Pille für den Rüden: ja oder nein, wer kennt es schon?


hallo ihr da draußen :wub:

liebe Mutti´s :wub::wub:

ich habe ja meinen Rüden Brutus, seit fast einem Jahr nun auch die Lucky............ :wub:

nun sie wird Anfang Juli das erste mal werfen............... :(

-------------------
ja ich weiß nicht nur beim Menschen gibt es das: früher hatten Kinder Rotznasen heute haben Rotznasen Kinder.

nun will ich den Brutus aber nicht kastrieren lassen, da er ja so prima drauf ist :pfeifen:
nur eben in dieser Sache sehr heißblütig. :pfeifen:

also ich hörte, das es nun die Pille für Rüden gibt, würde auch diese gerne ihm geben lassen.

weiß schon mal einer von euch etwas darüber, oder hat es auch machen lassen.

ich möchte ja das es meinen 4 Vierbeinern allen gut geht, und nicht nur 2en.

natürlich würde ich euch weiter darüber berichten wenn Interesse bestehen sollte.

hier geht es zum Beipackzettel :pfeifen:


@gitti: ich persönlich halte NIX davon!- Würde ich meinem Rüden auch nicht geben.- Wenn "Brutus" so hyperaktiv in Sachen Dingens ist, würde ich ihm höchstens in Absprache mit dem Tierazt auf homöopathischem Wege 'was zum Dämpfen der Triebe geben.- Halte ICH aber auch Nix von.- Willst Du denn noch weiter mit "Brutus" Welpies produzieren?- Denn ein gesunder Rüde, der rechtzeitig kastriert wird, ist meist auch nachher noch richtig gut drauf.- Nur, daß er halt nicht mehr so verrückt hinter den Weibern her ist.- Meistens jedenfalls.- Für einen Rüden, der arg "getrieben" wird, ist das auch nicht grad ein Vergnügen auf Dauer, zumal wenn ihm da dauernd 'ne heiße Lady vor der Nase rumtanzt.
Übrigens würde ich auch einer Hündin keine "Anti-Baby-Spritze" geben lassen.- Ist mir Alles zu riskant!

Liebe Grüße...Isi & Herr Hund


das ist wie eine chemische kastration. leute, die sich nicht entscheiden können, ob eine kastration bei ihrem zum beispiel zu temperamentvollen rüden etwas bringen würde, können auf diese weise die wirkung ein paar wochen testen.

allerdings sind es halt medikamente. diese werden natürlich auch nebenwirkungen haben. oder können zumindest welceh hervorrufen.
bitte erkundige dich bei einem tierarzt. ich würde ja die lucky kastrieren lassen. das risiko für ungewollten nachwuchs ist zu groß. auch wenn du sie ohne leine laufen lässt. sie ist ja schon tragend. ungewollt?


ich finde außerdem, dass man solche rüden auch kastrieren lassen sollte. es ist für ihn kein spaß alles zu rammeln oder was auch immer. es kann sogar krank machen.

bitte informiere uns und frage deinen tierarzt.


Das ist keine Pille, das ist ein Implantat, etwa streichholzgroß. Wirkt je nach Hund 6-18 Monate und suggeriert dem Gehirn, dass ausreichend Testosteron vorhanden ist, weshalb die Produktion eingestellt wird. Der Hund verhält sich dann in der Regel wie kastriert, die Hoden werden kleiner, das Fell kann sich verändern.
Außerdem verändert sich sein Geruch, das bedeutet er wird unter Umständen von anderen Rüden nicht mehr für voll genommen oder gar für eine Hündin gehalten.
Das Implantat ist auch nicht für den Dauereinsatz gedacht oder getestet. Meist nutzt man es, um zu sehen ob eine Kastration wirklich eine Verhaltsänderung bringen würde.

In der Regel kann man Rüden sehr gut unkastriert halten, Kastration ohne medizinische Indikation widerspricht eh dem Tierschutzgesetz. Gibt ja auch keinen Grund diese "Amputation" durchzuführen, wenn der Hund nicht so sehr leidet, dass er nicht mehr frisst o.ä.
Man muss halt etwas auf sein Tier aufpassen, aber das wusste man ja nun auch vorher. Selbst mit Hündin im Haushalt sind es eigentlich nur 2 mal im Jahr wenige Tage, an denen man eben aufpassen und trennen muss.
Was ich von sinnloser Vermehrerei halte schreibe ich besser nicht. Empfehle nur nen Blick ins Tierheim.


