Unser Hund beisst Besucher: ...wenn sie ihn noch nicht kennt....


Hallo,

hab mal eine Frage an alle Tier- bzw. Hundebesitzer: Unser kleiner Wuffi (Pudel-Cockerspanielmix) beißt sich regelrecht an unseren Besuchern fest. Wär ja nicht weiter schlimm, wenn wir die alle nicht leiden könnten, aber da die ja normalerweise von uns eingeladen werden, ist das schon a bisserl blöd.

Wenn sie die Leute kennt, (so nach 3-4 Besuchen oder ca. 10 Bissen) is das kein Problem mehr.

Normalerweise is es echt ein süßer Wuffi, solange kein Besuch kommt...Jetzt möchte meine Frau eine Fußpflegepraxis in unserer Wohnung eröffnen, nur sollten die Besucher ihre Füsse gepflegt und nicht zerbissen bekommen
<_<

Bin für jeden Tip dankbar und freu mich schon im voraus auf viele Antworten.
Merci mol! :)


Mal ehrlich Franky
wenn ein Hund beißt hatt er für mich in einem Haushalt nichts zu suchen.
Frag mal den Tierarzt was er davon hällt.
Ich bin selbst Hundeliebhaberin, aber das würde ich nicht dulden.
Gruß Tulpe


Hat er das denn immer schon gemacht? Oder erst seit neuem?

Bearbeitet von Sanne am 13.01.2005 06:46:17


Hi Franky,
da habt ihr wohl in der Erziehung was versäumt...
Egal ob derjenige der klingelt von Euch gemocht wird oder nicht finde ich es ganz schön heftig wenn der Hund beißt. Wundert mich ehrlich gesagt, daß die Leute wiederkommen.

Gutemine


ein freund von mir hat auch einen hund,
der war auch etwas "ungezogen" hat zwar nicht gebissen, aber hat sonstiges angestellt und nicht gehorcht.
das herrchen ist dann ein paar mal mit ihm zur hundeschule und das hat echt erfolg gezeigt. da lernt der hund jede menge, aber auch das herrchen/frauchen, was es so falsch macht.
würde es mal damit versuchen,...

lg,
chilli-lilli :)


Nu...

hier bedarf es erst mal "Ursachenforschung"

Ist's ein "Angstbeißer" ??? hat ihn mal jemand getreten ???? (auch unbeabsichtigt zählt)

Eifersucht ??? ....."Wuffi" der Kinderersatz??? immer gehätschelt und vertätschelt????

Vernachlässigt ????

Liste beliebig vortsetzbar....

Was im Endeffekt hilft ist KONSEQUENTES Verhalten,was ganz klar heißt.....dem Hund,
(wobei es mir immer sehr schwer fällt,von Vierbeinern mit Kosenamen von Hund zu sprechen)
klarzumachen,das dieses Verhalten nicht gebilligt wird.

Einer im Rudel muß das sagen habe,und wenn man sich von "Wuffi" auf der Nase rumtanzen läßt,dann hat man was falsch gemacht !!!!

Hab selbst schon einige Hunde "Umerzogen"....
Wichtig ist vor allen Dingen....NICHT SCHLAGEN...und grad bei Hunden gilt.:" Der Ton macht die Musik"!!!!

Wie immer gibt's auch hier keine "Patentrezepte" und von daher halte ich den vorschlag von Chilli-lilli...

Zitat

das herrchen ist dann ein paar mal mit ihm zur hundeschule und das hat echt erfolg gezeigt. da lernt der Hund jede menge, aber auch das herrchen/frauchen, was es so falsch macht.


für das gescheiteste !!!!

Es gab Hunde,die hab ich in 2 Wochen soweit gehabt,das alles in Ordnung war,allerdings gabs auch einen,da war von Anfang an klar,..um den auf die Reihe zu bekommen,dauert's 2 Jahre...
Immerhin ein ehemals bissiger Husky,den man ohne Leine laufen lassen kann!!!!!!

Und wenn man sich die Fachliteratur anschaut,DANN ist es garnicht Ratsam einen Husky frei laufen zu lassen.

Ich sag es geht!!!!

Nebenbei hab ich auch alle Hunde und Katzen dazu gebracht eine friedliche,ja wenn nicht sogar eine liebliche Koexistenz zu führen....

Mit Geduld und Konsequenz geht alles.....

Und wenn ihr "Wuffi" mal fragt,was er von einem Maulkorb hält,oder er erst garnicht in die Nähe von Hosenbeinen und Füßen kommt, wird er sicherlich nicht begeistert sein. ;)

MICHA
25 Jahre Hundeerfahrung

Bearbeitet von Micha0702 am 13.01.2005 14:30:53

Erstmal Merci für die vielen Tipps.

@ Sanne also, begonnen hat das Ganze mit der Geburt von unserer Tochter vor vier Jahren. Da muss sie einen übermäßigen Beschützerinstinkt entwickelt haben. Solange die Leute sitzen ists okay, aber wehe sie stehen auf....Vorher war das okay.

@ Gutemine Natürlich leinen wir sie dann an und lassen unseren Besuch nicht beissen, klaro. außerdem klappts ja beim 2./3. Besuch ohne Probleme.

@ chilli-lilli In der Hundeschule waren wir vor 2 Jahren. Danach wars wirklich besser. Unser Problem ist, glaub ich , dass wir zu fünft sind und der Hund auf die großen Kinder nich so hört wie auf mich oder meine Frau. Allerdings geht sie bei uns beim Beushc auch ab , nur nicht so arg wie bei den anderen Kids.

@ Micha 0702 Angstbeisser könnte vielleicht sein, aber wieso legt sich das dann nach mehreren Besuchen ? Oder gewöhnt sich das Tier wirklich so an den Besuch, dass es dann nach 2-3 mal keine Angst mehr hat ? Ich hab da nich so die Ahnung. Einen Maulkorb haben wir und wir haben ihn auch schon mehr mals angelegt. Reaktion vom Hund--> tödlich beleidigt unterm Tisch gelegen. Solln wir das weitermachen ?= was meint Ihr ?
Eifersucht ? Ja, könnte sein. Der Hund reagiert auch eifersüchtig, wenn wir andere Hunde streicheln.

Also, ich denk wir versuchens mal mit Geduld und Konsequenz. Schläge ham wir nie ausgeteilt und sie wurde nicht verhätschelt. also, Kekse essen auf dem Schoss und Schmusi-Busi bis zum Abwinken war nich.
Ah, da fällt mir noch was ein...wenn wir heimkommen liegt sie oft auf der Couch, von der wir sie dann auch gleich vertreiben, aber nächstes Mal ists wieder so. stühle auf der Couch brachten nix, hat sie sich dazwichen geklemmt.

Aber wenns klingelt gehts los, dann wird gebellt bis zum Abwinken und die Kleine kommt richtig in Fahrt. Können wir ihr das irgendwie abgewöhnen ? Oder dass sie vielleicht mit dem Klingeln was angenehmes verbindet in Zukunft ?

Ich danke euch auf jeden Fall aufs herzlichste für die Tipps . In meinem Gehirn fängts langsam an zu rattern. Ich nimm mir jetzt mal die Zeit und beobachte sie genau, was passiert, wenns mal wieder klingelt...Werd euch weiter berichten...


<_<



Kostenloser Newsletter