Eingeschneit , hilfe! Kennt jmd einen Räumdienst in Köln?


Hallo ihr lieben...

Ich bin im Moment zu Hause bei meinen Eltern in Köln... wirklich eine große Stadt und wir wohnen aucht nicht allzuweit vom Zentrum entfernt, jedoch ein paar 2km von der nächsten Straßenbahnstation entfernt.

Wir sind eingeschneit! Bzw. mein Auto...
Wir wohnen in einer Sackgasse mit Wendehammer und unsere Straße wurde bisher noch kein einziges Mal geräumt.
Außer dem Wendehammer ist alles einigermaßen platt gefahren, und man muss sich ggf. nur vom Haus bis zur "Spur" ein bisschen was freischaufeln... Mein Auto steht aber ganz hinten im Wendehammer und ich war ein paar Tage nicht draußen, da krank, und jetzt ist es komplett eingeschneit.
Es sind ca. 20m bis zum plattgefahrenen, und dazwischen liegen 30cm harter bzw. festgefrorene Schneebrocken, Eisplatten was auch immer da halt ist.
Ich hab versucht es wegzuschaufeln aber ich muss auf jeder Stelle richtig draufhacken, damit es weggeht und d.h. ich würde mehrere Stunden brauchen, mal abgesehen von der Kraft, die ich nicht wirklich habe :-(

Meine Eltern weigern sich mir zu helfen weil sie meinen wenn ich was will soll ich bei ihnen mitfahren (sie hatten das Auto schön in der Garage und mussten nur den Bürgersteig freischaufeln) wenn sie eh irgendwohin fahren... Alternative zur Bahn laufen (mit Tüten bzw Koffer etc. kaum möglich in dem Schnee und die Strecke (auf und ab noch dazu)... oder Bus, jedoch fährt der nur 10mal am Tag hier und auch nicht regelmäßig bei dem Wetter...


Mit anderen Worten ich muss mein Auto freikriegen.
Habt ihr einen Tipp wie ich irgendwie diese Megamenge an Schnee wegkriege?
Kennt ihr vielleicht einen privaten Räumdienst in der Nähe?

Und warum räumt die Stadt unsere Straße nicht endlich mal, es geht noch mehr Leuten so wie mir und das sind ausschließlich klapprige alte Leute :-/


Bei uns sieht es auch nicht besser aus. Hier schaufelt jeder sein Auto selbst frei.

Ich würde meinen Sohn auch den Vogel zeigen, wenn er mich darum bitten würde.
Wenn er meint, mit dem Auto zu fahren, dann soll er es schon selbst freischaufeln.
Er ist jünger und kräftiger wie ich.

Bei uns werden auch nur die Hauptstraßen geräumt. Das ist sind die wichtigen Wege. Kleine Straßen werden nicht angefahren. Wenn der Schneepflug da keine Wendemöglichkeit hat - sei es durch Schnee oder parkende Autos, dann läßt er das auch.

Ein Privatunternehmen, das den Schnee räumt, ist mir nicht bekannt. Wäre auch fraglich, ob ein solches Unternehmen auch an Weihnachten räumen würde.

Aber vielleicht ist ein Nachbarsbursche so nett und schaufelt dir dein Auto frei, wenn du ihm nen 10ner in die Hände drückst.


@pipelette: Liebelein, wie alt sind bei DIR denn "alte, klapprige Leute"?- So ca. Mitte 50 ? :) - Dann dürften Deine Eltern ja auch so um Dreh alt sein...und KÖNNEN Dir ja naturgemäß nicht helfen, den Pkw freizuschaufeln ;) (wären sie auch schwer jeck!).- Zudem: wenn Du es nicht allein schaffst, und keine Hilfe findest, ist dies evtl. mal ein gutes 'survival-training'.- Warum willst Du denn nicht mit Deinen Eltern mitfahren?- Ich hätte in jungen Jahren 'was dafür gegeben, wenn mein Vater überhaupt einen Führerschein, resp. ein Auto gehabt hätte.- Ich selbst habe den Führerschein im Winter bei Schnee und Glatteis gemacht, und auch gelernt, wie man dann erstmal den Pkw freibekommen mußte.- Denn: der Fahrlehrer war zwar arg an mir interessiert, jedoch nicht, mir die Unbillen des Winters fernzuhalten.

