Dringend: Frage an Apotheker/in oder Helfer/in


Hallo, ich habe eine dringende Frage. Mein Sohn benötigt eine Salbe, die nur in Apotheken erhältlich ist, er müßte diese morgen selbst kaufen. Da er erst 15 ist stellt sich die Frage ob ihn dies verkauf wird. Es handelt sich nicht um eine Salbe mit medizinischem Wirkstoff, sondern um ein Hautpflegemittel, das aber eben nur in Apotheken vertrieben wird. Ich hoffe hier ist jemand vom Fach und kann mir Auskunft geben. Vielen Dank schon mal im vorraus.


ich bin nicht aus der Apotheke, aber er bekommt die Salbe. Alles was nicht unter Verschreibungspflicht fällt oder durch ein anderes Gesetz(z.B. Alkohol an Kinder) den Kauf unmöglich macht kann ein Jugendlicher mit 15 Jahren kaufen, ob nun in der Apotheke oder im Kaufmannsladen....


Danke, ich hatte selber gar nicht dran gedacht, aber mein Sohn fragte mich dann, er ist es gewohnt für vieles immer noch Mama zu brauchen, er ist erst 15 lernt aber schon und verdient eigenes Geld, hat aber manchmal Probleme beim ausgeben rofl , er wollte ne Digi-Cam kaufen und der Verkäufer meinte bei 200 € möchte er Mami dabei haben, solche Erlebnisse prägen...


Sicher spricht da im Prinzip nichts gegen, aber ich würde ihm einen Zettel schreiben, dass er die Salbe ........
besorgen soll.

Dann seid ihr und der/die Apotheker/in auf der sicheren Seite. :)

GG ist Apotheker und macht so etwas bei Minderjährigen nur mit Zettel, bzw. ruft die Eltern an.


Ich wüsste jetzt nicht, was gegen ein Hautpflegemittel ohne medizinischen Wirkstoff für einen 15 jährigen sprechen sollte.


:blumen: Danke! Hab jetzt nen Zettel geschrieben mit Adresse und Handynummer, So sollte es dann auf jeden Fall gehen.
Falls sich jemand fragt, warum Dringend! , ich bin morgen in der arbeit, hab keine Möglichkeit zur Apo zu kommen, und mein Sohn hat nen Ausschlag an den Händen und lernt im Verkauf/ Metzgerei, da sollte das ganz schnell behandelt werden.


Zitat (Sparfuchs @ 19.11.2010 22:04:15)
Ich wüsste jetzt nicht, was gegen ein Hautpflegemittel ohne medizinischen Wirkstoff für einen 15 jährigen sprechen sollte.

Da hast Du ja im Prinzip recht.

Haben wir ja auch gemacht, aber nachdem eine Mutter uns das gekaufte Produkt mal wieder zurückbrachte und einen irren Aufstand machte, weil wir ihrer Tochter ein Pflegeprodukt gegen Akne (Kosmetikserie) verkauft hatten,
Geld zurückforderte..........
Wir konnten es auch nur in die Tonne drücken, bzw. unsere Tochter benutzte es dann.

Danach haben wir es eben nur noch so gemacht wie oben beschrieben, dann sind beide auf der sicheren Seite. :)

Zitat (tante ju @ 19.11.2010 21:59:07)
Sicher spricht da im Prinzip nichts gegen, aber ich würde ihm einen Zettel schreiben, dass er die Salbe ........
besorgen soll.


nagut, aber so einen zettel kann der bub sich auch selber (unter)schreiben, damit hast du nicht mehr sicherheit als ohne. zuhause anrufen ist auch ein weg. vorasgesetzt der bub gibt dir nicht die tel nr seiner besten freundin....usw usf

die verhaltensweise von dir und deinem gg leuchtet mir schon ein, aber ich denke eine absolut sichere seite gibts in dieser geschichte icht....ausser du kennst die mutter, ihre handschrift und/oder tel nr.

gruss :blumen:
shewolf

shewolf, klar eine 100%ige Sicherheit gibt es natürlich nicht.

In der Regel kann man aber die Handschrift eines 15-Jährigen von der eines Erwachsenen schon unterscheiden, ebenso die Stimmen am Telefon. ;)



Kostenloser Newsletter