Welche Methode ist besser Stent oder ausschälen?


Ich bin Diabetiker , stark Nierenkrank und habe beide Halsschlagadern hochgradig verkalkt.Welche Methode der Operation ist besser.Der Stent oder das Ausschälen der Adern.Wer da gute Erfahrungen in einer Klinik gemacht hat,melde sich bitte, ich komme aus Iserlohn.


Das ist ein medizinisches Thema, zu dem dich am besten ein Arzt beraten kann.
Welche Methode bei dir in Frage kommt oder welche am Erfolg versprechendsten ist, können wir von hier aus hier nicht beurteilen, da wir keine Experten sind und dich nicht kennen.


Ein Freund hat einen Stent.
Bei einem Bekannten ist mit einer anderen Methode die Ader durchlässig gemacht worden.
Bei jedem ist eine andere Behandlung sinnvoll. Also frage auch einen anderen Arzt.
Meistens ist die Behandlung durch den Assistentsarzt am sinnvolsten.
Was bei Dir sinnvoll und richtig ist mußt Du mit deinem Arzt beraten. :huh:
Ich wünsche Dir eine erfolgreiche Behandlung. :wub:


Zitat (alter-techniker @ 15.06.2011 19:58:19)
Meistens ist die Behandlung durch den Assistentsarzt am sinnvolsten.

Warum das?

Weil der Assistenzarzt, der sich die Sporen erst noch verdienen muß, vielleicht doch noch neugieriger ist, öfter/genauer hinguckt und nicht pauschal nach "diese Methode führe ich schon immer bei jedem in diesem Fall genauso durch, paßt immer" geht vielleicht? :unsure:

Trotzdem würde ich auch dem Herrn Doktor oder Prof. eine Chance geben, ginge es um meine Adern... am allerwichtigsten ist das Beratungsgespräch, ruhig mehrere Meinungen zum Thema einholen. Wer sich am gründlichsten ausfragen läßt und auf jede Deiner Fragen (und Bedenken) genau eingeht, anstatt sie lapidar zu zerstreuen, ist für Dich der beste Arzt. :)
Gefäßausschälung bedingt auch immer das Risiko des Durchstoßens, und das würde ich denn doch nicht gern den auch noch so begabten Assistenten durchführen lassen, sondern dem erfahrenen Gefäßchirurgen und auch der ist nicht Gott, sondern "nur" ein Mensch wie Du und ich. ;)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 16.06.2011 03:04:06


Zitat (Jeannie @ 15.06.2011 21:50:05)
Warum das?

Hi, Jeanne,

ich fürchte, dass man als Gesetzlich Versicherter keine Chance hat, sich bei einem ganz bestimmten Arzt, also Arzt seiner Wahl, in der Gefäßchirurgischen Klinik operieren zu lassen.

Gewöhnlich machen das Oberärzte, die gewöhlich schon ihren gefäßchirurgischen Facharzt haben, wobei nach einem gefäßchirurgischen Eingriff ("De-Okklusionsoperation") an den Halsarterien stets ein "Stenting" in gleicher Sitzung folgt, um einem erneuten Verschluss vorzubeugen.

Bearbeitet von micheal am 27.06.2011 15:17:05


Kostenloser Newsletter