Hausverkauf - läßt man Badarmaturen drin? also Seifenspenderhalter etc.?


Hallo,

wer kann mir sagen, ob Badarmaturen (Flüssigseifenspender etc.) beim Hausverkauf drin läßt oder ob man die mitnehmen kann/darf? Wie ist das üblich?

Wir haben recht gute Sachen (gute Marke und noch recht neu), die ich eigentlich gerne mitnehmen würde bzw. mir diese zusätzlich bezahlen lassen würde. Bei Gardinen etc. macht man das ja z. B. auch so, aber z. B. Handtuch- und Seifenspenderhalten sind ja am Haus festgeschraubt... :unsure: Wie ist das?

Ich hätte wohl andere hochwertige Seifenhalter, aber die, die jetzt dran sind, würde ich am liebsten mitnehmen...

Kennt sich jemand bei sowas (rechtlich) aus? Ich würde gerne vermeiden den Makler zu fragen. -_-

Gruss
Kröti


Wenn im Kaufvertrag nichts drinsteht (was ich nicht glaube).........Mitnehmen, ohne viel zu fragen. Weg ist weg.



Tante Edit sagt: Am Haus festgeschraubt sind z.B. auch Wandregale, und die nimmst Du ja auch mit.

Bearbeitet von SissyJo am 24.06.2011 21:26:39


War denn schon eine Hausbesichtigung mit Interessenten ?
Da kann man doch sicherlich auf diverse zukünftige "Eigentümer" hinweisen.

Was für ein Glück das ich dies Theater schon hinter mir habe...das jährt sich gerade :)

Edit:Tipslfehlerchen

Bearbeitet von Goodale am 24.06.2011 22:04:47


Hallo Krotilla
Handtuchhalter, Seifenspender u.s.w. sind doch keine festen Bestandteile eines Hauses. Wenn es nicht extra im Kaufvertrag festgehalten ist, kannst Du es auch mitnehmen. Übrigens Glückwunsch zum Verkauf. Habe da auch einiges hinter mir, bin froh das es vorbei ist. :daumenhoch:


Ich verstehe richtig, daß das Haus, welches verkauft werden soll, Dein Eigentum ist!? Wenn Du also Dein eigenes Haus verkaufen willst, so kannst Du alles, was sich darin befindet, entweder drinlassen in der Hoffnung, daß der neue Käufer alles übernimmt (zum entsprechenden Gesamt-Preis natürlich), oder aber Du schraubst alles ab bzw. nimmst alles raus, was Dir lieb und wichtig ist und der mögliche Käufer nimmt das Haus eben so, wie es ist.
Nichts und niemand kann Dich verpflichten, irgendwelche Dinge, die fest oder auch weniger fest mit dem Haus verbunden sind, in demselben zurückzulassen. Das ist Deine ureigenste Entscheidung und auch der mit dem Verkauf betraute Makler muß sich damit abfinden. Will ein möglicher Interessent das Haus aber nur z. B. mit entsprechenden Armaturen kaufen, so wird Dich der Makler wahrscheinlich bitten, diese neu zu installieren. Hat der Interessent diesbezüglich Sonderwünsche, so laß Dir diese dann entsprechend bezahlen. So einfach ist das!

Murmeltier


Ich hatte vorhin noch vergessen zu sagen: Es gibt keine rechtliche Grundlage oder gar Vorschrift dazu, wie bzw. mit welcher Ausstattung ein Haus verkauft werden kann/darf/soll. Es werden ja auch Rohbauten verkauft und ebenso "Fast"-Ruinen, in denen so gut wie gar nichts an Installationen/und-oder neuem oder auch altem Inventar vorhanden ist. Der Makler, wenn ein solcher beauftragt ist -, bietet das Haus, den Rohbau, die halbe Ruine, zum Kauf an und wer Interesse hat, wird sich beim Makler melden und um eine Besichtigung bitten. Wenn dem Interessenten die Immobilie vom Preis und Zustand her zusagt, wird er sie kaufen oder es lassen.

Murmeltier


Bei einer Mietwohnung ist es so, dass die Armaturen, also Wasserhähne, zum HAus gehören; alles andere kann der Mieter selbst anbringen und auch wieder entfernen beim Auszug. er braucht nicht mal die Löcher in der Badezimmerwand bzw. in den Kacheln zu beheben. Wenn es nicht übertrieben viele sind, gehört das halt zum normalen Gebrauch, dort Löcher zu bohren, wo man sie braucht.
Das ist Mietrecht, aber vllt. hilft Dir das weiter.

