Lungenkraut-Tee selber machen? (wie) geht das?


Hallo,

es gibt ja Lungenkraut-Tee. Nun habe ich selber im Garten sog. "Geflecktes Lungenkraut". Eignet sich das als Tee? Wenn ja, muss man irgendwas berücksichtigen, es z. B. vorher trocknen?

Viele Grüße
Krötilla


Lt. Wikipedia ist es tatsächlich als Heilkraut, gegen Lungenleiden, Verschleimung usw. verwendbar. In meinem Buch "Heilpflanzentees"kommt es leider nicht vor, weder als Geflecktes, noch als Echtes. Daher kann ich dir zur Zubereitung nichts sagen. Auch hier:
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/lungenkr.htm

steht zwar einiges dazu, aber ob getrocknet oder frisch, habe ich nicht gefunden. Könnte, wie z.B. auch bei Minze, beides möglich sein. :blumen:


Ich habe kürzlich für meinen Vater, welcher an COPD leidet, Lungenkraut-Tee und Lungenkraut-Wein hergestellt - allerdings nicht mit eigenen Pflanzen, sondern getrocknet im Drogeriemarkt gekauft.
Rezept für Tee:
• 1 EL Lungenkraut (getrocknet)
• 1/4 L Wasser
Man kocht das Lungenkraut drei Minuten lang im Wasser auf und trinkt diese Menge Tee eine Woche lang über den Tag verteilt jeweils vor und nach dem Essen. Nach einem Tipp von Dr. Hertzka, dem Pionier der Wiederbelebung der Hildegard Medizin, nur jeweils die Menge abseihen, die man gerade trinkt.
Der Rest der Kräuter bleibt im Tee liegen. Das Teewasser arbeitet noch nach und laugt die Kräuter nach dem Erkalten weiter aus, was `Mazeration`genannt wird.

Rezept für Wein:
• 1 L Weißwein
• 2-3 EL Lungenkraut (getrocknet)
• 3 EL Honig
Den Weißwein zusammen mit dem Lungenkraut mehrere Minuten kochen lassen und abseihen. Den Honig hinzugeben (erst ab unter 40 Grad Celsius, denn sonst werden die guten Inhaltsstoffe vom Honig zerstört) und noch heiß in eine sterile Flasche füllen. Vor jeder Mahlzeit ein bis zwei Likörgläser davon leicht angewärmt trinken.


Hallo,

danke schön. Nicht, dass ich das Trinke und das ist irgendwie giftig und mir wachsen überall kleine Lungen oder so, hö hö.

;-)

Gruss
Kröti


Interessant, Tartaruga!
Und, hilft es bei COPD?
Ich habe nämlich Asthma, daher würde es gerne wissen wollen.

Edit: sollen noch Tippfehler da sein, dürft ihr sie behalten. ;)

Bearbeitet von dahlie am 17.01.2013 00:09:29


@dahlie Ja, wenn man wirklich einige Zeit durchhält zeigt sich schon eine Linderung der Beschwerden, vor allem durch die Verflüssigung von zähem Schleim. Ich bin leider nicht im Bild, in wieweit dies auch für Asthma gilt. Ich habe schon viel Positives über Manuka-Honig gehört und gelesen. Vielleicht solltest du dich darüber mal informieren.



Kostenloser Newsletter