"Schnee" auf Buchsbaum: Auch irgendein Schädling?


Konnte nirgends so richtig eine Antwort auf mein Problem finden und zwar:
Auf meinem Buchsbaum hat sich etwas Weißes gelegt, dass fast wie Pulverschnee aussieht :keineahnung: Es läßt sich zwar fortblasen und verreiben, aber irgendwann sitzt es wieder auf den Blättern, am Ansatz der Blätter.

Muss ich mein Kugelbäumchen entsorgen oder weiß jemand ein Mittelchen dagegen? Er ist fast von Anfang an (vor 2 Jahren auf dem Markt gekauft) ein Sorgenkind, weil ich immer wieder mal auch braune Äste oder verdörrte Blätter wegschneiden hab müssen. Trotzdem hat er schon wieder viele neue Triebe und sitzt der "Schnee" fast nur auf dem "alten" Wuchs.

Würde mich freuen, wenn es etwas dagegen gibt und ich mein Kugelchen behalten könnte :unsure:

Backoefele sagt schon mal danke :blumen:


Also diesen seltsamen "Schnee" :unsure: hätte ich auch gern mal erklärt, den habe ich nämlich auf einem meiner immergrünen Rhodis. Sieht aus, als hätte jemand ganz leicht Mehl darübergestäubt, mit Gießkanne oder Schlauch kriegt man das Zeug abgespült, nach 3 oder 4 Tagen ist das Ganze aber wieder da. :verwirrt:

Dem Rhodi schadet es anscheinend nicht :keineahnung: , jedenfalls wirft er die Knospen nicht ab, die Blätter auch nicht (ist so eine knallrot blühende, kleine Sorte) und sieht bis auf das weiße Zeug drauf ganz normal aus...


@Backoefele, könnten Buchsbaum-Flöhe sein *denk*


Da gibt's einen speziellen Buchsbaum-Virus, der sieht aus, wie weißes Gegriesel auf den Blüättchen.- Hatte ich auf meinem heißgeliebten und innigst gepflegten 7 Jahre alten Buchsbaum im Kübel.- Bin mit einem Zweiglein zu Raiffeisen gegangen, und dort riet man mir, den Buchs direkt zu entsorgen, da es gegen diesen Virus keinerlei Mittel gibt.- Man versicherte mir, daß dieser Virus sich nicht auf andere Bäume oder Sträucher überträgt, sondern lediglich meine anderen Buchse befallen könnte.
Da ich mich schwertat, das Bäumchen zu entsorgen, habe ich den noch einem Gartenbaufachmann gezeigt, der hat ihn gleich mitgenommen zum Verbrennen! :heul:

Es gibt einen Buchsbaum-Spinner, und auch eine Milbenart, die solche "Schnee-Asche" produzieren.- Dagegen gibt es aber Spritzmittel.- Und die Rhodos sin nun trotz des harten Winters bei mir noch teilweise Opfer der Rhododendron-Zikade geworden.- Trotz ausgebrachten Spritzmiottels, und aufgehängten Gelbtafeln.- UND Entsorgen der befallenen Knospen zur rechten Zeit.


Liebe Grüße...Isi


... schade für's Buchsbäumlein, Backoefele und Isi :trösten: , dieser Buchsvirus ist eine furchtbare Pest und grassiert auch hier in vielen Gärten wie Teufel. Meine Buchskugel (4 Jahre alt, auch im Kübel) hat dergleichen nicht, obwohl ich mich kaum um sie kümmere (gut, ab und zu mal Wasser und ein bissel Dünger...).

Aber was mag das mit meinem Rhodi sein? Ich hab mir die Finger wundgegoogelt, ist finde einfach NICHTS, was da so recht passen könnte. Dieser weiße Belag wird da nur im Zusammenhang mit der Ohrläppchenkrankheit beschrieben, aber die dafür typischen dicken Knubbel lassen sich am Rhodi nicht finden. :unsure:


:heul: :heul:

Inzwischen erhielt ich von einer FragMutti-Leserin auch folgende Info per PN:

Hallo Backöfele,

der "Schnee" ist auf meinen Buchs-Sträuchern auch jedes Frühjahr. Anfangs war ich wie du erschrocken darüber, hab dann aber von meinen "Haus-und-Hof-Gärtnern" die Information bekommen, dass das völlig harmlose wachsartige Schüppchen sind, die abblättern wenn die neuen Triebe und Blätter sich entwickeln. Wart mal ein paar Tage zu, dann gibt sich das wieder.


Wat nu ... Ich werde zuerst noch mal den "Schnee wegschippen" und mein Kugelbäumchen eine Weile auf der Intensivstation beobachten, so 3-4 Tage ... dann, mal sehen wie er sich entwickelt.
Entsorgen ist halt so endgültig :schnäuzen:

Edith meint noch, dass die Ohrläppchenkrankheit bei meinen Scheinbeeren im Balkonkasten auftritt Bi(e)ne, aber GsD nur ganz wenige Zweigle habe ich wegschneiden müssen.

Bearbeitet von Backoefele am 10.04.2011 23:09:53


@Bi(e)ne: diese Symptome im Gefolge der Ohrläppchenkrankheit kenne ich von meinen Azaleen.- Und HEUTE werde ich mal ganz gezielt die Fachwelt im Umkreis löchern, ob man weiß, was der "Schnee" sein könnte.

