zitat (DasMännle, 13.04.2006)
Zitat (proteus, 13.04.2006)
Beides ist richtig : Deutschland IST eine Servicewüste.


........

Geht das schon wieder los mit dem Gefasel.:laaangweilig:

In Deutschland ist es auch nicht schlimmer als anderswo!!! Das Ausland kriegt glaube ich langsam den Eindruck, das die Deutschen Minderwertigkeitskomplexe haben. Oooh Mann! :rolleyes:

Ja ich weiss das Thema hatten wir schon, höre auch schon auf! :P

ich wohne an der franz. grenze und kaufe oft in frankreich, den service schaffen die deutschen nicht mal in hundert jahren.
war diese woche wieder nach drüben einkaufen und an den kassen standen immer 2 jugendliche die dir deine ware eingepackt haben.
dafür wirft man 1-2€ in eine sammelbüchse, dieses geld wird für elternlose kinder gesammelt.

hallo deutschland, schneid dir mal ne scheibe davon ab!

Ach herje.

Negative Eindrücke bleiben wohl eher haften als positive. Und nun erzählt mit nicht das ihr nichts Positives an Deutschland Einzelhandel bzw. Servicepersonal zu finden habt. Hier kriegt man langsam echt den Eindruck das überall guter Service an der Tagesordnung ist nur in D. nicht Klar und der Mond hat Speichen. :rolleyes:

Aber jammert man weiter und hackt auf Deutschland rum. :angry:

@DasMännle :

Wenn dir das Gefasel auf die Nerven geht musst du es ja nicht lesen.

Ich stelle in meinem Arbeitsalltag eben genau diese Probleme täglich fest, wohl mit ein Grund, warum Unternehmen Leute wie mich holen, um den Mitarbeitern Service und Freundlichkeit nahezubringen ( schlimm genug)

Ich lebe die Hälfte des Jahres in GB, auch nicht gerade als Kundenfreundlich verschrien. hier haben massive Offensiven seit Mitte der 80er allerdings zu einem Umdenken geführt.
und bei meinen Aufenthalten in den USA, in Japan und Korea, aber auch in Frankreich und Irland sind mir schon ganz erhebliche Unterschiede in Service und Qualität aufgefallen.

Natürlich gibt es auch in Deutschland Ausnahmen ( siehe Globus) und Prozesse des Umdenkens.
Aber im Allgemeinen steht diese Aussage, das wird auch immer wieder durch Studien und Befragungen, auch durch ausländische Unternehmen, bestätigt.

Was das Ganze mit Minderwertigskeitskomplex zu tun haben soll, ist mir allerdings schleierhaft. Wettbewerbsnachteil wäre sicherlich treffender.

Zitat (DasMännle, 13.04.2006)
Ach herje.

Negative Eindrücke bleiben wohl eher haften als positive. Und nun erzählt mit nicht das ihr nichts Positives an Deutschland Einzelhandel bzw. Servicepersonal zu finden habt. Hier kriegt man langsam echt den Eindruck das überall guter Service an der Tagesordnung ist nur in D. nicht Klar und der Mond hat Speichen. :rolleyes:

Aber jammert man weiter und hackt auf Deutschland rum. :angry:

dazu kann ich dir nur antworten:

Fussball WM 2006, zu gast bei freunden.

ich hoffe es kommt so , wie es immer dargestellt wird.

auf dies resonanz bin ich heute schon gespannt.

selbst wenn andere länder noch schlechteren service hätten als wir, geht es ja nicht um den vergleich sondern einfach das es verbesserungspotiential gibt...und da sind wir uns alle einig

Zitat (saubär, 13.04.2006)
selbst wenn andere länder noch schlechteren service hätten als wir, geht es ja nicht um den vergleich sondern einfach das es verbesserungspotiential gibt...und da sind wir uns alle einig

:applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus:
Zitat (proteus, 13.04.2006)
@DasMännle :

Wenn dir das Gefasel auf die Nerven geht musst du es ja nicht lesen.


wie willste das verhindern :P das ist doch meine Sache ;) und meine Meinung darf ich doch noch äussern, oder nicht. :huh:

was mich nervt ist die grundlegende Einstellung der Deutschen alles zu verteufeln und schlecht zu machen was es hier gibt.