Zu den Straßenverhältnissen kann ich mich nur @eifelgold anschließen: hier ist Alles dicht.- Und wer eine Freiluftgarage hat, muß erstmal mit Muskelschmalz oder dem Schneidbrenner ran.

Liebe Grüße aus der Gegend ca. 70 km von Colonia...Isi, auch eine Beinah-Greisin.. rofl


Hm, soweit mir bekannt ist, besteht in einem Wendehammer absolutes Halteverbot wegen möglicher Verkehrsbehinderung. So sagt es zumindest die StVO. Sei froh, dass Dich noch keiner angezeigt hat.


@ilwedritscheline,
hier bei mir wurden sogar im Wendehammer "Parkplätze" eingezeichnet(auch Behindertenparkplätze) da der Wendekreis groß genug gestaltet wurde. Kommt also sicher darauf an was wie und wo erlaubt ist...


Zitat (ilwedritscheline @ 26.12.2010 11:45:30)
Hm, soweit mir bekannt ist, besteht in einem Wendehammer absolutes Halteverbot wegen möglicher Verkehrsbehinderung. So sagt es zumindest die StVO. Sei froh, dass Dich noch keiner angezeigt hat.

Aber nein, bei uns im Wendehammer darf man auch parken. Ist sicher unterschiedlich geregelt.

Leider komm ich nicht aus der Nähe, aber google doch mal so "Mädchen für alles-Firmen" da könntest du glück haben, zumindest ab morgen.Bei uns lese ich immer wieder Zeitungsinserate von Leuten die alle Dienste anbieten, da fällt sowas ja auch drunter. Alternativ hilft nur jeden Tag ein Stück räumen und so lange das Angebot der Eltern als Notlösung anzunehmen.
Grüße vom Pumukel, dessen Koboldsfamilie gestern auch fast 2 Std. geschaufelt hat.


Ich kenne einen guten: Sch. Aufel. Sehr kompetent, jeder Zeit dienstbereit und kostengünstig.
Sorry, aber wer Auto fahren will, muss schaufeln können - so ist das nun mal im Winter...

Bearbeitet von Cambria am 26.12.2010 15:30:37


Also ich weiß ja nicht was euch über die Leber gelaufen ist dass ihr immer nur das Negative sehen müsst...
Ich hab doch nur gefragt ob jemand vielleicht einen Tipp hat weil ich offensichtlich alleine NICHT in der Lage bin - was ich auch gesagt habe...
Das hat "leider" nichts mit wollen zu tun sondern mit körperlicher Kraft, ich bin sehr angeschlagen, für die die es nicht wissen ich hatte vor einiger Zeit einen schweren Autounfall, hier irgendwo nachzulesen :-(


Zitat
Ich würde meinen Sohn auch den Vogel zeigen, wenn er mich darum bitten würde.
Wenn er meint, mit dem Auto zu fahren, dann soll er es schon selbst freischaufeln.
Er ist jünger und kräftiger wie ich.

Ich habe nicht gesagt sie sollen es für mich machen, sondern gebeten mir zu helfen. Ich bin nicht kräftiger als sie und unabhängig davon würde ich ihnen auch jederzeit helfen, oder meinen Nachbarn oder sonstwem.

Zitat
Liebelein, wie alt sind bei DIR denn "alte, klapprige Leute"?- So ca. Mitte 50 ?  - Dann dürften Deine Eltern ja auch so um Dreh alt sein...und KÖNNEN Dir ja naturgemäß nicht helfen, den Pkw freizuschaufeln  (wären sie auch schwer jeck!).- Zudem: wenn Du es nicht allein schaffst, und keine Hilfe findest, ist dies evtl. mal ein gutes 'survival-training'.- Warum willst Du denn nicht mit Deinen Eltern mitfahren?- Ich hätte in jungen Jahren 'was dafür gegeben, wenn mein Vater überhaupt einen Führerschein, resp. ein Auto gehabt hätte.- Ich selbst habe den Führerschein im Winter bei Schnee und Glatteis gemacht, und auch gelernt, wie man dann erstmal den Pkw freibekommen mußte.- Denn: der Fahrlehrer war zwar arg an mir interessiert, jedoch nicht, mir die Unbillen des Winters fernzuhalten.