Und ich bin ja sehr hartnäckig, wenn ich 'was erreichen will...

Liebe Grüße...Isi :blumen:


Zitat (IsiLangmut @ 11.04.2011 08:54:28)
Und HEUTE werde ich mal ganz gezielt die Fachwelt im Umkreis löchern, ob man weiß, was der "Schnee" sein könnte.

Und ich bin ja sehr hartnäckig, wenn ich 'was erreichen will...

Liebe Grüße...Isi :blumen:

Dann darf ich auch noch gespannt bleiben, Isi? :unsure:

Zitat (IsiLangmut @ 11.04.2011 08:54:28)
@Bi(e)ne: diese Symptome im Gefolge der Ohrläppchenkrankheit kenne ich von meinen Azaleen.

Das Komische ist, es sieht bei dem Rhodi nicht klassisch nach der Ohrläppchenkrankheit aus, denn die "Ohrläppchen" an den Blättern, diese komischen hellen oder rötlichen Knubbel also, fehlen. Nicht einer ist da - nur "Schnee, der auf Rhodi fällt".
Die eine Hemisphäre der Fachwelt beschreibt die Anfälligkeit für diesen Pilz nur bei Hirsuten (also Arten mit behaarten Blättern wie z. B. den Knap-Hill-Azaleen... diese haben bei mir allesamt nicht ein Krümelchen oder Ohrläppchen und nie gehabt), die andere Hemisphäre erklärt, dieser Pilz sei ganz typisch für einige Sorten der Azalea japonica, also die ganz niedrigen, kleinblättrigen Arten - gut, die sind ja auch ein wenig behaart... :hmm:
Nun ist mein fraglicher Rhodi aber ein Vertreter des Rhododendron repens, hat also gänzlich kahle, glatte Blätter.

Bin mal gespannt, was Du mit Deiner Hartnäckigkeit in der Fachwelt erreicht hast. :)

Muss dieses Jahr kein Einzelfall sein. Gestern beim bummeln entdeckte ich bei uns in der Fußgängerzone in den Kübeln mit Buchsbäumchen genau den gleichen "Schnee". Und trotzdem standen die Bäumchen ganz frisch und fesch in ihren Behältern. Die Buchsbäumchen werden von der Stadtgärtnerei gepflegt.
Hoffe doch sehr, dass es denen nichts ausmacht und der Schnee wieder verschwindet :ph34r:
IsiLangmut hat mir versichert, dass sie sich melden würde, so bald sie Näheres erfahren konnte :wub:


Oooooooooooh jaaaaa, liebes Backoefele!- Ich hoffe, daß der Fachmann, den ich nun noch in petto habe, ab Dienstag aus dem Urlaub zurück ist!- Denn eine ähnliche Beobachtung, wie Du unterwegs machen konntest, habe ich ebenfalls gemacht: kleine, frisch zum Verkauf angebotene Buchsbäumchen wiesen diesen "Schnee" auf.
In meinem Fachbuch über Pflanzenkrankheiten stieß ich lediglich auf den Hinweis, daß ähnliche Symptome an anderen Pflanzen auf einen Pilz zurückzuführen sind.- Eine Querverbindung zu Buchsen konnte ich da nicht verzeichnen.
Habe meine gestern ganz früh am Morgen mal mit ganz scharfem Wasserstrahl abgespritzt.- Mal sehen, wie lange die nun "frei" sind.

Rückmeldung von mir ist Ehrensache! :)

Liebe Grüße...IsiLangmut :blumen:


Gebt doch mal beim gockel Cylindrocladium buxicola ein , ich bin mir zwar nicht sicher , da ihr nur von dem Schnee schreibt und nicht wie die Blätter aussehen , aber ein Versuch ist es ja wert :) .


Lieb von Dir, dass Du Dich auch drum kümmerst, Jeanette :) Es handelt sich aber nicht unbedingt um Blattsterben. Von dem aggressiven Pilz habe ich auch schon gehört und musste ich deswegen mein anderes Bäumchen entsorgen, das war davon befallen :heul:
Mein 2. Buchsbäumchen "leidet" aber nicht direkt unter dem Pilz - es hat nur den Schnee an den Blättchen - abgesehen von ein paar trockene/verdörrte Blätter - treibt er kräftige, neue Blätter.
Und ... so wie die Blätter "hängen", gieße ich kräftig an ... dann steht das Buchsbäumchen wieder richtig stramm :lol:


Dann ist ja das schlimmste ausgeschlossen !!

Also entweder sind es dann diese Buchsbaumflöhe oder dein Buchsbaum blüht gerade . :)


Zitat (Jeanette @ 24.04.2011 21:38:59)
Dann ist ja das schlimmste ausgeschlossen !!

Also entweder sind es dann diese Buchsbaumflöhe oder dein Buchsbaum blüht gerade .  :)

Melde mich zwischendurch nochmal .... Also, es hat doch den Anschein, dass es tatsächlich Blüten sind .... habe es -weißnichirgendwoanders- auch gelesen. Somit freut es mich doch .... werde mein "Kugelchen" nicht entsorgen müssen :D

meine Kugel hat auch gerade Blüten angesetzt B)


Hier mein Problem bei Buchs, hänge mich mal hier ran, wenn erlaubt: ich habe mehrere verschieden große Kugeln im Freiland und eine schöne große Kübelpflanze.

