Gedicht "Die Gier": aus "Neues aus der Anstalt"


Gestern abend wurde in der ZDF-Sendung "Neues aus der Anstalt" ein geniales Gedicht von Wilfried Schmickler vorgetragen.
"Was ist das für ein Tier, die Gier,
es frisst in mir, es frisst in dir ..."

Ich hätte den Text gerne in voller Länge, weil ich es so toll fand. Vielleicht kann mir jemand helfen.
Danke.

Ciao
Elisabeth


Ja, die Sendung war wieder super, gestern.

Das Gedicht scheint neu zu sein, denn ich habe es auch nirgends gefunden. Wenn es nicht noch jemand anders weiß, bleibt nur übrig, sich die Sendung nochmal anzusehen. Nach jeden Satz anhalten und aufschreiben.

Neues aus der Anstalt :lol:


alles dan was rumburak sagt!

Schmickler ist ein super kabarettist und dichter, da lohnt sich das hinhören! Entwedern du guckst in der zdf-mediathek nach oder du suchst bei youtube. Da landen die sendungen ja auch meistens über kurz oder lang ;)


kann es Dir nur kürzer machen - hier ein dirketer Ausschnitt von Schmicklers Darbietung:
http://nokturnaltimes.wordpress.com/2011/0...ckler-die-gier/


Danke euch allen.
Bei youtube habe ich es schon gefunden, ist nur ein Problem mit dem Mitschreiben. Muß es dann doch wohl so machen wie rumburak schreibt, anhören, stoppen, aufschreiben usw. Ist halt etwas umständlich, bräuchte dazu noch ein paar Hände. Vielleicht finde ich ein "Opfer" in der Familie.
Und - natürlich war die ganze Sendung wieder mal Spitze. Mehr davon! Sou mog wie dat!

Ciao
Elisabeth


Habe mal Opfer gespielt, hier ist der Text, kontrollier aber bitte nochmal.

Zitat
Die Gier
Lt. Video aus „Neues aus der Anstalt“ vom 22.03.2011
Vorgetragen von Wilfried Schmickler



Was ist das für ein Tier, die Gier? Es frisst in mir und frisst in Dir.
Will mehr und mehr und frisst uns leer.
Wo kommt es her das Tier und wer erschuf sie nur die Kreatur?
Wo ist es nur das finst’re Loch aus dem die Teufelsbestie kroch?
Die sich allein dadurch vermehrt, indem sie Dich und mich verzehrt.
Und wann fängt dieses Elend an, dass man genug nicht kriegen kann?
Und plötzlich einfach so vergisst dass man doch längst gesättigt ist
Und weiter frisst, und frisst und frisst.
Und trifft dann so ein Nimmersatt auf jemand der dann etwas hat und gar nicht braucht,
dann will er’s auch.

Wie, das soll’s schon gewesen sein, nein nein da geht bestimmt noch rein,
und überhaupt da ist doch wer, der frisst tatsächlich noch viel mehr.
Und plötzlich sind sie dann zu zweit, die Gier und ihre Brut – der Neid.

Das bringt mich noch mal ins Grab, das der was hat was ich nicht hab,
das der wo ist wo ich nicht bin, das will ich auch da muss ich hin.
Warum denn der warum nicht ich, was der für sich will ich für mich.
Der lebt in Saus und lebt in Braus, mit Frau und Hund und Geld und Haus,
und hängt den coolen Großkotz raus wahrscheinlich alles auf Kredit.
Der protzt und prahlt und strotzt und strahlt.
Wie der schon steht, wie der schon geht, wie der sich um sich selber dreht.
Und wie der aus dem Auto steigt und alle Welt den Hintern zeigt,
blessierte Sau.
Und seine Frau ist ganz genauso arrogant und dekundant.
Und dann die Blagen, die es wagen die Nasen so unendlich hoch zu tragen,
da hört er aber auf der Spaß, so kommt zu Neid und Gier der Hass.
Und sind die erst einmal zu dritt, fehlt nur noch ein ganz kleiner Schritt,
bis dass der Mensch komplett verroht, und schlägt den anderen halbtot.
Und wenn Ihr fragt wer hat ihn bloß so weit gebracht,
das hat allein die GIER gemacht.

Danke Rockaxe, wie lieb von dir!

Ciao
Elisabeth


Danke liebes Opfer Rockaxe. :wub: Das schreibe ich mir auch gleich mal ab.


Hallo,
bin ganz neu hier und kann nur sagen: gehe auf

http://www.politblogger.eu/

und dann ungefähr in der Mitte.
Wenn´s nicht klappt, hab´ichs schon abgespeichert

LG, Pitch

Ach so, suche selber schon das Gedicht, wo immer ein Buchstabe weggellassen wird. Ist immer die Zugabe vom "Caveman" ich glaube Karsten Kaie.


Eine Frage noch,

wie war noch mal der Spruch von Priol über:

Die Planung ist nur...

Danke für die Hilfe

LG, Pitch


Zitat (Pitch @ 25.03.2011 00:43:55)
Eine Frage noch,

wie war noch mal der Spruch von Priol über:

Die Planung ist nur...

Danke für die Hilfe

LG, Pitch

Hallo, Pitch,
meinst du: "Kurzfristig ist so ein Beben kein Kaufargument, wer aber langfristig plant, sollte kaufen, wenn die Erdbeben grollen."
Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Oder du schaust dir die Sendung selbst nochmal in voller Länge an im Internet unter zdf.

Ciao
Elisabeth

Zitat (Pitch @ 25.03.2011 00:43:55)
...wie war noch mal der Spruch von Priol über:

Die Planung ist nur...




Die Planung ist nur, der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum. Oder so ähnlich.

Bearbeitet von Rumburak am 25.03.2011 13:43:40

Danke!

Genau den habe ich gemeint!

LG, Pitch


Zunächst erst einmal vielen Dank an Rockaxe für die Mühe des Aufschreibens. Zwei kleine Schreibfehler haben sich jedoch eingeschlichen: "blessiert" und "dekundant". Richtig müßte es heißen: blasiert (hochmütig, eingebildet) und degoutant (ekelhaft, abstoßend).


Zitat (besserwisser43 @ 26.03.2011 16:24:20)
Zunächst erst einmal vielen Dank an Rockaxe für die Mühe des Aufschreibens. Zwei kleine Schreibfehler haben sich jedoch eingeschlichen: "blessiert" und "dekundant". Richtig müßte es heißen: blasiert (hochmütig, eingebildet) und degoutant (ekelhaft, abstoßend).

stimmt, Asche auf mein Haupt, andererseits wenn Du mal schaust, dass zwischen meinem ersten und zweiten Post gerade mal knapp eine dreiviertel Stunde lag, hoffe ich, dass mir diese Fehler verziehen werden.
Obwohl mit blasiert liegst Du richtig, aber auch auf politblogger.eu ►http://www.politblogger.eu/die-gier/ ◄
steht meine Schreibweise dekundant.
Ob dies jetzt korrekt ist oder nicht lasse ich im Raum stehen.
schönen Tag noch ;)

Wouw! Super Gedicht!


Dieses Gedicht hat mir auch sehr gefallen. Ich habe es hier ausgegraben:

http://das-blaettchen.de/2011/04/die-gier-4207.html

Liebe Grüße
Mutti ^_^


He, das ist doch das Gedicht von der Gier. :blumen:



Kostenloser Newsletter