Ganz normaler Alltag einer Mutter... oder doch ein bisschen verrückt?


5.30 schreit mit dem wundervollen Lied: Morning Sky....
es ist aber Stockdunkel draussen...
also einmal draufgehauen, umdrehen und denken: 5 Minuten hab ich noch.

6.05 Nächster Blick auf den Wecker: Mist, auf den falschen Knopf gehauen :blink:
Treppe hinunterstürmen mit den Worten: Kinder!!! raus aus den Betten, wir haben
verschlafen.

6.10 Über den 9 Kilo Kater stolpern,der kurz vor dem Hungertod steht und mir ständig vor den
Füßen hin-und her rennt. Also erst Kater füttern damit der aus dem Weg ist.

6.15 Tisch ist gedeckt....zur Treppe rennen und hochrufen: Kinder, was wollt ihr trinken? Sohni
will heissen Kakao, aber so einen den Oma früher auch immer gemacht hat und Tochter
will Früchtetee für hier und für die Schule. Also kein Kakao aus der sondern
mit Milch aufsetzen, echten Kakao rein und Zucker aus dem Schrank holen. Zucker steht
auf Kipp im Schrank und verstreut sich auf der Arbeitsplatte und auf dem Fußboden in der
Küche. 3Eßlöffel Zucker ließen sich aber noch retten.

6.20 Sohni kommt runter und will Milchschnitte zum Frühstück....diskussion das er eine mitnehmen
darf...gibt sich dann zufrieden mit dem Argument das im Kakao schon genug Zucker drin ist.

6.30 Sohni ist fertig und packt seine Tasche. Tochter kommt runter,will nicht frühstücken weil sie
immer noch Kopfweh hat. Das Horn auf ihrer Stirn schimmert jetzt Lila-Gelb.
Tochter überreden das sie zumindest ein Brot und einen Apfel mit zur Schule nimmt.

7.00 Beide Kinder sind aus dem Haus. Schnell die Spülmaschine einräumen und die
anschmeißen. Wäsche zusammenlegen und Blumen giessen.

7.15 Katze Nr.2 einfangen und Futter geben. Katze wehrt sich und motzt rum. T-Shirt
fühlt sich nass an und hat Blutflecken.
Nochmal Katze schnappen....Ja, katze hat blutige Pfote weil sie sich bestimmt wieder
geprügelt hat.
T-Shirt in kaltes Wasser schmeißen und denken: Hätte ich die Waschmaschine nicht
5 minuten später anschmeißen können?

7.25 Bad saubermachen und darüber nachdenken welchen Spruch man am Besten an der Wand
über dem Klo anbringen kann damit Junior sich beim Pinkeln endlich hinsetzt.

8.00 Wohnzimmer aufräumen, Kamin leeren, Kater aus dem Kamin angeln, Kater duschen,
mir trockene Sachen anziehen und das Bad nochmal saubermachen.

8.45 Den bösen Blicken des Katers ausweichen und den Zucker aus den Ritzen in der Küche
wegwischen.

9.05 Bartagame einfangen weil die sich gerade auf den Katerschwanz stürzen will.
Welcher Trottel hat das Terra offen gelassen?

9.10 Flur staubsaugen und Matschverkrustete Schuhe saubermachen.

9.30 Kaffee kochen und kurz an den Pc setzen.

Und morgen kommt die Fortsetzung .....


rofl
das ist das echte Leben!!!!!

Freue mich schon auf die Fortsetzung morgen!!!


Zitat (Unicorn68 @ 21.11.2012 09:43:29)

7.25 Bad saubermachen und darüber nachdenken welchen Spruch man am Besten an der Wand
      über dem Klo anbringen kann damit Junior sich beim Pinkeln endlich hinsetzt.
     

Hallo ,
wie wäre es mit:

"Wer sich zum pinkeln nicht setzt, wird mit Bad putzen bestraft, und zwar so lange, bis er kapiert hat, dass im stehen pinkeln unhygienisch ist."

Sehr nett geschrieben dein Beitrag, freue mich auf die Fortsetzung.

LG, von der lio

...Geschichten, die das Leben schreibt. Du hast sie in Worte gefaßt, Unicorn ! :daumenhoch:

Tipp für´s Hinsetzen: wöchentlich mit neuem Comic-Heft locken, er wird wohl nicht im Stehen lesen ?
Die Lektüre sollte sinnigerweise in Griffnähe liegen.
Tage bis zu Neuerscheinung mit Überprüfung "drohen". Ob Mutterinstinkt oder versteckte Kamera, bleibt Dir überlassen :D Negativ = altes Heftchen wieder hinlegen.
Erpressung ok...aber die Einsicht wird sicher auch noch kommen. Wichtig, daß Du bald handelst, denn: Was Hänschen nicht lernt...