Bei den meisten sind einige der neuen Triebspitzen, d.h. die ober(st)en, hellgrünen Blätter eingerollt. Beim Öffnen liegen dann kleine weiße "Würmchen"??? darin. Ich weiß jetzt nicht, ob dies Lebewesen sind oder nicht, sie sehen so aus, bewegen sich aber nicht. Ich werde die Dinger bei Gelegenheit mal unter die Lupe nehmen B)
In manchen habe ich auch winzige, grüne "Fliegen" entdeckt, so was giftgrün Geflügeltes... :P

Der berühmt-berüchtigte Buchsbaumzünsler ist das wohl (hoffentlich!!!) nicht - dann kann man wirklich nur noch entsorgen. Dieser Schädling hat leider schon viele Schonungen zerstört, dagegen ist wirklich kein Kraut gewachsen.
Übrigens ist die Pflanze im Kübel (gut 50 cm Durchmesser) innen ziemlich kahl, von außen sieht sie jedoch wunderschön aus und sie treibt auch fleißig aus. Müßte ich sie in einen größeren Kübel setzen, damit sie von innen wieder dichter wird?
Wasser erhalten alle Pflanzen ausreichend einschl. Dünger nach Vorschrift.
Weiß jemand von Euch da etwas?
Danke schon mal :)


Zitat (horizon @ 03.05.2011 12:29:52)
Beim Öffnen liegen dann kleine weiße "Würmchen"??? darin. Ich weiß jetzt nicht, ob dies Lebewesen sind oder nicht, sie sehen so aus, bewegen sich aber nicht.

Genau, wie kleine weiße Wattewürmchen. Das hat mein Buchs jetzt im dritten Jahr. Immer ne Woche auf Zwei. Dann ist weg. Gerne nach starkem Regen.
Da ich auch nicht weiß, was das ist, und es mich nicht ekelt, mein Bäumchen sich wohlfühlt, belasse ich es dabei.

Mein Buchs wurzelt übrigens im Boden. Falls das ne Hilfe für euch ist.

Horizon: wenn du das weiße "Wattwürmchen" unter die Lupe genommen hast, gibst du uns dann eine Info?

Das Watteartige Gebilde , klingt nach den Larven vom Buchsbaumblattfloh .


Zitat (horizon @ 03.05.2011 12:29:52)

Übrigens ist die Pflanze im Kübel (gut 50 cm Durchmesser) innen ziemlich kahl, von außen sieht sie jedoch wunderschön aus und sie treibt auch fleißig aus. Müßte ich sie in einen größeren Kübel setzen, damit sie von innen wieder dichter wird?

Mönsch, neeee, mach´mich net schwach :wallbash: Also, wie Würmchen sieht mein "Schnee" eigentlich nicht aus, aber hoffe, dass Eifelgold Recht behält, weil ihr Buchs sich auch sichtlich wohl fühlt :)

@Horizon: Nach meinem Wissensstand sollte man Buchs - einmal gepflanzt - nicht mehr umsetzen, wieso auch immer, das mag er anscheinend gar nicht. :unsure:

Guten Morgen Ihr Lieben :blumen:

Liebe Eifelgold, ich habe also gestern mit Brille plus 3-fach Lupe :blink: (Raster-Elektronenmikroskop war mir dann doch zu aufwendig ;) ) nachgesehen und bin der Meinung, daß diese Würmchen keinen Herzschlag vorweisen :lol: . Sehen meiner Meinung nach aber nicht watteartig aus - eher so, als ob man hauchdünn weißen Wachs abgeschabt hätte, halt solche Kringelchen...
Untersuchung erfolgte bei einem Freiland-Buchs, der hier dicht an der (offenen) Schiebetüre zum Wintergarten steht, also von dieser Seite schattig(er). Genau an dieser Seite befindet sich das Zeug. Habe auch da noch einige vertrocknete Zweige rausgeschnitten, die ebenfalls befallen waren und alles mal juuuut abgekehrt, danach mit gezieltem Sprühen, erstmal nur mit Wasser, alles soweit beseitigt...mal abwarten...und mit Argusaugen bewachen. Melde mich auf jeden Fall noch mal und erstatte Bericht, einverstanden?

Liebes Backöfele, nicht umzupflanzen habe ich auch schon gehört, aber ich denke, wenn ich den Ballen so wie er ist, einfach in einen größeren Topf und etwas frischer Erde einsetze, wird er es verkraften?
Nachbarn haben übrigens einen B. von der Hauswand weg an eine sonnigere Stelle gesetzt und die Pflanze hat es prima überstanden. Bedenke bitte, daß man ja auch die selbst gezogenen irgendwann auspflanzt und diese waren ja, je nach Größe, auch schon in Töpfen... :unsure: Ist bei mir immer gut gegangen, aber man muß vllt. auch einfach Glück damit haben.

