Zimmer Schalldicht Isolieren: Sagt des Thema schon :-)


Hallo an alle Vatis,
ich möchte gerne ein Zimmer Schalldicht Isolieren, allerdings sollte es einerseits effizient sein (muss nicht absolut schalldicht sein nur damit man "etwas" lauter als Zimmerlautstärke Musik hören kann) aber es sollte auch nich allzu viel kosten.
Nachdem ich sowas noch nie gemacht oder etwas darüber gehört habe wäre ich dankbar für jeden Tip wie ich des mach und welches Material ich dafür hernehmen muss.

Schöne Grüße Matt


Da fällt mir spontan nur eins ein:

Du nimmst die berühmte Musikerdämmung aus Schaumstoff. Sieht Scheiße aus, wenn die Zapfen von der Decke hängen. Du selbst empfindest das geräuchlich gesehen als dämmend. Ja, als wenn man einen Stopfen oder Druck im Ohr hat.

Leichter geht es so. An den vier Wänden je drei Leisten anbringen, und zwar oben in der Mitte und unten. Dann gibst du dickere Schaumstofflappen dazwischen. Als Abschluss bringst du Paneele nach deinem farblichen Gutso an. Das kannst du genauso gut mit der Zimmerdecke machen. Schon hast du - bis auf die Türe - einen Schallschutz.


Oft gesehen, nie selber probiert: Eierpaletten... Die wo die Hünereier als Palette drauf liegen... nicht die 10er Packungen vom Supermarkt! Die an die Wand geklebt sollen wie ein Schallbrecher funktionieren... sieht auch net toll aus, aber danach wurde ja net gefragt, gelle?

Bearbeitet von Schwaller am 19.09.2009 19:44:22


Das mit der Eierpappe habe ich auch schon oft gehört. Aber ich habe es nie irgendwo gesehen.
Allerdings sieht die Musikerdämmung aus Schaumstoff nicht anders aus (habe ich in einem Proberaum gesehen). Nur, dass sie nicht aus Pappe, sondern aus Schaumstoff ist.

Schwaller und ich haben je das selbe gehört. Warum gehst du nicht zum Markt oder zum nächstgelegenden Hühnerhof und fragst mal nach der Eierpappe- also den 30er Trash? Vielleicht überlassen dir die Landwirte ein paar m² von der Pappe.

Sage uns aber dann bitte, ob das auch alles so geklappt hat. Würde mich mal interessieren und Schwaller bestimmt auch ;)


Zitat (Blackpearl @ 19.09.2009 - 19:48:26)
Sage uns aber dann bitte, ob das auch alles so geklappt hat. Würde mich mal interessieren und Schwaller bestimmt auch ;)

:daumenhoch:

...die Eierpappen gehen supergut - haben wir mal in einem Probenraum verbaut und lassen sich zudem noch sehr einfach verarbeiten :daumenhoch:

Frag einfach beim nächsten Eiermann, wo der seine herbekommt (Großhandel)...


Ist schon etwas älter der Thread, aber für die Suche und die Nachwelt möchte ich noch ergänzen. :-)

Schwieriges Thema, zumal wenn wenig Geld vorhanden ist. Die Eierkartongeschichte hab ich mit meiner Jugendband ausprobiert - sah zwar cool aus, der Sound-Dämm-Effekt war aber praktisch null. Auch Schaumstoff bringt fast nichts - macht den Klang IM Raum zwar "trocken" (da die Reflektionen abgedämpft werden), nach AUSSEN hin aber ist die Dämpfung sehr gering.

Selbst wenn man seine ganzen Wände und Türen mit schweren Teppichen behängen würde, wäre der Effekt gering. Die wenige Dämpfung macht sich dann auch nur bei hohen Frequenzen bemerkbar, gegen die Bässe kann man so gut wie gar nichts machen, außer leiser drehen.

Wenn man nur eine leichte Tür hat, kann man sie natürlich gegen eine schwere Tür austauschen, und die gut abdichten, das bringt schon was.

In Tonstudios wird großer Aufwand betrieben, um Räume akustisch zu entkoppeln (Stichwort "Raum in Raum"), aber billig ist das nicht.

Ciao, alinapapa



Kostenloser Newsletter