Wahl-O-Mat Bundestagswahl 2013: Am 22. 09. wird gewählt.


Am 22. September wird ein neuer Bundestag gewählt.
Weißt du schon wen du wählen wirst?
Wenn nicht, dann kannst du mit dem Wahl-O-Mat deine Positionen zu 38 Thesen mit denen der Parteien vergleichen.
Der Wahl-O-Mat gibt dir, wenn du ihn nutzt, keine Wahlempfehlung, sondern informiert dich über die zu Wahl stehenden und deren Politik. Und du kannst so besser entscheiden wen du wählen möchtest.

Du weißt noch gar nicht wer sich zur Wahl stellt?
Dann klicke hier und verschaffe dir einen Überblick über die 30 Parteien die am 22. September zur 18. Deutschen Bundestages Wahl antreten.

und nun auf zum Wahl-O-Mat Bundestagswahl 2013


Bleibt am Wahl-Sonntag nicht zu Hause, denn Wählen ist keine lästige Pflicht, sondern euer Privileg.


Ja, hatte ich schon gesehen und gemacht.

Die Partei die ich durch Ausschlussverfahren dann halt doch,wenn auch zähneknirschend, wählen würde, weil Nichtwählen immer noch keine Option ist, kam dann an dritter Stelle....
Mal gucken.


wenn die Politiker nur einmal ihr Wahlversprechen einlösen würden,würde die Mehrheit auch zur Wahl gehen.
Wir werden doch verschaukelt auf Teufel komm raus. - Schade.


Den Wahl-O-Mat werde ich mit Sicherheit nutzen. Danke für den Link.


Zitat (Schnuff @ 29.08.2013 19:07:10)
wenn die Politiker nur einmal ihr Wahlversprechen einlösen würden,würde die Mehrheit auch zur Wahl gehen.
Wir werden doch verschaukelt auf Teufel komm raus. - Schade.

immer nur Meckern das Wahlversprechen nicht gehalten werden und nicht wählen oder immer nur die 3 bis 4 Großen wählen wird nichts ändern...


Frage dich einfach ohne das du hier antworten musst...
Wie oft hast du dich denn schon Schriftlich bei einem Politiker, Minister oder ähnlichem beschwert?
Wie viele deiner Abgeordneten schicken dir ihren Newsletter weil du ihn angefordert hast?
Wie oft hast du schon an politischen Petitionen teilgenommen?
Wie oft warst du schon auf politischen Demos?
und und und?

Politik von Oben ist langweilig, aber du hast auch eine Stimme und nicht nur zur Wahl.

Ich nutze den Wahlomaten jetzt schon seit einigen Bundes- und Landtagswahlen und ich muss feststellen, dass ich immer "grüner" werde :) Naja, kann passieren...


alle Jahre wieder... nettes Tool! ;) allerdings (für mich leider auch) nicht wirklich hilfreich, wenn man bedenkt, was von den so tollen, vor der Wahl von allen (!) Parteien proklamierten Wahlpositionen und -Versprechen nach der Wahl wohl übrig bleiben wird... ganz ehrlich, bin noch nie so ratlos und nicht entschlossen wählen gegangen wie dieses Jahr... :unsure:


Jedenfalls: nicht wählen geht mal gar nicht.
Anders gesagt: jeder, der nicht wählt, hat für mich in den nächsten 4 Jahren jedes Recht verloren, sich über Politik aufzuregen - er hätte es in der Hand gehabt, was zu ändern


Zitat (Naseweis03 @ 29.08.2013 19:45:14)
Jedenfalls: nicht wählen geht mal gar nicht.
Anders gesagt: jeder, der nicht wählt, hat für mich in den nächsten 4 Jahren jedes Recht verloren, sich über Politik aufzuregen - er hätte es in der Hand gehabt, was zu ändern

