Stoffturnschuhe weiten: Tipp zum Schuhe weiten gesucht


Eigentlich sind es ja die bequemsten Treter, die man sich vorstellen kann, aber ich habe es trotzdem geschafft mir in neuen Stoffturnschuhen eine dicke Blase zu laufen. Sie drücken an ein bis zwei Stellen ziemlich.
Irgendwann wird sich das geben, aber gibt es vielleicht einen Trick, wie man das Einlaufen beschleunigen kann? Ich brauche sie am Wochenende passend.
Mit etwas dickeren Socken bin ich in der Wohnung schon darin herumgelaufen, das hat erstmal nicht viel geholfen.
Vielleicht helfen nasse Socken, aber da habe ich Angst, dass es den Stoff noch härter macht, wie bei frischgewaschenen Jeans.

Viele Grüße
Schelmin


Moin Schelmin,

das Problem kenne ich aus eigener schmerzhafter Erfahrung. Der Punkt ist, dass sich Stoff im Gegensatz zu Leder nicht dehnen lässt. Es sei denn, Du schneidest Löcher in die drückenden Stellen, dann kann nichts mehr drücken. Und nein, Stoffturnschuhe kann man nicht einlaufen, die passen sich dem Fuß nicht an. Eher umgekehrt.

Spaß beiseite: Du hast leider nicht gesagt, wo die Schluffen drücken. Wenn sie drücken, weil sie zu klein oder zu eng sind, hilft nur der Schuh-Container, also entsorgen. Oder Jemandem, dem sie passen, eine Freude damit machen. Wenn Teilungsnähte drücken, könntest Du diese mit Heftpflaster von innen unterkleben. Ist eine ziemliche Friemelarbeit und ob das hält, ist fraglich. Wenn sie an der Ferse drücken, könnten spezielle, gepolsterte Fersen-Pads aus weichem Rauhleder Abhilfe schaffen. Meist sind diese Pads selbstklebend und ob die dauerhaft auf dem Stoffuntergrund haften, ist ebenfalls fraglich. Natürlich könnte Dir ein Schuster die auch fest einnähen. Doch lohnt sich dieser Aufwand? Sollte sich der eventuell vorhandene Halux Valgus beschweren, könntest Du mal schauen, ob die orthopädischen Einlagen auch noch mit reinpassen. Sollte es ein hochschäftiger Stoffschuh sein, könntest Du die Schnürung schon zwei oder drei Ösen vorher beenden. Möglicherweise ist der Oberstoff der Schluffen aber auch einfach zu grob und zu rau in der Struktur für Deine zarten Füßchen und reibt Dir deshalb erst eine Blase und anschließend die Haut vom Knochen. Füße sind halt mal nicht mit Fettgewebe gepolstert.

Grüßle, viel Erfolg und gute Besserung,

Ilwedritscheline

Tante Edit sagt: Eine letzte Möglichkeit wäre, die betroffenen Stellen am Fuß vor dem hineinschlüpfen in den Schuh schon mal großzügig sowie prophylaktisch mit Blasenpflastern zu schützen.

Bearbeitet von ilwedritscheline am 22.04.2011 01:59:24


Hallo Ilwedritscheline,

Danke für deine Tipps!
Es drückt hinten an der Ferse, wo auch neue Lederschuhe oft Probleme machen, wenn sie noch steif und nicht eingelaufen sind. Da hilft dann Lederdehner recht schnell, bei Stoff ist das ja nutzlos.

Viele Grüße
Schelmin


Gerne doch, Schelmin. Keine Ursache. Nicht dafür.

Mein Tipp wäre: In Zukunft im Schuhgeschäft wenigstens eine Viertelstunde mit dem eventuell käuflich zu erwerbenden Objekt der Begierde rumzulatschen. Dann merkst Du nämlich schon, obs passt oder drückt. Damit vermeidest Du künftige Fehlkäufe weitgehend.

Grüßle,

Ilwedritscheline


Mh, wenn es hinten an der Ferse drückt wäre mein Tipp das Material mit einem Hammer weich klopfen an der betroffenen Stelle. Von innen einen kleinen Holzkant gegen die harte, drückende Stelle legen und von aussen dagegen klopfen. Das solange machen bis die Stelle weich wird. Aber nicht vergessen ein Tuch über die Stelle zu legen die mit dem Hammer bearbeitet wird, sonst versuat man sich das Material, gerade bei hellen Schuhen. Oft ist ja die umgeklapte Naht hinten an der Ferse sehr hart. Gerade an solchen Stellen funktioniert das ganz gut! Den Tipp habe ich von einer Verkäuferin aus einem großen Schuhgeschäft bekommen :lol:

LG



Kostenloser Newsletter