Welche Pflanze ist das? Und wie ist sie zu behandeln?


Ich habe vor kurzem diese schöne Pflanze geschenkt bekommen, die obendrein noch perfekt in mein Bad passt.
Leider läßt sie nun die Köpfe hängen, zu trocken ist sie (meiner Meinung nach nicht) zuviel gegossen habe ich definitiv auch nicht.
Weiß hier irgend jemand, wie sie heißt und hat schon mal Tipps für mich?

Hoffe das mit dem Bildeinstellen klappt... sie sieht übrigens aus wie eine kleine Calla, falls das auf den Bildern nicht so rüberkommt.

Bildquelle: Tamora

Bearbeitet von Tamora am 16.06.2011 10:25:03


Könnte ein Einblatt sein ;)


Und noch eins.

Quelle: Tamora


Wurst: :daumenhoch:
Das MUSS sie sein, vielen, vielen Dank.
Immer wieder schön, wie schnell einem hier geholfen wird, seufz.... :wub:


ja , Wurst hat Recht , es ist ein Einblatt


Tamora , die Pflanze braucht viel Wasser ... ich gieße immer Wasser in den Übertopf , dann kann sie sich voll saugen :)


Hallo Jeanette, hatte jetzt garde mal im Netz gesucht.

Vom Licht her steht sie perfekt: am Fenster ohne Sonneneinstrahlung. Dann hab ich noch gelesen, das man sie NICHT so doll gießen soll?
Nun bin ich, nach Deiner Aussage etwas verwirrt...
Sie sieht auch nicht aus, als würde sie wegen Trockenheit die Köppe hängen lassen, da alles prall (Blätter und Blüten) ist und nicht trocken-verwelkt.
Eher als wäre alles zu schwer (ist jetzt meine Interpretation...)

Und wie oft/ wieviel sollte ich sie gießen?


Mach doch einfach mal die Fingerprobe , dann siehst du ja ob die Erde noch nass ist !

Wenn meine hängt , dann gieße ich Wasser in den Übertopf . Gut meine steht auch , geschützt , an einem sonnigen Fenster , daher muss ich sie mindestens 1x die Woche wässern .


Wenn ich Dich richtig verstehe, hängen die auch, wenn sie zu trocken sind?
Ich habe sie bislang einmal pro Woche gegossen, so ein Schnapsglas voll, der ist ja auch nicht so groß.
Ist das zuwenig?
Sorry, wenn ich mich so blöd anstelle, ich bin in Sachen Grünzeug ein ??????, obwohl meine anderen Pflanzen alle trotzdem gedeihen wie nix.
Grade deshalb bin ich jetzt so wuschig :blink:


Ein Schnapsglas Wasser pro Woche erscheint mir doch etwas wenig. Ich hab auch so ein Einblatt und als ich es gekauft hatte, sagte man mir im Gartencenter, diese Pflanze soll immer schön feucht sein. Es macht ihr zwar nix aus, wenn sie mal zu trocken ist, sie erscheint dann aber schlapp und läßt Blüten und Blätter hängen. Also gieß das Blümchen ruhig in Zukunft kräftiger, dann werden sich Blätter und Blüten wieder aufrichten und der Pflanze geht es wieder gut! Mein Einblatt wird zweimal pro Woche mit einem ordentlichen Schwall Regenwasser bedacht und sie sieht wirklich topfit und straff aus.

Murmeltier

Bearbeitet von Murmeltier am 16.06.2011 13:04:03


So wie die Pflanze auf dem Bild aussieht , würde ich denken sie braucht Wasser :) .
Aber wie ich schon schrieb , mach doch mal den Finger Test , fühlt sich die Erde feucht/nass an , braucht sie kein Wasser , ist die Erde dagegen trocken , fülle am besten Wasser in den Übertopf und lass sie sich so 30 Minuten voll saugen , dass restliche Wasser kannst du dann weg gießen !

Ich finde die Einblätter sind kleine Trinker B) , mit wenig Wasser kommen die nicht aus .