@Naseweis: Yep, nicht wählen geht gar nicht!
boah ey... die Leute hab ich gefressen, die lautstark nicht wählen und anschließend noch lautstarker über politische Missstände lamentieren :angry: :toktok:

Ich kann Nicht-Wähler ja sogar ein Stück weit verstehen... ich finde, es ist und wird immer schwieriger, eine - die - Partei zu finden, die den persönlichen Nerv trifft, die eben einfach klar und überzeugend und gut und damit wählenswert ist... aber nichtsdestotrotz oder gerade deswegen ist es verdammt wichtig, sich damit auseinanderzusetzen (z.B. auch über einen Wahlomat) und de facto wählen zu gehen :daumenhoch:

bei uns in Hessen wird gleichzeitig noch der neue Landtag gewählt ... aber weil ich sonntags arbeite, habe ich bereits Briefwahlunterlagen angefordert ... dann kann ich in Ruhe daheim wählen ... ich weiss auch schon, was bzw. wen :)


wir vertrauen auf die Worte,die die Politiker uns so schön reden.

Endlich jemand,der was ändern will,damit es ein wenig gerechter zugeht.

Das ganz große Thema sind der Mindestlohn,damit Arbeit endlich wieder satt macht.

Das die kleinen Kinder gut versorgt sind,wenn wir arbeiten gehen

Den wählen wir.Und dann? Alles nur heiße Luft gewesen?

Ich habe mit keinem Wort geschrieben,dass ich nicht wählen gehe.

Aber wen sollen wir denn in Gottes Namen wählen?

LG


Zitat (Schnuff @ 29.08.2013 22:08:21)
Das ganz große Thema sind der Mindestlohn,damit Arbeit endlich wieder satt macht.

8,50 Euro Mindestlohn fordern viele Parteien. Nur, davon wird man nicht wirklich satt................. Aber Steuern darf man davon zahlen :angry:

Zitat (SissyJo @ 29.08.2013 22:38:42)
8,50 Euro Mindestlohn fordern viele Parteien. Nur, davon wird man nicht wirklich satt................. Aber Steuern darf man davon zahlen :angry:

Also satt wird man von den 8,50 Euro schon. Fragt sich nur wie man davon noch die Miete und sonstige Nebenkosten bezahlen soll. ;)

Bearbeitet von tante ju am 29.08.2013 23:46:37

Hab den Wahlomat 2x durchlaufen lassen, da man ja immer nur 8 Parteien zur Auswahl hat.
Ergebnis:

Die PARTEI 80,7% :applaus:
Linke 79,5%
Frauen 77,3% :blink:
Die Violetten 76,1%
Piraten 76,1%
Grüne 76,1%
SPD 68,2
ödp 64,8%
Freie Wähler 55,7%
Bayernpartei 51,1% rofl
PBC 45,5%
AfD 44,3%
CDU 37,5 %

FDP und NPD hab ich gar nicht erst ausprobiert. Für so ein Gesocks ist mir meine Stimme eh zu schade.


Zitat (SissyJo @ 29.08.2013 22:38:42)
8,50 Euro Mindestlohn fordern viele Parteien. Nur, davon wird man nicht wirklich satt................. Aber Steuern darf man davon zahlen :angry:

Naja, immerhin besser, wie 5 Euro oder sogar, 3,50 Euro (TV-Bericht letzte Woche).

Hab den Wahlomat gestern auch getestet. Die 3 größten Parteien landeten bei mir auf den letzten Plätzen. :D


Hat mir ne Entscheidung abgenommen. Ganz ehrlich! Bin zwar nicht mit allen Punkten einverstanden, aber so eine Partei gibt es eh nicht. Ich weiß jetzt aber wen ich wähle, damit ich meine Stimme nicht verschenke.
Und Wahlversprechen????? Sowas nennt man Politik!!! :blumen:


Wer selbst denken kann, weiß, daß diverse Wahlversprechen gar nicht einzuhalten sind. Nur als Beispiel: ist eigentlich so ansatzweise klar, was es kosten würde, einen Mindestlohn wie beispielsweise gefordert 10 € zu bezahlen? Ach ja, das dürften wir alle bezahlen. Bin mal gespannt, wie lautstark das Gestöhn ist, wenn die Putzfrau im Aldi auch so viel verdient und Aldi 30 % teurer wird...
Lustig auch die Einheitsrente mit über 1000 €. Mal abgesehen davon, daß unsere Rentenkassen das gar nicht hergeben (heute nicht und in Zukunft erst recht nicht). Wie würde sich wohl der Bauarbeiter /Bauhelfer / Handwerker fühlen, der sein Leben lang kleines Geld verdient hat und dann dieselbe Rente kriegen würde wie der Hartz-ler, der seit 30 Jahren gar nicht arbeiten war. Und nebenbei gesagt sich nicht mal die Knochen kaputtgearbeitet hat....
DIE soziale Revolution wär ja mal interessant...
Und so könnte man es beliebig fortsetzen...
Hört mal auf die Zwischentöne, dann wißt ihr, was geht und was nicht und wer Wahlversprechen überhaupt wird halten KÖNNEN oder eben nicht.


Zitat (Cambria @ 29.08.2013 19:24:31)
Ich nutze den Wahlomaten jetzt schon seit einigen Bundes- und Landtagswahlen und ich muss feststellen, dass ich immer "grüner" werde :) Naja, kann passieren...

Hehe, ich auch. Ich bin quasi eine paradoxe Tomate ;) .

ich habe heute meine Briefwahlunterlagen bekommen und auch schon ausgefüllt und in den Briefkasten gesteckt ... meine Stimmen sind also auf dem Weg :)


btw ... mein Stundenlohn liegt unter 8,50 :ph34r:


Zitat (Naseweis03 @ 30.08.2013 14:19:05)
Nur als Beispiel: ist eigentlich so ansatzweise klar, was es kosten würde, einen Mindestlohn wie beispielsweise gefordert 10 € zu bezahlen? Ach ja, das dürften wir alle bezahlen. Bin mal gespannt, wie lautstark das Gestöhn ist, wenn die Putzfrau im Aldi auch so viel verdient und Aldi 30 % teurer wird...

dann soll meinetwegen jeder stöhnen, es ist unanständig auf den Knochen anderer die nur unter 6,50€ und nicht mal 8,50€ haben sich eine schön duftende Toilette von einer Toilettenfrau zu wünschen(Überspitzt gesagt)...
Ich lebe in den Neuen Bundesländern und weiß das hier viele nicht ansatzweise an 8,50€ denken dürfen wenn sie in ihre Lohntüte schauen... gerecht ist anders... ja und 10€ kommen von Parteien die ans Schlaraffenland denken wo Marx und Engels in Zuckerguss jeden Tag zum Kaffee auf den Tisch kommen... manche Parteien sollte mer halt nicht ernst nehmen, da sie von ihren ewig Gestrigen gewählt werden...

Ach ja nur mal so gesagt...Betriebliche Gewinne sollten lieber mal unter die Lupe genommen werden... ich kenne keinen Betrieb der nicht jedes Jahr seine Gewinne/Umsätze steigert und das schon mit Plan ;)

Interessant ist doch, dass die Industrie weit weniger für Strom zahlen als die Privathaushalte.

Firmen wie Google, Microsoft,Telekom usw. keine Steuern zahlen, weil sie Holdings und Verschachtelung in der Karibik angeben.


Es gibt so viel Ungerechtigkeit bei uns im Land.
Ein Beispiel :

Ein Tochterunternehmen einer großen Supermarkt Kette hier in Deutschland zahlt den Angestellten keine Überstunden aus,verlangt aber genau diese,weil ansonsten die gestellten Aufgaben nicht bewältigt werden können,es fehlt Personal dafür.
Ein großer Politiker der Grünen hat den Angestellten seine Unterstützung zugesichert und im Anschluss ausgerechnet,dass dem Fiskus durch diese nicht gezahlten Überstunden Millionen entgangen ist.

