Die Wahrheit über Gesundes Essen


Heute Montag, 20:15 Uhr in der ARD
Tim Mälzer: Der Ernährungscheck
Vorab Info ;)

Bearbeitet von wurst am 27.02.2012 19:54:52


Da muss ich mich jetzt gleich mal drüber auslassen. Ich hab den Link nicht angeschaut, nur heut im Radio 5 min gehört mit Tim Mälzer.

Sie haben 4 Wochen dieses Ernährungsding gemacht (eine Gruppe Leute aß "gesund mediterran, viel Gemüse, viel Obst", eine aß nur Fast Food, eine aß "deutsch, also Rahmgeschnetzeltes, Schnitzel und so") - nach 4 Wochen (!) konnten sie keine Veränderung in den Blutwerten feststellen.

Daraus zogen sie das Fazit: gesunde Ernährung bringt nichts.

SIND DIE BEKLOPPT ODER WAS?

nach 4 Wochen ... klar, da kann man eine generelle Aussage treffen. Looogisch.
Also da muss ich mir echt an den Kopf fassen.

Ich merke schon nach 2 Wochen, wenn ich weniger Wurstbrot esse und mehr Gemüse, dass ich keine dicken Knöchel mehr habe. Vermutlich haben sich meine Blutwerte nicht verändert. Aber vielleicht hätte man der Studie ETWAS mehr Zeit gönnen sollen als VIER WOCHEN.

:toktok:


länger als vier wochen würde natürlich zeigen, dass die ernährung eine wichtige rolle für die gesundheit spielt. etwas, was man ohnehin schon weiß. und schon gäbe es eine überflüssige sendung weniger, mit der man sich ins gespräch bringen kann. :pfeifen:

dass tim mälzer, der sich in einer diskussionssendung als entschiedener gegner von mcdonalds, das er als blöd bezeichnete, sich für einen solchen unfug hergibt, finde ich erschreckend. und auch aufschlussreich.


Davon mal ganz abgesehen, habe ich im Focus gelesen, dass die Kalorienzufuhr auf 2000 am Tag beschränkt wurde. Wenn ich mich mit Burger vollstopfe, komme ich um satt zu werden locker bei einer Mahlzeit auf 2000 Kalorien. Bei ausgewogener Ernährung kann man auch mit 2000 Kalorien am ganzen Tag locker satt werden. Das hieße für mich, dass ich bei eben dieser Fastfoodernährung, um nicht ständig mit knurrendem Magen rumzurennen, sicher auf eine Kalorienzufuhr von 3000 kcal käme. Und dann noch mehr Fett zu mir nehme.

Ich finde den Vergleich da etwas eigenartig :blink:


Zitat (Ribbit @ 27.02.2012 20:34:13)


Ich merke schon nach 2 Wochen, wenn ich weniger Wurstbrot esse und mehr Gemüse, dass ich keine dicken Knöchel mehr habe. Vermutlich haben sich meine Blutwerte nicht verändert

Bei Frauen geht das nicht :P wegen der Hormone.

Auserdem haben alle die gleiche Menge Kalorien täglich bekommen.

Zitat (seidenloeckchen)
dass tim mälzer, der sich in einer diskussionssendung als entschiedener gegner von mcdonalds, das er als blöd bezeichnete, sich für einen solchen unfug hergibt, finde ich erschreckend. und auch aufschlussreich.


Wenn man eine Wissenschaftliche Studie (und das war es) macht muss man alle Ernährungsarten berücksichtigen. ;)

Mal ne Frage nebenbei mit welchen Kalorienmengen rechnest du bei deinen täglichen 3 Gänge Menü,das sicher nicht die einzige Mahlzeit bei euch i
ist ???

Bearbeitet von wurst am 27.02.2012 21:31:08

Zitat (Ribbit @ 27.02.2012 20:34:13)

Ich merke schon nach 2 Wochen, wenn ich weniger Wurstbrot esse und mehr Gemüse, dass ich keine dicken Knöchel mehr habe.

Off topic:

Ich habe doch tatsächlich "dicke Köddel" gelesen... rofl rofl *schäm* *schäm*

Tschuldigung....

Ich bleibe mal off topic, Letrina. Was sind denn Köddel? - Oder kenne ich das mit tt in der Mitte? :augenzwinkern:


Zitat (dahlie @ 27.02.2012 21:52:30)
Ich bleibe mal off topic, Letrina. Was sind denn Köddel? - Oder kenne ich das mit tt in der Mitte? :augenzwinkern:

Ich glaube....