Lass ihn entbömmeln und damit hat sich die Sache.
Es hat mit ziemlicher Sicherheit weniger Nebenwirkungen als die chemische Kastration (ist ja bei uns Menschen auch so, dass die Pille fiese Nebenwirkungen haben kann) und du läufst garantiert keine Gefahr mehr, dass dein Brutus versehentlich eine Hündin schwängert. Wie alle Medikamente wird auch die Hundepille Versagensqoten haben...


Die Pille, die es übrigens auch für Hündinnen gibt und dieses Implantat haben völlig verschiedene Wirkungsweisen.

Aber ich betons nochmal, ohne medizinische Indikation ist kastrieren eigentlich verboten, da es bei Hunden aufs Sozialleben einige Auswirkungen hat. Und wenn jemand nicht aufpassen mag, dann ist das eben kein medizinischer Grund.


Bevor ich dem Hund Tabletten geben würde, ginge ich lieber zum Tierarzt und ließe ihn kastrieren und Ruh' ist.

Dem Hund geht es hinterher nicht schlechter. Er wird genauso gut drauf sein, wie vorher. :)

T. Edit: er wird etwas ruhiger und die "Heißblütigkeit" wie Du so schön schreibst, liebe gitti ist dann verflogen.

Bearbeitet von Kati am 02.07.2011 11:39:51


aber genau das ist es was ich nicht meine, Cambria.
Millionen von Frauen nehmen die Pille, seit den 60ern, wieso haben die sich dann nicht gleich kastrieren lassen?

klar wird es auch Nebenwirkungen geben,(was ja erstmal ausgeschlossen wurde) doch es werden nicht gravierende sein. :pfeifen:

dieses mal haben die beide ne Möglichkeit gefunden trotz aller Vorsicht, zusammen zu kommen. :wallbash:
das war nicht gewollt, da sie ja noch zu Jung war :labern:

aber so in 2-3 Jahren sollte es schon sein das sie Nachwuchs basteln.

was mich aber die meiste zeit wahnsinnig macht, ist schlicht und ergreifend das er den Kater dauernd auf die nicht vorhandenen Eier geht. :pfeifen:

ich dachte ja das wenn der jetzt einen so großen Auslauf hat, das er den Brutus nicht so oft unter kommt.
aber denkste kaum ist er da sitzt er schon auf ihn drauf.

mein Kater ist aber zur zeit auch schon gestresst, weil der Kater von neben an das Gebiet als das seinige bezeichnet und dadurch prügeln die sich dauernd.
eine Verletzung hat er nun auch schon am auge und wenn ich den Kater das Medi ins Auge träufle dann kommt auch schon der Hund ( seine Gedanken dann: "oh prima Frauchen hält ihn fest und nur für mich) das nervt nun wirklich immer mehr.
die Nachbarn fragten schon ,wieso wir dauernd sagen:" Brutus lass den Kater in ruhe" was macht er denn dauernd mit ihm, will er ihn beißen, nee :nene:

und ich möchte ihn auf keinen Fall richtig entmannen lassen. :heul:
edit:

Zitat
Aber ich betons nochmal, ohne medizinische Indikation ist kastrieren eigentlich verboten, da es bei Hunden aufs Sozialleben einige Auswirkungen hat. Und wenn jemand nicht aufpassen mag, dann ist das eben kein medizinischer Grund.

genau das ist ja auch meine Meinung, Gift! :wub:
daher habe ich aufgehorcht, als ich davon hörte, Gestern. :wub:

Bearbeitet von gitti2810 am 02.07.2011 11:46:03

Was macht Brutus denn, wenn Du ihm ganz klar untersagst, sich dem Kater zu nähern?
Ich würde das strengstens verbieten und den Hund auf seinen Platz schicken.