Liebe Jeanette, ich dachte auch zuerst, daß es vllt. Umhüllungen von Blüten sein könnten, aber dann müßte dies ja an sämtlichen Blüten zu beobachten sein... :unsure: ist (bei meinen) jedoch nicht der Fall.
Larven wäre auch möglich, oder eher die Puppen(hüllen), da sich ja nix bewegt...und wenn geschlüpft, dann diese giftgrüne Viecher, die ich auch schon gefunden habe.

Na, meine Sprühflasche und ich stehen bereit, aber ich glaube, diese ganze Rumpöselei bringt außer Zeitverschwendung nicht viel ein, vllt. einfach mal in Ruhe lassen und abwarten.

Weiß eigentlich jemand, wie groß Buchse werden können? Heckenhöhe, klar... und wenn sie nicht geschnitten werden, richtige Baumriesen? Ware ja schön im Winter, da immergrüner Wald :)


........also: laut Aussage des "Schädlingsexperten" bei Raiffeisen sollen das WOLLLÄUSE sein, die diesen "Schnee" verursachen.- Habe ich aber keine entdeckt an meinen Buchsen.- Und ich glaube das auch nicht so.
Und weil ich nun die Faxen dicke habe, schnappe ich den dicken Kugel-Buchs gleich in den Pkw, und fahre damit zum Gartencenter meines Vertrauens (aber nicht unbedingt meiner Finanzlage... :heul: ).- DAS will ich nun wissen, bevor ich den Kugelbuchs auch entsorge.- Der müßte zudem wohl auch in einen größeren Kübel; auch deshalb werde ich nachfragen!

Ich werde berichten... :)

Liebe Grüße...Isi


Zitat (horizon @ 04.05.2011 10:58:00)
Weiß eigentlich jemand, wie groß Buchse werden können? Heckenhöhe, klar... und wenn sie nicht geschnitten werden, richtige Baumriesen? Ware ja schön im Winter, da immergrüner Wald  :)


Vielen lieben Dank für Deine ausführliche Berichterstattung :blumen:

Es gibt nicht nur eine Sorte Buchs, darunter langsam- und schneller wachsende ... also ohne Expertenauge wohl nicht vorhersehbar :pfeifen:

Isi, Du bist auch eine Kämpfernatur, nicht? rofl rofl Aber ... irgendwie will man doch auch das Beste für seine Pfleglinge und entsorgen wäre halt so endgültig :heul:
Dir auch vielen lieben Dank für den Einsatz und bleibt es weiter spannend :wub:

@Isi: Hier unten eine Antwort auf die Frage, ob man einen Buchs umpflanzen kann: Hört sich echt kompliziert an :unsure:
LG Backoefele

GartenDatenbank Team
Hallo GF,

das geht zwar, ist aber sehr heikel, da der Buchs leicht Schaden nehmen und eingehen kann, wenn man das Verpflanzen nicht sorgfältig vorbereitet und durchführt.

Eine genaue Anleitung zum sicheren Umpflanzen eines alten Baumes gibt es auf unserer Spezialseite Bäume umpflanzen: Bis zu welchem Alter, Größe (Alten Baum verpflanzen). Für die Verpflanzung eines Buchs gibt es keine abweichenden Besonderheiten zu beachten.

Wichtig ist dabei nicht nur die sehr sorgfältige Vorbereitung zur Bildung frischer Faserwurzeln in Stammnähe, sondern insbesondere die sehr starke Befestigung mit mehreren Pfählen nach der Umpflanzung. Der Buchs darf sich bei Wind nicht bewegen können. Und er darf die nächsten 2-3 Jahre nicht austrocknen.

Bester Zeitpunkt bzw. Jahreszeit zum Verpflanzen ist immer Spätsommer bis Frühherbst (meist Ende August bis September). Das Umpflanzen kann auch zu anderen Jahreszeiten und auch ohne die genannten langfristigen Vorbereitungen der Wurzeln gelingen. Es ist dann jedoch riskanter, und es empfiehlt sich, zusätzlich so oft wie möglich die Blätter zu besprühen und ggf. Schattiernetze zu verwenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr GartenDatenbank.de Team


Zitat (Jeanette @ 03.05.2011 18:06:14)
Das Watteartige Gebilde , klingt nach den Larven vom Buchsbaumblattfloh .

Gestern habe ich mal lange im Netz geforscht und habe festgestellt, dass sich mein Buchs mit der Aussage von Jeanette deckt.

Ich habe dann mal an einem Zweig gerüttelt, das Zeug fiel auf den Boden.
Im Nachgang habe ich es ein wenig bereut, da ich nun nicht weiß, welche Auswirkungen das hatte.
Dachte mir aber, der nächste Wind kommt bestimmt und dann liegt das Wattewürmchen ohnehin im Gras.

Tierbefall, also richtige Flöhe, konnte ich nicht feststellen. habe ich ehrlich gesagt die vergangenen Jahre auch nicht feststellen können.

Verpflanzen kann ich mein Bäumchen nicht, da es in der Erde wurzelt. Ich glaube auch nicht, dass wir bei meinem Buchs von einem Ballen reden können. Der wird sich weit ausgewurzelt haben.

Nun denn, wie schon gesagt, ich lass ihn so, da er sich ja sichtlich wohlfühlt und auch brav in allen Herrgottsrichtungen wächst.