Na, dann muss ich mal wühlen, obendrauf sind nämlich kleine Steinchen :D
Okay, dann bekommt sie nachher mal einen extra Schuß.
Vielen Dank Euhch allen, ich hoffe, das ich sie wieder hinbekomme :wub:


ich würde die pflanze über die spüle halten und dann wässern, dann kann gleich alles überflüssige ablaufen.
wenn sich die erde bei dir oben feucht anfühlt, heißt es ja nicht, das sie unten auch feuchtigkeit hat.


Spatiphilium Williamsii heisst sie


Hi Tamora,

wir haben es im Büro tatsächlich mal geschafft, ein robustes und eigentlich dankbares Einblatt zu himmeln. Weil jeder von der Belegschaft sich irgendwie um die Pflanzen "kümmerte" - auch vertretungsmäßig. Da wurde vor einem langen Wochenende noch mal stark Pflanzengegossen - ob nötig oder nicht.
Das Einblatt ließ auf einmal die Blätter hängen und wurde um so mehr gegossen.
Bis beim letzten gutgemeinten kräftigen Guss in den Kübel auf einmal das Wasser überlief, sich über den verteilte und in den darunter stehenden Drucker lief. Die arme Pflanze stand seit Längerem bis zur Halskrause im Wasser (Plastiktopf im Keramikübertopf). Wir haben sie quasi fürsorglich ertränkt (schäm).

Also auch auf Staunässe achten, viel Glück :blumen:


Das EINBLATT darf nicht trocken stehen, aber auch nicht ersäuft werden!- Wie bei den meisten Topfpflanzen empfiehlt sich, den Pflanzentopf unter den Wasserstrahl zu halten, die Erde gut durchnässen zu lassen, und dann zum Abtropfen abzustellen.- Danach erst wieder in den Übertopf.- Ist die effektivste Bewässerungsmethode, und die Wurzeln bekommen auch die Feuchtigkeit, die sie benötigen.- Da gebe ich @kiki-elsa Recht!!!

Wenn die weißen HOCHblätter die Köppe hängen lassen, dann ist die Pflanze zu nass gewesen.- Wenn auch die grünen Blätter hängen, hat sie zu wenig Wasser gehabt.

Und ich habe diese Pflanzen an fast allen Stellen stehen gehabt; nirgends ist es "ideal", wenn man die nicht richtig gießt.- Die letzte Ihres Stammes steht nun sonnig, leicht abschattiert durch eine große Pflanze.- Und sie gedeiht, wie 'ne Eins!


Liebe Grüße...Isi :blumen:


Hallo und guten Abend!

Ich habe diese Pflanze auch und sie ist eigentlich sehr pflegeleicht. Sie sollte hell aber ohne direkte
Sonneneinstrahlung stehen und einmal die Woche gießen reicht völlig aus. Sie sollte nur nicht austrocknen.
Wenn das aber passiert ist auch nicht schlimm,Sie erholt sich relativ schnell wieder.

Ich denke, Deine Pflanze hat irgend ein anderes Problem. Einfach mal googeln. ;-)

LG loulou


Isi :lol:

und wenn die sich zu wohl fühlen gehen die ab wie ein Zäpfchen. Die werden zu Urwaldpflanzen.
Nachdem wir im Büro klüger geworden sind, ist eine so groß geworden, dass sie vom Schreibtisch musste und kein Platz sich mehr fand. Sie wurde in einem Riesenkübel in ein kleines unbenutztes Büro umgesiedelt, wo sie sehr dominant wirkt und sich weiter vergrößert (kennst Du den Film "Der kleine Horrorladen"? ;) )

Grüßle Pitz


Wenn ich mal unsicher bin, ob eine Pflanze zu wenig Wasser hat, tunke ich sie mal bis zum Rand in einen Eimer/Behälter voll Wasser. Ist sie zu trocken, saugt sie sich voll bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.

Bearbeitet von schnuffelchen am 16.06.2011 21:09:45


Tamora...der Thread kommt mir wie gerufen. :ph34r:
Solch ein Prachtexemplar zickt bei mir auch rum, jetzt weis ich wenigstens wie ich das Grünzeug therapieren kann.