Zitat (Gift @ 02.07.2011 12:14:01)
Was macht Brutus denn, wenn Du ihm ganz klar untersagst, sich dem Kater zu nähern?
Ich würde das strengstens verbieten und den Hund auf seinen Platz schicken.

na dann macht er das natürlich auch.
aber sobald man nicht hinschaut ist er schon wieder bei ihm.

wenn er fressen will schaut Brutus ob es hinten auch schon ankommt, usw.

aber er beschützt ihn auch ganz sehr, wenn ein anderer Hund kommt und sich nur dem Kater nähert, oder auch der rote Kater von neben an, dann gibt es einen riesen Krach und da wird mit unter nicht nur gebellt.
als sein bester freund (als er noch lebte) uns mal besuchte und den Kater sah, wollte dieser den Kater verscheuchen.
da ist Brutus dazwischen und hatte mit dem andern geschimpft. :wub:

@gitti: verstehe ich das richtig: Dein HUND Brutus besteigt den KATER?!- Nun, dann möchte ich nicht wissen, WO der noch DRAUFSTEIGT!- Da gäbe es für mich an sich nur die Lösung, ihn kastrieren zu lassen, denn er steht ja wohl unter dauerndem Hormonstress.- DAS wäre dann auch eine medizinische Indikation für eine Kastration m.e.!

Wo die jahrzehntelange künstliche Dauer-Hormonzufuhr durch die Pille für die Menschen hingeführt hat, sieht man ja wohl allenthalben, wenn man sich mal die "Figuren" der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ansieht.- UND dann auch mal mitbekommt, welche Allergien z.B. Babys schon haben.

Wer einen Rüden und eine Hündin im Hause zusammenhält, muß eben aufpassen, wenn die Zeit "gefährlich ist".-

Und, so wie ich's auch vielfach erlebt habe, einen Rüden zusammen mit mehreren Hündinnen in einem Haus zu halten, die dann meist in kurzer Folge heiß werden, ist für den Rüden eine schiere Qual.- Das ist so ein Thema, da kann ich mich aufregen ohne Ende...

Lieben Gruß...Isi


Tut mir sehr leid,aber in meinen Augen bist du sehr verantwortungslos deinen Tieren gegenüber..nur weil du deinen ständig gierigen Rüden nicht kastrieren lassen willst,müssen alle anderen Tiere unter deinem Hund leiden.Am besten gibst du ihn ab...in bessere Hände.Ich habe auch zwei Hunde u.2 Katzen..beides Päärchen...mir wäre es nie in den Sinn gekommen den Rüden u.die beiden Katzen nicht kastrieren zu lassen.Ich kann die Weibchen doch nicht ständig dem notgei..n Kerlen überlassen u.für die beiden Männchen ist das ja nun auch kein Leben mit Lebensqualität..die haben doch nur noch eines im Sinn u.sind für sonst nichts zu gebrauchen.Ich lehne Vermehrer absolut ab,wir haben genügend Tierelend auf der Welt. :labern:
Übrigens...unsere TÄ hat nicht einen Moment gezögert unseren Rasserüden wie auch unseren Rassekater zu kastrieren.


Zitat (Manon @ 02.07.2011 17:31:09)
Übrigens...unsere TÄ hat nicht einen Moment gezögert unseren Rasserüden wie auch unseren Rassekater zu kastrieren.

Wär ja auch schön blöd, sie verdient ja schließlich ihr Geld damit.

Und nur weil ein Tier einer Rasse angehört muss es sich noch lang nicht vermehren...


Richtig.
(Nur nebenbei, als ich erst kurz im Besitz meines Rüden war, hatte ich einen Kontrolltermin bei meiner TÄ. Bei dieser Gelegenheit fragte ich sie auch, ob und wann ich ihn kastrieren lassen sollte (er war 2 Jahre alt). Ihre Gegenfrage: "Warum?" Ich war etwas baff, weil ich eben dachte, "man mache das so".
Sie erklärte mir, dass sie Rüden generell nur bei Vorliegen medizinischer Gründe kastriere (hierzu zählen auch ausgeprägte psychische Gründe!), alles andere widerspreche ihren Vorstellungen von verantwortungsvollem Umgang mit dem Tier. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass sie seitdem einen dicken Stein bei mir im Brett hat und mein Hund noch immer bei ihr in Behandlung ist. Inklusive zwei Bömmel. Außerdem haben wir zwei Jahre lang mit einer Hündin zusammengelebt, ich wäre sicher nicht auf die Idee gekommen, die beiden zu vermehren, obwohl es sicher bildhübsche, tolle Welpen geworden wären... alles machbar.)


Mal einen Einwurf.

Bei uns Herren der Schöpfung kann man sich sterilisieren lassen durch Abbinden der Samenleiter (nix durchtrennen!).
Wenn sich doch noch Kinderwunsch einstellt, lässt sich dieser Vorgang durch Entfernen des Fadens umkehren.
Frag mal den TA, ob es sowas auch für Hunde gibt. Hätte den Vorteil, alles bliebe erhalten, der Vorgang ist reversibel und Dein Hund kann jede Hundfrau verführen ohne dass was passiert.