Nein, mit klapprig meinte ich das was man normalerweise unter klapprig versteht - gebrechlich ! ! ! Respektive, Leute die mit Stock oder Laufwägelchen gehen und mit Sicherheit keinen Schnee mehr schaufeln können.
Meine Eltern könnten, wollen aber nicht, weil sie nicht wollen dass ich irgendwas mache was ihnen nicht zusagt (aka Klassentreffen, alte Freunde wiedersehen, einkaufen)-
Es bringt nichts mit meinen Eltern zu fahren, weil die einzige Strecke die sie im Moment fahren zum Supermarkt ist, im Nachbarkaff, alles andere ist ihnen zu weit und zu gefährlich.


Also ganz im Ernst, ein Auto freizuschaufeln ist kein großer Act, aber das Problem ist einfach dass rings um das Auto so viel Schnee liegt dass ich den auch wegschaufeln ist und ich kann es aus eigener Körperkraft einfach nicht bewältigen... es sind Weihnachtsferien, hier sind alle im Urlaub oder eben wie erwähnt alt und klapprig...

Nächster Punkt: In dem Wendehammer hier darf man parken. Und das steht nicht zur Debatte hier, es geht doch nur um Schneeschaufeltipps... !?

Achso dieses zwischen den Zeilen "sei froh dass du überhaupt ein Auto hast in dem Alter"... ich habe jeden be*** Cent davon selbst gezahlt, und zwar nicht von selbst verdientem Geld...
Und bevor ihr wisst wie alt ich oder meine Eltern sind, warum dieses Urteil?





Zurück zum Topic vielleicht mal (nachdem ich mich jetzt erstmal gegen diese ganzen Sachen hier verteigien musste)
Kennt den irgendjemand Tipps, Tricks, meint ihr es bringt was ein Feuer zu machen oder so??? (und dann vllt Sand ins geschmolzene Wasser schütten damit es nicht beim frieren glatt wird)....?
Kann man sich eine Schneefräse ausleihen`? Wo? ^^

Hab neulich so ein Fräsenteil im größe Rasenmäher gesehen, kann man sicher beim Baumarkt leihen. Problem ist dann aber wieder wie hin und her kommen. Versuch es mal mit den Firmen die ich in meinem ersten Beitrag vorgeschlagen hab. Und lass dich nicht ärgern, ich dachte auch erst HÄÄÄÄÄ?, aber wir haben auch viel zum schaufeln und ich Probleme mit Kreuz und Beinen, da wird es schnell zu viel.

EDIT: grad noch ne Idee, aus Erlangen kenn ich eine Vermittlungsbörse wo Studenten für Hilfsjobs zu verfügung stehen, da bekommt man günstig Helfer für alle Arbeiten. Google doch sowas mal.

Bearbeitet von Pumukel77 am 26.12.2010 15:56:00


Hi Pipelette,

es haben so viele Leute im Moment Probleme damit. Die Fleißig-Räumer, die vielleicht auch den ganzen Tag zuhause sind, haben für ihre Gebrauchswege beizeiten Pfade anlegen und pflegen können (aber auch die leiden jetzt unter Streusalzmangel ;) )

Schlimm sind wirklich die verharschten Stellen. Das ist mühsam. Eben habe ich mir an so einem verkleisterten Haufen meinen Schneeschipper abgebrochen. Im Moment gibt es die noch nicht mal mehr zu kaufen bei uns.

Ich würde mich evtl. umhören, ob Nachbarkids vielleicht ein Zusatztaschengeld gerne hätten. Deine Eltern kennen die Leute ja. Mein netter Nachbarjunge liebt Schnee und schaufelt gerne. Gegen einen Obolus (ca. 10 - 20 € oder so) würde er bestimmt gerne was räumen bei mir. In größerem Umfang kann man das Entgelt ja noch handeln.