Ich sag nur, hat was mit WC zu tun...

Zitat (wurst @ 27.02.2012 21:11:15)

Wenn man eine Wissenschaftliche Studie (und das war es) macht muss man alle Ernährungsarten berücksichtigen. ;)


wurst, Bei Frauen geht was nicht? :huh:
((huch, das Quote ging schief. ich wollte wurst zitieren, mit der aussage "Bei Frauen geht das nicht wegen der Hormone"))


Und Letrina: ich lach mich schlapp.... ich meinte wirklich Knöchel. Die Dinger, wo die Füße untendran hängen :lol: da hab ich dann weniger Wasser drin und deshalb sind die dünner. Die Knöchel.
rofl

Und wenn ich 6 Wochen kaum Zucker zu mir nehme, kein Weißmehl, keine Milchprodukte, dann hab ich plötzlich weniger Heuschnupfen, kaum noch PMS, und ich nehme stetig ab.
Dabei esse ich ziemlich viel und ziemlich fettig, also an weniger Kalorien kann das nicht liegen. (Kalorien zähle ich allerdings generell nicht. Dazu ist mein Leben zu kurz)

Ach, was reg ich mich auf. Vielleicht ist das Ganze nur ein PR-Gag. :rolleyes:

Bearbeitet von Ribbit am 27.02.2012 22:21:09

Zitat (Ribbit @ 27.02.2012 22:20:29)
wurst, Bei Frauen geht was nicht? :huh:




Na die Studie die durchgeführt wurde,ihr seit wohl körperlich zu wankelmütig :lol:

Für mich war die Studie sehr aufschlussreich :pfeifen:

Zitat (wurst @ 27.02.2012 22:39:36)
Für mich war die Studie sehr aufschlussreich  :pfeifen:

Hi, Wurst ,
ich mach mal wieder den Rebell oder nett gesagt: Ich beschreibe mal eine andere und bessere Sichtweise der Ernährungsdinge.

Vorweg: Mit Blutwerten meine die wohl das HDL/LDL/Gesamt-Cholesterine, wohl weniger die Blutzucker- oder Nierenwerte.
Nun das Neuste (laut "ACCORD-Studie"): Die Cholsterinwerte geben egal wie hoch oder niedrig sie sind, keinen Aufschluss oder Hinweis über drohende Herzinfarkte oder Schlaganfälle--, und das ist mal wieder so ein "Paradigmenwechsel" in der Medizin.

Weiterhin: Es gibt definitiv keine krankmachende oder gesunderhaltende Lebensmittel. Es gibt nur ein Zuviel an Kalorien oder ein Zuwenig, sonst nichts. Alle Schlankmacherdiäten fahren letzendlich auf die Gesamtkalorienaufnahme pro Tag, pro Woche und pro Monat ab, das heisst, wer als Erwachsener ca. 1200 Kcal täglich zu sich nimmt, egal wodurch, nimmt ab oder bleibt schlank; wer 2200 kcal und mehr täglich zu sich nimmt, nimmt an Gewicht zu,...da beisst die Maus keinen Faden ab.

Die Schwierigkeiten treten bei den Kalorienberechnungen und dem Abzählen, hier wird sich gewöhnlich heftig verrechnet.

Bearbeitet von micheal am 28.02.2012 14:39:38

Dann ist das wohl hinfällig, was 2010 die Oxford Studie herausgefunden hat? Ich glaube nicht.

Hier wird ebenfalls darüber berichtet.


Wenn der Titel des Threads schon lautet "Die Wahrheit über ..." KANN da nichts Sinnvolles beim rauskommen. "Die Wahrheit" gibt es vielleicht bei "1+1", nicht aber bei Komplexen Themen wie Ernährung.


Zitat (micheal @ 28.02.2012 14:35:17)
.. . . wer als Erwachsener ca. 1200 Kcal täglich zu sich nimmt, egal wodurch, nimmt ab oder bleibt schlank; wer 2200 kcal und mehr täglich zu sich nimmt, nimmt an Gewicht zu,...da beisst die Maus keinen Faden ab.