Ich habe absichtlich keine Namen genannt,weil der "Feind" mitliest.
LG


@Nachi, genau richtig, ich meine auch, daß der Mindestlohn ein richtiger Ansatz ist. Aber wir müssen eben alle uns auch über den Preis im Klaren sein.
Und aus genau demselben Grund gehe ich Fleisch fast ausschließlich (wenn überhaupt Fleisch) nur noch beim Biometzger meines Vertrauens holen und Gemüse/Ost so gut es eben geht beim hiesigen Bauern. Ehrlich, ich setz mich echt manchnal echt auf den Hintern, was das kostet, und muß mir da auch so einiges verkneifen - aber ic hweiß wofür. Und genau das ist doch Politik: das zu überlegen und zu entscheiden was man will und dann den/die zu unterstützen, die das auch wollen


Zitat (Schnuff @ 29.08.2013 22:08:21)
Aber wen sollen wir denn in Gottes Namen wählen?

Ich weiß es auch noch nicht.

Allerdings gibt es einige Parteien, wo ich mit Sicherheit weiß daß ich bei denen kein Kreuzchen mache. :pfeifen:

Bearbeitet von viertelvorsieben am 31.08.2013 14:07:53

Ich meine, nicht der Mindestlohn von 8,50 Euro ist das Problem, sondern, dass von den 8,50 Euro noch Steuern abgezogen werden (und anderes mehr)

Vor 4 Jahren war der Slogan: mehr Netto vom Brutto. Und? Was ist davon übriggeblieben?


von meinem sehr bescheidenen Gehalt :ph34r: behält sich der Staat und die Krankenkasse ein gutes Drittel (Steuerklasse I) und von dem, was mir übrig bleibt hätte meine Vermieterin gerne fast drei Viertel, weil hier im MainTaunusKreis die Mieten unverschämt hoch sind :blink: von den Mietnebenkosten möchte ich garnicht anfangen ... geht am Thema vorbei, es geht ja um die Bundestagswahl :ach:


Ich hab auch was beizusteuern:

Seit 25 Jahren arbeite ich bei einer privaten Krankenversicherung und bin im Betriebsrat. Die SPD möchte, wenn sie gewinnt, die Bürgerversicherung einführen.

Wir hatten vor zwei Wochen in Wiesbaden ein Gespräch mit Dr. Spiess, Gesundheitspolitischer Sprecher der SPD im Hessischen Landtag.

Bei einem Wahlsieg der SPD wird die Bürgerversicherung eingeführt und in ca. 7 Jahren ist das Ende der privaten Krankenversicherung absehbar.

Das bedeutet, es stehen hier - wenn man alle betroffenen Berufsgruppen mit einbezieht - ca. 100.000 Arbeitsplätze auf dem Spiel. Dann bin ich 55 und wer will mich dann noch ?? KEINER

Wär toll wenn Ihr Euch diesen Link mal anschaut bevor Ihr am 22. September Euer Kreuz macht:

http://www.buergerversicherung-nein-danke.de

Danke und liebe Grüße

Heike


Zitat
Vor 4 Jahren war der Slogan: mehr Netto vom Brutto. Und? Was ist davon übriggeblieben?

Genau :wallbash:

Nein, im Gegenteil trotz Lohnerhöhung sieht es real schlechter aus.

Der Wahl-O-Mat hat mir die Entscheidung nicht abgenommen, war ziemlich gleich bei den großen Parteien.
Ich werde eine kleine Partei wählen, obwohl keine Partei meine 100% ige Zustimmung hat.

Nicht wählen heisst, den große Parteien besser sogar dem Sieger geholfen zu haben.

Mindeslohn, sollte etwa so hoch sein, das nicht aufgestockt werden muss.
Denn sonst finanziert der Steuerzahler noch die Ausbeutung des Arbeiters.
Jeder der einen Vollzeitjob hat muss mehr Netto in der Tasche haben, als ein Hartz4 Empfänger.
An der kalten Progression muss gearbeitet werden, endlich mal.
Am Rentensystem muss gearbeitet werden, sonst gibt es in 10-20 Jahren eine Katastrophe.
Ist doch logisch wenn jemand als Mindestlohnbezieher (oder noch darunter) während seines Arbeitslebens nicht mit seinem Geld auskommt, im Rentendarsein bitterarm ist.
Leute mit Beruf Hartz4 geht es da noch am besten (Preis-Leistungsverhältnis super)
Es kann auch nicht sein, das ein Arbeiter, Angestellte der zusätzlich fürs Alter vorgesorgt hat, sein Erspartes,Versteuertes Geld aufbrauchen muss, weil er z.B. mit 50 arbeitslos wurde und keine Stelle mehr findet.
Hier müssen die Freibeträge höher liegen.
Und wieso wurden die Beamtenpensionen noch nicht nach unten angepasste.

Ich könnte noch viel schreiben, was in unserem Land trotz brummender Wirtschaft und höchten Steuereinnahmen schief läuft....

ich habe jetzt 2x den Wahl-O-Mat durchlaufen lassen

würdet ihr die Partei wählen, welche euch als passendste angezeigt wird, obwohl sie es wahrscheinlich
wegen zu geringer Prozentzahl sowieso nicht in die Regierung schafft?
oder wählt ihr dann lieber die 1. große Partei, die euch am nächsten kommt?


Ich würde die kleine Partei wählen, wenn sie mir zusagt. Denn wenn sie niemand wählt, haben sie auch keine Chance größer zu werden. ;)


Gut am Wahl-O-Mat finde ich, dass man sich zumindest über die angesprochenen Thesen informieren kann, was welche Partei mit welcher Begründung sagt. So kann man für sich selbst einen besseren Überblick gewinnen.

Das Wichtigste an unserer Demokratie ist aber, dass wir wählen können!
Daher lasst es uns auch tun, auch wenn einigen die Entscheidung schwer fällt. Unsere Gesellschaft darf nicht in eine Politikverdrossenheit oder Egalität abrutschen, schon allein aus Solidarität mit den Demonstranten in diversen Diktaturen auf der ganzen Welt.

:bigboss:


Ich wähle den, der in den meisten Punkten mit meinen mir wichtigen Punkten übereinstimmt, wenn es ein großer wäre würde ich mich freuen, so wie es ausschaut ist es aber ein kleinerer der meine Stimme braucht, um die die wohl die Regierung bilden wie eine kleine Nadel immer mal zu zu stechen wenn sie an ihrem "Großen" Gewebe nähen...


Nachi, genau so geht's mir auch, erst recht nach dem Duell eben. Es sind wirklich meist die kleinen Parteien, die die Impulse geben. Man denke nur an die Anfänge der Grünen.
In diesem Sinne: auf zur Urne!


Zitat (Nachi @ 01.09.2013 14:27:35)
Ich wähle den, der in den meisten Punkten mit meinen mir wichtigen Punkten übereinstimmt, wenn es ein großer wäre würde ich mich freuen, so wie es ausschaut ist es aber ein kleinerer der meine Stimme braucht, um die die wohl die Regierung bilden wie eine kleine Nadel immer mal zu zu stechen wenn sie an ihrem "Großen" Gewebe nähen...

Ich hab mal eine Partei gewählt, die hat in unserem Wahlbezirk nur eine einzige Stimme bekommen.
Und das war wohl meine. :D

Ich glaub nicht, dass ich damit was bewirkt habe. rofl

Zitat
Ich glaub nicht, dass ich damit was bewirkt habe.