Schönen Mittwoch Euch allen :blumen:


super geschrieben, liebe unicorn rofl

manches kommt mir irgendwie bekannt vor.... :pfeifen:
Aber was tut frau nicht alles für ihre Lieben :wub:

Zum Thema im Sitzen pinkeln bietet das www schon Sammlungen, schau mal hier.


Ich freue mich auch schon auf deine Fortsetzung!

LG Tina :blumen:


Wunderbar, Unicorn!
Ich freu mich auch schon auf deine Fortsetzung, einiges kommt mir ja doch recht bekannt vor... :pfeifen:

Das Schlimmste ist, wenn der ganze Tagesrhythmus dann noch von einem kranken Kind (kotzend, hustend und leidend) über den Haufen geworfen wird, wie bei mir heute früh - okay, gekotzt hat er diesmal zum Glück (noch) nicht.

Was das Pinkeln betrifft, so hab ich meine Männer gut erzogen, indem ich mit Kloputzen gedroht habe - es hat hervorragend gewirkt.
Wie wärs denn mit diesem Spruch für deinen Sohn: “Wer hier nicht sitzt, dem steht bald nichts mehr!”

:D


rofl

Mit Humor und Liebe geschrieben. Das erste Highlight, das ich heute gelesen habe... :blumen:


:applaus: daaaaanköööööö, das hat mir den Tag gerettet :P


:lol: Wunderbar! Das kommt mir alles sooo bekannt vor! Im Rückblick wundert man sich, wie man das alles überlebt hat...
Besonders lustig war immer, dass mein Mann ab und zu den täglichen morgendlichen Wahnsinn zwischen Schulbroten; Müsli und fünf unausgeschlafenen Kindern mitgekriegt und fluchtartig das Haus verlassen hat, um in seiner (um diese Uhrzeit noch leeren) Kanzlei erst mal in Ruhe zu frühstücken. Ich nahm ihm das aber nie übel, denn manchmal war es wirklich sehr nervenaufreibend.

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung! :)


Zitat (Rumpumpel @ 21.11.2012 12:02:15)

Wie wärs denn mit diesem Spruch für deinen Sohn: “Wer hier nicht sitzt, dem steht bald nichts mehr!”

:D

rofl rofl

Unicorn ,ich freu mich auch auf die Fortsetzung ! :wub: :blumen:

Danke für eure lieben Tipps :)
Habe den Spruch : Wer nicht im Sitzen pinkeln kann, wird nie ein richtiger Mann!
über die Toilette gehängt. Junior hat noch nichts dazu gesagt, aber es dauerte gestern etwas länger als er im Bad war :pfeifen: .

Ganz normaler Alltag einer Mutter....Teil 2:

10.00 Vom Pc losreissen und überlegen was es zum Mittag gibt. Nichts "vernünftiges im Haus
worauf Appetit da ist. Also los zum Einkaufen.

10.15 Im Supermarkt in alle Regale und Kühltruhen gucken.Für Hühnerfrikassee mit Reis
und Salat entscheiden. Alles dafür in den Einkaufswagen packen....den Einkaufswagen
für viel zu leer deklarieren und nochmal alle Gänge durchlaufen. Endlich ist der Wagen
fast voll denn es ist ja peinlich mit so ein paar Dingen zur Kasse zu gehen,außerdem..
wenn man eh schon im Supermarkt ist.... :)

10.50 Der Einkauf ist im verstaut und das eine Twix, das da so einsam an der Kasse
lag, schnell im Mund....hat ja nicht viele Kalorien,so ein kleines Ding :).

11.10 Kofferraum leergeräumt und der ganze Kram liegt in der Küche. Warum braucht man mit 3
Personen eigentlich so viele Lebensmittel? Alles schnell wegräumen, dabei aus dem Fenster
gucken und merken das es draussen viel heller ist als in der Küche.

