Gefrierschrank-Alarm


Hallo,
ist hier zwar wohl nicht so ganz die richtige Rubrik, aber zumindest geht's auch um die Küche...
Obwohl ich schon versuche, immer gut aufzupassen, ist mir heute zum zweiten Mal mein Gefrierschrank abgetaut, weil die Tür nicht richtig geschlossen war.
Jetzt bin ich auf der Suche nach einem... mhh... Gerät, welches Alarm schlägt, entweder wenn die Tür einfach nicht richtig zu ist oder eine bestimmte Temperatur überschritten wird.
Bisher habe ich einen Kühlschrank-Alarm gefunden, wobei es sich aber zum einen wohl nur um ein Scherzartikel handelt, zum anderen ist der auch nicht für Minus-Temperaturen geeignet. Dann hab ich ein Thermometer gefunden, welches allerdings mit einem Kabel funktioniert, den man durch die Türkante schieben muss (ob der Gummi dann noch dicht ist???) und außerdem kostet das Teil 21 Euro. Und bei dem Preis gehts mir einfach ums Prinzip, denn ein einfaches Thermometer mit Alarm (allerdings zum Wecken) gibts sonst für nen paar Cent.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es da sonst einfach nichts geben soll...
Hat jemand hier sonst eine Idee?


Das ist mir auch einmal passiert - und danach nie wieder.

Wenn es Dir jetzt schon wieder passiert ist, dann solltest Du Dir etwas mehr Zeit nehmen und mal schauen, ob die Türe fest geschlossen ist.

Aber es gibt hier Spezialisten, die für alles einen Rat haben. Ich lass mich mal überraschen - wie Du wohl auch. :pfeifen:


Hast du deinen Gefrierschrank schon mal genau angesehen,meiner hat einen eingebauten Alarm der auslöst wenn die Themperatur unter eine gewisse Gradzahl sinkt ;)
Mal nach Schalter mit der Aufschrift Alarm suchen :pfeifen:


Wie alt ist denn das Modell?
Meiner ist nun auch nicht der Neuste, hat das aber integriert.
Nützt allerdings nichts, wenn Tweetie nicht zu Hause ist, wenns passiert.
Ist noch keine 3 Wochen her!!! :wallbash:


Also ein Alarm hat der nicht - ist ein ganz billiges Modell.
Das mit dem Zeit nehmen ist so eine Sache. Nach dem ersten Mal habe ich mir angewöhnt, immer die Tür wirklich fest zuzudrücken. Wenn eine Schublade auch nur ein kleines bisschen vor steht, geht die Tür nämlich schon nicht mehr richtig zu. Aber was diesmal passiert ist... ich weiß immer noch nicht, wie das passiert sein kann...
Ich habe gestern einen Senf-Becher leer gemacht - und der Deckel hat sich (ich weiß nicht wie, ist mir einfach unerklärlich) vorne an eines der Fächer gebappt. Ich hab zwar ein Fach gestern draußen gehabt, aber wie der Deckel vorne ran kam... - Damit hätte ich also eh drücken können soviel ich will, es hätte nix gebracht.

Wie ist das eigentlich? Bei Lebensmitteln, die eh noch gekocht oder gebraten werden, schadet das auftauen ja nicht all zu sehr, oder täusche ich mich da? Bitte sagt NEIN!


Gute Frage.
Ich habe meinen allerdings schon samt Inhalt abgeschrieben.
Mist, der war ziemlich gut bestückt. Das nervt! :labern: :wallbash:
Aber da schon die Glacè ziemlich weich war, riskier ich nichts.


Habe so eine Kombination, oben Kühlschrank, unten Tiefkühler. Wenn ich was aus dem Tiefkühler genommen habe, mache ich die Tür zu und anschließend trete ich noch mal dagegen. Nicht kräftig, aber bestimmt... rofl Dann bin ich mir sicher, die Tür ist zu.


