Wenn heute Wahl wäre... wen würdest du wählen?


 
  Wenn heute Wahlen wären...  
  Protest Partei [5] [10.20%]  
  CDU/CSU [3] [6.12%]  
  Konservativ [0] [0.00%]  
  Christlich [1] [2.04%]  
  SPD [4] [8.16%]  
  Sozialdemokratisch [0] [0.00%]  
  FDP [0] [0.00%]  
  Liberal [0] [0.00%]  
  Bündnis 90/Die Grünen [19] [38.78%]  
  Ökologisch [1] [2.04%]  
  Die Linke [7] [14.29%]  
  Kommunistisch/Sozialistisch [0] [0.00%]  
  NDP [3] [6.12%]  
  Nationalistisch [1] [2.04%]  
  Regionale Partei [2] [4.08%]  
  andere Partei oder politische Gruppe [3] [6.12%]  
  Stimmen Gesamt: 49  
Gäste können nicht abstimmen, 'Die Registrierung dauert nur eine Minute 
Spätestens an der Wahlurne wird das Volk entscheiden

In den letzten Tagen und Wochen brennt in mir mein Bürgerherz. Ich kann mich mit der inneren Politik in Deutschland nur noch selten identifizieren, seien es Entscheidungen zur Atompolitik, Gesundheitspolitik, Arbeitsmarktpolitik, Familienpolitik oder auch nur Landespolitik der einzelnen Bundesländer. Ich glaube ich bin nicht damit allein das ich dieser Regierung nicht mehr vertrauen kann und frage deshalb, wie würdet ihr im Moment euer Kreuz setzen wenn ihr nur eine Stimme hättet?


Natürlich könnt ihr auch sagen ich würde nicht zur Wahl gehen, doch diese Auswahl gibt es nicht!

Ich würde heute "grün" wählen, weil ich gegen Stuttgart 21 bin und wir hier evtl. ein Großgefängnis vor die Nase gesetzt bekommen, wofür ein Wald dran glauben müsste.

Allerdings glaube ich nicht, dass die Grünen sowas verhindern würden/könnten.

Wir werden sehen im März 2011.

Bis dorthin überlege ich weiter. Denn "grün"..........ich weiß nicht.


Auf die Wahl im März 2011 bin ich auch gespannt.

Wäre ja denkbar, dass in BW zum ersten Mal nicht die CDU gewinnt. ;)


Ich glaube, man muss sich für eine etablierte Partei entscheiden - also für welche?
Da die Grünen inzwischen dazugehören, wären sie es im Moment für mich,
Ob ich dabei bleibe - ich weiß es noch nicht.
Was ich auf jeden Fall weiß: Ich werde immer wählen, damit ich mich nicht schuldig fühlen muss, wenn meine Stimme gegen rechts fehlt.


Ich würde - wie bereits in den letzten Jahren - widerwillig grün wählen, obwohl ich mich mit Vielem bei den Grünen nicht identifizieren kann (mir sind sie politisch nicht links genug).

Die stehen mir politisch aber immer noch am Nächsten.

Am liebsten würde ich ja gar nicht wählen - geht mir jedes Mal so, aber irgendwie kriege ich es nicht hin, einen leeren Stimmzettel abzugeben (zur Wahl gehen würde ich auf jeden Fall, aber dann halt einen leeren Zettel abgeben). :angry:

Den Linken traue ich leider nicht über den Weg. Ihr Programm klingt für mich in Vielem zwar überzeugend, aber ich glaube nicht daran, dass sie es dann auch so umsetzen würden. :(


Zitat (madreselva @ 01.10.2010 23:47:02)
(zur Wahl gehen würde ich auf jeden Fall, aber dann halt einen leeren Zettel abgeben)

Dann kannste auch gleich daheim bleiben oder 'nen schönen Waldspaziergang machen... denn ob du dich im Wahllokal der Stimme enthältst oder auf deinem Sofa sitzend, ist unter'm Strich egal.

Zitat (Valentine @ 02.10.2010 08:15:33)
Dann kannste auch gleich daheim bleiben oder 'nen schönen Waldspaziergang machen... denn ob du dich im Wahllokal der Stimme enthältst oder auf deinem Sofa sitzend, ist unter'm Strich egal.

Naja, ein leerer/ungültiger Stimmzettel wird immerhin zur Wahlbeteiligung dazu gerechnet.
Als ungültige Stimme zwar, aber als abgegebene Stimme.
So würde ich zumindest signalisieren, dass ich mich ja durchaus für die Wahlen interessiere.

Wenn ich stattdessen auf dem Sofa sitze, habe ich mich nicht mal an der Wahl beteiligt, das wird dann als reines Desinteresse gewertet.

Grün scheint bei euch die Alternative zu sein, da sie langsam von Strickstrumpf und Dauerdebatten Image weg sind... ich hoffe diese Stimmung einen Denkzettel zu verpassen bleibt bis zu den nächsten Wahlen dem Volk erhalten...


ich würde sehr gerne einfach mal zur nicht Wahl aufrufen.
so das eben mal keiner zur Wahl geht.
dann würde es eher einen Aufschrei geben, als wenn dauernd das kleinere Übel gewählt werden muß.
ich habe nix angeklickt!

gitti2810, und dann gehen die paar Parteimitglieder zur Wahl die eine Partei so hat und es geschieht nichts... denn diese Spurtreuen gibt es immer... und sie halten uns dann vor wir hätten ja Wählen gehen können....


ja schon aber dann, währen nicht die Mindestwähler die es gebraucht hätte, um die Wahl für gültig zu Erklären. :pfeifen:


@gitti2810, nee leider ist es so nicht, in Deutschland gibt es sowas wie Mindestwahlbeteiligung nicht , das heißt es gibt keine Grenze an absoluten Stimmen, unter der eine Wahl hier ungültig wäre.


das ist ja ziemlich blöd! :wallbash: :wallbash: :wallbash:


Ich möchte mal anmerken:

Wir haben in einer Demokratie so viele Rechte und nur wenige Pflichten.
Wählen zu gehen ist meiner Meinung nach eine dieser Pflichten.
Es gibt genügend Menschen auf der ganzen Welt, die uns um diese Pflicht , die ja ein Recht ist, beneiden!


Zitat (123stpo456 @ 02.10.2010 15:15:56)
Ich möchte mal anmerken:

Wir haben in einer Demokratie so viele Rechte und nur wenige Pflichten.
Wählen zu gehen ist meiner Meinung nach eine dieser Pflichten.
Es gibt genügend Menschen auf der ganzen Welt, die uns um diese Pflicht , die ja ein Recht ist, beneiden!

@123stpo456,

Demokratie? Du kannst nicht von Deutschland reden... :ph34r:

Ich würde, wie auch in vielen Wahlen zuvor, Grün wählen. Sie sind für mich der beste Kompromiss aus meinen politischen Vorstellungen und Regierungsfähigkeit.

Ich bin gespannt, wie die nächste Bundestagswahl aus geht :)


Zitat (Nachi @ 02.10.2010 20:50:37)
@123stpo456,

Demokratie? Du kannst nicht von Deutschland reden... :ph34r:

Was haben wir denn dann hier? Wir wählen nach einem vorher festelgeten Modus Operandi, wir können Parteien gründen, ihnen beitreten, unsere Interessen auf anderen Wegen vertreten, dürfen alles sagen, denken und hinterfragen, was wir möchten, werden durch ein Parlament vertreten, dessen Zusammensetzung wir bestimmen... wo ist das bitte keine Demokratie?

Oder anders gefragt - was ist Demokratie für dich?

Zitat (Cambria @ 02.10.2010 20:58:40)
... wo ist das bitte keine Demokratie?

Oder anders gefragt - was ist Demokratie für dich?

Demokratie ist für mich eine Volksherrschaft und diese Volksherrschaft wird von den "Demokratischen Parteien" im Moment mit Füßen getreten. Zur Zeit entscheidet eine Riege der Interessensgruppen gelenkten"Besten" gegen die große Masse der "Durchschnittsbürger"...

Zitat (Nachi @ 02.10.2010 21:11:16)
Demokratie ist für mich eine Volksherrschaft und diese Volksherrschaft wird von den "Demokratischen Parteien" im Moment mit Füßen getreten. Zur Zeit entscheidet eine Riege der Interessensgruppen gelenkten"Besten" gegen die große Masse der "Durchschnittsbürger"...

