Geruch Schlafzimmer: Geruch nach Renovierung


Hallo zusammen,

wir haben unser Schalafzimmer umfangreich renoviert, d.h. Fußboden raus und neuen rein, Dämmung an den Wandschrägen etc. Kurzum: alles neu (selbst gemacht) und dabei haben wir darauf geachtet, dass wir ökologische, natürlich Baustoffe und Farben verwenden.

Leider haben wir eine Geruchsentwicklung, wobei die "Spürnasen" von uns und unserern Freunden die unterschiedlichsten Ergebnisse liefern: Tierurin, typische Holzöle etc. Leider aber keine Mehrheitsbildung.

Das Schlafzimmer steht mittlerweile leer, also keine Möbel etc. Dazu ist anzumerken, dass unser Bett eine Geruchsentwicklung hatte, die bereits zur Reklamation geführt hat. Allerdings hat dieses zwar das Geruchsbild geändert, aber der Geruch ist auch nach wochenlangem (Stoß)Lüften etc. nicht verschwunden.

Bevor ich zu den Fragen komme noch ein paar Erkenntnisse:
1. Die Baustoffe zB der Fußboden sind auch in anderen Räumen ohne Probleme verwendet worden.
2. Je nach Temperatur und Luftfeuctigkeit ist die Geruchsentwicklung unterschiedlich. Tendenz: wärmer und höhere Luftfeuchtigkeit bedeutet höherer Geruch.
3. Wir haben den Fußboden mit Malerfolie abgeklebt - Ergebnis: der Geruch war deutlich bis nahezu ganz weg, allerdings hat das Wegnehmen der Folie nicht zu einem Schwall an Geruch geführt, den wir unter der Folie gebündelt vermutet hatten.
4. Die Holzdielen haben in der Garage gelagert, so dass Urin von einem Tier möglich sein kann.

Meine Frage: habt Ihr Ideen, wie wir den Ursachen noch weiter auf den Grund gehen können (vor allem ohne aufwendige Raumluftuntersuchungen etc.)? Und die zweite Frage, da wir den Geruch eleminieren wollen: wie kann möglichst natürlich Geruch absorbiert und eleminiert werden? Da wir die Baustoffe kennen, können wir damit -wenn auch Laienverständnis- Schadstoffe etc. ausschließen.

Vielen, vielen Dank und viele Grüße

Titke


Wenn das Abdecken des Fussbodens geholfen hat, wird es wohl der Fussboden sein. Irgendwas dampft aus: da muss kein "Schwall" rauskommen, wenn die Abdeckung entfernt wird. Wenn Du ein nasses Tuch abdeckst, wird es nicht trocken; auch da sammelt sich der Wasserdampf nicht unter der Abdeckung und kommt dann ruckartig raus.
Was ist es für ein Fussbodenbelag?
Was ist unter dem Fussbodenbelag? Kann da noch Feuchtigkeit drinstecken oder durch die Decke vom Stockwerk untendrunter ziehen? Nicht umsonst soll ja unter Laminat ggfs. eine Dampfbremsfolie.
Wenn Du die Ursache nicht beseitigen kannst, hilft nur viel Lüften: jetzt im Sommer Fenster auf, wenn es nicht gerade schwül ist oder regnet, ansonsten Zimmertür auf: da kann der Duft auch besser abziehen.


Ich bin keine Fachfrau, aber "selbstgemachte Dämmung an den Wandschrägen" macht mich hellhörig. Wände von innen zu ilsolieren ist meines Wissens nach keine gute Idee, egal mit welchen Materialien. Das geht eigentlich nur von außen, alles andere verursacht wohl meist Feuchtigkeitsprobleme durch Temperaturunterschiede in den Grenzbereichen. Könnte es daran liegen? Wann habt Ihr denn renoviert? Im Winter oder erst kürzlich?



Kostenloser Newsletter