Wenn Dir viel an den aufwendgien und schönen Armaturen (Hähne?) liegt, wurde ich sie durch eine Einfachstausführung ersetzen und meine schönen mitnehmen.


also, ich glaube wasserhähne und duschstangen gehören schon irgendwie dazu, allerdings würde ich an deiner stelle bei besichtigungen darauf hinweisen, dass du die sachen mitnimmst, denn dann bistu auf jeden fall auf der sicheren seite, nicht dass es hinterher heisst "gekauft wie gesehn" und du hast nur ärger mit anwälten und gutachtern.
als meine eltern gekauft haben vor ein paar jahren, hat der vorbesitzer genau aufgelistet, was er definitiv mitnimmt und was er da lassen kann auf wunsch, zum beispiel küche. er hat auch so nen luxus duschkopf gehabt, den er mitgenommen hat und hat das vorher auch gesagt, dass er den definitv mitnehmen wird. so gabs hinterher bei wohnungsübergabe keine überraschungen.
übrigens gelten für mietwohnungen nicht zwangweise dieselben regeln wie für kaufwohnungen/häuser


Zitat (Murmeltier @ 25.06.2011 14:17:24)
Ich verstehe richtig, daß das Haus, welches verkauft werden soll, Dein Eigentum ist!?

Hallo,

ja, es ist unser eigenes Haus.

Macht es einen Unterschied, dass die Käufer es ja MIT Armaturen (mit "Armatur" meine ich jetzt Seifen- und Handtuchhalter und nicht die Waschbecken selber!) gesehen haben??

Ich kannte das sonst so, dass man solche Sachen drin läßt, aber diese Dinger sind von einer teuren Marke und kosten neu ca. 40 Euro und wir brauchen 3 davon! Geht ja schon ins Geld... Und außerdem finde ich die schön und würde die eigentlich gerne mitnehmen.

Aber wie gesagt, die neuen Käufer haben das Haus ja mit diesen Armaturen gesehen und gekauft. Aber ich verstehe das aus Euren Beiträgen so, dass man diese Sachen mitnehmen darf, richtig? Das wäre ja schön...! :wub: (Was wir sparen können, würden wir auch gerne sparen. Der Bau wird teuer genug! :wacko: )

LG und danke für die bisherigen Antworten! :blumen:
Kröti

Ich sehe das so: Armaturen sind im Kaufpreis leider drin, außer ihr habt den Käufer darüber informiert oder die Armaturen bei der Besichtigung gleich abgeschrauben. Immobilienkauf
Vielleicht legt aber der Käufer keinen Wert darauf. Man kann ja mal nachfragen.


Ich würde es folgendermaßen versuchen:
Da das Haus ja schon besichtigt und verkauft worden ist, würde ich mich mit den Käufern in Verbindung setzen und ihnen mitteilen, daß Ihr die Badarmaturen gern mitnehmen möchtet. Im Gegenzug bietet Ihr dann den Käufern an, neue (preiswerte, aber trotzdem nicht schlechte), Armaturen zu installieren. Da die Käufer das Haus incl. Bad nun schon gekauft haben, werden sie wahrscheinlich nicht bereit sein, für das Zurücklassen der vorhandenen Armaturen nochmals einen Betrag, egal wie hoch oder niedrig der ist, nachzuzahlen.
Ich denke mal, Ihr könnt Euch in diesem Fall einfach nur gütlich einigen durch das Anbringen anderer Armaturen oder aber im Zweifelsfall Verzicht auf die Mitnahme der vorhandenen Teile.


Murmeltier


Also so eng würd ich das jetzt nicht sehen. Wenn ich ein Haus besichtige zum Kaufen, dann nehm ich schon an, daß bis auf die Waschbecken und die Armaturen (also damit mein ich wirklich nur die Dinger aus denen das Wasser fliesst) nix dabei ist. Ich würd nicht mal Handtuchhalter erwarten. Alles was fest eingebaut ist ja, aber so Sachen, die an die Wand gehängt sind nicht.

Also abschrauben, und ohne viel Trara drum mitnehmen.


@Wyvern: so seh ich das auch :) Ich denke, es muss sichergestellt sein, dass das Haus bewohnbar ist, also an den entsprechenden Stellen in Küche, Bad, WC... Wasser (raus-, rein- und ab)fließen kann... also dass Waschbecken/Wanne/Dusche mit Wasserhähnen, Toilettenschüssel und Spülkasten vorhanden sind... alles andere wie Seifenspender, Handtuchhalter etc. fällt m. E. unter 'Wohnaccessoires', und die nimmt man bei Auszug selbstverständlich mit :blumen:


Zitat (compensare @ 27.06.2011 11:26:44)
... also dass Waschbecken/Wanne/Dusche mit Wasserhähnen, Toilettenschüssel und Spülkasten vorhanden sind... alles andere wie Seifenspender, Handtuchhalter etc. fällt m. E. unter 'Wohnaccessoires', und die nimmt man bei Auszug selbstverständlich mit  :blumen:

:hmm: So richtig weiter bin ich jetzt nicht wegen des Links, den Rumburak mitgeschickt hat. Dort steht, dass Badarmaturen drin bleiben. Die Frage ist aber: Was versteht man unter "Badarmaturen"?

Die Waschbecken und die Wasserhähne lassen wir natürlich drin! ^_^ Ich vermute, das war mit dem Wort "Badarmatur" in dem link von Rumburak gemeint....

Wir werden, denke ich, die Halter für die Flüssigseife wieder in die ursprünglichen austauschen (normale Seifenhalter). Dann haben die neuen Besitzer was an der Wand.

Danke für die Tipps. :blumen:

Bearbeitet von Krötilla am 27.06.2011 12:16:46

Klar muß man das eigentlich nicht so "eng" sehen. Krötilla sprach aber auch u. a. von den Armaturen! Die sind nun mal notwendig dafür, daß das Wasser auch in die Waschbecken bzw. Badewanne und Dusche fließen kann und nicht "einfach nur aus der Wand spritzt". Eigentlich ist es so, daß man doch nur ein funktionsfähiges Bad erwartet, wenn man ein Haus kauft, welches ohne große Umänderungen bewohnbar sein soll. Ich denke mal, daß die Käufer von Krötillas Haus dieses nicht ausschließlich wegen der schönen und ausgefallenen Badarmaturen gekauft haben, sondern weil es ihnen insgesamt zusagte. Von daher würde ich die Armaturen abschrauben und einfache funktionale Teile anbringen, die es schon für kleines Geld in jedem Baumarkt gibt und fertig! Was die anderen Accessoires wie Handtuchhalter, Seifenspender usw. anbelangt, so gehören die sicher nicht zum Kaufobjekt dazu. Es ist ja genau so gut möglich, daß den Käufern auch die Armaturen im Bad nicht zusagen und sie diese deshalb sowieso erneuern.
Die Information an die Käufer, als Verkäufer die Wasserhähne bzw. Duscharmatur aus dem Objekt herauszunehmen und andere Hähne zu installieren, entspricht vielleicht einfach nur der Offenheit und Höflichkeit.

Murmeltier


Zitat (Murmeltier @ 27.06.2011 12:23:33)
Klar muß man das eigentlich nicht so "eng" sehen. Krötilla sprach aber auch u. a. von den Armaturen! Die sind nun mal notwendig dafür, daß das Wasser auch in die Waschbecken bzw. Badewanne und Dusche fließen kann und nicht "einfach nur aus der Wand spritzt".

Hallo,

ich glaube ich sollte noch mal klar stellen, dass ich NICHT vorhabe, die Waschbecken oder die Wasserhähne abzumontieren!! Es geht wirklich nur um die Flüssigseifenspender! :)

LG
Kröti

Zitat
...aber diese Dinger sind von einer teuren Marke und kosten neu ca. 40 Euro und wir brauchen 3 davon! Geht ja schon ins Geld...

Unabhängig von der rein rechtlichen Bewertung:

Bei einem Hausverkauf, bei dem es ja in der Regel um wenigstens 6-stellige Beträge geht, wegen 120,00 € einen Rechtsstreit zu riskieren, kommt mir etwas - sagen wir mal, merkwürdig - vor...

Und: Wenn ich z.B. einige Tage nach Besichtigung ein Auto kaufe und feststelle, die kürzlich noch eingebaute Spitzenbatterie wurde zwischenzeitlich gegen eine alte Gurke ausgetauscht, käme ich mir ziemlich veräppelt vor; das gäbe sicher Ärger...

Schlechter Vergleich, ohne Batterie ist ein Auto nicht zu gebrauchen - ein Haus ohne Seifenspender aber schon.

Also wie gesagt, Armaturen sind definitiv die Dinger aus denen das Wasser kommt. Alles andere sind Accesoires. Die Bilder an der Wand nehmt ihr ja auch alle runter, und zieht mit um. Und ein Seifenspender ist nix anderes.


Zitat (Wyvern @ 27.06.2011 13:37:33)
Schlechter Vergleich, ohne Batterie ist ein Auto nicht zu gebrauchen - ein Haus ohne Seifenspender aber schon.

Wieso ohne, ich schrub, neue Batterie gegen alte ausgetauscht...

Zitat (Krötilla @ 27.06.2011 12:48:49)
Hallo,

ich glaube ich sollte noch mal klar stellen, dass ich NICHT vorhabe, die Waschbecken oder die Wasserhähne abzumontieren!! Es geht wirklich nur um die Flüssigseifenspender! :)

LG
Kröti

Beim mehrfachen Nachlesen der vorherigen Postings hab ich dann auch festgestellt, daß Du nicht die Wasserhähne meintest, sondern nur das weitere Zubehör - Seifenspender etc. -. Ich hab mich irreführen lassen durch das Wort "Armaturen".
Das weitere Badzubehör, wie Seifenschale, Seifenspender, Handtuchhalter usw. kannst Du ohne weiteres und auch ohne rechtliche Bedenken aus dem Bad und/oder Gästetoilette mitnehmen. Das sind ja alles Teile, die jeder ganz individuell und nach eigenem Geschmack installieren wird. Also mach Dir keine Sorgen, es kann diesbezüglich nix passieren!

Murmeltier

Nachdem ich festgestellt habe, dass Du lediglich die Seifenspender und Handtuchhalter gemeint hast, sage ich:"Mitnehmen."


Zitat (baertel @ 27.06.2011 12:52:54)
Und: Wenn ich z.B. einige Tage nach Besichtigung ein Auto kaufe und feststelle, die kürzlich noch eingebaute Spitzenbatterie wurde zwischenzeitlich gegen eine alte Gurke ausgetauscht, käme ich mir ziemlich veräppelt vor; das gäbe sicher Ärger...

Hallo,

ein wenig "Recht" muss ich baertel selber geben, darum auch die Frage! ;)

Auf einen Rechtsstreit will ich es keinesfalls ankommen lassen, um Gottes Willen!! Die Frage ist halt nur, wie es üblich ist. Und ob ich da ein "Unding" mache, wenn ich diese Seifenspender (um die geht es mir hauptsächlich) mitnehme. Find ich nämlich auch nicht.

Die Seifenspender, die jetzt drin sind, sind inzw. 5,5 Jahre und die ursprünglichen waren auch ca. 5 Jahre angeschraubt! Also sind die nicht schlechter, sondern nur Geschmacksache.

Also den meisten Äusserungen entnehme ich, dass ich mich nicht schämen muss, wenn ich die Flüssigseifenspender gegen die "normalen" Seifenhalter austausche.

Danke für Euren Input!! :blumen:
Gruss
Kröti

@baertel: Ein Auto mit mieser Batterie wird Dich ziemlich bald im Stich lassen, und daher nicht mehr zu gebrauchen sein. Aber ein Haus ohne Seifenspender kann noch gut 100 Jahre funktionstüchtig sein - ohne Probleme. Aber das hat ja hier nichts mehr mit zu tun.

Also alles mitnehmen, was nicht fest verbaut ist. Für die Armaturen braucht man eben oft Spezialwerkzeug oder gar nen Handwerker - also bleiben die drin. Für Seifenspender und Handtuchhalter reicht ein Schraubendreher -> mitnehmen.

Stell Dir einfach vor, das ist nix anderes als ne Deckenlampe. Die werden von den alten Besitzern auch meist mit genommen. Schraubendreher und ab damit.

Bearbeitet von Wyvern am 27.06.2011 23:14:48


Wyvern, Du triffst es - vor allem mit Deiner ersten Aussage.

Kröti: Habt Ihr die Seifenspender selbst eingebaut / einbauen lassen?
Dann nehmt sie mit, sie sind schließlich Euer Eigentum - es sei denn, die neuen Haus"kunden" bestehen auf genau diesen Seifenspendern und wollen sie Euch unbedingt abkaufen. Dann ist es Verhandlungssache, aber letztendlich habt Ihr die Entscheidungsgewalt, weil die Dinger eben von Euch angeschafft und eingebaut wurden.

Ich würde sie in dem Fall mitnehmen und durch normale Seifenhalter ersetzen. :)


Ich möchte jetzt mal energisch wiedersprechen!

Ich stelle mir vor die Leute denen das Haus meines Mannes vor uns gehört hat, hätten aus dem Gästeklo Seifen- Klorollen- und Handtuchhalter entfernt. Ich hätte ja nie wieder was genau passendes gefunden und so alles neu machen müssen, incl der Armatur.

Ich verstehe nicht wie man ein Haus verkaufen kann und sich dann nen Kopp über neue Seifenspender und Handtuchhalter machen kann. Das Geld sollte man doch bei ner Neueinrichtung übrig haben. Das Zeug auszubauen ist in meinen Augen am falschen Ende gespart.
Sorry Kröti.


Also ich sehe es auch so wie Biene. :)

Bei einem Hauskauf achte ich doch nicht unbedingt auf Handtuchhalter und Seifenspender etc. .

Sie sollen ja einfach durch andere ersetzt werden und vielleicht gefallen dem Käufer ja die anderen Teile sogar besser.

Ich würde sie auch mitnehmen. :)


Zitat (Ela1971 @ 28.06.2011 11:55:20)
Ich verstehe nicht wie man ein Haus verkaufen kann und sich dann nen Kopp über neue Seifenspender und Handtuchhalter machen kann...

Deckt sich, abgesehen von meinem Vergleich mit dem Auto und der Batterie, den einige offensichtlich so gar nicht verstanden haben, mit meinem Post...


Juhuuu :rolleyes:

Ganz einfach, das sind 120.- Euro, die man im neuen Haus dann schon nicht nochmal ausgeben muß.


Zitat (Wyvern @ 28.06.2011 13:59:36)
Ganz einfach, das sind 120.- Euro, die man im neuen Haus dann schon nicht nochmal ausgeben muß.

OK 120 Euro sind auch Geld, aber bei einem Betrag für ein Eigenheim doch eher Peanuts.

Solche KIeinigkeiten würde ich dann doch lieber nach meinem Geschmack haben wollen, muss ja nicht alles sofort sein. ;)

Aber es ist ja grad genau Krötillas Geschmack. Sie hat die Dinger teuer für das Haus gekauft, und würd sie nun gern mitnehmen.


Der Meinung bin ich ja auch. :)

Ich ging jetzt vom Standpunkt des Käufers aus und Krötis Geschmack muss ja nun nicht zwangsläufig der des Käufers sein. Krötila soll die Teile auf alle Fälle mitnehmen.


Bei der ganzen Diskussion verstehe ich nicht warum Krötilla nicht einfach mal mit dem Käufer spricht.


Zitat (Wyvern @ 28.06.2011 13:59:36)
Ganz einfach, das sind 120.- Euro, die man im neuen Haus dann schon nicht nochmal ausgeben muß.

So ist es!

120 Euro hier, 120 Euro da und schwups - sind es 1000,-! :unsure: Klar sind das im Vergleich zum Haus Peanuts, aber im "realen Leben" sind 120 Euro eben doch viel Geld!! -_-

Ich habe ja nie gesagt, dass ich nicht mit den Käufern rede! ^_^ Ich wollte in diesem Thread nur wissen was üblich ist!

Gruss
Kröti

Zitat (Wyvern @ 28.06.2011 15:06:09)
Aber es ist ja grad genau Krötillas Geschmack. Sie hat die Dinger teuer für das Haus gekauft, und würd sie nun gern mitnehmen.

Denn soll sie das auch, sie hat sie ja verdammtnochmal sogar eigens ausgesucht und anbringen lassen.
Und sowas kann man gepflegt austauschen lassen.

Mir käme es beim Hauskauf vor allem darauf an, ob alles im Hause an Grundsubstanz wirklich funktioniert, dicht und dauerhaft und gut gepflegt ist.
Und wie ich meine Seife und meine Handtücher hängen kann, wäre erstmal sekundär bzw. stellt man einen Seifenspender erstmal auf und hängt sein Handtuch an, diese Vorrichtungen weden ja da sein... Verhandlungssache.Solche Spezialbauteile sind Luxus, die der Verkäufer oder Vermieter eben verkauft oder gleich mitnimmt oder auf eigenes Risiko mitvermietet.
(Ich als Hausbesitzer/Verkäufer und Anschaffer der Dinger würde sie mitnehmen, wenn ich nun mal so daran hänge und ne gute Standardausrüstung einbauen).

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 29.06.2011 02:56:18


Kostenloser Newsletter