Wie sichert ihr euere Daten?


Hallo!

Den meisten von euch wird es im Digitalen Zeitalter so gehen:
Man hortet unersetzliche selbst gemachte Bilder und Videos auf der Festplatte,
dazu womöglich noch Giga-oder gar Terabytes an Videos aus dem Netz/Fernsehprogramm.

So schön es ist, dass die Sachen dank Digitalisierung nicht an Qualität verlieren, so schnell sind auch mal ein paar Sachen gelöscht, die Festplatte wird kaputt, oder die 1-Gramm 64GB SD-Karte geht verloren.

Ich kaufte mir 2003 meine erste Digitalkamera.
Damals war es noch einfach, die Bilder passten leicht auf eine DVD.

Jetzt mit meiner Canon Digital-Videokamera aber füllt sich so eine DVD recht schnell ...

Habe jetzt die wichtigsten Files auf PC-Festplatte, Flashmemory, DVD`s und Laptop gespeichert, weil so viele alte Festplatten rumliegen, auch gleich noch eine Sicherheitskopie auf einer dieser aufgespielt.

(Meine PC-Festplatte spiegle ich ab und zu auf eine zweite Platte, ein Segen weil man sich alle Installationen des Betriebssystems und Programmen und alle möglichen Einstellungen sparen kann)

Das Problem ist, wenn man neue Sachen hinzufügt, verliert man den Überblick, ich habe keine Lust diese auf jeden Datenträger aufzuspielen.

Ich bin jetzt dabei ALLE Files die ich habe auf EINER Festplatte zu speichern und zu sortieren.
Dann vielleicht noch ein Voll-Backup auf einer zweiten Platte.

Unersetzliche Daten dann zusätzlich auf DVD brennen.


Kommen neue Bilder/Videos hinzu, diese in einen neuen Ordner speichern, damit man bei der nächsten Sicherung auf DVD weiss was man brennen muss.

In 5 Jahren dann kann man die gesamte 1500 GB Kollektion vermutlich auf einen USB-Stick packen, oder im Internet "in der Wolke" speichern

Welche Strategie habt ihr beim Sichern?

Bearbeitet von Terence01 am 12.03.2011 09:57:49


Ich selbst speichere Digitalfotos ect. nicht auf meinem Rechner. Der "Große" (Desktoprechner mit Windoof) wird hauptsächlich zum Arbeiten benutzt. Alle Dokumente, die ich darauf verfasse, muss ich ohnehin ausdrucken, also ist die Notwendigkeit nicht so groß, mir Ditigalspeicher anzuschaffen.
Mit dem Klappmax bin ich eigentlich nur zu Freizeitzwecken im Netz unterwegs. Da erübrigt sich das Speichern, da nichts anfällt.

Bis vor kurzem hatte ich eine 1,5 TB externe Festplatte, auf der ich Musik und Co gespeichert habe. Bis sie dann beim UUmzug bittere Bekanntschaft mit der Schwerkraft machte :(


Mit dem Problem müssen sich auch öffentliche Verwaltungen befassen aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen.

Es gibt eine Empfehlung per Erlass eines Hessischen Ministeriums, die Daten auf ein PDF/A-Format zu speichern. Das Format soll angeblich noch in zig' Jahren wieder aufrufbar und lesbar sein, auch wenn sich digitale Technologien ändern.
http://stanz.ms-visucom.de/cgi-bin/r20msvc...public/2595.pdf
(Ich hoffe, der Link geht ok)

Die Aussage unseres EDV-Admin hat mich auch grübeln lassen. Er berichtete von einem musikbegeisterten Bekannten, der mehrere tausend Musik-CD's hat, die großenteils schon älter und so mürbe sind, dass man - gegen das Licht gehalten - durchgucken kann. Ich habe das bei meinen noch nicht feststellen können, aber ich merke, dass bei CD's manche Titel irgendwie "mucken".

So etwas ist echt ein Schaden.

Edit: Da ich aber in technischen Fragen immer auf freundliche Hilfe angewiesen bin, weiß ich nicht ob so etwas hilft hinsichtlich Musik und Filme.

Bearbeitet von Pitz am 12.03.2011 11:04:49


Also Datensicherung laufe ich Zweigleisig. Das ganz normale BackUp sichere ich auf einer Externen Festplatte. Wichtige Daten erst mal auch auch einer weiteren Festplatte. Danach nutze eine Art Cloud Computing, denn ich habe bei einem Webhoster fünf Terabyte Speicherplatz im Netz(der Speichert die Daten doppelt auf unterschiedlichen Servern, in unterschiedlichen Serverstandorten), darauf werden Daten Verschlüsselt geschaufelt die wenn mir mal die Wohnung abbrennt wichtig wären, wie Fotos, Dokumente, Kopien von Erinnerungen.


Ich bin beruflich Herr über 100 Terabyte. Ich mache einmal im Monat ein Fullbackup meines Laptops.


@Nachi:

5 Terabyte Webspace sind ja wirklich viel!

Ich nutze die kostenlose Onlinefestplatte von T-Online mit 25 GB.
Bekomme aber keine Videoa da drauf, immer bricht der Upload ab, wenn 99% hochgeladen sind :(


Zitat (Terence01 @ 12.03.2011 12:02:05)
@Nachi:

5 Terabyte Webspace sind ja wirklich viel!

geschenkt nimmt Mann das gerne ;)

Zitat (Terence01 @ 12.03.2011 12:02:05)
Ich nutze die kostenlose Onlinefestplatte von T-Online mit 25 GB.
Bekomme aber keine Videoa da drauf, immer bricht der Upload ab, wenn 99% hochgeladen sind :(
schau mal in die Bedingungen zu der Nutzung, ich glaube du darfst Daten nur bis zu einer bestimmten Größe Hochladen, zumindest kenne ich das von vielen Onlinefestplatten das die 50MB-500MB nur als Einzeldatei zulassen...