Stösst nun mal auf Unverständnis bei mir. Habe weiss Gott nicht nur positive Erfahrung mit deutschen Service gehabt, sondern auch negative Erfahrungen gesammelt - aber auch nicht mehr als im Ausland!. Aber ihr stellt es nunmal als komplett negativ da.

Wenn jemand nichts gutes findet - obwohl es da ist, nenne ich das dann Minderwertigkeitskomlex! Man stellt sich schlechter dar als man ist.

Naja aber bei Worten wie
Zitat
Fussball WM 2006, zu gast bei freunden.
ich hoffe es kommt so , wie es immer dargestellt wird.
auf dies resonanz bin ich heute schon gespannt.
frag ich mich doch, was soll das jetzt. Denkt positiv dann wird das auch.

Ihr seid eben irgendwie "Negativdenker" aber egal: weiter so. :pfeifen:

aber ich selbst habe auch erlebt wennman höflich fragt "haben sie z.b. rosinen" und man zur antwort bekommt "nur, was im regal ist"... das ist doch der hammer.
also ich bin zu 100% freundlich, so wies auch sein muss,
das ist weil ich mich mit dem unternehmen identifiziere, möchte, dass es so ist, wie es sein soll.
wenn mich ein kunde fragt, wo etwas ist, gehe ich mit ihm dahin und zeige es ihm, hat er ne frage, die ich nicht beantworten kann, na dann frage ich eben eine mitarbeiterin, aber lasse den kunden nicht im regen stehen, mit irgendeiner antwort.
nur man achtet dann auch im supermarkt darauf, wie andere sind, und ich merke z.b. oft, dass der frau vor mir guten tag gesagt wird, und mir nicht, nur weil ich evtl etwas jünger aussehe, als ich bin.
und das finde ich nicht gut :lol:

zu diesem thema möchte ich mich heute nur noch einmal äußern.

ich bin kein negativdenker und auch kein bedenkenträger,
aber eines weis ich ganz genau.
wenn alle am umsatz beteidigt wären, sähe man nur noch lächelnde gesichter herumlaufen.

MfG felixmama

@Das Männle :

Selbstverständlich steht dir deine Meinung zu und es steht dir auch frei, diese zu äußern. Aber allen anderen genauso. Und wenn mich Aussagen von bestimmten Leuten oder Themen nicht interessieren, lese ich sie nicht. Oder aber antworte mit meiner Meinung, ohne deren Beiträge als Gesabel abzuqualifizieren.
Diese Form des Umgangs ist es doch, die mit zu den Problemen führt.

und wie Saubär ganz richtig sagt, ob es im Ausland besser oder schlechter ist, kann uns erst einmal egal sein. Aber dort können wir sehen, wie man es besser machen kann und LERNEN!!

Etwas , was viele nach der Schule nicht mehr meinen nötig zu haben. Und glaube mir, ich weiß wovon ich rede, ich verdiene mein Geld damit, diese "Scharten" auszuwetzen.
Und das hat nichts mit madig machen zu tun, sondern mit wirtschaftlicher Realität.

Also, ich kann nur von meiner eigenen Erfahrung hier in UK berichten. In den Baumaerkten geht es genau so zu wie in Deutschland, vielleicht noch schlechter. Beratung ist da gleich null - selbst wenn man das Glueck hat, jemanden zu finden. Hat man denn nun einen Angestellen da, und fragt nach irgendwelchen Produktdetails, wird z.B. die Gebrauchsanweisung herausgeholt. Na ja, lesen kann ich auch.

Umtausch ist wirklich kein Problem. Da wird nicht lange gefackelt und gefragt.

Supermaerkte sind super. Stehen 5 Kunden an der Kasse an, wird eine neue aufgemacht (nicht bei Aldi oder Lidl). Es wird immer gefragt, ob man Hilfe beim Einpacken haben moechte. Selbst, wenn man nur 4 Artikel hat, und natuerlich keine Hilfe braucht. Finde ich super. UND der Einkauf wird nicht nur einfach in die Tueten geklatscht, sondern mit mit Bedacht eingepackt. Findet man Artikel nicht in den Regalen oder hat eine Frage, ist es kein Problem einen Verkaeufer zu finden, der sich wirklich Muehe gibt, einen gut zu bedienen.