@ Horizon: Danke, dass du die Brille und die Lupe genommen hast, mit Sprühflasche bereit stehst und uns eine Antwort gegeben hast.
Das Raster-Elektronenmikroskop hätte ich auch nicht genommen. Wer hat schon so was daheim und Grisham arbeitet in Nevada.

Sooo, die Ärmel mal wieder runterkrempelt, und Bericht erstattet ;) :

also, der Heute befragte Buchs-Fachmann bestätigte die Diagnose "WOLLLÄUSE" für den "Schnee".- Die Viecher sieht man nicht seprarat, der "Schnee" sei das Tier!- Man kann Mitte des Sommers bei Befall den Marienkäfer = Cryptolaemus montrouzieri ausbringen (Quelle: Steven Bradley: Der perfekte Pflanzendoktor), wenn mit keinem Temperaturrückgagng unter + 10 Grad zu mehr rechnen ist.- Oder aber man spritzt die Pflanzen mit Flüssigseife (habe ich also richtig gemacht!), bzw. Produkten auf Fettsäurebasis.

An meinem Kugel-Buchs (die Größe hatten die ungefähr da zum Verkauf: € 89,99!!!) ist auch noch die "Rote Spinne" vertreten.- Da muß ich dann wohl ein "Allround-Spritzmittel" anwenden.- Kann ich mich aber noch nicht zu durchringen, da ich nicht weiß, wie gefährlich das für den Herrn Hund sein könnte.- Ich werde den Buchs erstmal, wie empfohlen, gut düngen mit Spezialdünger!

Umpflanzen in einen größeren Kübel geht grundsätzlich.- Die Antwort kam jedoch recht zögerlich.- Denke, der Gute hatte da auch Bedenken, wie die angeführt sind in dem Beitrag dazu, den @Backoefele netterweise eingestellt hatte.- Danke dafür, Mädel! :blumen:

Der bereits entsorgte Buchs in Pyramidenform, den ich selbst gezogen hatte, hatte übrigens einen Neuwert dort im Fachhandel von € 139,99!!!- Ist dem ideellen Wert der Pflanzenkinder natürlich nicht gleichzusetzen.- Und bevor ich eine Pflanze wegwerfe, das dauert!- Die kriegen von mir mindestens drei Galgenfristen! :)

Tjaaa...schöne Blumen und Pflanzen hatten die ja dort, aber....asbolut unsympathische Preise.- Einzig eine Mini-Bougainvillea hat uns heimbegleitet.- Die war/ist zuuu schön, um sie dort zu lassen :pfeifen: !

Nun hoffe ich, daß die Eisheiligen, oder das unheilige Gesocks, das uns derzeit diese Kälte beschert, bald vorbei sind/ist!


Schönen Abend, liebe Grüße...die Isi B)


Zitat (IsiLangmut @ 04.05.2011 19:44:23)
Sooo, die Ärmel mal wieder runterkrempelt, und Bericht erstattet ;) :

also, der Heute befragte Buchs-Fachmann bestätigte die Diagnose "WOLLLÄUSE" für den "Schnee".- Die Viecher sieht man nicht seprarat, der "Schnee" sei das Tier!- Man kann Mitte des Sommers bei Befall den Marienkäfer = Cryptolaemus montrouzieri ausbringen (Quelle: Steven Bradley: Der perfekte Pflanzendoktor), wenn mit keinem Temperaturrückgagng unter + 10 Grad zu mehr rechnen ist.- Oder aber man spritzt die Pflanzen mit Flüssigseife (habe ich also richtig gemacht!), bzw. Produkten auf Fettsäurebasis.

An meinem Kugel-Buchs (die Größe hatten die ungefähr da zum Verkauf: € 89,99!!!) ist auch noch die "Rote Spinne" vertreten.- Da muß ich dann wohl ein "Allround-Spritzmittel" anwenden.- Kann ich mich aber noch nicht zu durchringen, da ich nicht weiß, wie gefährlich das für den Herrn Hund sein könnte.- Ich werde den Buchs erstmal, wie empfohlen, gut düngen mit Spezialdünger!

Umpflanzen in einen größeren Kübel geht grundsätzlich.- Die Antwort kam jedoch recht zögerlich.- Denke, der Gute hatte da auch Bedenken, wie die angeführt sind in dem Beitrag dazu, den @Backoefele netterweise eingestellt hatte.- Danke dafür, Mädel! :blumen:

Der bereits entsorgte Buchs in Pyramidenform, den ich selbst gezogen hatte, hatte übrigens einen Neuwert dort im Fachhandel von € 139,99!!!- Ist dem ideellen Wert der Pflanzenkinder natürlich nicht gleichzusetzen.- Und bevor ich eine Pflanze wegwerfe, das dauert!- Die kriegen von mir mindestens drei Galgenfristen! :)

Tjaaa...schöne Blumen und Pflanzen hatten die ja dort, aber....asbolut unsympathische Preise.- Einzig eine Mini-Bougainvillea hat uns heimbegleitet.- Die war/ist zuuu schön, um sie dort zu lassen :pfeifen: !

Nun hoffe ich, daß die Eisheiligen, oder das unheilige Gesocks, das uns derzeit diese Kälte beschert, bald vorbei sind/ist!