Ach Schnauf, das werde ich mir beim Neuen wohl auch angewöhnen.


mein Gefrierschrank im Keller fängt nach ganz kurzer Zeit an zu piepen, wenn die Tür geöffnet ist,
das würde ich noch hören, wenn ich im Treppenhaus auf dem Weg nach oben bin

bei meiner Kühlgefrierkombi in der Küche ist es mir grad vor kurzer Zeit auch passiert,
ich hatte morgens was rausgenommen und nachmittags entdeckt, dass die Tür nicht zu war,
glücklicherweise waren die Boxen zwar mega vereist, aber ich musste nichts wegschmeißen, das Teil hält die Temperatur trotz offener Tür sehr lange,
aber ich wäre sehr froh, wenn das nie wieder passiert, ich würde mir gerne das Abtauen ersparen,

ich würde allerdings einen Alarm wollen, der sich wie bei meinem Gefrierschrank meldet, wenn die Tür geöffnet ist,
wenn er erst loslegt, wenn die Temperatur runter gegangen ist, dann bin ich möglicherweise weit entfernt und es nützt mir nichts

also wenn jemand von so etwas weiß - her damit


Zitat (das_KATERchen @ 11.08.2010 19:13:01)
Wie ist das eigentlich? Bei Lebensmitteln, die eh noch gekocht oder gebraten werden, schadet das auftauen ja nicht all zu sehr, oder täusche ich mich da? Bitte sagt NEIN!

Nein, schadet nicht viel, wenn sie nicht ne ganze Nacht aufgetaut herumlagen (ne gewisse weile hält der Schrank ja auch die Kälte, selbst mit leicht offener Tür.)

Irgendwann wurde mal letztens im Fernsehen eine probe gemacht (Stern.TV ?), wie sich das _mehrfache_ Auftauen und wieder Einfrieren auf bestimmte Lebensmittel auswirkt: Ergebnis:

Rein hygienisch ist das fast immer toootal egal. Diese nicht wieder einfrieren Regel ist eher eine qualitäts-Regel: das Produkt leidet halt etwas durchs wiederholte Einfrieren, bei einigen Sachen geht die Struktur etwas verloren (es wird matschiger). Bei Fleisch zum Beispiel kann das leichte Auswirkungen haben auf die Qualität, gesundheitlich bedenklich ist es noch nicht, selbst bei Geflügel nicht wirklich (das soll man ja eh kurz abwaschen, oder gut durchgaren, da macht einmal mehr auftauen auch nichts aus)

Bei Obst und Gemüse so oder so kein Problem, da konnten die Meisten gar keinen Unterschied feststellen. Lediglich bei Eis sollte man da vorsichtig sein, da es flüssig wird und es kalt gegessen wird, können da Keime in nennenswerter Anzahl entstehen hauptsächlich aber verändert sich die Kristallstruktur des Eises zum negative beim erneuten Einfrieren, wenn es angetaut war: es ist nicht mehr cremig.


Quintessenz des Tests: Bezüglich wieder Einfrieren nach auftauen sind die deutschen viel viel zu über vorsichtig, die berühmte Regel gilt hygienetechnisch nur für ganz bestimmte Lebensmitteluntergruppen.

Bearbeitet von Bierle am 12.08.2010 13:36:56

Zitat (das_KATERchen @ 11.08.2010 19:13:01)
Wie ist das eigentlich? Bei Lebensmitteln, die eh noch gekocht oder gebraten werden, schadet das auftauen ja nicht all zu sehr, oder täusche ich mich da? Bitte sagt NEIN!

Meiner hat auch keinen Alarm und ist dabei gerade mal 3 Jahre alt. Allerdings würde es mir auch nicht viel nützen, da er im Keller steht.

Meiner Freundin, die damals meine Sachen mit eingefroren hat (hatte da noch keinen Gefrierer) ist das zweimal passiert. :heul:
Seitdem habe ich eine Gefrierschrankmacke, ich prüfe immer wenn ich etwas rausnehme ganz genau, ob die Türe auch zu ist. So wie manche prüfen ob der Herd ausgeschalten ist, usw. :blink:

@Katerchen: Ich habe damals den ganzen Abend bis Mitternacht alles angetaute Fleisch weggekocht, in Schalen gefüllt und wieder eingefroren. Nicht roh wieder einfrieren, wenn es angetaut ist! Und wenn es längere Zeit richtig aufgetaut, also warm wurde, würde ich es lieber wegwerfen. Bei Geflügel und Fisch wäre ich extravorsichtig. Bohnen und Eis habe ich auch weggeworfen. Ist zwar schade, aber bevor ich mir einen verdorbenen Magen hole.
Der einzige Vorteil war, dass ich danach eine ganze Weile bequem von vorgekochtem Leben konnte. :pfeifen:

LG Körnle

Zitat (Bierle @ 12.08.2010 13:36:17)
Bei Fleisch zum Beispiel kann das leichte Auswirkungen haben auf die Qualität, gesundheitlich bedenklich ist es noch nicht, selbst bei Geflügel nicht wirklich (das soll man ja eh kurz abwaschen, oder gut durchgaren, da macht einmal mehr auftauen auch nichts aus)

Quintessenz des Tests: Bezüglich wieder Einfrieren nach auftauen sind die deutschen viel viel zu über vorsichtig, die berühmte Regel gilt hygienetechnisch nur für ganz bestimmte Lebensmitteluntergruppen.

Oh, das ist interessant, Bierle. Hätte ich nicht gedacht. Also, Katerchen, ich war damals dann wohl zu übervorsichtig. :)

LG Körnle

Meine Mama hat das selbe Problem, ich weiß zwar nicht haargenau, wie sie das Ding drangebaut hat aber es fuktioniert tadellos.
Du brauchst jemanden, der Elektriker oder sowas ist oder sich mit sowas gut auskennt.
Der kauft einen Schalter und eine "Glocke".
Dann baut der das an die Türe des TK-Schranks dran.
Das ganze sollte so funktionieren, dass wenn das Fach geöffnet wird der Schalter rauskommt und der Alarm losgeht.
Außer, du drückst sofort den Schalter der den Alarm auslöst wenn die Tür aufgeht und dadurch dass du während das Fach geöffnet ist immer den Knopf drückst, weil es sonst so ein ekeliges Geräusch gibt, machst du das Teil immer gleich wieder zu.
Villeicht kein einfacher Tipp, aber eine sichere Lösung.
Viel Erfolg!


Ups, sind ja mit einem Mal so viele Antworten...
Na dann mal los:

@schnauf
Tja, wenn sich auf gespenstische Weise ein Senfdeckel vor die Tür klebt, kannst Du ach treten soviel du willst :) Naja, vielleicht wäre dann aber der Deckel abgefallen... mhhh... werds mir für die Zukunft merken :)

@Bierle
Stimmt, jetzt wo Du es sagst, irgend so was hatte ich vor einiger Zeit auch schon mal gehört. Daher wahrscheinlich auch mein Gedanke, alles was noch gekocht werden muss, kann ich behalten.
Mein Eis habe ich zum Glück im Eisfach meiner Kombi. Eigentlich eher Zufall, werde ich mir jetzt aber wohl angewöhnen, weil da würde ich es sicher ziemlich schnell merken, wenn die Tür offen steht, die ist besser zu sehen.

@körnle
Bei mir kommt es sogar schon manchmal vor, dass ich abends im Bett liege, kurz vorm einschlafen bin und dann doch noch mal aufstehen muss um zu kontrollieren. Aber, was das Pech angeht, bin ich halt wohl der weltgrößte Glückspilz - Als die Tür aufstand, hatte ich diese Eingebung nicht...

@superknoedelchen
so eine ähnliche Idee ist mir heute Nacht auch gekommen - aber sogar noch viel leichter, ohne Elektriker.
Es gibt doch für zwei, drei Euro Fensteralarme. Wenn die beiden Sensoren etwas zu weit von einander entfernt sind, gibt's Alarm. Die klebt man dann einfach an Schrank und Tür.
Ich suche gerade noch einen, der erst nach ein paar Sekunden Alarm gibt, das wäre echt perfekt.

@Tweety
ich stelle mir gerade vor, wie der kleine Zwitschermann (sorry Zwitscherfrau) immer wieder mit dem Kopf gegen die Tür flattert, damit sie auch zu ist :)



Kostenloser Newsletter