Ich sichere meine Daten auf einer externen Festplatte. Ganz wichtige Daten z. b. die von meiner Ahnenforschung sowie gescannte historische Familiendokumente werden zusätzlich nich bei meinen Eltern als Sicherung hinterlegt.

Auf DVD oder CD brenne ich nix mehr zur längerfristigen Datensicherung. Viel zu unsicher. Hab da leider schon selbst Datenverluste erlitten. :labern: :labern: :labern:
Außerdem ist der Aufwand viel zu groß, zumindest bei den Leuten die große Datenbestände zu sichern haben.

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 12.03.2011 13:57:35


krass ... ich habe eine externe 40GB-Festplatte und die ist noch lange nicht voll ... liegt wohl daran, dass ich keine Kamera hab


btw ... Backup ist was für Feiglinge :pfeifen:


40 GB.... bei allen Göttern, solche Platten gibts noch *lach*

Klar, wenn du nur kleine Datenmengen zu sichern hast, reicht die dir völlig aus. :blumen: :blumen:


Ich sichere auf eine externe Festplatte.
Meine Daten werde ich nicht bei irgendeinem Hoster hochschieben.
Zum ersten brauch niemand wissen was ich auf meine Platte habe und zum zweiten brauche ich eine Woche um 20 Gig upzuloaden.

Alles bleibt hier bei mir.


ich habe noch die Festplatte aus meinem ersten PC ... 375 MB ... und damit kam man locker aus ...


Da kann ich dich noch locker unterbieten: Ich hab noch ein paar Lochstreifen und Lochkarten, damals hab ich Rechenzeit auf einem Großrechner eingekauft. Mein erster eigener Rechner hatte überhaupt keine Festplatte, einseitiges Diskettenlaufwerk war damals Standard. ;)


Zitat (Knuddelbärchen @ 13.03.2011 00:21:59)
40 GB.... bei allen Göttern, solche Platten gibts noch *lach*


Mein erster Rechner hatte eine 20iger Platte - 20MB :lol:

Zitat (Sparfuchs @ 14.03.2011 07:47:02)
Mein erster Rechner hatte eine 20iger Platte - 20MB :lol:

Erinnerst dich noch an die Zeit, in der wir alles in Steintafeln...... rofl rofl rofl

Ja klar, mein erster Stein war aus Schiefer. :D
Damals war ich auch Weltmeister, äh ne Klassenbester, in der Optimierung des Sounds beim Schreiben mit dem Griffel. Richtiger Anstellwinkel und ordentlich Druck mit der Spitze auf die Schreibfläche war der ganze Trick, und ganz trocken mußte allles sein. :rolleyes:

An die blonde, Augenfarbe weiß ich nicht, Tussi, die Fräulein Lehrerin genannt werden mußte :huh:, erinnere ich mich noch gern. Die konnte man so schön zur Verzeiflung treiben, daß alle ihre Anleitungen nicht fruchteten sondern immer (von mir so beabsichtigt :D) das Gegenteil bewirkten.


Zitat (ContraBass @ 13.03.2011 20:39:50)
Da kann ich dich noch locker unterbieten: Ich hab noch ein paar Lochstreifen und Lochkarten, damals hab ich Rechenzeit auf einem Großrechner eingekauft. Mein erster eigener Rechner hatte überhaupt keine Festplatte, einseitiges Diskettenlaufwerk war damals Standard. ;)

dazu sage ich mal das ich mit Zuhause mit Magnetkassetten auf den KC85 mit 64KByte RAM und 6 KByte ROM angefangen habe, also Magnetkassetten, solche Dinger die in den Kassettenrecorder gehörten. Und abgespielt wurden die auf einem leicht modifizierten Gerakord DDR Kassettenrecorder, ja und als Bildschirm einen Junost Schwarz/Weiß Fernseher aus Russischer Produktion... ach ja und Internet so wie ihr das aus Filmen kennt wo der Telefonhörer vom Wählscheibentelefon noch ins Modem gedrückt werden musste und Webseiten gab es im Netz noch nicht nur Zahlen, Worte und viele offene Türen :pfeifen:

Ich muss echt auch sehen wie ich zumindest die Bilder sichere.
Ich sehe das jetzt wie wichtig das ist, nachdem unser Computer einen total Absturz hatte und doch viele Bilder verloren gegangen sind


Ich brenn jedes halbe Jahr ne DVD mit den wichtigsten Daten. Für mehr Backups bin ich zu faul.


@Truller:
Bilder kann man aber auch sehr einfach sichern.
Erstens lösche ich diese nicht so schnell von der SD-Karte meiner Cam (passen 3200 hochauflösende Bilder mit jeweils 5 MB drauf)
Zweitens habe ich alle Bilder auf dem Laptop, dort habe ich alle Dateien sortiert (Videos, Bilder, sonstige Sachen) in einem Ordner.

Davon mache ich wiederrum ein Backup auf eine zweite Festplatte.

Die wirklich unersetzlichen Daten brenne ich zusätzlich auf DVD, und "vergesse" sie auf`m Dachboden.
Sollten wirklich beide Festplatten gleichzeitig abrauchen, kann ich mir meine Sachen wieder mit etwas Mühe zusammenfriemeln, falls ich mich an die DVD`s auf`m Dachboden wieder errinnere B)

Achja, Bilder habe ich noch "im Internet" auf meinem Webspace gesichert, die Videos sind leider (noch) zu gross dafür.









in einer Art



Kostenloser Newsletter