Also, wer hier noch in den grossen Supermarktketten etwas zu quaken hat, der tut mir leid oder hatte einfach mal Pech.

Buchgeschaefte finde ich in Deutschland super. Hier kommt es schon oefter mal vor, das die Buecher umgeknickte Ecken usw. haben. Da wird dann aber auch nichts beim Preis gemacht, wenn es z.B. das letzte Buch war. Das nervt mich immer.

Selbstvertändlich gibt es Positives in Deutschland und manchmal wird zu viel Schlechtes von den Medien verbreitet, daß liegt daran das sich Negatives einfach besser verkauft, sowie Klatsch und Tratsch.

Ich denk nur Kritik ist was Positives, denn dann kann auch etwas verändert werden. Aus Kritik kann man lernen. Und .. man lernt nie aus und es ist immer strebsam besser zu werden, ansonsten fällt man immer weiter zurück.

Der Kunde hat es in der Hand!

Zitat
Und man sieht den meisten VerkäuferInnen an, ob ihnen der Job Spaß macht oder nicht! Diejenigen, die keinen Spaß an Kundenkontakt haben, sollten sich vielleicht einen Job suchen, wo sie diesen eben nicht haben, bevor der Kunde vergrault wird.


Eben. Solche Verkäufer haben nix da zu suchen, ich möchte auch einen Geschäftsführer sehen, der kundenfeindliches Benehmen toleriert.


Zitat
Und man sieht den meisten VerkäuferInnen an, ob ihnen der Job Spaß macht oder nicht! Diejenigen, die keinen Spaß an Kundenkontakt haben, sollten sich vielleicht einen Job suchen, wo sie diesen eben nicht haben, bevor der Kunde vergrault wird.


Janz jenau. Aber manche scheinen das einfach nicht zu peilen.


Zitat
Respekt und Rücksichtsnahme von beiden Seiten und so vieles wäre einfacher.


Eben, in meinem Fall hat ja die Verkäuferin, mit ihrer dämlichen Aussage den Stein ins rollen gebracht, hätte sie den Joghurt freundlich angenommen und gesagt "Danke für Ihre Aufmerksamkeit, ich tu den weg, oder verkauf Ihnen den 75% billiger", wär ich bestimmt nicht zur Geschäftsleitung gegangen - warum auch? Aber dass ich mir sowas anhören muss und die abgelaufene Ware am besten noch zum regulären Preis kaufen soll ist nicht tolerierbar, dann muß die eben mit den Konsequenzen leben, eine solche Entgleisung darf sich eine Verkäuferin, egal wie scheiße Ihr Tag auch war/ist einfach nicht leisten!

schrecklich finde ich auch,wenn man eine reklamationhat,und die verkäuferin sagt:da kann ich doch nix dafür.das weiß ich selbst.ich selbst hab mich immer bei den kunden bedankt,daß ich durch sie über einen mißstand erfahren habe,und dadurch die gelegenheit habe,den abzustellen.und wenn mal ein artikel kaputt war,habe ich ein frisches teil gegebe mit der bitte um entschuldigung.hat mir nen rüffel vom chef eingebracht.hab dem erklärt,freundlichkeit und zuvorkommenheit sei doch unsere billigste und effektievste webung.dann wars OK.bin mit dem prinzip eigentlich immer gut gefahren.vor allen dingen das echo der kunden war immer super.

Zitat (Mikro, 13.04.2006)
Supermaerkte sind super. Stehen 5 Kunden an der Kasse an, wird eine neue aufgemacht (nicht bei Aldi oder Lidl).

dazu möchte ich mal was sagen... wie kommste dadrauf?
bei aldi steh ich mich d umm und dämlich, denen ist das auch egal ob bis zur kühltheke oder nicht,
aber bei lidl wird nicht ab 5 kunden neu neue kasse aufgemacht, nein bei 3!!!
und das ist auf jeden fall schonmal ein pluspunkt.
WENN ich dann mal zu aldi gehe, werd ich echt böse wegen der wartezeit.
aber denen ist das halt egal. das ist so.
Zitat (pepsi, 15.04.2006)
Zitat (Mikro, 13.04.2006)
Supermaerkte sind super. Stehen 5 Kunden an der Kasse an, wird eine neue aufgemacht (nicht bei Aldi oder Lidl).

dazu möchte ich mal was sagen... wie kommste dadrauf?
bei aldi steh ich mich d umm und dämlich, denen ist das auch egal ob bis zur kühltheke oder nicht,
aber bei lidl wird nicht ab 5 kunden neu neue kasse aufgemacht, nein bei 3!!!
und das ist auf jeden fall schonmal ein pluspunkt.
WENN ich dann mal zu aldi gehe, werd ich echt böse wegen der wartezeit.
aber denen ist das halt egal. das ist so.