Das ist zu einfach gedacht.
Der tägliche Energieverbrauch und die (meist damit in engem Zusammenhang stehende) individuelle körperliche Beschaffenheit bestimmt entscheidend, wie hoch der Energiebedarf des Einzelnen ist.
Der kann bei gleichgewichtigen Personen um 1000 kcal und mehr differenzieren.
Über 2200 kcal lacht ein 80-kg-Zehnkämpfer, während eine 80-kg-durch-Diäten-schwer-stoffwechselgeschädigte, muskelarme Büroarbeiterin davon vermutlich weiter verfetten wird.

Der reale Energiebedarf kann z.B. mit einer Atemgasanalyse (Kalorimetrie) bestimmt werden.

Grundregel: Fett benötigt zu seiner Erhaltung wesentlich weniger Energie als die gleiche Menge Muskulatur.
Aktive Muskulatur benötigt wesentlich mehr Energie als Inaktive.
Inaktive Muskulatur wird abgebaut (Beispiel Gipsbein).

Also ich glaub immer noch, dass es gesünder ist, wenn ich 3000 kcal pro Tag über Rindersuppe, Avocado, Banane und Olivenöl zu mir nehme, als wenn ich 3000 kcal pro Tag über Schaumküsse zu mir nehme.


Das ganze war nicht Aufschlussreich sondern eher aus auf Verblötung. Warum wurden Frauen ausgeschlossen ??? Und warum waren das alles nur junge Leute ??? In dem Alter konnte ich auch essen was ich wollte das nehmen die Blutwerte keinen schaden. Das fing zu erst an als ich über 40 Jahre war und abends ein Salamibrot gegessen habe und am nächsten Tag wurde mir Blut entnommen, dann ging das los. Ihre Blutwerte sind saumäßig schimpfte der Doktor.
Als junger Mensch hast Du noch das Wachstumshormon welches mit 35 langsam aufhört und dann fangen ja erst die Probleme an. Warum hat er die Studie nicht mit Leuten aller Altersgruppen durch geführt ???
Es ist einfach so ,sie wollen den Krankenstand weiter halten.


vom fehlen der ballaststoffe, vitamine, der nährstoffe überhaupt, mineralien ganz zu schweigen. damit hat tim mälzer noch mehr ansehen eingebüßt. ich hoffe, er kocht nicht für kinder.


Zitat (seidenloeckchen @ 28.02.2012 19:56:19)
vom fehlen der ballaststoffe, vitamine, der nährstoffe überhaupt, mineralien ganz zu schweigen.

Da kam bei der Studie raus das sogar bei bei Fastfood alles drin war was der Körper braucht außer bei Vitamin C was sich durch ein Glas O.Saft ausgleichen läßt :P

Habt ihr die Sendung überhaupt gesehen?

Wenn nicht dann Klick B)

Zitat (Ribbit @ 27.02.2012 22:20:29)
ich meinte wirklich Knöchel. Die Dinger, wo die Füße untendran hängen  :lol:  da hab ich dann weniger Wasser drin und deshalb sind die dünner. Die Knöchel.
rofl

Ich dachte bisher immer, die Knöchel heißen Knöchel, weil die zwar keine Knochen aber so hart wie Knochen sind.
Bei mir stehen die links und rechts raus. So, als ob da eine durchgehende Achse querrüber durchgeschlagen wäre. Von Wasser keine Spur, egal, was ich esse oder trinke. :D

Bist du dir sicher, daß bei dir das richtige Teil verbaut wurde. :P

Dudelsack, etwas ist missvesrständlich: Das Wasser ist nicht in der Knöcheln drin, sondern drumherum, unter der Haut, irgendwie, sozusagen. Oder "Flüssigkeit" wäre auch gut als Bezeichnung. Diese "Verdickung" kannst Du sogar messen, mit einem flexiblen Metermaß, wie es mit Vorliebe von Schneidern, Näherinnen und Strickerinnen verwendet wird. Damit solltest Du mal morgens beim Aufstehen den Umfang des Knöchels, gerade oberhalb des durchgesägten Achses, messen; und abends noch mal das gleiche, am besten bevor Du die Füße hochlegst zum Fernsehgucken. Solltest Du Dich zu Alzheimer hingezogen fühlen, wäre das Notieren beider Werte gut - falls Du dann noch weißt, was sie bedeuten. :P


