Kakerlaken: Wie werde ich Kakerlaken los?

Seiten: (2)Seite 1Weiter » 

Hallo, hat jemand eine Ahnung wie man Kakerlaken los wird? So ab und an tauchen welche bei mir im Kuechenbereich auf.


Giftköder auslegen... Sollte es in der Drogerie geben.
Ansonsten zur Vorbeugung hilft nur regelmäßig putzen und ab und zu desinfizieren. :D
Ferner alles Essbare gut verschließen, denn sonst legen die Biester dort ihre Eier rein.


Zitat (Dummi @ 20.01.2005 - 06:47:25)
Hallo, hat jemand eine Ahnung wie man Kakerlaken los wird? So ab und an tauchen welche bei mir im Kuechenbereich auf.

Hallo Dummi!
Wir hatten einmal im Büro welche, die sind von einer Restaurantküche im Nebenhaus über Luftschächte usw... bis zu uns vorgedrungen. Unser Hausverwalter hat einen sogenannten "Kammerjäger" bestellt, der hat im ganzen Stockwerk Giftköder ausgelegt und sie wurden nicht mehr gesehen. Ich würde das auf jeden Fall professionell machen lassen.
Liebe Grüße aus Wien

Flodo2002

Hi Dummi,
wenn Du ab und an mal eine Kakerlake zu Gesicht bekommst, kannst Du davon ausgehen, daß ganze Schwadronen nächtlicherweise durch Deine Wohnung streifen.
Ich würde penibel saubermachen, d.h. wirklich jedes Krümelchen gleich wegmachen und vor allem alle Lebensmittel fest verschließen. Am besten kann Dir wirklich ein Kammerjäger helfen. Wenn Du zur Miete wohnst kann es sein, daß Dein Vermieter einen Teil der Kosten tragen muß. Erkundige Dich, denn es ist nicht ganz billig.
Kakerlaken holt man sich oft mit Umverpackungen, besonders mit Kartons, ins Haus. Also in Zukunft das Zeugs aus dem Karton rausholen und den Karton gleich wegschmeißen.
Wenn sie nicht richtig/professionell bekämft werden, können die Bieter sehr hartnäckig sein.
Viel Erfolg.
Gutemine


Wichtig ist, dass du die Kakerlaken nicht zertreten tust, da sich dann die Eier der Biester unter deinen Sohlen befinden und du Sie somit durch die ganze Wohnung schleppst.


Hallo

Auch ich habe diverse Erfahrungen mit den Kakis gemacht. (IMG:http://www.smilies-world.de/smilies/smilies_Picture/erstaunt/4.gif)

Seit 20 Jahren haben wir ein Haus im spanischen Süden, dort ist das Leben mit den Viehchern ganz normal. ( Für mich allerdings immer noch nicht).
Ich bekämpfe das Getier auch mit der chemischen Keule. Gute Erfahrung habe ich mit einem Spray gemacht,der eigentlich von Taubenzüchtern benutzt wird, um das Federvieh und dessen Lebensraum von diversem Parasitenbefall zu befreien. Von mir wird das Spray dann eigentlich Zweckentfremdet. Aber, was soll's.
Man bekommt das Spray mit dem Namen " ARDAP " in guten Sämereien.
Ist nicht ganz billig, durch seine Langzeitwirkung aber sehr ergiebig. Ich behandel alles Ungeziefer damit, was ich sonst nicht los werde.
Viel Erfolg bei der Jagd nach den unbeliebten Haustieren.



Zitat
Wichtig ist, dass du die Kakerlaken nicht zertreten tust, da sich dann die Eier der Biester unter deinen Sohlen befinden und du Sie somit durch die ganze Wohnung schleppst.


Das ist ein Ammenmärchen,das habe ich durch die Spanier gelernt.

Alles Gute
Hexe


Katzen kaufen.Die lieben Kakis. :lol:
Gruß
Beta


Zitat (Dummi @ 20.01.2005 - 06:47:25)
Hallo, hat jemand eine Ahnung wie man Kakerlaken los wird? So ab und an tauchen welche bei mir im Kuechenbereich auf.