???

Hmm. Also bei uns geht das ratzfatz. Ist eine längere Schlange da, kommt sofort ne neue Kassiererin nach vorne. Manchmal geht mir das sogar zu schnell, wie die kassieren.

falsch gedrückt

Bearbeitet von juni58 am 16.04.2006 12:30:04

Zitat (Miele Navitronic, 12.04.2006)
Zitat (Calendula, 12.04.2006)
Zitat (Miele Navitronic, 12.04.2006)
Dann hat er sich die Verkäuferin vorgeknöpft, die Bürotür war noch nicht zu, da hat die nen Einlauf gekriegt, der durch den halben Supermarkt schallte. Absolut richtig, hat mich gefreut.

Kann ich mir bei dir lebhaft vorstellen.
Kleingeistig, sowas!

WARUM?? Es gibt soviele Arbeitslose, die so nen Job gerne hätten und die, die sowas nicht packen haben den!

Deshalb ist das vollkommen richtig. Ich warte ja schon auf den nächsten Patzer, nur bis jetzt hat sie mir den Gefallen (noch) nicht getan!

dich hätte ich gerne als kunde
welche arbeit machst du ?vielleicht finden wir über dich auch was nettes,oder bist du 100% perfekt?

wo ist das so miele!?

lesen und verstehen,
mehr ist da nicht

Zitat (juni58, 16.04.2006)
Zitat (Miele Navitronic, 12.04.2006)
Zitat (Calendula, 12.04.2006)
Zitat (Miele Navitronic, 12.04.2006)
Dann hat er sich die Verkäuferin vorgeknöpft, die Bürotür war noch nicht zu, da hat die nen Einlauf gekriegt, der durch den halben Supermarkt schallte. Absolut richtig, hat mich gefreut.

Kann ich mir bei dir lebhaft vorstellen.
Kleingeistig, sowas!

WARUM?? Es gibt soviele Arbeitslose, die so nen Job gerne hätten und die, die sowas nicht packen haben den!

Deshalb ist das vollkommen richtig. Ich warte ja schon auf den nächsten Patzer, nur bis jetzt hat sie mir den Gefallen (noch) nicht getan!

dich hätte ich gerne als kunde
welche arbeit machst du ?vielleicht finden wir über dich auch was nettes,oder bist du 100% perfekt?

Selbstverständlich! :D

Ich will ja nicht, dass die 100% perfekt sind, von mir aus können die in dem Laden mit dem Leergut kegeln. Ich erwarte aber 200%ige Freundlichkeit dem Kunden gegenüber, das ist ja die Kunst, die Verkäufer/innen beherrschen müssen: Egal in welcher Situation immer freundlich zum Kunden. Und wenn der Kunde auf abgelaufene Ware aufmerksam macht, was in einem Supermarkt, wo gute, geschulte Kassiererinnen tätig sind nicht passieren darf, muss man dem mit nem netten "Danke für deine Aufmerksamkeit" nachgehen und nicht so ungefähr, wie "Kauf das zum vollen Preis und freß die abgelaufene Scheiße!"

Wo ist das Problem?
Zitat (pepsi, 16.04.2006)
wo ist das so miele!?

lesen und verstehen,
mehr ist da nicht

Deine Schwäche hätten wir dann ja auch schon gefunden: Schreiben in sachlichen, verständlichen, ganzen Sätzen mit Satzzeichen!

das letzte übersehe ich einfach mal...
irgendwie hat miele ja recht.
abgelaufene ware DARF nicht im regal stehen.
also... so rein gar nicht. es gibt ja auch noch die kundenrestlaufzeit.
wenn die schon überschritten ist, ist das schlimm.
und wenn ein kunde darauf aufmerksam macht,
kann man sich freundlich bedanken und entschuldigen...