Gruß

Highlander


Das gibts auch für Rüden, ja. Durch eine Sterilisation wird nicht in den Hormonhaushalt eingegriffen, die Hormone werden weiterhin produziert. Er schießt eben nur mit Platzpatronen ;) .
Das würde jedoch nichts am Verhalten des Rüden ändern, das heißt, er wäre weiterhin ein "ganzer Kerl" samt Leidensdruck, Kater und Hündinnen besteigen, Liebeskummer etc.
Und ein operativer Eingriff bliebe es trotzdem (ob auch hier reversibel weiß ich nicht.)


Moment mal, Manon! :toktok:
ich bin nicht verantwortungslos, das lasse ich nicht auf mir sitzen. :nene:

der Kater wird von Brutus ja nicht vergewaltigt, nur unterdrückt.
das kann man auch an den Stofftieren sehen, bei deinem Hunden, die trotz Kastration benutzt werden, oder etwa nicht?

nur wir haben es damals schon zu späht mitbekommen und nun meint er das recht zu haben den Kater zu unterdrücken.

aber das ist dann eben der preis den man für´s Arbeit gehen bekommt.
meine Tiere kommen in keine besseren Hände, denn die gibt es nicht.
und das ich mir Gedanken darum mache, ist ja wohl daran zu merken, das ich euch hier frage was ihr davon haltet.

ach ja frage:
das war es, nicht blöde von der Seite anmachen! :wallbash:

Bearbeitet von gitti2810 am 03.07.2011 00:12:52

gitti lass dich bloß nicht ärgern...
übers Vermehren labern aber im gleichen Atemzug die Rasse-Tiere erwähnen :wallbash: , hat man die wohl im Tierheim gefunden? Oder auf der Straße? Nö ich vermute mal da wurde zum Züchter ( Vermehrer) gerannt um die sich zu "leisten".
Und über die gesundheitlichen Probleme vieler Rasse-Tiere zu diskutieren sprengt hier wohl den Rahmen.


Ich hab ja selber nicht viel Ahnung, aber ich habe es so verstanden, daß du, Gitti, die beiden nur zur Zeit nicht unkontrolliert kopulieren lassen möchtest, weil die Hündin eigentlich noch zu jung für´s trächtig sein ist, oder?
Unter der Vorraussetzung finde ich das ok. Vllt gibt es noch Alternativen (wie von Highlander angesprochen). Da wird dir aber gewiss der TA was zu sagen können.
Grundsätzlich finde ich es jedoch sehr gut, daß du dir über das Thema Gedanken machst und weder das eine (unkontrollierte Schwangerschaften der Hündin) noch das andere Extrem (Kastration) so ohne weiteres hin nimmst.

:blumen:


Gitti,

wenn ich lese, dass Dein Hund den Kater nicht vergewaltigt, sondern nur unterdrückt und weibliche Artgenossen ungewollt trächtig werden, würde ich sagen: setze ihm den Stunt. Ich glaube, für alle wär's irgendwie das Beste.
:)

Net böse sein.

Bearbeitet von Pitz am 04.07.2011 19:45:25


Zitat (Pitz @ 04.07.2011 19:44:11)
... würde ich sagen: setze ihm den Stunt. ...

Pitz, was ist das denn?
Wie gesagt, ich hab keine Ahnung. Mußte aber spontan an die Stunts in Actionfilmen denken. :wacko: :pfeifen:

:blumen:

Ein kleines Implatat mit hormoneller Wirkungsabgabe über Haut-/Muskelfleisch in den Körperorganismus.
"Stunt" war wohl nicht der exakte Ausdruck. Das sind eher Ableitungsröhrchen für Innereiflüssigkeiten.

Also ich meinte damit eine unter die Haut gesetzte "Hormon-Pille". Die gibt's bei Menschen auch. Sorry die Verwechslung.

:(

Bearbeitet von Pitz am 04.07.2011 22:46:00


Danke Pitz!
Damit kann ich was anfangen.

:blumen:


Chip wäre passender ;)

Aber das hier ist kein Hormonchip wie er Frauen eingesetzt wird.
Ganz anderer Schuh. Außerdem löst er sich auf.



Kostenloser Newsletter