Hi - Gutemine hat vollkommen Recht: wo du hier und da mal eine siehst, sind schon Tausende unterwegs. So viel kannst du gar nicht putzen - wo sich die kleinen Viecher sogar von minimalsten Hautschuppen monatelang ernähren können. Und tatsächlich kommen sie oft aus Nachbarswohnungen oder -häusern. Da hilft nur Profi-Hilfe! Und: der Vermieter muss die Kosten dafür tragen.
Viel Glück und warte nicht zu lange - die Dinger sind echt sowas von scheußlich :blink:

Ich habe mal gelesen das die oft in Wänden sitzen.
Profi die sich damit auskennen ist angesagt.


Na, na... nun malt mal nicht den Teufel and die Wand!
Ich lebe in Asien, hier sind Kakerlaken auch normal. Die Viecher lieben halt Essensreste.
Aber wenn nur sporadisch welche auftauchen, heisst das noch lange nicht, dass man gleich eine ganze Kolonie in der Wohnung hat. Also wirklich...
Man muss nur aufpassen, dass die Küche regelmässig geputzt wird und alles Essbare gut verschlossen ist. Giftköder sind normalerweise völlig ausreichend. Ich hab letztens wieder so ein Biest in der Küche gehabt. Ich hab großzügig Köder ausgelegt und nach ein paar Tagen lag es tot in der Spüle.
Wenn man so ein Biest sichtet, heisst es auch Fenster und Türen geschlossen zu halten, damit sie sich nicht in andere Räume ausbreiten können und keine von aussen nachkommen. Allerdings können sich die Viecher ziemlich flach machen und durch so ziemlich jede Ritze schlüpfen. Also aufpassen... :)
Bei hartnäckigem Befall, kann man auch Schädlingsbekämpfungsmittel einsetzen. Baygon von Bayer ist sehr wirkungsvoll. Achtung: Gut lüften, das Zeugs ist nicht gerade gesundheitsfördernd.
Wenn du sprühen musst, dann am besten entlang den Rändern und in den Ecken. Anschließend nicht putzen! Sobald die Biester dann auf Nahrungssuche gehen und drüber laufen, verrecken sie.
Nach ein paar Stunden / Tagen kann man die Biester dann auffegen.
Ein Kammerjäger war bei mir noch nie notwendig.
Ich achte nur immer darauf Fliegengitter vor den Fenstern zu haben und möglichst Fenster und Türen geschlossen zu halten. Bei Lüftungsschächten, die nach draussen oder zu anderen Wohnungen führen, auch Fliegengitter vorbauen, soweit möglich.
In der Wand hab ich noch keine Kakis gefunden, aber sie sitzen gerne hinter Schränken und in Ritzen, wo man schlecht hinkommt. Ausgewachse Biester werden locker 10 cm lang und können fliegen. Selbst schon erlebt. Ich hab mich ganz schön erschrocken als das Viech plötzlich auf mich zugeflogen kam. :lol:


fliegende kakerlaken, nee, das habe ich noch nicht erlebt, aber danke erstmal fuer die ganzen tipps. ich werd's dann mal mit giftkoedern probieren, hoert sich am vielversprechensten an. Jetzt im Winter habe ich auch nur ab und an Kakerlaken, zum Fruehjahr wird das wieder mehr nehme ich an. ich putze wie wild und schliesse alles an essen ganz penibel weg, das reicht aber nicht.

mixmaxtw, wo lebst du denn in Asien, ich naemlich momentan auch, daher das kakerlakenproblem.


Zitat (Dummi @ 21.01.2005 - 06:40:23)
fliegende kakerlaken, nee, das habe ich noch nicht erlebt, aber danke erstmal fuer die ganzen tipps. ich werd's dann mal mit giftkoedern probieren, hoert sich am vielversprechensten an. Jetzt im Winter habe ich auch nur ab und an Kakerlaken, zum Fruehjahr wird das wieder mehr nehme ich an. ich putze wie wild und schliesse alles an essen ganz penibel weg, das reicht aber nicht.

mixmaxtw, wo lebst du denn in Asien, ich naemlich momentan auch, daher das kakerlakenproblem.

Ich dachte mir schon, dass du auch in Asien bist, da du zur gleichen Uhrzeit wie ich online bist. :D
Ich lebe in Taiwan, und du?

Wenn du ein Dauerproblem mit den Dingern hast, würd ich mal die Küche einsprühen, wenn die Biester wieder auftauchen. Ansonsten wirklich Fester und Türen geschlossen halten und sämtliche Ritzen abdichten. Bei mir wandern die gerne über den Balkon ein.

ich bin in japan.

ueber den balkon laufen die bei mir auch gerne rein und ich habe keine fliegengitter, was im sommer ein problem wird. muesste ich mal dranbauen.

ich versuchs jetzt erstmal mit den giftkoedern, mal gucken, ob ich sie dann los werde.


Hi Dummi,
ich bin fälschlicherweise davon ausgegangen, daß Du in D lebst ;) .
Wenn hier zu dieser Jahreszeit ab und an mal 'ne Kakerlake über den Boden huscht sind es meist wirklich ganze Kolonien die man in der Wohnung hat.
Mit japanischen Kakerlaken kenne ich mich allerdings nicht aus B).
Spray solltest Du nur verwenden, wenn kein Aquarium in der Wohnung ist. Das Zeugs ist hochgiftig, deshalb würde ich Köder vorziehen.

Grüße
Gutemine


(IMG:http://www.freenet.de/freenet/fit_und_gesund/bildershows/ungeziefer/bilder_gross/01.jpeg)Liebe Leute


Wenn ihr die wirklchi bekämpfen wollt, dann müsst ihr euch zuerst mit deren Eigenschaften, Verhalten und Lebensweise auskennen. Man zieht ja nicht in den Krieg gegen einen Feind ohne diesen vorher studiert zu haben, oder?!

Hab mal etwas gegoogelt und euch folgende Inofs besorgt:


300 Millionen Jahre Erdgeschichte haben sie auf dem Chitin-Panzer. Die kurzbeinigen Schnellläufer haben alles überlebt Eiszeiten, Dinosaurier, Hitzeperioden, Erdbeben und menschliche Giftspritzen. Außerdem haben nur 10 von den 4.000 Arten überhaupt Lust mit den Menschen unter einem Dach zu leben. Übrigens laut Duden ist das Geschlecht der Kakerlaken männlich. Es heißt nicht die sondern der Kakerlak.


Sie sind Rekordhalter in Sachen Anpassung: die Schaben, auch Kakerlaken genannt. Ursprünglich aus Afrika oder Asien stammend. Nur wenige Zentimeter groß, passen sie sich fast jeder Umgebung an. Sie leben in Haushaltsgeräten, Fernsehern und Klimaanlagen genauso wie in der Kanalisation. Schaben fühlen sich in Abfällen genauso wohl, wie in Lebensmitteln. Sie verstecken sich überall dort wo es warm und dunkel ist z.B. am Ablauf von Waschbecken, in Hohlräumen unter der Spüle oder in Einbauküchen.

Deshalb können sie auch für den Menschen unangenehm werden: An ihren Körpern haften Krankheitserreger, wie Pilze, Bakterien, Viren oder parasitische Würmer. Auch Coli-, Typhus- und Milzbrandbakterien wurden in ihrem Kot schon nachgewiesen.

Die Deutsche Schabe (Blatella Germanica) ist außerordentlich anspruchslos und vermehrungsfreudig. Schaben sind typische Hygieneschädlinge, die während ihres Fraßes an Lebensmitteln vorher aufgenommene Krankheitskeime übertragen.

Verringern kann man das Risiko eines Schabenbefalls vor allem, indem man mögliche Nahrungsquellen entfernt. Essensreste und tierische wie pflanzliche Lebensmittel sollten in verschlossenen Behältern oder im Kühlschrank aufbewahrt werden. Abgesehen davon, dass Schaben lichtscheu sind, sollten Lebensmittel immer wegschlossen werden. Nach einer Reise sollte die komplette Wäsche ausgeschüttelt und gewaschen werden. Oft liegen die 4-5 mm großen Eipäckchen darin.
Mit Ködermitteln können Kakerlaken bekämpft werden. Die Anwendung muss mehrfach wiederholt werden.

und da hab ich was interessantes gefunden:New Orleans – Des einen Sucht schlägt den anderen in die Flucht: Die Wirkstoffe von Katzenminze, auf die manche Samtpfoten ganz verrückt sind, wirken auf Küchenschaben abschreckend, haben Wissenschaftler aus Iowa herausgefunden. Das meldet die neueste Ausgabe von New Scientist.

Was ich jetzt nicht finden konnte, aber mir noch in Erinnerung zu sein scheint ist, dass die Kaki's auch Papier und Kunststoffe als Nahrung zu sich nehmen können.

Na dann, wünsch ich euch viel Glück im Kampf gegen die Fossilien unter den Insekten.


Bearbeitet von marcel am 21.01.2005 08:28:51


Zitat (marcel @ 21.01.2005 - 15:22:43)

und da hab ich was interessantes gefunden:New Orleans – Des einen Sucht schlägt den anderen in die Flucht: Die Wirkstoffe von Katzenminze, auf die manche Samtpfoten ganz verrückt sind, wirken auf Küchenschaben abschreckend, haben Wissenschaftler aus Iowa herausgefunden. Das meldet die neueste Ausgabe von New Scientist.

Was ich jetzt nicht finden konnte, aber mir noch in Erinnerung zu sein scheint ist, dass die Kaki's auch Papier und Kunststoffe als Nahrung zu sich nehmen können.

Na dann, wünsch ich euch viel Glück im Kampf gegen die Fossilien unter den Insekten.

Hi marcel,

Deine Infos kann ich zum Großteil bestätigen. Auch die Asiatischen Schaben sind ziemlich anspruchslos. Aber dass sie auch Papier und Kunststoffe zu sich nehmen, ist mir noch nicht untergekommen. Und bisher hab ich noch jeder Schabe das Fürchten gelehrt. Bei mir sind die nur ca. einmal im Jahr kurzzeitig zu Gast. Die kleinen Babyschaben bekämpfe ich auf umweltschonende Weise mit Stromschlägen... :D
Ich hab so ein Teil, das sieht aus wie ein Tennisschläger, gibt aber Stromschläge ab und ist dafür gedacht, Moskitos zu killen. Aber bei den kleinen Babyschaben klappt das auch gut. :)
Die ausgewachsenen kann man damit allerdings nicht mehr beeindrucken.
Für die hab ich dann die Köder parat, die dann an prominenten Stellen platziert werden.
Ich hab allerdings schon festgestellt, dass die Tierchen recht intelligent zu sein scheinen. Die Giftköder scheinen sich jedenfalls rumzusprechen, wenn man wirklich eine Kolonie in der Wohnung hat. Zu Beginn verrecken dann zwar ein paar Exemplare, wenn die sich aber zurück ins "Nest" flüchten können, sind die anderen gewarnt. Die gehen dann da auch nicht mehr ran. Und dann helfen wirklich nur noch drastische Mittel...

Das mit der Katzenminze klingt interessant, allerdings weiss ich weder was das ist, noch hab ich es hier jemals irgendwo im Laden gesehen...

Für weitere Infos bin auch ich dankbar. :)

PS: Bei uns laufen übrigens meistens die großen Exemplare (auf dem Bild in der Mitte) rum, die wirklich locker 10 cm groß werden können.

Katzenminze findet man in jedem gut sortierten Tiergeschäft,
unser Kater dreht davon immer total ab und man muss aufpassen das man von ihm nicht über den Haufen geschmust wird.


Die kleinen Babyschaben bekämpfe ich auf umweltschonende Weise mit Stromschlägen... :D
Ich hab so ein Teil, das sieht aus wie ein Tennisschläger, gibt aber Stromschläge ab und ist dafür gedacht, Moskitos zu killen. Aber bei den kleinen Babyschaben klappt das auch gut. :)


Hier klicken


Ich hab dieses Ding auch im Büro im Einsatz. Aber nützen tut es so gut wie nix. Die Insekten werden kurzzeitig betäubt und machen ein Nickerchen. Aber nach einer halben Stunde kommen die wieder zu sich und treiben quitschfidel ihre Untaten weiter aus :angry:

Bearbeitet von marcel am 21.01.2005 10:00:05


@marcel:

jupp, das Teil meine ich. :) Gehört hier zur Standardausstattung eines jeden Haushalts. :)

Und bei uns funzt das sogar... man muss nur lange genug draufhalten. Wenn's dann verkokelt riecht ist das Insekt gar... :lol:

Nee, mal im Ernst... vielleicht ist das Ding bei euch in der Leistung gedrosselt, von wegen TÜV und so... ?