Ich hab mir jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen, aber ich möchte als Verkäuferin mal meinen Senf dazugeben. Ich arbeite in einer bekannten spanischen Modekette und rege mich total über manche Kunden auf, die um kurz vor 8 in den Laden kommen und meinen sie müssten alles durcheinander bringen und dann auch noch Artikel aus dem Lager bekommen oder telefonische Auskunft über andere Filialen.
Wir legen großen Wert auf freundliche Kundenbetreuung, aber manche machen es einem wirklich schwer ruhig und freundlich zu bleiben. Der Kunde ist zwar König, aber Verkäuferinnen sind keine Sklaven oder Leibeigene.
Es stimmt, dass der Service in vielen Geschäften zu wünschen übrig lässt, aber manche Kunden könnten sich auch zusammenreißen.
So, das musste ich unbedingt loswerden.

Deutschland hat in Bezug auf Dienstleistung noch sehr viel aufzuholen. Ich habe 3 Jahre in England gelebt und die Kundenfreundlichkeit in mehreren Geschaeften, ob Supermarkt oder kleiner SPARladen, erlebt. An der Kasse fraegt man ob Hilfe zum Einpacken benoetigt wird. Wenn ja, dann steht sofort jemand da der die Waren in Plastiktaschen einpackt und auf Wunsch die Waren auch zum
Aehnliche Erfahrung habe ich in den USA gemacht. In einem Supermarkt stand ein Schild: Wenn Sie laenger als 7 Minuten an der Kasse warten muessen erhalten Sie den Inhalt des Einkaufswagens gratis.
Was hilft mir ein SB Laden wenn ich bei uns an der Kasse warten muss.

In einem Supermarkt bei uns in der Strasse habe ich nach zweimaligen Bitten um eine zweite Kasse aufzumachen, ohne Erfolg, nach der Geschaeftsfuehrerin gafragt. Der Dame habe ich meinen gut gefuellten Einkaufswagen vor die Fuesse gestellt und ihr klargemacht, dass ich nicht gewillt bin an der Kasse mit mehr als 8 - 10 Leuten anzustehen um fuer etwas das ich bezahlen muss auch noch uebermaessig lange anzustehen muessen. Die Reaktion dieser Dame hat mich ueberrascht da sie der Meinung war, dass eine gewisse Wartezeit in einem Supermarkt einkalkuliert werden soll und ich schon durch die Kasse gekommen waere wenn ich nicht sie bemueht haette. Ich habe ihr empfohlen den Wagen selbst ausraumen da ich davon ausgehe dass sie das beherrscht, sie aber anscheinend nicht in der Lage ist in ihrer Position den Ablauf an der Kasse zu organisieren.
Das Gelaechter der Kunden war auf meiner Seite.

Die sogennanten Fachverkaeufer in diesen Grossmaerkten von techn. Artikeln sind meist angelernte Mitarbeiter da die Gehaelter so gering sind, dass gut geschultes Personal hier kaum zu finden ist. Hat man das Glueck einen Verkaeufer zu finden der auch bereit ist sich die Frage des Kunden anzuhoeren dann kommt die Standardantwort" Ich muss mal im Lager nachsehen". Damit ist dieser Mitarbeiter erstmal von der Bildflaeche verschwunden. Wenn er/sie wiederkommt wird er/sie von einem anderen Kunde,die ebenfalls schon lange warten mit Fragen ueberschuettet, so dass die ersten Fragen aus den Gehirnwindungen verdraengt wurden und das Spiel faengt von vorne an.
Meine Erfahrung ist im Internet suchen und dann die einheimischen Geschaefte mit dem Auftrag betrauen. Es kostet geringfuegig mehr aber man hat bei Beanstandungen kaum Probleme.

i-punkt

Zitat (Miele Navitronic, 16.04.2006)
Zitat (juni58, 16.04.2006)
Zitat (Miele Navitronic, 12.04.2006)
Zitat (Calendula, 12.04.2006)
Zitat (Miele Navitronic, 12.04.2006)
Dann hat er sich die Verkäuferin vorgeknöpft, die Bürotür war noch nicht zu, da hat die nen Einlauf gekriegt, der durch den halben Supermarkt schallte. Absolut richtig, hat mich gefreut.

