Kindermütze: Stricken oder Häkeln?


Ich hab ein Mützchen gefunden im I-Net, welches ich gern Töchterchen stricken oder Häkeln möchte. Im Grunde kann man sagen, das Stricken reizt mich mehr, Häkeln kann ich allerdings besser (was man so sagen kann vor 10 Jahren zuletzt).

Gut, im Grunde ists ja eigentlich egal, ich frag nur, weil kann man mit Häkeln eigentlich das Gleiche erreichen wie mit Stricken? Gibts da denn große Unterschiede außer in den Materialien?

Ich hab hier ein Mützchen gefunden in zartrosa, welches ich nachmachen möchte.
Kann mir jemand sagen wo ich die passende Anleitung dazu finden kann? Durchsuche schon den ganzen Morgen nach einem schönen Mützchen, hab nur das gefunden was mir sehr gut gefällt, aber leider ohne Anleitung.
Hat da jemand einen Rat oder eine Idee?
Ich wäre sehr dankbar. Möchte gerne für die Wintermonate mich abends damit beschäftigen und tu meiner Maus dann hoffentlich was gutes mit.

Danke.


Ich würde Mützen eher häkeln, auch wenn das Gewebe etwas fester wird als beim Stricken. Aber das macht MÜtzen auch robuster... letzten Endes ist es eine Geschmacks- und Geschicklichkeitsfrage.


Stricken oder häkeln ist wohl wurscht- wenn du damit deine Abende verkürzen willst, mach halt mehrere, die eine so, die nächste so... ;)

Muster gibt's im Internet reichlich. Hast du schon mal bei Drops Design reingeschaut? Gib bei der Suche das Gewünschte ein und schau, welche Auswahl kommt!


Der Link ist Super Valantine.Bekomme auch Lust etwas fürs Baby zu stricken.
Ich finde auch das es Egel ist Stricken oder Häkeln.Kommt immer darauf an was man machen will.
Es gibt ja für alles die richtige Wolle. :)


Kommt immer drauf an, was man besser kann... ;) meine Mama hat früher immer Mützen gehäkelt, ich steh mehr auf Stricken, das kann ich gleichmäßiger. Strickmützen sind nicht so dick wie gehäkelte (bei gleichem Garn), aber da kann geholfen werden. Ich hab die Mützen für Junior nie nach irgendwelchen Mustervorlagen gestrickt sondern "frei Schnauze", zumal wir uns damals die teure Wolle nicht unbedingt leisten konnten und ich auf billige Garne zurückgegriffen habe. Da stimmte die Maschenprobe selten... jedenfalls hab ich die Mützen immer so gestrickt dass der Teil, der über Stirn und Ohren ging, doppelt war. Also entweder "unten" angefangen und in Runden gestrickt, dann nach einer "Stirnbandbreite" eine Reihe linke Maschen, dann noch mal eine Stirnbandbreite stricken, die Maschen der Anschlagreihe mit einer Hilfsnadel aufnehmen und in der folgenden Reihe mit den Maschen auf der Nadel zusammenstricken (also immer eine von der RUndnadel, eine von der Hilfsnadel zusammen). Dann weiter z. B. zipfelmützen- oder ballonmützenartig weiterstricken, wie's grad in den Sinn kommt.


Ja, drops design ist Spitze! Habe ich schon etlichen empfohlen. Nicht nur dass die so viele Muster anbieten (nun ja, manche sind halt sehr ähnlich, nur in der Farbe unterschiedlich), und nicht alles würde ich machen wollen.
Aber was mich auch beeindruckt: die stellen ihre Anleitungen ausdrücklich auch Wollgeschäften zur Verfügung, unter der Bedingung, dass diese kostenlos und mit Hinweis auf die Quelle abgegeben werden. Das ist noch die echte, originäre Internet-Filosofie! :blumen:

Was nun häkeln oder stricken betrifft: Ich finde, dass Gestricktes sich besser anschmiegt weil elastischer. Kommt also drauf an, was man will. Und es KANN schon mal passieren, wie einer Freundin von mir neulich: Da sagte jemand über die von der Schwiegermutter (!) gehäkelten Mütze der Dreijährigen, die sähe aus wie eine Klorollenhülle. :heul: War nicht nett gesagt, :trösten: aber mit einiger Fantasie konnte man schon Ähnlichkeiten sehen. Also Warnung: Gerade bei gehäkelten auf allmähliche Übergänge achten.... :pfeifen:


ich habe auch letztens eine wunderschöne mütze gesehen, da waren puppen drauf.
um motive bei sowas einzufügen eignet sich stricken besser als häkeln oder?

**Unerwünschte Werbung erneut entfernt ! **

Bearbeitet von Jeanette am 22.10.2010 17:39:31



Kostenloser Newsletter