Bearbeitet von mixmaxtw am 21.01.2005 10:07:37


Zitat (mixmaxtw @ 21.01.2005 - 10:04:26)
@marcel:

jupp, das Teil meine ich. :) Gehört hier zur Standardausstattung eines jeden Haushalts. :)

Und bei uns funzt das sogar... man muss nur lange genug draufhalten. Wenn's dann verkokelt riecht ist das Insekt gar... :lol:

Nee, mal im Ernst... vielleicht ist das Ding bei euch in der Leistung gedrosselt, von wegen TÜV und so... ?

gut möglich, dass das Ding bei uns gedrosselt ist. Obwohl es dennoch funkt und raucht und stinkt. Aber Wespen kriegst du damit nicht tot.

Zitat (marcel @ 21.01.2005 - 17:29:43)
gut möglich, dass das Ding bei uns gedrosselt ist. Obwohl es dennoch funkt und raucht und stinkt. Aber Wespen kriegst du damit nicht tot.

gut, ok... Wespen scheinen etwas besser gebaut zu sein und evtl. zu groß, als dass sie von so einem Stromschlag beeindruckt sein würden... aber bei Wespen (gibt's hier zum Glück nicht) hab ich andere Mittel... :)

Eine Brauseflasche mit ein bisschen Brauserest drin, 1-2 Spritzer Autan rein und an prominenter Stelle für die Wespen deponieren. Den Drink überleben die nicht... :D
Mensch, was bin ich fies...

Zitat (mixmaxtw @ 21.01.2005 - 10:38:32)
Zitat (marcel @ 21.01.2005 - 17:29:43)
gut möglich, dass das Ding bei uns gedrosselt ist. Obwohl es dennoch funkt und raucht und stinkt. Aber Wespen kriegst du damit nicht tot.

gut, ok... Wespen scheinen etwas besser gebaut zu sein und evtl. zu groß, als dass sie von so einem Stromschlag beeindruckt sein würden... aber bei Wespen (gibt's hier zum Glück nicht) hab ich andere Mittel... :)

Eine Brauseflasche mit ein bisschen Brauserest drin, 1-2 Spritzer Autan rein und an prominenter Stelle für die Wespen deponieren. Den Drink überleben die nicht... :D
Mensch, was bin ich fies...

aber Autan ist doch einfach ein Lotion zur Abwehr? oder hast du da ein anderes Gifttrünklein was du da anspielst?

Zitat (marcel @ 21.01.2005 - 18:27:24)
aber Autan ist doch einfach ein Lotion zur Abwehr? oder hast du da ein anderes Gifttrünklein was du da anspielst?

Ja, das ist richtig. Ich meine die Stinketinktur, die Mücken fernhält. Ein Spritzer davon in eine fast leere Brauseflasche macht aus der Brause eine Giftmischung für Wespen. hab ich durch Zufall herausgefunden... :D Ich hab so eine Flashe auf einem Campingplatz aufgestellt. Die Wespen, sind da scharenweise rein, um sich an der Brause zu laben und lagen dann anschließend gekrümmt auf dem Grund der Flasche und gaben keinen Mucks mehr von sich.

Zitat (mixmaxtw @ 21.01.2005 - 11:34:59)
Zitat (marcel @ 21.01.2005 - 18:27:24)
aber Autan ist doch einfach ein Lotion zur Abwehr? oder hast du da ein anderes Gifttrünklein was du da anspielst?

Ja, das ist richtig. Ich meine die Stinketinktur, die Mücken fernhält. Ein Spritzer davon in eine fast leere Brauseflasche macht aus der Brause eine Giftmischung für Wespen. hab ich durch Zufall herausgefunden... :D Ich hab so eine Flashe auf einem Campingplatz aufgestellt. Die Wespen, sind da scharenweise rein, um sich an der Brause zu laben und lagen dann anschließend gekrümmt auf dem Grund der Flasche und gaben keinen Mucks mehr von sich.

Brauseflasche?

Damit meinst du sowas wie Cola oder Sprite etc?

Sorry, bin Schweizer, und wir verwenden da etwas andere Ausdrücke für die gleiche Bedeutung (also Synonyme ;) )

Zitat (mixmaxtw @ 21.01.2005 - 05:23:23)
Na, na... nun malt mal nicht den Teufel and die Wand!
Ich lebe in Asien, hier sind Kakerlaken auch normal. Die Viecher lieben halt Essensreste.
Aber wenn nur sporadisch welche auftauchen, heisst das noch lange nicht, dass man gleich eine ganze Kolonie in der Wohnung hat. Also wirklich...
Man muss nur aufpassen, dass die Küche regelmässig geputzt wird und alles Essbare gut verschlossen ist. Giftköder sind normalerweise völlig ausreichend. Ich hab letztens wieder so ein Biest in der Küche gehabt. Ich hab großzügig Köder ausgelegt und nach ein paar Tagen lag es tot in der Spüle.
Wenn man so ein Biest sichtet, heisst es auch Fenster und Türen geschlossen zu halten, damit sie sich nicht in andere Räume ausbreiten können und keine von aussen nachkommen. Allerdings können sich die Viecher ziemlich flach machen und durch so ziemlich jede Ritze schlüpfen. Also aufpassen... :)
Bei hartnäckigem Befall, kann man auch Schädlingsbekämpfungsmittel einsetzen. Baygon von Bayer ist sehr wirkungsvoll. Achtung: Gut lüften, das Zeugs ist nicht gerade gesundheitsfördernd.
Wenn du sprühen musst, dann am besten entlang den Rändern und in den Ecken. Anschließend nicht putzen! Sobald die Biester dann auf Nahrungssuche gehen und drüber laufen, verrecken sie.
Nach ein paar Stunden / Tagen kann man die Biester dann auffegen.
Ein Kammerjäger war bei mir noch nie notwendig.
Ich achte nur immer darauf Fliegengitter vor den Fenstern zu haben und möglichst Fenster und Türen geschlossen zu halten. Bei Lüftungsschächten, die nach draussen oder zu anderen Wohnungen führen, auch Fliegengitter vorbauen, soweit möglich.
In der Wand hab ich noch keine Kakis gefunden, aber sie sitzen gerne hinter Schränken und in Ritzen, wo man schlecht hinkommt. Ausgewachse Biester werden locker 10 cm lang und können fliegen. Selbst schon erlebt. Ich hab mich ganz schön erschrocken als das Viech plötzlich auf mich zugeflogen kam. :lol:

vorsicht vor halbwissen!!!!!!

kakerlaken können nicht fliegen!!! sie springen höchstens von erhöhungen und landen mit hilf der flügel weicher....außerdem muß man in drei arten unterscheiden: dt. schabe-ca. 2-3cm groß, orientalische schabe-ca. 5-7cm und amerikanische schabe...das sind die dicksten brummer!!! sie lieben die wärme und schlabbern bei nahrungsmangel auch mal den schweiss aus den schuhen..siehst du eine tagsüber(nicht nachts durch plötzliches lichteinschalten) hast du möglicherweise hundert..nicht zertreten, da die eipakete (ootehken) sonst verschleppt werden-sie können sich selbst weiterentwickeln und enthalten etwa 40 neue kleine süsse schäbchen...

mangelnde hygiene ist nicht der grund für befall..meistens einschleppung...ordnung und sauberkeit schadet natürlich nicht (den fiechern die nahrungsalternative nehmen) so das sie sich auf die köder stürzen!

VORSICHT bei der chemischen keule..im baumarkt kann man kaufen, was nicht mal der schädlingsbekämpfer verwenden darf!!!!!!!!!!!

Also für nachhaltige beseitigung den profi fragen..in der regel wird der reiskorngroße gelköder ausbringen(belastet die raumluft nicht) die kaki fressen diese und sterben, da kakis ALLES essen, essen sie auch ihre toten, so dass der köder etwa 16 generationen killen kann...der köder wird an den verstecken ausgebracht(ritzen) und stört so nicht beim putzen....wird sogar in großküchen, während des betriebs so gehandhabt....