Kann ich mir bei dir lebhaft vorstellen.
Kleingeistig, sowas!

WARUM?? Es gibt soviele Arbeitslose, die so nen Job gerne hätten und die, die sowas nicht packen haben den!

Deshalb ist das vollkommen richtig. Ich warte ja schon auf den nächsten Patzer, nur bis jetzt hat sie mir den Gefallen (noch) nicht getan!

dich hätte ich gerne als kunde
welche arbeit machst du ?vielleicht finden wir über dich auch was nettes,oder bist du 100% perfekt?

Selbstverständlich! :D

Ich will ja nicht, dass die 100% perfekt sind, von mir aus können die in dem Laden mit dem Leergut kegeln. Ich erwarte aber 200%ige Freundlichkeit dem Kunden gegenüber, das ist ja die Kunst, die Verkäufer/innen beherrschen müssen: Egal in welcher Situation immer freundlich zum Kunden. Und wenn der Kunde auf abgelaufene Ware aufmerksam macht, was in einem Supermarkt, wo gute, geschulte Kassiererinnen tätig sind nicht passieren darf, muss man dem mit nem netten "Danke für deine Aufmerksamkeit" nachgehen und nicht so ungefähr, wie "Kauf das zum vollen Preis und freß die abgelaufene Scheiße!"

Wo ist das Problem?

der ton macht die musik
warst du freundlich?
Zitat (juni58, 16.04.2006)
Zitat (Miele Navitronic, 16.04.2006)
Zitat (juni58, 16.04.2006)
Zitat (Miele Navitronic, 12.04.2006)
Zitat (Calendula, 12.04.2006)
Zitat (Miele Navitronic, 12.04.2006)
Dann hat er sich die Verkäuferin vorgeknöpft, die Bürotür war noch nicht zu, da hat die nen Einlauf gekriegt, der durch den halben Supermarkt schallte. Absolut richtig, hat mich gefreut.

Kann ich mir bei dir lebhaft vorstellen.
Kleingeistig, sowas!

WARUM?? Es gibt soviele Arbeitslose, die so nen Job gerne hätten und die, die sowas nicht packen haben den!

Deshalb ist das vollkommen richtig. Ich warte ja schon auf den nächsten Patzer, nur bis jetzt hat sie mir den Gefallen (noch) nicht getan!

dich hätte ich gerne als kunde
welche arbeit machst du ?vielleicht finden wir über dich auch was nettes,oder bist du 100% perfekt?

Selbstverständlich! :D

Ich will ja nicht, dass die 100% perfekt sind, von mir aus können die in dem Laden mit dem Leergut kegeln. Ich erwarte aber 200%ige Freundlichkeit dem Kunden gegenüber, das ist ja die Kunst, die Verkäufer/innen beherrschen müssen: Egal in welcher Situation immer freundlich zum Kunden. Und wenn der Kunde auf abgelaufene Ware aufmerksam macht, was in einem Supermarkt, wo gute, geschulte Kassiererinnen tätig sind nicht passieren darf, muss man dem mit nem netten "Danke für deine Aufmerksamkeit" nachgehen und nicht so ungefähr, wie "Kauf das zum vollen Preis und freß die abgelaufene Scheiße!"

Wo ist das Problem?

der ton macht die musik
warst du freundlich?

Ich bin immer freundlich - Oder hast Du mich schonmal unfreundlich erlebt? ;)


@Mumsel86: Tja, dagegen kann man nix machen, außer fachliche, freundliche Beratung auch um kurz vor 8. Die Konkurrenz ist groß, oder kann es sich euer Geschäft leisten, Kunden anne Konkurrenz zu verlieren? :unsure:

Natürlich sind Kassiererinnen keine Sklaven, aber das müssen die machen, ohne wenn und aber, wenn 'se dat nicht wollen, sondern pünktl. FA machen wollen, dann FALSCHER Ber.

@t-punkt: DAS ist Service. Und das mit der Ollen im SM, hätte ich genau so gemacht, sollen die den Schrott dann auch selber ausraeumen. Konkurrenz ist da!
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter