Druckerschwärze, etc.


Hallo Leute,

dieser Beitrag im Frag-Mutti.de-Forum ist jetzt mein letzter Versuch, bevor ich endgültig aufgebe.
Habe da ein großes Fleckenproblem und den kleinen Hoffnungsschimmer, dass ich hier im Forum noch kompetente Hausfrauen oder –männer finde, die mir helfen können…

Zur Problemschilderung muss ich aber leider erst mal etwas weiter ausholen.
Aaaalsooo:
Wir haben vor kurzem geheiratet :wub: und wie das bei uns in Bayern so üblich ist, gab es auch ein „Brautverziehen“. (Für alle, die das nicht kennen: Da wird, wenn der Bräutigam mal kurz nicht aufpasst, die Braut „entführt“, meist von einem oder mehreren Freund/en des Brautpaars.
Ziel dieser Entführung ist in der Regel eine nahe gelegene Gastwirtschaft. Ein Großteil der Gäste folgt dem Entführer und in der Wirtschaft singen dann alle fröhliche Lieder und trinken vor allem viel Wein :D – bis der Bräutigam, der normalerweise zusammen mit seinem Trauzeugen die Braut suchen muss, kommt und die Braut wieder „freikauft“.)
Und wie es eben auch so üblich ist, musste mein Mann für den Rückweg zum eigentlichen Hochzeitsfest die gerade ausgetrunkenen Weinflaschen, welche an Schnüren zusammengebunden worden waren, um den Hals tragen. Da es SEHR VIELE leere Weinflaschen waren :D und das ganze „Schnürpaket“ entsprechend schwer war, ist wohl irgend jemand auf die Idee gekommen, die Schnüre in der Mitte mit Zeitungspapier zu umwickeln, damit sie meinem Mann nicht so im Nacken einschneiden.
War das jetzt bis hierhin verständlich?!?
Nun gut, wie auch immer… Das alles wäre ja weiter kein Problem gewesen. Ich muss allerdings dazu sagen, dass es an diesem Tag ungefähr 40°C im Schatten hatte, d. h. jeder, inklusive meinem Mann, hat geschwitzt wie ein Schw… . Sein (weißes) Hemd war also vollkommen durchgeschwitzt und offenbar hat ihm auch noch irgendjemand zur Abkühlung Wasser über den Kopf gegossen (ja, es ging ziemlich zünftig zu…), entsprechend war der Hemdkragen noch extra nass.

Tja, das Ende vom Lied war bzw. ist, dass das Zeitungspapier, welches er ja zusammen mit den Schnüren, an denen die Weinflaschen hingen, im Nacken trug, aufgrund der ganzen Nässe auf den schönen weißen Hemdkragen abgefärbt hat, und zwar in allen möglichen Farben: schwarz, grün, blau…

Aber kein Problem, dachte ich, das wasche ich mit Vanish Oxy Action, da geht alles wieder raus. – Dachte ich…
Hab es einmal damit gewaschen, hab es ein zweites Mal damit gewaschen – alles noch drin!
Also dachte ich mir, hilft nur noch entfärben. Habe mir den „Heitmann Heißentfärber“ gekauft, habe das Hemd im Eimer mit dem Entfärbemittel bei 60° eingeweicht – alles noch drin!
Als nächstes probierte ich „Danclorix“ – aber alles noch drin!
Und als letztes das „PreWash Spray Amway SA8 Solutions“ – ebenfalls alles noch drin!
:wallbash:
Mittlerweile bin ich so weit, dass ich am liebsten das ganze Hemd einfärben würde. So lassen kann man es jedenfalls nicht, weil die Flecken leider auch „von außen“ sichtbar sind.
Was mich wirklich frustriert, ist, dass gleich gar nichts geholfen hat! Zwar hab ich das Gefühl, dass die schwarzen Flecken schon schwächer geworden sind, aber das kann auch eine optische Täuschung sein… Aber die grünen und blauen Flecken (anscheinend war an der Stelle gerade ein buntes Bild in der Zeitung, grrrr…!) sind besonders hartnäckig!

Ich mein, ich seh das ja ein, die meisten Fleckenentfärber sind eher auf die organischen Flecken spezialisiert: Fett, Blut, Gras… Dass die gegen Druckerschwärze (bzw. –grüne und -bläue) nicht viel ausrichten können, hab ich mir fast gedacht. Aber dass man nicht mal mit einem Entfärber eine Chance hat???!!!
Meine größte Befürchtung ist, dass dieses Zeug schon längst „reingewaschen“ ist, dann würde ja wahrscheinlich gar nichts mehr helfen?!?

Soooo, das war jetzt die – zugegebenermaßen laaaange – Schilderung meines Problems. Hat von Euch vielleicht noch jemand DEN ULTIMATIVEN TIPP, bevor ich mir Färbemittel für das (wirklich schöne weiße!) Hemd kaufe oder gleich das ganze Ding in den Müll (bei den ganzen Chemikalien, die da mittlerweile schon drin sein müssen, wahrscheinlich am besten auf den Sondermüll) werfe???

In tiefster Verzweiflung :heul:
Steffi


Druckerschwärzeflecken in Textilien behandelt man mit Zahncreme, die Natriumfluorid enthält. Dafür den Fleck anfeuchten, mit der Zahncreme bestreichen, verreiben, kurz einwirken lassen, und danach reibend ausspülen. Dann den Fleck von beiden Seiten bestreichen, die Zahncreme ca. 10 Minuten einwirken lassen und wieder ausspülen.
Dann den Stoff normal mit einem Feinwaschmittel waschen.

Terpentin oder Universalverdünnung soll auch funktionieren.

Kann aber sein, das nix mehr funktioniert, weil duruch die erfolglosen Behandlungen die Farbe erst recht fixiert wurde.


Steffi, erstmal herzlich willkommen hier bei den Muttis.

Ich weiss, meine Antwort wird nicht helfen die Flecken rauszubekommen! Aber klopp das Hemd in die Tonne, spare das Geld fuer neue Fleckenmittel und goenn Deinem Mann ein neues Hemd.

Wuerde ich so machen.



Kostenloser Newsletter