Grüßle, Pitz :blumen:


Also bevor ich jetzt ne Schneefräse mieten würde, oder kochendes Wasser und Sand auf die Straße kippen ... oder ein Feuer machen... (??? :huh: ) würd ich mir ein Taxi nehmen. Wenn kein Taxi kommen kann, kann man eben grad nicht Auto fahren.

Dann sollen entweder die Klassenkameraden anreisen, oder du musst das Treffen verschieben.


Also ich schätze mal das Pippelette wieder zu sich nach Hause will nachdem sie Weihnachten bei ihren Eltern verbracht hat?
Ich würde auf keinen Fall Wasser vor oder unter das Auto schütten sondern einfach nur Sand,Kies oder Katzenstreu vor die Räder streuen nachdem der lockere Schnee entfernt wurde.
Dann vorsichtig anschieben bis die Räder Sand drunter haben und dann im 2. Gang anfahren. So müßte das Stück bis zur befahrbaren Strasse zu schaffen sein.
Hier ist allerdings auch NICHTS gestreut,außer die Gehwege vor Privathäusern. Die Gemeinde macht gar nichts mehr...weder räumen,noch streuen.
Das blöde ist nur: Wenn ich dann mit 40 km/h zum nächsten Ort krieche,überholen die anderen und hupen auch noch.
Meine einzige Genugtuung war als mich letztens einer überholte,mir einen Vogel zeigte und in der nächsten Kurve im Graben lag. Zum Glück kam gerade die Polizei entgegen,so das ich dem Blödmann nicht helfen brauchte.....allerdings glaube ich,das ich eh nicht geholfen hätte.


Zitat (Unicorn68 @ 26.12.2010 16:46:07)
Meine einzige Genugtuung war als mich letztens einer überholte,mir einen Vogel zeigte und in der nächsten Kurve im Graben lag.

rofl rofl rofl
Dein Bericht tut gut!

Hallo Pipelette,

ich wohne ebenfalls in Köln und habe mein Auto etwa sechs Tage draußen stehen lassen. Wir wohnen auf einer kleinen Seitenstraße, dort wurde auch nicht gestreut oder geräumt, also kam ich erstmal nicht weg, dachte ich. Im zweiten Gang mit etwas Geduld ging es aber, und hier wird auch nicht viel gefahren, d. h. ich hatte es auch mit ca 15 cm Schnee und Eis zu tun.

Wenn es denn dann gar nicht geht: Außer deinen Eltern und klapprigen Nachbarn wirst du doch noch irgendwen in Köln kennen, der jung und kräftig ist und gegen ein versprochenes Essen / Kinoticket / keine Ahnung dir helfen kann, zumindest ein wenig vom Eis wegzuhacken und zu schaufeln, so dass du anfahren kannst. Und wenn du auf koeln.de eine Annonce schaltest oder in einem Studiwohnheim einen Aushang machst. Bevor du irgendwelche potenziell gefährliche Experimente mit Feuer unternimmst, würde ich an deiner Stelle eher nochmal versuchen selbst mit Schaufel und Hacke was auszurichten.


Hallo Pipelette,

mal was konstruktives:

wenn in Deiner Nähe jemand mit einem Allradauto wohnt, dann sprech doch den mal an, ob er Dich im Falle des Falles nicht freischleppen würde, falls Du es nicht alleine schaffst.
Dann würde ich nur in der unmittelbaren Umgebung des Autos alles etwas freier räumen, nicht alles wegräumen. Das Eis kannst Du relativ gut mit einem Spaten zertrümmern und dann mit der Schneeschaufel wegräumen. Musst nur aufpassen, dass Du es nicht vor aoder auf andere Wagen kippst. Zum Anfahren dann Zweige bzw. alte Decken oder auch Sand bereithalten, mit wenig Gas und im zweiten Gang versuchen loszufahren.
Großflächiges Räumen von verkrustetem Schnee bzw. Eis hat keinen Zweck.
Du musst nur soweit räumen, dass Du das Auto in Bewegung bekommst und dann nach Möglichkeit LANGSAM weiterrollen lassen ohne anzuhalten. Evtl. (Situationsabhängig!) musst du auch mal etwas Schwung holen.

Gruß

Highlander



Kostenloser Newsletter