noch fragen?????? :D

Zitat (mixmaxtw @ 21.01.2005 - 05:23:23)
Na, na... nun malt mal nicht den Teufel and die Wand!
Ich lebe in Asien, hier sind Kakerlaken auch normal. Die Viecher lieben halt Essensreste.
Aber wenn nur sporadisch welche auftauchen, heisst das noch lange nicht, dass man gleich eine ganze Kolonie in der Wohnung hat. Also wirklich...
Man muss nur aufpassen, dass die Küche regelmässig geputzt wird und alles Essbare gut verschlossen ist. Giftköder sind normalerweise völlig ausreichend. Ich hab letztens wieder so ein Biest in der Küche gehabt. Ich hab großzügig Köder ausgelegt und nach ein paar Tagen lag es tot in der Spüle.
Wenn man so ein Biest sichtet, heisst es auch Fenster und Türen geschlossen zu halten, damit sie sich nicht in andere Räume ausbreiten können und keine von aussen nachkommen. Allerdings können sich die Viecher ziemlich flach machen und durch so ziemlich jede Ritze schlüpfen. Also aufpassen... :)
Bei hartnäckigem Befall, kann man auch Schädlingsbekämpfungsmittel einsetzen. Baygon von Bayer ist sehr wirkungsvoll. Achtung: Gut lüften, das Zeugs ist nicht gerade gesundheitsfördernd.
Wenn du sprühen musst, dann am besten entlang den Rändern und in den Ecken. Anschließend nicht putzen! Sobald die Biester dann auf Nahrungssuche gehen und drüber laufen, verrecken sie.
Nach ein paar Stunden / Tagen kann man die Biester dann auffegen.
Ein Kammerjäger war bei mir noch nie notwendig.
Ich achte nur immer darauf Fliegengitter vor den Fenstern zu haben und möglichst Fenster und Türen geschlossen zu halten. Bei Lüftungsschächten, die nach draussen oder zu anderen Wohnungen führen, auch Fliegengitter vorbauen, soweit möglich.
In der Wand hab ich noch keine Kakis gefunden, aber sie sitzen gerne hinter Schränken und in Ritzen, wo man schlecht hinkommt. Ausgewachse Biester werden locker 10 cm lang und können fliegen. Selbst schon erlebt. Ich hab mich ganz schön erschrocken als das Viech plötzlich auf mich zugeflogen kam. :lol:

Jo: da sprechen wir aber auch von den gutgelaunten Asia-Kakerlaken. Die deutsche Hauskakerlake kannst du damit echt nicht vergleichen. Ich war lange in Spanien, Kuba, DomRep und da sind die Viecher zwar riesig, aber vergleichsweise harmlos uund vor allem "lahmarschig". Weil es ja auch genug "unzivilisierte" (ohne jemanden beleidigen zu wollen) Wohnfläche gibt. In Eng-Old-Germany sieht die Sache aber nun mal anders aus. Und hier leben die Viecher vorzugweise in versifften Kanalrohren - ist ja auch viel kuscheliger.
Also: Touristen-Kakerlake = harmlos.
Deutsche Hausschabe = super-bäh! :blink:

Zitat (marcel @ 21.01.2005 - 18:46:00)
Brauseflasche?

Damit meinst du sowas wie Cola oder Sprite etc?

Sorry, bin Schweizer, und wir verwenden da etwas andere Ausdrücke für die gleiche Bedeutung (also Synonyme ;) )

Ganz genau. :) Wasser mit ordentlich gelöstem Zucker drin tut's auch. :)

Zitat (pestcontroller @ 21.01.2005 - 19:25:27)
vorsicht vor halbwissen!!!!!!

kakerlaken können nicht fliegen!!!  sie springen höchstens von erhöhungen und landen mit hilf der flügel weicher....außerdem muß man in drei arten unterscheiden: dt. schabe-ca. 2-3cm groß, orientalische schabe-ca. 5-7cm und amerikanische schabe...das sind die dicksten brummer!!!  sie lieben die wärme und schlabbern bei nahrungsmangel auch mal den schweiss aus den schuhen..siehst du eine tagsüber(nicht nachts durch plötzliches lichteinschalten) hast du möglicherweise hundert..nicht zertreten, da die eipakete (ootehken) sonst verschleppt werden-sie können sich selbst weiterentwickeln und enthalten etwa 40 neue kleine süsse schäbchen...

mangelnde hygiene ist nicht der grund für befall..meistens einschleppung...ordnung und sauberkeit schadet natürlich nicht (den fiechern die nahrungsalternative nehmen) so das sie sich auf die köder stürzen!

VORSICHT bei der chemischen keule..im baumarkt kann man kaufen, was nicht mal der schädlingsbekämpfer verwenden darf!!!!!!!!!!!

Also für nachhaltige beseitigung den profi fragen..in der regel wird der reiskorngroße gelköder ausbringen(belastet die raumluft nicht)  die kaki fressen diese und sterben, da kakis ALLES essen, essen sie auch ihre toten, so dass der köder etwa 16 generationen killen kann...der köder wird an den verstecken ausgebracht(ritzen) und stört so nicht beim putzen....wird sogar in großküchen, während des betriebs so gehandhabt....

noch fragen??????    :D

Ja. Wieso bist du der Meinung dass Kakis nicht fliegen können? Das mag vielleicht auf die deutsche Schabe zutreffen, aber die Asiatischen Brummer, die wir hier haben, können in der Tat fliegen. Das Biest ist vom Fußboden abgehoben und wie ne riesige Wespe durch den Raum geschwirrt. Ich hab sogar Kakis beobachtet, die von der Straße an Hochhäusern hochgeflogen sind, um sich dann hoch oben auf einem der Balkone nierderzulassen. Und die Biester sind deutlich größer als 7 cm.