Ich habe es mir auch angeschaut,wusste aber vorher schon quasi die Ergebnisse.Es wurde in der Werbung vorher ja kaum Hehl daraus gemacht.
Kann ja sein,dass sich die Werte und Gewicht bei einem rel.kurzen Zeitraum bei der Ernährung nicht wesentlich verändern.Von Studie kann man ja wohl reden...
Abgesehen davon,wäre mir persönlich die Mittelmeerkost am liebsten.Die anderen Varianten waren doch sehr sehr eintönig,außer den Burgern hätte er ja auch Pizza,Döner etc.dazu nehmen können.Bei der deutschen Kost mängelte es ebenfalls,war wohl mehr auf bayr.Kost angelegt.
Wer sich abwechslungsreich ernährt,kann sich wohl ab und an auch Burger,Süßigkeiten etc. erlauben.Das ist nicht neu und eine nicht essgestörte Person findet vermutlich automatisch den Ausgleich nach "Gusto" und Menge..


Bevor hier alle über den Tim Mälzer herziehen, seht Euch doch erst mal die Sendung aus. Weder ist es ist die Meinung von Tim Mälzer, das es egal ist, was man ißt, noch war das die Aussage der Sendung.

Und dieses Geseihere von wegen:"Hoffentlich kocht er nicht für Kinder": Doch tut er! Und zwar sehr gut und lecker! Er ist durch Schulen gegangen und hat dort Kindern viele Dinge über gesunde Ernährung beigebracht und diesbezüglich Projekte ins Leben gerufen und hat es in einigen Fällen geschafft, daß solche Themen auch über einen längeren Zeitraum Bestand haben.

Wie alles Sendungen von Tim Mälzer war auch diese mit einem Augenzwinkern zu sehen.

Wer auf seinen Körper achtet und darauf "lauscht", wie es ihm nach dem Essen geht und dementsprechend seine Ernährung darauf einstellt, wird keine Gewichtsprobleme bekomen.

Die Erfahrung der Probanden habe ich übrigens auch gemacht: Esse ich mediterrane Küche mit viel Gemüse und magerem Fleisch, geht es mir hinterher wunderbar, esse ich hingegegn fette Hausmannskost, ist der Tag für mich gelaufen. Insofern mache ich einen großen Bogen um Braten, Knödel, Soßen, etc...

Bearbeitet von Heiabutzi am 29.02.2012 08:04:44


Ich finde die Sendung zwar interessant, aber nicht aussagekräftig.
Klar wenn alle die gleichen Kalorien zu sich nehmen, kann es zu solch einem Ergebnis führen.
Im Alltag sieht es aber so aus, das man nicht ein Burger ist, sondern mehrere um überhaupt satt zu werden. Was die Vitamine angeht, wäre ein längerer Zeitraum wichtig.

Ich merke es doch selbst, wenn ich Weißbrot esse, brauch ich mehr als bei Vollkornbrot.
Außerdem schmeckt es mir besser.

Ich esse quer von Fastfood bis Salat.....
Ich denke die Mischung macht es.

Außerdem gehört zu gesundem Leben mehr als nur die Ernährung, dass ist nur ein Baustein.
Der gesamte Lebenswandel gehört dazu und auch in den Genen ist ein Teil vorgegeben.


Sparfuchs, genau so ist es.

Das Leben besteht nicht nur aus Essen, Essen ist keine reine Nahrungszufuhr, wenn es mir nicht schmeckt, fühle ich mich unwohl.

Gut ist natürlich, dass man nach diesem Test sagen kann, dass eine gesunde Ernährung nicht unbedingt sehr kostenintensiv sein muss, dann wiederum schädigt dieser Test natürlich den Ruf der gesunden ökologischen Kost, die ich sehr schätze.

Würde man den Test über ein Jahr hinweg machen, gibt es bestimmt ernsthafte Schwankungen zu messen - und ob dann all die noch so gesunden Männer noch so fit sind? Und wir Frauen, wo bleiben wir dabei? Vielleicht haben ja unsere Hormonschwankungen mit dem Essen zu tun?

Außerdem waren es immer frisch zubereitete Burger, kein Analogkäse und keine abgestandenen Gurken und Salatblätter dazwischen, kein altes pappiges Brötchen.


Richtig! Die Ausgewogenheit macht es.

Was ich nur generell immer nicht verstehe: Da wird von gesunder und vitaminreicher Nahrung gesprochen...aber sind die Vitamine denn überhaupt noch da, wenn ich koche? :hmm:
Angenommen, ich mache so eine Gemüseplatte oder -suppe: Die Vitamine sind doch nach dem Kochen hin, oder?