Jau, aber das ist doch Demokratie - jeder hat das Recht, durch Partizipation eben diese Interessengruppen in seinem Sinne zu steuern. Wir sind durch das Faktische dazu gezwungen, unsere Interessen in Parteien/Interessenverbänden zu bündeln. Da kommt eben nicht die Meinung des Einzelnen "nach Oben", sondern ein Konsens.

Wir sind nun mal ein paar Leute zu viel, als dass jeder Nieser, der irgendwo in Ochtrup oder Oschatz genossen wird, zum Gesetz wird. Das wäre nämlich nicht "die Herrschaft der Mehrheit", sondern ein chaotisches Gebrülle um Vorrang. Auch nicht sympathisch.

Wenn Du der Meinung bist, dass du besser bist, als "die Besten", dann mach doch! Das mein ich völlig unsarkastisch.

Du magst ja mit deinen Aussagen Recht haben, aber für mich gefühlt(ich denke bei anderen auch) war die Kluft, seit dem Zweiten Weltkrieg zwischen den Vorstellungen und Ansprüchen der Bürger und ihrer gewählten Volksvertreter noch nie so groß wie derzeit. Und dazu geht es uns in Deutschland ja noch gut gegenüber anderen durch die aktuellen Krisen. Frage mich dann weiter wie das Verhältnis zwischen Politik und Bürgern entwickeln wird, wenn die Arbeitslosigkeit wieder steigt, der Staat mehr Abgaben verlangt und der Wohlstand noch weiter sinkt?

Wenn nun einer aufsteht und der "Demokratie" wieder mal das Wasser ab gräbt... sehe ich in der von mir Gefühlten Deutschen Demokratie Vorboten einer gefährlichen Entwicklung...

Bearbeitet von Nachi am 02.10.2010 21:37:27


Du hast die Piratenpartei vergessen. :pfeifen:


Zitat (Wyvern @ 02.10.2010 21:37:49)
Du hast die Piratenpartei vergessen. :pfeifen:

obwohl ich Mitglied bin sehe ich sie im Moment noch als Protestpartei, die ich ja aufgeführt habe... :blumen:

Zitat (123stpo456 @ 02.10.2010 15:15:56)
Wir haben in einer Demokratie so viele Rechte und nur wenige Pflichten.
Wählen zu gehen ist meiner Meinung nach eine dieser Pflichten.
Es gibt genügend Menschen auf der ganzen Welt, die uns um diese Pflicht , die ja ein Recht ist, beneiden!

Nein, es ist immer noch ein Wahlrecht, keine Wahlpflicht.

Es gibt ja durchaus Länder (auch Demokratien) mit Wahlpflicht, aber nicht hier in D.

Hallo,

ein bei uns ortsansässiger Politiker hat einmal zu mir gesagt:

"Nur die dümmsten Kälber, wählen ihren Schlächter selber."


Seit dem bin ich kein dummes Kalb mehr


Zitat (sonne53 @ 02.10.2010 22:06:29)
Hallo,

ein bei uns ortsansässiger Politiker hat einmal zu mir gesagt:

"Nur die dümmsten Kälber, wählen ihren Schlächter selber."


Seit dem bin ich kein dummes Kalb mehr

seit dem bist du also ein kluges kalb, dass andere die schlächter für sich aussuchen lässt?

Zitat (Cambria @ 03.10.2010 00:59:49)
seit dem bist du also ein kluges kalb, dass andere die schlächter für sich aussuchen lässt?

Und wo soll jetzt da der Unterschied sein? Das Kalb ist am Ende immer der A....h, egal, welcher Schlachter und egal, wer ausgesucht hat.

Zitat (madreselva @ 02.10.2010 21:53:34)
Nein, es ist immer noch ein Wahlrecht, keine Wahlpflicht.

Es gibt ja durchaus Länder (auch Demokratien) mit Wahlpflicht, aber nicht hier in D.

Ich dachte, dass ich ausgedrückt hätte, dass man es als moralische Pflicht betrachten sollte, dieses Recht
wahrzunehmen.
So meinte ich es jedenfalls.

Zitat (madreselva @ 02.10.2010 08:39:50)
Naja, ein leerer/ungültiger Stimmzettel wird immerhin zur Wahlbeteiligung dazu gerechnet.
Als ungültige Stimme zwar, aber als abgegebene Stimme.

Stimmt auch wieder- allerdings wäre ein leerer Stimmzettel eine "Enthaltung". "Ungültig" sind Stimmzettel, auf denen mehr als die vorgeschriebene Anzahl Kreuze oder irgendwelche handschriftlichen Zusätze sind.

Zitat (sonne53 @ 02.10.2010 22:06:29)
Hallo,

ein bei uns ortsansässiger Politiker hat einmal zu mir gesagt:

"Nur die dümmsten Kälber, wählen ihren Schlächter selber."


Seit dem bin ich kein dummes Kalb mehr

'ne interessante Ansicht für 'nen Politiker... ob ich den wählen würde, ist fraglich.

Zitat (Valentine @ 03.10.2010 07:44:17)
Stimmt auch wieder- allerdings wäre ein leerer Stimmzettel eine "Enthaltung". "Ungültig" sind Stimmzettel, auf denen mehr als die vorgeschriebene Anzahl Kreuze oder irgendwelche handschriftlichen Zusätze sind.

Richtig, aber im Endeffekt werden die leeren Stimmzettel (Enthaltungen) ja in der Statistik als "ungültig" gewertet, wenn ich richtig informiert bin?

Ich hab's ja eh noch nie gemacht, weil ich es irgendwie doch nie hinkriege, einen leeren Zettel abzugeben.
Aber bevor ich irgendwann mal gar nicht wählen gehen würde, würde ich immer noch hin gehen und dann einen leeren Zettel abgeben.

Hallo Cambria,

wir sind auf dem besten Weg in einen Überwachungsstaat und deshalb gehe ich nicht mehr wählen.
Es gibt keine Partei die mir nahe liegt und einen Kompromiss gehe ich nicht ein.


Zitat (sonne53 @ 03.10.2010 12:21:37)
Hallo Cambria,

wir sind auf dem besten Weg in einen Überwachungsstaat und deshalb gehe ich nicht mehr wählen.
Es gibt keine Partei die mir nahe liegt und einen Kompromiss gehe ich nicht ein.

Ich verstehe die Verknüpfung zwischen Überwachungsstaat und Wahlverweigerung nicht. Echt nicht... wie kommst du zu diesem Schluss?
Wenn du das Gefühl hast, dass die aktuell Regierenden dieses Land in einen Überwachungsstaat umbauen, dann wähl doch an einer neuen Regierung mit.
Das Bundesverfassungsgericht als letzte Kontrollinstanz der Gesetzgebung ist übrigens nicht von der Regierung abhängig - hast du auch das Vertrauen in das BVerfG verloren?

Wie seit Jahren: grün.
Sind mir zwar auch nicht links genug, aber die einzige Partei, die ich momentan für durchsetzungsfähig genug erachte, um meine Stimme nicht zu verschenken. Piraten werden auf lange Sicht hoffentlich noch eher meine Interesse abdecken.


Wir sind nicht Repräsentativ mit der kleinen Umfrage, aber ich denke der FDP geht es an den Kragen, die Grünen werden der CDU das fürchten lernen, Die Linke wird einen guten Stand haben, die SPD wird Mitregieren...


Zitat (Nachi @ 03.10.2010 21:32:50)
Wir sind nicht Repräsentativ mit der kleinen Umfrage, aber ich denke der FDP geht es an den Kragen, die Grünen werden der CDU das fürchten lernen, Die Linke wird einen guten Stand haben, die SPD wird Mitregieren...

Dann ist ja alles im Grünen Bereich, wie man so schön sagt ;)

Ich habe mich bis jetzt mein Leben lang an jeder Wahl beteiligt, die Entscheidung ist mir aber noch nie so schwer gefallen wie im letzten Jahr.
Keine Partei kann mich völlig überzeugen. Trotzdem wünsche ich mir eine klare Wahlentscheidung, (nicht so wie in NRW) und die gewählten Parteien sollten auch 4 Jahre regieren können.
Manchmal ! denke ich, 2 große Parteien würden auch reichen.
Eins steht fest: Fast -?- Jeder Politiker hat nur ein ! wirklich großes Ziel, und das ist seine Wiederwahl.


ich gehe IMMER wählen, meine Wahlentscheidung mache ich allerdings meist nicht von Parteien sondern von den Personen dahinter abhängig (es geht mir also eher um "Sympathie" als um Wahlprogramm)


Ich glaub ich werde nicht wählen gehen, da ich an keine Partei glauben kann. Und warum sollte ich einer Partei dann meine Stimme schenken?


Zitat (dieheulsuse @ 07.10.2010 13:07:55)
Ich glaub ich werde nicht wählen gehen, da ich an keine Partei glauben kann. Und warum sollte ich einer Partei dann meine Stimme schenken?

Gratulation, dann hilfst du automatisch den Lobbyisten-Parteien. Also beschwere dich nie über die Politik.

Zitat (Nachi @ 03.10.2010 21:32:50)
aber ich denke der FDP geht es an den Kragen,

Mehr netto vom brutto - fragt sich nur für wen? :wallbash:

Rössler sagt das mehr netto dafür da sei, die höheren Krankenkosten zu finanzieren :wallbash:

Weiß der nicht was brutto und netto ist? :wallbash:

Zitat (Sparfuchs @ 07.10.2010 13:43:50)
Gratulation, dann hilfst du automatisch den Lobbyisten-Parteien. Also beschwere dich nie über die Politik.

So ist es. Aber das den Leute verständlich zu machen, ist oft "wiä mä Ochs ins Horn pfätzt" wie man hier bei mir so schön sagt.
Auf Hochdeutsch für die nicht allemannisch sprechenden Muttis: "Es ist wie einem Ochsen ins Horn gekniffen"

Momentan 35 % für die Grünen.... Das grenzt ja schon fast an einen Putsch. rofl


Zitat (Sparfuchs @ 07.10.2010 13:43:50)
Gratulation, dann hilfst du automatisch den Lobbyisten-Parteien. Also beschwere dich nie über die Politik.

Welche Partei ist denn deiner Ansicht nach eine "Lobbyisten-Partei" und welche nicht?
Für mich ist Politik die Definition von Lobbyismus. In anderen Ländern redet man auch von Korruption :pfeifen:

Zitat (Knuddelbärchen @ 07.10.2010 16:20:41)
Momentan 35 % für die Grünen.... Das grenzt ja schon fast an einen Putsch. rofl

Trittin kann sich schon mal nen schönen fürs Kanzleramt aussuchen. :lol:

Und es haben sich heimlich sogar schon drei NPD-Wähler entblödet. :kotz:

Zitat (Koenich @ 07.10.2010 16:37:37)
Und es haben sich heimlich sogar schon drei NPD-Wähler entblödet. :kotz:

Wie sagte Albert Einstein sehr weise:

"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher."

Wie recht er doch hat. Sehr betrüblich.

Zitat (Knuddelbärchen @ 07.10.2010 16:20:41)
Momentan 35 % für die Grünen.... Das grenzt ja schon fast an einen Putsch. rofl

Grüne Revolution... ;)

Zitat (Knuddelbärchen @ 07.10.2010 17:18:10)
Wie sagte Albert Einstein sehr weise:

"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher."

Wie recht er doch hat. Sehr betrüblich.

......und 3 von 45 sind ja nicht mal wenig......Oh Mann :kotz:

sorry, Rechts ist nicht meine Wahl, aber auch Rechten Wählern gesteh ich zu ihre Partei zu wählen, denn schon das ich weiß das Rechte gewählt werden, motiviert mich politisch aktiv zu sein um meine Meinung kund zu tun...


Zitat (Nachi @ 07.10.2010 21:54:19)
sorry, Rechts ist nicht meine Wahl, aber auch Rechten Wählern gesteh ich zu ihre Partei zu wählen, denn schon das ich weiß das Rechte gewählt werden, motiviert mich politisch aktiv zu sein um meine Meinung kund zu tun...

OK, Du hast Recht - sorry
(Kann mich bei diesem Thema nur immer schlecht bremsen....)

@Nachi:
Ebenso gesteh ich jedem inkl. mir seine Meinung zu den Rechten zu. Und die wurde hier ja auch nur geäußert. Das Wahlrecht will ihnen hier ja niemand entziehen. Außer sie selbst halt, wenn sie braun wählen.



Kostenloser Newsletter