Schönen Abend, liebe Grüße...die Isi B)

Oh weh... na, Wolläuse kriegt man noch einigermaßen mit der Geschichte auf Fettsäurenbasis "bezengelt", ich würde da meine Spezialgebräu aus Brennspiritus, Spüli und Wasser 1:1:2 ausbringen, das nützt bei denen gut, aber man muß es (wie bei allen Biomitteln) nachhaltig immer wieder anwenden. Gut pflanzenverträglich.
Der Hund wird - sofern er normal veranlagt ist und nicht am Buchs herumnagt) - einer solchermaßen gespritzten Pflanze aus dem Weg gehen (der Spiritusgeruch wird ihn empfindlich nasestören ;) )

Gegen Rote Spinne hilft so gut wie gar nichts, das sind waschechte Terroristen und Partisanen, denn sie passen sich nämlich extrem schnell jeglicher Bekämpfungsmethode (Spritzmittelresistenz) an, Milben mutieren schneller als andere Viehcher und vor allem noch schneller, als man "Akarizid" sagen kann.
Einzig bei kommt man denen mit hoher Luftfeuchte, die können sie gar nicht ab.
Steckt man also diesen erzteuren Buchs unter eine geschlossene Plastiktüte, die man dicht umbindet und läßt Feuchtigkeit und Sonne (Treibhauseffekt) wirken, wird man die Spinnen los, die hassen das. Aber so wie man die Tüte runternimmt und es wieder so trocken+sonnig draußen wie bisher ist, sind sie sofort wieder da. ;)

Hilf Himmel, wollte ich mir je so teuren (fertigformierten?!) Buchs gekauft haben, hätte ich gleichzeitig meinem Kerl eigenhändig den Freibrief gegeben, mich in die Klappse sperren zu dürfen.
Meine Buchskugel (ein B.arborecens) war mal ein weggeschmissenes Pflänzchen in einer Schale, das mir leidtat. Eine Art hübsche Kugel habe ich selber in 3 Jahren daraus geformt und dieses Ding ist so anspruchslos und fleißig wie Quecken... und völlig unempfindlich. Es kommt wohl auch auf die Sorte an.

Das Unheilige Eisgesocks kommt erst noch (11.-15. Mai offiziell und denn noch Mamertus hinterher [im Süden: die Kalte Sophie, da schau her ]). So weiß ich nicht, was das jetzt hier ist: Erbärmlich kalte Nächte und warme Tage, Kontinentalklima?
Whatever: Dem Buchs ist das egal. Der kennt straffste Winter draußen...

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 05.05.2011 03:39:58

Nimm doch einfach mal den Gartenschlauch ynd gib deinem Bäumchen eine schöne Dusche. Dort wo die Wollläuse sitzen. Spritz sie einfache ab. Die hassen nämlich Wasser. Einfach runterspritzen. Das dauert wohl ein paar Tage (nicht lange) aber das kriegt man gut hin.


Euch Allen vieeellen Dank für Eure Kommentare :blumen: Mein Kugelchen habe ich auch schön abgeduscht und denke ich auch, dass man es damit evtl. belassen könnte, wenn nicht .... wer hat noch nicht, wer möcht noch mal :pfeifen:
Auf jeden fall scheint es ihm nicht zu missfallen und bin ich optimistisch ... nach Euren Rückmeldungen erst recht.
Ende Mai (guter Zeitpunkt habe ich mal gelesen) werde ich ihm eine neue "Frisur" verpassen, damit er nicht aussieht wie eine/r mit Rasterlocken rofl
Mir blutet auch das Herz, wenn ich sehe wie teuer die hübschen Kerlchen in den Gärtnereien/Baumärkten sind.
Mit Eisheiligen ist nun wohl nichts mehr - zumindest hier im Stuttgarter Raum wird für die nächsten Tagen keine große Kälte vorausgesagt :) Hoffen wir mal ...


Zitat (Backoefele @ 10.05.2011 20:38:06)
Mir blutet auch das Herz, wenn ich sehe wie teuer die hübschen Kerlchen in den Gärtnereien/Baumärkten sind.


;) Da blutet mir nicht mal das Herz, es ist reine Dummheit, sich von solchen "perfekten" Sachen neppen zu lassen, zumindest in meinen Augen. Und um so trauriger, wie viele teure Ware dann an Viren oder Bakterien drangeht.
Die Pflänzchen können sich nun mal nicht wehren, wenn sie per se zu schwach gezüchtet sind. Daran ändert auch teuerster Verkauf derselben nichts. Das ist mit Pflanzen und Tieren gleichermaßen so.

@Bi(e)ne: Liebelein, pack das Hackebeil wieder ein! ;) - Ich kann schon nachvollziehen, daß man eine große Lücke, die durch Entsorgung mehrerer größerer Büsche o.ä. geschlagen wurde, schnell wieder schließen will.- Und das geht halt nicht mit Mini-Pflanzen, die man dann liebevoll jahrelang großzieht.- Wie "gesund" so manches 'Fertigprodukt' ist, sei dahingestellt.- Da mache ICH jedoch einen Unterschied zwischen Tieren und Pflanzen.

Ob der Zweck immer die Mittel heiligt, kommt darauf an, WAS Einem heilig ist oder werden könnte....!- Für mich werden dies jedoch u.a. keine lauseteuren Buchs-Bäum(ch)e(n) sein.- Muß halt eine andere Übergangslösung geschaffen werden, mit der die leeren Kübel bestückt werden.