Das ist sowieso die größte Ernährungslüge: Der Mensch braucht eine warme Mahlzeit am Tag! :wacko: Wieso denn eigentlich? Warum soll sich eine warme Mahlzeit am Tag positiv auf unsere Gesundheit auswirken?
Diese Lüge kommt mir ja sehr entgegen, da ich es hasse zu kochen. Insofern ein Argument mehr, mich nicht an den Herd stellen zu müssen. :P

Eine weitere Lüge: Der Mensch sollte nicht ohne Frühstück aus dem Haus gehen, da das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag ist. Das ist auch Humbug!
Ich denke, das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Meine Jüngste und ich kriegen morgens keinen einzigen Bissen runter und gehen jeden Tag ohne gefrühstückt zu haben, aus dem Haus. Ein Zustand, der für meine älteste Tochter unvorstellbar wäre.

Ich denke auch, daß die Ernährung in Bezug auf die Gesundheit überbewertet wird. Jeden Tag bringen neue Berater ihre Bücher raus und versprechen das Blaue vom Himmel.

Und: Fast Food muß nicht zwingend ungesund sein. Was ist z.B. in einem Burger drin: Mageres Rindfleisch, Brötchjen (hier macht es für den Organismus meist tatsächlich keinen Unterschied, ob man Weiß- oder Vollkornbrötchen nimmt!), Salatbeilage, bissel Ketchup, bissel Soße. Kombiniert man das mit einem gemischten Salat, hat man ein ausgewogenes Essen. ;)

Also, Leute, haut rein! :)


ich führe gerade meine eigene Studie durch: während der Fastenzeit esse ich kein totes Tier (also kein Fleisch und auch keine Wurst) ... mal sehen, ob ich mich um Ostern rum besser oder schlechter fühle ... bisher hat es noch keine Auswirkungen aber ich habe auch erst die erste Woche "rum"


du musst ja nur noch drei durchhalten, dann hast du die gleiche studienzeit hinter dir. :hihi:

vielleicht hat ja jemand lust, sich dem ultimativen test zu unterziehen. vier wochen lang täglich 223 g öl und wasser, so viel man mag. sonst nichts. damit hat man 2000 kcal zu sich genommen. oder weswegen nicht ein halbes jahr, wenn es doch gleich ist, womit man die kalorien zu sich nimmt? oder ein ganzes? :pfeifen:

zu den untersuchungsergebnissen vorher und nachher bitte auch noch vorher- und nachher-bilder. rofl


@Seidenlöckchen: :lol:


Zitat (seidenloeckchen @ 29.02.2012 13:24:11)
vielleicht hat ja jemand lust, sich dem ultimativen test zu unterziehen. vier wochen lang täglich 223 g öl und wasser, so viel man mag. sonst nichts. damit hat man 2000 kcal zu sich genommen. oder weswegen nicht ein halbes jahr, wenn es doch gleich ist, womit man die kalorien zu sich nimmt? oder ein ganzes? :pfeifen:


ich verstehe. nicht ganz. weswegen nicht ein halbes jahr. oder ein ganzes. oder doch lieber ein 4.gänge menü
:wacko:

Dieser TV - Test hat doch nicht wirklich neue Erkenntnisse gebracht. Wir Menschen sind zum Glück Individuen. Was für mich gut ist, muss noch lange nicht für meinen Nachbarn gelten. Man muss heutzutage alles Testen, damit man was findet und sich drauf stürzen kann. Gesellschaftsproblem.
Als Alles(fr)esser orientiere mich null an Tests oder Gesundheitspredigern.
Tim Mälzer ist mir sehr sympatisch.
Nach eigenen Aussagen, wenn der Tag mal lang war, und er keinen Bock zu kochen hat...
macht er sich ne Dose Ravioli auf. Ich mag ehrliche Menschen, er ist für mich kein Gesundheits-Fanatist.

Bearbeitet von Goodale am 29.02.2012 14:53:39

Zitat (figurenwerk-berlin @ 28.02.2012 15:08:07)
Der reale Energiebedarf kann z.B. mit einer Atemgasanalyse (Kalorimetrie) bestimmt werden.


Hi Figurenwerk,
natürlich lacht (oder weint) der Zehnkämpfer bei 2200 Kcal täglich, da er sicherlich 3000 Kcal täglich an Energie wegarbeitet, um in Form zu bleiben. Also wird er mehr essen müssen.