11.25 Küchengardine ins Waschbecken schmeissen, Backpulver und Waschmittel dazu und das
Fenster geputzt.

12.00 Tochter kommt aus der Schule, Essen ist noch nicht fertig weil Tochter eigentlich erst um 14
Uhr Schule aus hat. Tochter will kein Mittagessen, will nur ein Brot und schnell in den
Reitstall zu "Sam". Sam???Neues Pferd??? Nein, Tochter guckt verträumt und geheimnisvoll.
Scheint die erste große Liebe zu sein. Mööönsch wo ist die Zeit geblieben? War es nicht
erst gestern wo sie Eingeschult wurde? Jetzt ist sie schon 15 und Pferde sind nicht mehr
das wichtigste im Leben.

12.20 Tochter ist losgeflitzt, verspricht aber rechtzeitig nach Hause zu kommen um die
Hausaufgaben zu machen.

12.30 Zur Arbeit fahren.

16.30 Wieder Zuhause. Sohni ist in der Zeit auch nach Hause gekommen und fragt entrüstet:
Gibts Heute kein Essen? Also schnell das Essen in den Topf schmeissen, Salat schnippeln
und Sohni ist zufrieden.
17.00 Prügelkatze liegt ziemlich verkrampft auf der Fensterbank und guckt unglücklich,
will auch nicht wirklich Fressen. Nochmal Katze angucken und Blut am Mäulchen
finden.
17.15 Katze in die Transportbox gestopft und auf dem Weg zum Tierarzt. Tierarzt sucht und
findet Letztendlich ein großes Loch in der Katzenzunge. Also hat sich Katzi auf die
Zunge gebissen und ist deshalb unglücklich. Tierarzt rät zu kaltem Joghurt oder
Milcheis.
17.35 Nur noch Fruchteis im , Joghurt mag Katz heute nicht. Also nochmal los,
Eis kaufen. Das mag Katz dann auch.

18.00 Sohni will auch Eis,aber Schokolade. Zum Glück gleich 3 verschiedene Sorten gekauft :).

18.05 Sohni hat sein Zimmer aufgeräumt und präsentiert mir den übervollen Wäschekorb. Also
schnell noch eine Maschine Wäsche anschmeissen, eine Tasse Tee kochen und draussen
in Ruhe eine Zigarette rauchen.

18.20 Abendbrot machen und Sohni sagen das er seine Schwester anrufen soll, Abendbrot ist
fertig.

18.30 Tochter kommt genervt nach Hause, will wieder zum Stall zurück,läßt sich aber überzeugen
das sie wieder los darf wenn sie gegessen hat und Hausaufgaben fertig sind.
Nach dem Essen geht Sohni in sein Zimmer und Tochter schmeißt sich mir weinend an die
Schulter: Sam hat schon eine Freundin :unsure: .

19.00 Tochter ist getröstet, macht schnell Hausaufgaben und darf noch für 2 Stunden zum Stall.
Eben den Tisch abräumen und den Geschirrspüler aus und einräumen.
19.10 Ein lautes Geräusch aus dem Bad.....die Waschmaschine rennt durchs Bad und knallt
ständig gegen die Wand. Zum Glück ist die Wäsche aber fast fertig.
Tochter auf die Waschmaschine setzen,damit die aufhört durchs Bad zu laufen...
Tochter findets lustig und ich überdenke die Finanzen ob ich die nochmal reparieren
lassen soll oder eine neue kaufen.
19.35 Wäsche ist aufgehängt, Sohni sieht in seinem Zimmer fern und Tochter ist im Stall.
Katzis und Bartagame Werner hatten Abendbrot.
Dann heißt es nur noch: Zähne putzen, kuscheligen Schlafanzug anziehen, Laptop
mitnehmen und ab ins Bettchen :D

So, oder so ähnlich verläuft hier fast jeder Tag wenn nichts dazwischen kommt. Und ich bin glücklich die Kinder und die Katzis zu haben :)


@Unicorn rofl rofl rofl !
Super geschrieben!
Habe mich und meine Jungs wiedererkannt in Deiner Erzählung. Ist zwar schon Jahre her und mittlerweile sind sie "groß" , aber genauso geht es wohl in vielen Familien zu. Ich denke mit Schmunzeln daran zurück.
Besonders auch an die Fragen kurz vor der Abfahrt zur Schule :
" Mamaaaaa??? HABEN WIR REIN ZUFÄLLIG NOCH TINTENPATRONEN???? Und ein Matheheft mit Rand? Sonst kann ich die Mathearbeit nicht mitschreiben. Und einen Din A 2 Block bräuchte ich heute auch, aber das reicht auch bis morgen....glaub ich.... Und dem Carlos muß ich heute 3 Euro wiedergeben, die ich mir neulich geliehen habe, sonst verhaut er mich...." usw.