Und nun geht's wieder auf Schneckenjagd....bis bald!- Liebe Grüße....die Isi :blumen:


Ich wußte es doch: Irgendwann verdiene ich mir die "Liebelein"-Anrede auch noch, ich finde das eher lustig und kann damit leben. :) Bekam schon Schlimmeres angeschimpft und das Hackbeil hängt im Keller, ich brauche es gerade nicht. die Holzzeit für den Winter kommt erst noch.

Mausebärli Isi, nicht mal Du seiest geziehen um solch abartig teure Buchse, sondern die Leute, die sie an Dich und Deine Freunde zu solchen Preisen loswerden. Mehr habe ich ja nicht gemeint - siehe, schon befinden wir uns wieder auf der gleichen Ebene. :)
Die wenigsten Fertigprodukte sind wirklich gesund, das gilt für Pflanzen- wie Essenskauf und überhaupt. Die nun verwaisten Töpfe könntest Du doch mit Petunien oder Verbenen bepflanzen. :blumenstrauss:


@liebe Summse-Bi(e)ne: ich dachte, es gehe aus meinem post klar hervor, daß ICH solche Preise ganz sicher NICHT zahle.- Und was meine "Freunde" diesbzgl. tun, bleibt denen unbenommen.

Sei versichert, daß ich keinerlei Probleme habe, leere Kübel zu bestücken.- Das ist meist nur mal natürlich und leicht eingeschränkt, wenn mir meine Knochen sagen, daß ich mal mit dem Pflanzen pausieren muß, bzw. die Drecksschnecken oder ähnliches (Un)Getier mir mal wieder die Nachzucht vernichtet haben über Nacht. :heul:
Petunien pflanze ich grundsätzlich keine mehr.

Klar, befinden wir uns nun wieder auf einer Ebene...da ist doch Platz für uns Beide! :blumen:

Sonnig-blumige Grüße...die Isi :)


Isilein, Du hast völlig Recht;

was Deine Freunde tun, mögen sie bestimmen. :) Frau muß schon ihren Frieden damit machen, das ist kein Problem.
Die Kübelgeschichte war nur ein Ratschlag, nie würde ich vorschreiben... Die Drecksschnecken zerschneide oder sammel sie in ein verschraubbares Glas mit Terpentin oder Essigessenz. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 13.05.2011 04:20:28


@Bi(e)ne: mein Lieblingssport im feucht-warmen Sommer heißt "Schneckensalzen"!- Da bin ich dann frühmorgens mit dem Salzstreuer draußen unterwegs...ich hasse diese Schleimer :sabber: !- (Auch auf zwei Beinen, aber da nutzt dann kein Salzstreuer ;) ).

Hallalali und schleimige Beute....Isi


Bi(e)nlein :blumen: Wenn ich die Schere für die Schnecken benutzen würde, würde mir sicher ein paar Tage das Essen nicht mehr schmecken - Du bist ja ganz schön hartgesotten, wenn Du das fertig bringst - ich hätte mich beim Lesen fast :kotz:... Das Terpentin/Essig-Schnecken-Gemisch...wie und wo entsorgst Du das denn? Nochmal :kotz: :kotz:

Isi-Schätzelein (leichte Abwandlung) :blumen: : Salzstreuer ist auch meine Methode. Aber zuerst lege ich die Dinger auf eine dicke Zeitung, dann werden sie gewürzt, dann in die Tonne damit. Da ich meist ohne Handschuhe im Garten wühle, ist das auch besser so. Habe eh ein Kindheitstrauma, was diese Ekel-Viecher betrifft.


Soll ich berichten???
Wenn Ja: schreibt einfach "Buchsbaum-Schnee und Schneckenschleim"...wo ist der Kotz-Smiley??? :unsure:


@horizon: Püppelein :P , haste keinen fiesen Nachbarn, dem Du das Schnecken-Entsorgungs-Gebräu über die Hecke kippen kannst :ph34r: ?- Habe ich seinerzeit gemacht, als ich die noch in Bierfallen einkassierte :pfeifen: .- Der Nachbar fragte mich dann auch mal: "Habt Ihr auch soviele Schnecken?" rofl ...Ööööh, nööööö...nie nich, neech?! :rolleyes:

Ich kriege ja die Krise, wenn ich mit nackten Fingern (kann um's Verrecken ja nicht mit Handschuhen im Garten wühlen!) in der Erde in so einen Schleimer reinpacke...Himmel, da graust's ja sogar mich alte "Eisenfresserin" B) .


Und nun auf zu neuen (Un)Taten...liebe Grüße...die Isi :blumen:


Isi-Mauseschwänzchen :pfeifen: Der fiese Nachbar wohnt etwas zu weit weg...und die lieben (manchmal) bekommen von mir schon undefinierbare Käfer und anderes Insektenvolk - was sicher auf Gegenseitigkeit beruht.
Man sollte halt nur aufpassen, daß einem der Behälter nicht mit rüber fliegt, (in dem Fall deren Kehrblech)was diesem Nachbarn mal passiert ist.
Da konnte ich mir eins und eins zusammenzählen...