Mit einer 1000 Kcal-Diät ist jeder Erwachsene sehr gekniffen und wird zwangsläufig viel abnehmen, bei so wenig Essen. Die Stoffwechselvorgänge und Energiebilanzen sind bei allen "Säugern" gleich.

Bearbeitet von micheal am 29.02.2012 18:11:56

Zitat (seidenloeckchen @ 29.02.2012 13:24:11)
vielleicht hat ja jemand lust, sich dem ultimativen test zu unterziehen. vier wochen lang täglich 223 g öl und wasser, so viel man mag. sonst nichts. damit hat man 2000 kcal zu sich genommen. oder weswegen nicht ein halbes jahr,

Hallo Seidenlöckchen,
wer täglich 223 g Öl mit Wasser zu sich nimmt, nimmt damit so ziemlich genau 1.561.Kcal zu sich. Wer diese einseitige(!) Diät länger als ein halbes Jahr durchhält ist definitiv ein Psychopath.

gut, zählen wir erbsen und runden wir die grammzahl an öl eben so lange auf, bis es 2000 kcal sind. :rolleyes:

somit haben wir alle kalorien zu uns genommen, die der körper braucht, denn nur darauf kommt es laut dieser schlauen these ja an, nicht wahr? flüssigkeit haben wir auch zu uns genommen, also kann es uns mit dieser kost ja nur fantastisch gehen. :lol:

wer kein öl mag und ein süßschnabel ist, ist mit einem pfund zucker täglich, das vier kcal pro gramm liefert, gewiss besser bedient. rofl


Zitat (micheal @ 29.02.2012 18:01:16)
... . . Die Stoffwechselvorgänge und Energiebilanzen sind bei allen "Säugern" gleich.

.. . . die das gleiche Lebensalter, Gewicht, Körperzusammensetzung und "Futterverwertungsrate" haben.
Kennen sie zwei, bei denen das zutrifft ?

Zitat (Goodale @ 29.02.2012 14:49:29)

Tim Mälzer ist mir sehr sympatisch.
Nach eigenen Aussagen, wenn der Tag mal lang war, und er keinen Bock zu kochen hat...
macht er sich ne Dose Ravioli auf. Ich mag ehrliche Menschen, er ist für mich kein Gesundheits-Fanatist.

Genau so sehe ich das auch! Vor allen Dingen schwingt er nicht immer die moralische Keule und verurteilt Leute, nur weil sie mal keine Drei-Gänge-Menues kochen. Ehrlich, Leute mit Veranlagung zu Zwangshandlungen finde ich bemitleidenswert!

Bearbeitet von Heiabutzi am 01.03.2012 01:23:09

Zitat (Sparfuchs @ 29.02.2012 08:50:36)

Im Alltag sieht es aber so aus, das man nicht ein Burger ist...

:o Das will hoffentlich niemand. B)

Zitat (figurenwerk-berlin @ 29.02.2012 21:04:27)
.. . . die das gleiche Lebensalter, Gewicht, Körperzusammensetzung und "Futterverwertungsrate" haben.
Kennen sie zwei, bei denen das zutrifft ?

Hi,Figur,

JA

Zitat (micheal @ 01.03.2012 20:55:05)
JA

@michael: herzlichen Glückwunsch...

Rückmeldung und Fakten zum Ernährungscheck
Ihr hattet viele Fragen und Anmerkungen zur Sendung “Der Ernährungscheck” am Montag, 27.2.2012. Gemeinsam mit dem Redaktionsteam und den Experten aus Heidelberg und Tübingen haben wir eure e-mails und Kommentare ausgewertet.
weiter

Es sagt aber wieder nichts aus ??? Frische Lebensmittel wo gibt es die heute ?? Da ist alles mit Bestrahlung haltbar gemacht oder wird mit der Chemischen Keule am leben gehalten.
Frische Lebensmittel sind für mich vom Hersteller direkt auf den Tisch ohne Umwege über einen Supermarkt ,wo es ewig liegt und vom jedem begrabscht wird. Dazu bräuchte es wieder Tante Emma -Laden denn die nimmt weniger dafür öfter und es wird weniger entsorgt.
Klar kann man immer mal sündigen aber gerade für die Jugend war das nicht lehrreich was da rüberkam.


Kostenloser Newsletter