Ist Teil 3 geplant? Wär schön! :blumen:


Super gut geschrieben. Liest sich wie ein Roman von Dora Heldt. Wer nach so einem Tag noch so nett schreiben kann, liebt seine Kinder, sich selbst und das Leben. Respekt vor so viel Lebensfreude. Gibt es demnächst noch mal was Neues zu lesen? Würde mich freuen.


Ein Tag aus dem Rheinland:

00.34 Uhr ich werde vom Gestöhne vom Billig TV wach. Scheiße. Tatort verschlafen
ich orientiere mich. Männe schnarcht vor dem TV.
Suche meine Krücken, finde sie, schnappe mir und eier oder krücke ins Bad.
Pipi machen, abwischen, das ist der Horror, Hose wieder hoch, los gekrückt.

Bett oder Sofa, dass ist hier die Frage, ich entscheide mich fürs Bett.
15 Stufen hoch bis ins Schlafgemach, ich stöhne und ächtze.
oben angekommen, merke ich, Eifeljunior II liegt auf Männes Seite.
Habe Männe gebeten, nicht im Bett zu schlafen nun liegt Junior da. Toll
Vermutlich will er auf mich acht geben

1.00 bis 5.30 Uhr ich drehe und wende mich, finde keinen Schlaf. Die Schiene nervt und der Eifel II schnarcht wie ein Sägewerk. Tolle Aufsicht habe ich bekommen.

5.45 Uhr ich stupse Junior an, ey du musst aufstehen. Neee ist noch Zeit
Irgendwann schlafe ich dann doch ein
6.30 ich höre die Tür klappern, Eifeljunior I kommt und weckt II. ich dämmere vor mich hin. Höre aber geklapper.
8 Uhr ich werde wach. Draußen wird es hell. Verdammt, ich habe verschlafen
ich richte mich auf, habe Kreislauf. Suche meine Socken. Ziehe meine Weste an und die doofen Socken. Richte mich auf Krücken auf.
Habe Kreislauf. Toll
Auf krücken gehe ich in den Flur, sehe nur, dass ich runter muss. Unten ist es Dunkel, ich bin in ein dunkeles Kellerloch gefallen.
Ich kann nicht runter, mir wird schwindelig. Kreislauf. unten ist dunkel. ich setze mich auf den Bobbes.
Stufe für stufe bobbe ich runter. Unten angekommen, erst mal Pipi machen. humpel ins Bad. Schiene hindert die Hose daran, komplett runter zu fallen. Nerv.
Ich setze mich schräg aufs Toi. hoffentlich verfehle ich nicht das Ziel

krücken schnapp und auf in Küche. Sieht ja aus wie bei Hempels.
anschmeiß, löslicher Kaffee koch.
8.30 Uhr erst mal Terrasse und eine dampf
reinhumpeln, toll die Katzen wuscheln mir zwischen den Krücken
Kaffee ist in Tasse, ich schieb die Tasse an meinen Platz.
Pc anwerf
9.00 Uhr, ich bin on und kaffee schlürf
9.05 Uhr hunger. ich humpel in die Küche, schmier mir ein Brot. ich kann kein Teller tragen, also klemm ich mir die Bemme zwischen den Lippen. Am PC angekommen, merke ich, dass mir der Belag rausgefallen ist. Na super. Stelle fest, eine Katze vergreift sich an meine Schinkenwurst.
9.06 Uhr beiße entnervt in eine Bemme nur mit Butter

10.30 Uhr Eifel Junior I hat Hunger und nervt mcih
10.45 Eifel Junior schaut asi-TV ok, er braucht das, er hatte nachtschicht
11 Uhr Sohni geht endlich nach oben und schläft
11.01 Uhr Mist, ich muss mich spritzen, verdammt, ich habs versäumt
11.02 Uhr mein Bauch ist naggelig, ich sezte mir den Trombose-Schuss
12.30 ich geh mal eine dampfen und überleg, was ich heute noch feines machen werde
19.00 Uhr: stelle fest, dass Netz bietet mir nix, ich gehe aufs sofa und penne ein.
00.34... ich werde wachgestöhnt


klingt ganz normal und nicht im mindesten verrückt. ich glaube nicht, dass reibungslose tagesabläufe die norm sind, wenn es kinder, männer oder tiere im haushalt gibt.



Kostenloser Newsletter