Aber zurück zum Schnee auf dem Buxus: Gestern wieder neuen entdeckt, heute mit der Brause der Gießkanne zu Leibe gerückt. In Nachbargärten grassiert es auch, ich glaube aber nicht, daß da groß was??? nachkommt.
Schlimmer sind bei dieser Trockenheit z.Z. bei Clematis, Hortensienknospen und meiner kleinen Buche die Blattläuse. Auch ekelhaft! Ich muß mal wieder mit Schmierseife ran, man erwischt nur nicht immer alles und die schmarotzenden Ameisen krabbeln einem derweil an den Armen hoch.
Gärtner-Schicksale sind das, Mannomann... :wacko:


Möchte eigentlich abschließend nochmal melden, dass sich mein Buchsbäumchen wieder vielversprechend erholt hat und ist der "Schnee" verschwunden.
Da er trotzdem weiter neue Triebe entwickelt hatte, habe ich ihm heute sogar eine neue Frisur verpaßt und denke ich doch, dass er es mir danken wird :pfeifen:

Wünsche Allen ebenso viel "Glück" mit den Bäumchen :blumen:
LG Backoefele


Hallo, @Backoefele: das zweite dicke Buchsbäumchen habe ich auch nicht entsorgt.- Sondern erstmal mehrmals tgl. gut abgeduscht.- Dann mit einer Lösung aus Teebaumöl-Wasser-Spülmittel-Lavendelöl einige Male gespritzt.- Und es hat aufgehört, braune Blättchen zu entwickeln, und abzuwerfen.- Ausgetrieben hat es auch; nur werde ich es erst im August beschneiden, da ich diesen Zeitraum als günstigsten dafür in einem ganz alten Gartenbuch fand.
Habe das Bäumchen auch gut gedüngt, und nicht umgetopft; das werde ich dann im Herbst machen.

Hoffen wir, daß wir Beide (und die Anderen!) noch viel Spaß an unseren Bäumleins haben.

Lieben Gruß...Isi :blumen:


Mein Buchs hat sich auch wieder erholt. Da wir hier ja Wochenlang keinen Regen mehr hatten, bin ich mit dem Wasserschlauch ans Kerlchen gegangen. Der wurde von oben gut eingenässt und von unten auch.

Buchsi sieht wieder schön aus und eigentlich könnte ich ihm ja mal einen Schnitt verpassen. Hat jemand ne Klasse Idee für ne klasse aber nicht langweile Form? Kugel und gedrehter Stab fällt aus, da es a; fast jeder hat und b; das nicht meinen Geschmack trifft.
Ursprünglich war angedacht, dass ein gekippter Würfel auf eine Kugel steht.
Aber das Projekt habe ich verworfen.


Mach dir aus stabilem Draht eine Schablone (so machen es jedenfalls die Gärtner in den Parks) für deine Figur.

Stecke dann den Stab mit diesem Drahtwürfel in die Mitte ganz nahe an den Stamm vom Buchs.
Fädle die Zweige gleichmäßig durch den Würfel, dass man den Draht nicht mehr sieht.

(Die Schablone bleibt so stecken, bis du mal keinen Würfel mehr möchtest.)

Dann schneidest du rundrum alles weg, was über den "Drahtkäfig" hinausragt.
Nun sind dann natürlich auch die Schnittstellen der größeren Zweige eine Weile zu sehen, bis neue Blätter ausgetrieben haben.

Nachschnitt ist relativ häufig notwendig.


@Isi .... vielen Dank für Deine PN!

Weil hier der Hausmeister fleißig in der ganzen Anlage die Buchsgewächse schön geschnitten hat und aber auch, weil ich auf verschiedenen Internetseiten las, dass man Ende Mai und im August - wenn nötig - zur Schere greifen kann ........ habe eher einen Korrekturschnitt vorgenommen ;)

Fein, das Dein Buchsi sich auch wieder erholt hat @Eifelgold! Und durch die klasse Beschreibung von @wattebällchen gelingt Dir bestimmt einen tollen Schnitt.

LG Backoefele



Ja, das stimmt. Ich habe auch schon an alle möglichen Schablonen gedacht.
Kaninchendraht ist wohl das Zauberwort.

Mal seihen, was ich draus macher.
Wenn das so weiter geht, Wird Buchsi erst mal nur ne schlappe Säule.


Hallo, habe alles mit Interesse gelesen. Meine Buchsbaumhecke ist zum 1. Mal extrem befallen. Nachdem meine Frau gestern ein Mittel gesprüht hat, bin ich heute mit Bi58 rangegangen, habe mehrere Kannen Wasser mit Bi58 gegossen. Außerdem habe ich Spülmittel mit Wasser verdünnt und reichlich überall, wo ich rankam, gesprüht. Eine große, dichte, ältere Hecke ist vollkommen mit Geflecht durchzogen. Auf einmal kamen grüne Raupen aus ihrem Versteck. Es muß die Buchsbaumzüßlerraupe sein. Nun kann ich nur hoffen.

Andy


Die Hecke muss vorher komplett runtergeschnitten sein, alles Befallene weg in die graue Tonne (NICHT zum Biomüll!), dann sprühen und hoffen... wir haben recht gute Erfahrungen mit diesemSprühmittel gemacht, es gab auch mal welches mit Neem-Bestandteilen beim real, sollte auch gut sein.