Wasser :pfeifen:


Hurra, heute morgen sah sie schon wieder viel gesünder aus.
Die Arme... :heul:

Isi: bei meinem Exemplar hing alles, die weißen Köppe (weiße Blätter hat se nich) und die grünen Blätter.

Nun steht beides wieder ganz gut, die Blüten sind allerdings braun, aber wie ich jetzt dank Google weiß, ist das wohl normal.
Jedenfalls bin ich nun happy und das Einblatt offensichtlich auch.
Vielen Dank Ihr Lieben :blumen: :wub:


ich hänge mich mal gleich an! :wub:

könnte es sich hierbei vielleicht um wilden Hopfen handeln?

(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20110617-153330-884.jpg)
©gitti2810

und ist er schädlich oder zu etwas brauchbar?

er hängt überall rum, habe bange das er meine schönen Tannen und Fichten tot würgt.

Gittichen :wub: ,

das ist kein Hopfen, definitiv nicht.
Ich halte das eher für seit Jahren völlig verwilderten Spalierwein, auch Hausrebe genannt. Die Blätter und die Wuchsform bringen mich darauf, Hopfen sieht ganz anders aus und wächst auch anders.
Wichtigstes Unterscheidungsmerkmal (wenn man keine Blüten zum Vergleich hat - bei Hopfenblüten sieht man ihn nicht nur, da riecht man ihn!! :D ) sind Blätter und Ranken:
Beim Wein sind die älteren Ranken verholzt und diese wie auch die Blätter ganz glatt und leicht fünffach geteilt. Hopfen verholzt nicht, bleibt krautig und die Blätter und Ranken sind kratzig-rau. die Blätter sind dreifach geteilt.

Vielleicht hast Du auch gar beides? :ph34r: Dann wäre Wilder Hopfen Dein schlimmeres Problem. :trösten:

Die ollen Weinranken versuche mal zurückzuverfolgen, an irgendeiner sonnigen Hauswand muß die Altpflanze sich verstecken, da schneidest Du die Ranken zuerst ab und reißt diese dann von den Tannen und Büschen los.
Natürlich kannst Du es auch andersrum machen, aber es wär schade, wenn es eine z. B. leckere, süße Weintraubensorte wäre, oder?
Die würdest Du doch an einem schönen Spalier bestimmt lieber vernünftig neu austreiben lassen wollen? ;)
Oh ja, entdecke einer die Geheimnisse eines vergammelten, verwilderten Gartens... da kommt manche Überraschung übern kurzen Weg. Mitunter entdeckt man auch uralte, wunderschöne Blumensorten... also Vorsicht beim Durchgreifen und Augen auf. :blumen:


Zitat (gitti2810 @ 17.06.2011 15:39:09)
könnte es sich hierbei vielleicht um wilden Hopfen handeln?

Nein, das ist bryonia alba, die weiße Zaunrübe.

Zitat
und ist er schädlich oder zu etwas brauchbar?
er hängt überall rum, habe bange das er meine schönen Tannen und Fichten tot würgt.

Ja, eine Würgepflanze, außerdem sind alle Pflanzenteile giftig.
Mach sie lieber weg.
Guckst du hier

In der Homöopathie allerdings ein Heilmittel. :)

Bearbeitet von Jeannie am 17.06.2011 23:22:47

Jeannie, Du bist klasse! :daumenhoch:
Wieder was gelernt!

Mit diesem Unkraut mußte ich mich zeitlebens nie auseinandersetzen - und Muttern auch nicht, so fehlte das Wissen darüber. Hopfen und verwilderten Spalierwein hatten wir früher dagegen reichlich... :ph34r:
Von 3 terrorisierenden Weinreben ließ ich damals zu Hause nur die süße, eßbare Sorte stehen und mit dem Hopfen war es jedes Jahr neues Spiel, neues Glück... :rolleyes:


Zitat (Die Bi(e)ne @ 17.06.2011 23:30:53)
Jeannie, Du bist klasse! :daumenhoch:

Weiß ich doch! :D
Trotzdem danke.

oh :o man danke! :wub:
doch nix mit süßen Wein oder wilden Hopfen.
nein was giftiges. :heul:

aber lieben dank euch beiden :wub: :wub:
den werde ich nun wegreißen. :wacko:
mal sehen wieviele Jahre ich dazu benutzen muß, bis alles weg ist.
im August kommen die kurzen bis dahin werde ich ja soweit alles weg haben. :( für dieses Jahr.


Zitat (gitti2810 @ 19.06.2011 21:06:03)
mal sehen wieviele Jahre ich dazu benutzen muß, bis alles weg ist.
im August kommen die kurzen bis dahin werde ich ja soweit alles weg haben. :( für dieses Jahr.

Keine Sorge Gitti, das Zeug lässt sich relativ leicht entfernen, kommt aber in jedem Jahr wieder (hab mich über Jahre damit rumgeärgert), weil man die Wurzeln schlecht wegkriegt.

Greif die Ranke in Augenhöhe und zieh sie langsam und vorsichtig aus dem Baum, so reißt nichts ab. Dann rupf sie auch noch raus bis unten und wenn es geht, stich sie unter der Erde ab.
Das Anfassen schadet nicht, nur sollte man anschließend die Hände waschen.

Kannst du vielleicht ein Exemplar stehen lassen und es deinen Enkelchen zeigen, mit der entsprechenden Warnung?
Bei meinen Kids hat es geholfen. Die hatten dann Respekt davor und haben mich immer gerufen, wenn sie irgendwelchen "Nachwuchs" gefunden hatten. :)

ja das ginge. :wub:

aber es sind eben noch 2 die es nicht verstehen würden. :(
bei den beiden großen, bin ich mir sicher das sie es kapieren. :wub:


Weiße Zaunrübe... :huh: auch noch nie im Leben gehört. Na, da geh ich gleich mal guggen, ob wir so ne Rübe auch im Garten haben, wo wir doch sonst allen Mist gesammelt haben, so wie's aussieht :pfeifen:

edit: - ach, Bryonia ist das! witzig... das hatte ich bei meinen Milchstaus als Globuli bekommen.

Bearbeitet von Ribbit am 20.06.2011 17:46:51


Man sollte doch wirklich einen Homöopathen-Kongreß einberufen, ehe man irgendwelches potetielles Heilkraut glatt, scharf und tief weggräbt.
Leider funzt das nie. Diese Leute erklären einem höchstens, wie toll dieses Kraut ist, nehmen es aber nicht mit. :ph34r:


Hallöchen... Ich hab ein grünes etwas von einer Freundin zum Einzug geschenkt bekommen ( sie ist mit ihrem Latein am ende) ! Das arme Ding verliert so viele Blätter und es will einfach nicht wachsen... Könnt ihr mir vielleicht sagen was das überhaupt für ein Bäumchen ist und wie das gepflegt werden muss? Wäre euch sehr Dankbar über eure Hilfe :-)


Ich sehe zwar auf dem Bild nicht viel , aber ich tippe auf einen Ficus Ginseng Bonsai .


Nee, Ficus hat sehr spitz zulaufende Blätter und dann das Holz??
Ich glaube ehr an eine Fuchsie!?


schau mal den Fuss an , dass ist auf jeden Fall eine Zimmerpflanze B)


Von den Blättchen her tippe ich auf eine Azaleenart!- Habe ich allerdings noch nicht mit solchem "Fundament" gesehen.
Dieser dicke Wurzelbereich deutet an sich auf eine "Bonsai-Veredlung" hin.- Zimmerpflanze ist's m.e. auf jeden Fall, da stimme ich @Jeanette zu.
Würde das Gewächs mal hell, aber absonnig stellen, und regelmäßig gießen; gleichmäßig feucht halten.- Einmal die Woche Flüssigdünger für Grünpflanzen dürfte nicht schaden.


Lieben Gruß...Isi


Zitat (Jeanette @ 29.06.2011 18:09:10)
Ich sehe zwar auf dem Bild nicht viel , aber ich tippe auf einen Ficus Ginseng Bonsai .

Meine ich auch. :)

ja ich konnte leider kein größeres bild anhängen :-(
also die planze stand die letzte zeit hell aber nicht direkt in der sonne und ich hab sie so 2 mal die woche gegossen.... war eigentlich nicht zu trocken und auch nicht zu nass die erde.... deswegen versteh ich nicht was das arme ding für sorgen hat und als die blätter verliert.....
aber ich hab noch so ein pflänzchen wo ich nicht weiß was es für eins ist... :D das wäre dann diese hier ....

Bearbeitet von Svenja am 30.06.2011 11:22:43


Zitat (Svenja @ 30.06.2011 11:17:38)

aber ich hab noch so ein pflänzchen wo ich nicht weiß was es für eins ist... :D das wäre dann diese hier ....

Scheint eine Dieffenbachia-Art zu sein.
Frag doch mal den allwissenden Gockel.. :augenzwinkern:

Zitat (avenny @ 30.06.2011 12:54:22)
Scheint eine Dieffenbachia-Art zu sein.
Frag doch mal den allwissenden Gockel.. :augenzwinkern:

jaa google sagt mir das es viele verschiedene von der sorte gibt... hmm

Hallo liebe Pflanzenkenner,

ich hab da eine unglückliche Pflanze bei mir. Vor ein paar Wochen habe ich sie umgepflanzt, vorher stand sie bei meinem Freund zu Hause, seither geht es ihr nicht besser.
Weiß jemand, was das für eine Pflanze ist? Und wie muss ich sie pflegen?

Quelle: Tetris


Edit: Das längliche Ding ist eine Kerze :) keine Frucht der Pflanze
Edit-Edit: Ähm..entschuldigt, dass die Quelle so weit über dem Bild steht...das letzte Mal hab ich das irgendwie besser hinbekommen

Bearbeitet von Tetris am 23.07.2011 18:15:59


ich bin mir nicht 100 % sicher , aber es könnte eine Kentiapalme sein


Hallo Tamora, so ein Schätzchen habe ich auch, ist eigentlich recht problemlos wenn, ja wenn, und nun fängt es an: Falls die Pflanze mal zu trocken war und Blatt und Blüte hängen läßt, dann hilft es nicht, wenn sie anschließend Wasser bekommt und dann trinken wird. Die Blätter werden dann wieder mit Wasser versorgt, die Stiele sind aber zu schwach, um sich wieder aufzurichten. Sie wird eine traurige
Gestalt bleiben. Leider leider... Falls das bei einer Pflanze nochmals passiert, gießen und auf die Seite legen, alle
Blätter und und Blüten gerade ausrichten und abwarten. Die Blätter werden zuerst versorgt und sind dann für die Stiele zu schwer. Ich habe das in einem Blumenladen abgeschaut und mir hat es im Büro und auch in meiner Wohnung schon geholfen. Deine Pflanze solltest du weiterpflegen, von den äußeren Blättern würde ich einige wegnehnen und abwarten. Mein ältestes Einblatt wird jetzt vier Jahre alt
Gruß von Astrid aus der pennianneWG


Hallo Tetris,
ich glaube zunächst auch, eine Kentiapalme darin zu sehen, es könnte jedoch auch eine Areca-Palme sein, die beiden Arten sehen sich sehr ähnlich.

Palmen brauchen eine ganze Zeit, ehe sie sich wirklich von schlechter Haltung erholt haben, aber Du hast Glück: Es sind noch Babies, die Du da im Topf geknipst hast und sie scheinen sich wohlzufühlen bei Dir, Du hast also alles bisher richtig gemacht. Für Palmen brauchst du viel Geduld.
Staunässe hassen sie, Austrocknen auch - also finde deinen Mittelweg. Das gilt auch für zu hell-zu warm-zu dunkel, viel gerückt (also umgestellt) werden wollen sie auch nicht.
Am besten durchgängig sehr viel Licht, im Winter etwas kühler und nicht austrocknen lassen. Im Winter deutlich weniger gießen, nicht düngen, da haben sie ihre Ruhephase. Die sollte ab Ende Februar enden, dann gießt frau langsam und vorsichtig etwas mehr und düngt auch wieder. Ab September ist Schicht im Schacht mit der Fütterei: Gießen und Düngen langsam zurückfahren.

Die trockenen braunen Blattspitzen kannst du getrost sauberschneiden.
Morgendliches Sprühen finden Palmen total toll!

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 24.07.2011 03:03:34


Danke schön, Bi(e)ne und Jeanette :blumen:

Der Hinweis, dass sie nicht oft umgestellt werden wollen, ist gut, denn ich habe das Pflänzchen in den vergangenen Wochen immer wieder umziehen lassen, in der Hoffnung, dass ich den richtigen Platz finde.
So ein Baby ist die Palme übrigens nicht, höchstens kleinwüchsig: Ich "kenne" sie bestimmt schon seit 3 Jahren, so lange kenne ich nämlich auch meinen Freund :wub:
Ich werde mal besonders auf die Staunässe achten.


Na, denn mal, auf ein Neues. Hatten dir gestern schon geschrieben, weiß aber nicht, wo der Bericht geblieben ist.
Dein Einblatt war mal nicht optimal versorgt. Da genügt etwas zuviel Sonne - man kann sie aber gut an Morgensonne gewöhnen -, zuwenig Wasser und mitunter auch Zugluft. Diese traurige Gestalt bekommst du nicht wieder hin,. es sei denn, du trennst dich von eingen Blättern und hast sie richtig lieb,dann kannst du damit rechnen, dass sie dir im nächsten Jahr wieder Freude macht. Gestorben ist sie nämlich noch lange nicht, Wenn es wieder mal passiert, das ein Einblatt durch eine Änderung die Blüte und Blätter hängen läßt, dann prüfe die Feuchtigkeit und lege sie auf die Seite, richte alle Blätter nach oben aus und dann lasse das Einblatt trinken. Sie wird zuerst alles Wasser in die Blätter schicken und die sind dann so schwer, dass die Stengel zu schwach sind, die Blätter zu tragen. Nach zwei Tagen kannst du sehen, ob deine Hilfestellung ausreichend war. Mir ist das mit dem Einblatt auch schon passiert. Den Hilfetipp habe ich von einer Floristin. In ihrem Laden wurden die Töpfe in Papier gewickelt, alles Laub nach oben ausgerichtet und alle Probleme hatte sie gelöst. Übrigens, auch zuviel Wasser kann ihr schaden, oftmals passiert das auch beim umtopfen. Mein jetziges Einblatt ist vier Jahre alt. Um ihm zu zeigen, wir lieb ich sie habe, wurde folgendes konstruiert. Eine kleine Flasche wird mit Wasser gefüllt, der Deckel mit kleinen Löchern versehen und dann kopfüber in den Wurzelbereich gedrückt. So ist immer eine kleine Reserve an Wasser vorhanden. Geht auch mit anderen Pötten, aber hier geht es ja um dein Einblatt.
Grüße aus der pennianneWG von Ingrid


Ich häng mich mal hier an und hab ne Frage:

Bei Bekannten hab ich eine Pflanze gesehen, rankte an einem Gitter nach oben, ähnlich wie Bohnen und hatte kleine Blüten ca.6-7 hintereinander die vom weiß über gelb zu rot übergingen. Also immer 2 in einer der Farben.
Leider konnte mir die Frau nicht sagen was das ist, hatte es selber geschenkt bekommen und ich hatte die Knipse nicht dabei :ph34r:


Mukelchen, meinst du das?

:blumen:


Läuschen, lass dich knutschen :bussi: :bussi: das ist es. Danke :blumen:

Ich finde die soooo schön...haben will :sabber: :sabber: :sabber:


Ööhm...hab noch eine Frage zu meiner vermeintlichen Kentia- oder Areca-Palme:
Hab grad mal durch Zufall auf den Topf geguckt (auf die Idee hätte ich auch eher kommen können), da steht "Goldfruchtpalme". Google gibt mir Bilder, die passen könnten...ist das trotzdem 'ne Kentia- oder Areca-Palme? (Könnte ja der biologische Name sein oder so...) Oder aber, ich hab die auch schon mal umgetopft, da könnte es sein, dass ich die Töpfe gewechselt habe.
Allerdings scheint es von der Pflege her keinen großen Unterschied zu machen, was für eine Palme es nun ist...es interessiert mich einfach bloß.



Kostenloser Newsletter