Langbinder waschen/reinigen: wie, wo, was, ...?


Hallo zusammen,

ich hab mal wieder ein Problem... Schwiegervater lebt ja bekanntlich schon eine Weile im Pflegeheim, und da er da nicht zu Hause ist sondern "im Hotel", geht er meist sehr gepflegt aus seinem Zimmer. Will heißen immer schön korrekt mit Schlips und Kragen, guten Schuhen etc. p.p. da ja die Form gewahrt werden muss.

Tja, und beim Essen hat er inzwischen mitunter etwas Schwierigkeiten- immer wieder kleckert er sich Bratensoße, Suppe oder was auch immer auf seinen Binder. Sein Vorrat an sauberen Schlipsen ist inzwischen dramatisch geschrumpft, und ich sollte so langsam mal die dreckigen Teile reinigen... nur wie? Einfach so in die werfen (mit Wäschenetz, Schonwaschgang, Feinwaschmittel)? Handwäsche (wie)? Oder doch besser in die Reinigung geben (was auf Dauer doch etwas kostspielig wird)?


Ich glaube das die meisten Schlipse aus Polyester sind. Darum würde ich die in einem Wäschenetz oder Kissenbezug im Feinwaschgang bei 30 grad mit Feinwaschmittel waschen. Da dürfte eigentlich nichts passieren.
Ich würde allerdings erst einen Schlips mit anderer,leicht verschmutzter Wäsche waschen um das auszuprobieren. Wenn mit dem dann alles Ok ist,wäschst du die anderen auch.


Was sagen die Pflegehinweise?

Ich habe meine wenigen ;) 5 Stück,immer von Hand gewaschen.


Ich habe sie im Wollprogramm gewaschen. Vorher natürlich eventuell Fleckenspray. Die Sache hat funktioniert.

Einmal hatte ich ausversehen auf Miniwäsche gedrückt und konnte Sohnemanns Schmuckstücke wegwerfen. :(


Zitat (Unicorn68 @ 27.08.2010 11:03:20)
Ich glaube das die meisten Schlipse aus Polyester sind.

Laut Etikett sind sie durch die Bank aus reiner Seide, nix Polyester. Und laut Pflegeetikett dürfen sie nur in die Reinigung, nicht selber waschen, bügeln etc.

Ich denke, ich werde bei der nächsten Maschine Feinwäsche einfach mal einen mitwaschen, vorzugsweise den scheußlichsten. Entweder es geht, oder es geht nicht...

Das Problem dürfte nicht das Waschen an sich sein, sondern das anschließende Bügeln der Seidenkrawatten. Damit sich die Mittelnaht auf der Rückseite nicht auf der Vorderseite durchdrückt, solltest Du die Teile mit einer Unterlage bügeln, die Du vorher in die Krawatte steckst ;) (Bei Ärmeln nimmt man ein "Ärmelbrett" ... vielleicht gibts das auch für Schlipse zu kaufen.)

Grüßle,

Ilwedritscheline


Zitat (Valentine @ 27.08.2010 18:13:04)
Laut Etikett sind sie durch die Bank aus reiner Seide, nix Polyester. Und laut Pflegeetikett dürfen sie nur in die Reinigung, nicht selber waschen, bügeln etc.

Ich denke, ich werde bei der nächsten Maschine Feinwäsche einfach mal einen mitwaschen, vorzugsweise den scheußlichsten. Entweder es geht, oder es geht nicht...

Genau das hätte ich vorgeschlagen.
Aber frag vorher, welches die scheußlichste ist. Vielleicht ist die, die du am schrecklichsten findest, ja seine liebste. Nicht, daß da was schief geht...

Kannst Du deinem Schwiegervater nicht weismachen Krawatten wären völlig unmodern?

Meine Schwiegermutter wäscht Krawatten immer auf der Hand.


ich habe auch mal so was gewaschen, und hinterher nicht gebügelt sondern nur
in ein Handtuch gelegt( zum trocknen) und in Form gebracht.
sie sah auch danach, wie zuvor aus. :wub:


Zitat (Ela1971 @ 28.08.2010 10:55:57)
Kannst Du deinem Schwiegervater nicht weismachen Krawatten wären völlig unmodern?

Ich kann's ja mal versuchen- aber das müsste ich in den nächsten paar Jahren im Zweiminutentakt machen. Schwiegerpapa lebt inzwischen wg. fortgeschrittenem Alzheimer im Pflegeheim. Da ist die Variante "Krawatten waschen oder reinigen lassen" unter'm Strich billiger und nervenschonender.

Bearbeitet von Valentine am 28.08.2010 13:29:25

Zitat (Valentine @ 28.08.2010 13:28:29)
Ich kann's ja mal versuchen- aber das müsste ich in den nächsten paar Jahren im Zweiminutentakt machen. Schwiegerpapa lebt inzwischen wg. fortgeschrittenem Alzheimer im Pflegeheim. Da ist die Variante "Krawatten waschen oder reinigen lassen" unter'm Strich billiger und nervenschonender.

Das ist natürlich ein Argument.

Zitat (Valentine @ 28.08.2010 13:28:29)
Ich kann's ja mal versuchen- aber das müsste ich in den nächsten paar Jahren im Zweiminutentakt machen. Schwiegerpapa lebt inzwischen wg. fortgeschrittenem Alzheimer im Pflegeheim. Da ist die Variante "Krawatten waschen oder reinigen lassen" unter'm Strich billiger und nervenschonender.

Naja, da kannst du doch ruhig mal die vorsichtige Waschvariante ausprobieren und wenns nicht geklappt hat wird er ja noch ein paar andere Binder zur Auswahl haben...das die sich langsam aber sicher dezimieren kannst du ihm ja versuchen langsam beizubringen...vielleicht läßt er sich ja auch von dem Argument "unmodern oder überflüssig" überreden...kommt natürlich drauf an wie weit Alzheimer schon fortgeschritten ist! :rolleyes: :blink: :unsure: einfach wird es mit deinem Schwiegerpapa wohl in keinem Fall...ich spreche da aus Erfahrung


Kostenloser Newsletter