Immer noch besser als gar nicht zu wählen ;)

Zu geil in dem Wahl-O-Mat ist ja der Punkt: "Alle Bürger sollen in der gesetzlichen KV versichert sein"
Im ersten Moment klingt dieser Punkt ja ganz gut. KV für alle, juhuu.
Daß aber damit das Amerikanische Modell gemeint ist, nämlich Abschaffung der Haus- und Fachärzte, und Einrichtung von medizinischen Versorgungszentren in denen man irgendwann mal (vielleicht) nen Termin bekommt. Und dort dann nur eine Holzklasseversorgung angeboten wird, bei der man für alles weitere trotzdem nochmal zahlen darf, das wird verschwiegen. :labern: Jede Partei, die die Bürgerversicherung fordert ist absolut unwählbar. Die machen das weltweit beste medizinische Versorgungssystem kaputt. Und warum? Weil es eine Lobby gibt, die diese Versorgungszentren dann führen würde, und ordendlich Geld damit machen möchte. :wallbash:


Wyvern, und ich dachte, das ist dann so, wie in der Schweiz?

Jeder, auch die Selbstständigen, muß erstmal einzahlen. Für Zusatzleistungen(Brille usw.) gibt es dann die Zusatzversicherung.


Der "Wahl-O-Mat" wird von mir auch schon seit ein paar Wahlen genutzt und ich bin immer ganz froh über diesen Überblick.

In diesem Jahr ziehe ich aber noch ein paar weitere Hilfen hinzu, die ich hier auch gerne mal weitergeben möchte, vielleicht kann der/die eine oder andere ja auf irgendeine Weise davon profitieren:

In der Zeitung stand neulich etwas über eine "Wahlhilfe" einer "-Plattform" im Netz, der Wahl-Auto-Mat - ich war skeptisch, hab mich aber spaßeshalber mal durchgeklickt und war erstaunt über die Ergebnisse. Empfehle hiermit, das ruhig mal durchzuspielen, auch wenn es "nur" um den Bereich Verkehr geht :blumen:

Eine andere Zeitung befragte "hunderte Abgeordnete", wie sie zu einzelnen politischen Themen stehen und man kann sein eigenes Befragungsergebnis dann abgleichen: SZ-Wahl-Thesentest (nähere Infos gibt es, wenn man vor dem Starten auf der Seite weiter runterscrollt).

Mein persönlicher Favorit ist dies hier: ParteieNavi, veröffentlicht von der Universität Konstanz - dort kann man noch "feiner" abstimmen und muss sich auch nicht wie beim Wahl-O-Mat auf nur 8 Parteien festlegen.

Dass einem niemand die persönliche Entscheidung abnimmt, steht fest, aber ich bin froh, meine Entscheidung anhand diverser Hilfen mehr oder weniger gut "justieren" zu können - und noch froher bin ich darüber, überhaupt die Möglichkeit einer freien und geheimen Wahl zu haben!


Nicht wählen heisst, den große Parteien besser sogar dem Sieger geholfen zu haben.

Das stimmt nun mal nicht: Je weniger Leute wählen gehen um so höhere Prozentsätze bekommen gerade die kleinen, vor allem radikalen Psrteien. Diese sind die Gewinner beim Nichtwählen.

Denn deren Anhänger bzw. Sympathisanten gehen ALLE wählen....
Dadurch verzerrt sich das Gesamtergebnis, weil immer gerechnet wird nach den ausgebrachten Stimmen, nicht nach der Zahl der Stimmberechtigten.

