Schnorcheln: Gummirand verzogen/umgebogen


Hallo zusammen,

noch 28x schlafen, dann gehts endlich in den Urlaub :applaus:

Da Töchterlein und ich das schnorcheln mal ausprobieren wollten haben wir uns schon um Brille und Schnorchel gekümmert. Eine Freundin hat uns die Brillen geliehen, sie passen auch optimal, allerdings hat die eine wohl blöd gelegen und nun ist der Gummirand, der am gesicht liegt und das ganze dichtmacht (versteht ihr was ich meine??? :wacko: ) ein wenig aus der Form geraten. Also nicht gerissen oder gebrochen, sondern irgendwie blöd nach innen geknickt.

kann ich das mit nem Fön warm pusten und dann zurück biegen? Möchte die Brille nicht kaputt machen, zumal es nicht meine ist.

danke euch!!!

Bearbeitet von Tatze am 17.07.2011 21:38:33


hat keiner eine idee??? :heul:


Würde es vielleicht eher mit heißem Wasser versuchen, damit bekommt man eine größere Fläche gleichmäßig warm.
Und dann halten bis es ausgekühlt ist. Eventuell ein Geschirrtuch als Hitzeschutz bereit halten, nicht damit du dir die Finger noch verbrennst.


Moin Tatze,

hm, eine Tauchermaske würde ich nicht durch Heißverformung zu richten versuchen. Wenn sie perfekt passt und vor allem dicht ist, isses eher zu vernachlässigen, ob die - in der Regel doppelte - Silikondichtlippe etwas deformiert ist. Der Reparaturversuch könnte die Maske undicht werden lassen. Denn die Dichtlippe besteht aus Silikon! Das lässt sich nicht einfach zurückbiegen wie ein Draht-Kleiderbügel und hält dann sogar noch die Form. Außerdem sollte auf dem Maskenglas "tempered" draufstehen.

Mein Tipp: Schnapp Dir Dein Töchterlein und frage beim örtlichen Schwimm- oder Tauchsportverein nach, ob Ihr beiden mal ein Probetraining mitschwimmen dürft. Dabei könntet Ihr Euch schon mal in die Geheimnisse des Schnorchelns unter fachkundiger Aufsicht einführen lassen und vor allem auch ausprobieren, ob die Masken unter Wassser tatsächlich dicht sind. Unter Schwimmbad-Bedingungen und entsprechender Aufsicht ist das relativ sicher. Nichts ist nerviger, als ständig Wasser in der Maske zu haben und diese dann immer wieder auspusten zu müssen. Und Meerwasser brennt so schön in den Augen ... das kann Dir echt die Freude am wunderschönen Tauchsport verderben.

Sollte sich herausstellen, dass die Maske(n) nicht dicht ist/sind, kann der örtliche Schwimm- oder Tauchsportverein entweder passende Empfehlungen aussprechen oder vielleicht sogar aus Vereinsbeständen leihweise Masken herausrücken.

Da fällt mir noch etwas ein: Du erwähntest Maske und Schnorchel. Aber keine Flossen. Ohne Flossen hast Du kaum Vortrieb. Zum Schnorcheln reichen Schwimmbadflossen vollkommen aus, es müssen keine Geräteflossen sein. Möglicherweise ließen sich diese Ausrüstungsgegenstände ebenfalls beim örtlichen Schwimm- oder Tauchsportverein entleihen. Denn fürs Schnorcheln brauchst Du mindestens eine ABC-Ausrüstung, die aus: A = Flossen / B = Maske / C = Schnorchel besteht.

Solltest Du extrem verfroren sein oder das Wasser am Urlaubsort etwas kühler sein, dann wäre vielleicht ein dünner Neopren-Anzug nicht schlecht. Dann bräuchtest Du jedoch noch zusätzlich einen Bleigurt und Bleigewichte, um den positiven Auftrieb des Neoprens auszugleichen. Platt ausgedrückt: Der Neopren wärmt und schützt vor Verletzungen, verhindert aber auch, dass Du untergehst. Doch auch das wären Fragen, die Du bei einem Probetraining ansprechen könntest.

Schade, vor ein paar Wochen hatten die einschlägig bekannten Discounter wie L*dl, A*di und Co. ABC-Ausrüstungen, Füßlinge und Neopren-Shorties in annehmbarer Qualität und für kleines Geld im Angebot. Wenn Du das nämlich im Tauchshop kaufst, wirste richtig arm. Daher die Empfehlung, auf die Bestände des örtlichen Schwimm- oder Tauchsportvereins einen Zugriff zu versuchen.

Grüßle,

Ilwedritscheline


Test doch einfach mal in der Badewanne, ob die Brille dicht haelt.


@Mikro: Ich sehe mich schon Kopfüber in der Badewanne hängen, und nein, ich stelle kein Foto davon ein :pfeifen:

@Ilwe: Danke :blumen: Danke :blumen: Danke :blumen:
Wir wollen im Roten Meer schnorcheln, vielleicht ein oder zweimal, wenn wir denn schon mal da sind... Mit tauchen können wir uns nicht wirklich anfreunden. Also bleibt noch das Schnorcheln.Die Unterwasserwelt soll ja super dort sein, und ein Glasbodenboot ist halt nicht das gleiche wie selbst unter Wasser gucken. Stelle ich mir zumindest so vor.

Meine Freundin arbeitet in einer Sportfachabteilung und sagte mir, dass Brille plus Schnorchel ab ca 25 Euro anfangen. Das mal 2 für ein bisschen "rumplätschern" ist mir einfach zu viel Geld.

Ich werde gleich mal nach entsprechenden Vereinen in unsere Nähe googeln.

Vielen lieben Dank nochmal :blumen:
LG, Tatze


Gerne doch weitergeholfen, @Tatze. Wie unschwer zu erkennen war, bin ich passionierte Taucherin. Ich kenne die Preise und auch die Gefahren. Genauso auch die entspannenden Faktoren des Tauchsports. Schnorcheln, Apnoe und Geräte-Tauchen gehören unabdinglich zusammen. Das kann Dir Deine Freundin in der Tauchsport-Abteilung ihres Ladens sicherlich auch bestätigen. Daher die Empfehlung, sich bei einem Tauchsportverein schon mal vorab einweisen zu lassen und zu üben. Denn die Guides vor Ort sind meist nicht so gut geschult und ausgebildet wie die örtlichen Tauchsport- und Schwimmverein-Vertreter. Mir gehts sowohl um Deine Sicherheit unter Wasser, als auch um Deinen Spaß, der das Schnorcheln mit sich bringt.

Grüßle,

Ilwe


Ich liebe Schnorcheln - bin aber nur ein Amateur.


Spielt doch keine Rolle, @Mikro, ob Du Amateur oder Profi bist. Hauptsache ist, Du hast Deinen Spaß dabei und säufst nicht ab ;)

Manche sind halt Naturtalente, manche sind gut damit beraten, es sich von Jemandem, der es kann, zeigen zu lassen. In meinem Fall war ich gut damit beraten, mich unterweisen zu lassen. Außerdem gehören Apnoe-Übungen - zu denen das Schnorcheln ja gehört - zur Tauchausbildung. Ohne diese Übungen zu beherrschen, hätte ich gar kein Brevet (Tauchschein) bekommen :)

Grüßle und gut Luft,

Ilwedritscheline



Kostenloser Newsletter