Hm. Kann jemand das vielleicht besser erklären? :unsure:


Was die Diskussion zu privat und pflichtversichert betrifft: Irgendwie finanzieren die privat Versicherten auf Umwegen die anderen mit- wenn ein Arzt nicht nur Private behandelt wenigstens. Nur von Pflichtversicherten könnte kaum ein Arzt so gut dastehen wie bei der Mischung. :o

Jein. Kleine Parteien profitieren einerseits tatsächlich insofern von niedriger Wahlbeteiligung als dass siim Endeffekt e weniger Stimmen bräuchten um zB die 5%-Hürde zu schaffen. Würden sie die Stimmen der Nichtwähler kriegen, würden sie aber zweifellos noch viel mehr profitieren.


In dem betreffenden zitierten Satz war aber nur die Rede vom Nichtwählen; nicht davon, was passieren würde, wenn kleine Parteien die Stimmen der Nichtwähler bekämen. Wenn das so wäre, hättest du schon Recht.

Hm. Ich habe heute einen zweiten Durchgang gemacht. Problem: zwei Favoriten mit über 77 % und nur 0,3 % Differenz bei der Auswertung. :o Und diese beiden können/wollen nicht miteinander... :unsure:


Zitat (dahlie @ 03.09.2013 22:21:42)
Hm. Ich habe heute einen zweiten Durchgang gemacht. Problem: zwei Favoriten mit über 77 % und nur 0,3 % Differenz bei der Auswertung.  :o Und diese beiden können/wollen nicht miteinander... :unsure:

So geht es mir auch. :(

Wählen werde ich mit Sicherheit keine der Beiden.

Ich wohl auch nicht, aber die von mir ausgeguckte "kleine Partei" schnitt dermaßen schlecht ab, dass ich das auch wieder verwerfen könnte.

Die, der ich bei der Landtagswahl eine Art Welpenschutz gewährte, benimmt sich aber dermaßen daneben (in meinen Augen natürlich!), dass ich sie auf keinen Fall wieder wählen werde. :keineahnung: *Kopf kratz*


@dahlie: mich stört das Wahlplakat unseres Kandidaten er wirbt

Dr.Kevin Müller-Meyer. (Name stimmt natürlich nicht) und Dr. ist echt fett gedruckt. :pfeifen:

Jemandem der so auf seinen Titel Wert legt, den kümmert doch das gemeine Volk nicht. So ein Plakat habe ich auch noch nie gesehen. :(


Und ich hab mir gestern mal die Wahlplakate hier genauer angesehen. Bei einem schaut Kandidat/Kandidatin betont in die Ferne, aber nicht in die Kamera... irgendwie finde ich, es sieht aus, als schaute man wer weiß wohin, nur nicht zum Thema und schon gar nicht zum Wähler. Ein zweites zeigt jemandem mit gestreifter Freizeitkleidung dunkelblau mit maritimem Hintergrund (in NRW gibts keine See). Will man mir damit sagen, daß man lieber segeln gehen würde als meine Interessen wahrzunehmen? Eins zeigt mit dem Finger auf mich und eines hat eine Aussage, die ich nicht unterstützen würde... grübel... Aber eines gefällt mir besonders gut (wenn ich das jetzt schreib, weiß jeder, wen ich wähle), da schaut man mir in die Augen.... kommt ehrlich bei mir an.
Komisch, daß auch das einen beeinflussen kann (natürlich nicht allein)


Naseweis: Die Politiker arbeiten mit allen Tricks....
Leider.
LG


Zitat (dahlie @ 02.09.2013 12:58:52)
Hm. Kann jemand das vielleicht besser erklären? :unsure:

Ich empfehle, mal bei www.wahlrecht.de (und da ins Lexikon) reinzusehen, da ist alles sehr gut erklärt (nein, ich kriege keine Prozente)...

Bearbeitet von baertel am 04.09.2013 16:50:33

Wahlplakate sind echt das Letzte was mich interessiert. :rolleyes:


Wahlplakate die an einer Kreuzung einem die Sicht nehmen, so dass man fast halb in die vorfahrtsberechtigte Straße reinfahren muss um zu sehen, ob da von links vielleicht einer kommt... :sarkastisch:



Kostenloser Newsletter