Das mit der chemischen Keule und den Baumárkten mag zutreffen. Hier in Asien kommt noch dazu, dass hier gerade von den westlichen Konzernen alles mögliche verkauft wird, was in Europa verboten ist.

Und wie ich schon geschrieben hab, die Viecher sind intelligent. Die merken, wenn Giftköder ausliegen und warnen die anderen. Und mir ist auch noch kein Kakerlak untergekommen, der seine verreckten Artgenossen gefressen hat.

Ich hab auch mal in einer Großküche gearbeitet und dort hat der Kammerjäger Giftköder ausgelegt, die auf einer Klebepappe angebracht waren. Die Biester sind da rauf, backten fest und sind dann verreckt. Das hat den Vorteil, dass sie die anderen nicht warnen können. Die Teile hab ich hier allerdings noch nirgends gesehen.

Und hier kommen die Biester auch tagsüber aus ihren Verstecken. Zumindest hab ich das im Büro immer so gehabt. Und das waren auch immer nur eine Hand voll.

Bearbeitet von mixmaxtw am 22.01.2005 06:00:30

Zitat (caipi4 @ 22.01.2005 - 04:37:31)
Jo: da sprechen wir aber auch von den gutgelaunten Asia-Kakerlaken. Die deutsche Hauskakerlake kannst du damit echt nicht vergleichen. Ich war lange in Spanien, Kuba, DomRep und da sind die Viecher zwar riesig, aber vergleichsweise harmlos uund vor allem "lahmarschig". Weil es ja auch genug "unzivilisierte" (ohne jemanden beleidigen zu wollen) Wohnfläche gibt. In Eng-Old-Germany sieht die Sache aber nun mal anders aus. Und hier leben die Viecher vorzugweise in versifften Kanalrohren - ist ja auch viel kuscheliger.
Also: Touristen-Kakerlake = harmlos.
Deutsche Hausschabe = super-bäh! :blink:

Na, als harmlos würde ich die Viecher nicht bezeichnen. Auch die tragen ihre Eipäckchen mit sich rum und legen sie überall ab. Und lahmarschig sind die hier nur, wenn sie sich ungestört fühlen. Sobald die merken, dass es jemand auf sie abgesehen hat, können die ganz schön flitzen.

Zitat (mixmaxtw @ 22.01.2005 - 05:52:37)



noch fragen??????    :D
Ja. Wieso bist du der Meinung dass Kakis nicht fliegen können? Das mag vielleicht auf die deutsche Schabe zutreffen, aber die Asiatischen Brummer, die wir hier haben, können in der Tat fliegen. Das Biest ist vom Fußboden abgehoben und wie ne riesige Wespe durch den Raum geschwirrt. Ich hab sogar Kakis beobachtet, die von der Straße an Hochhäusern hochgeflogen sind, um sich dann hoch oben auf einem der Balkone nierderzulassen. Und die Biester sind deutlich größer als 7 cm.

Das mit der chemischen Keule und den Baumárkten mag zutreffen. Hier in Asien kommt noch dazu, dass hier gerade von den westlichen Konzernen alles mögliche verkauft wird, was in Europa verboten ist.

Und wie ich schon geschrieben hab, die Viecher sind intelligent. Die merken, wenn Giftköder ausliegen und warnen die anderen. Und mir ist auch noch kein Kakerlak untergekommen, der seine verreckten Artgenossen gefressen hat.

Ich hab auch mal in einer Großküche gearbeitet und dort hat der Kammerjäger Giftköder ausgelegt, die auf einer Klebepappe angebracht waren. Die Biester sind da rauf, backten fest und sind dann verreckt. Das hat den Vorteil, dass sie die anderen nicht warnen können. Die Teile hab ich hier allerdings noch nirgends gesehen.

Und hier kommen die Biester auch tagsüber aus ihren Verstecken. Zumindest hab ich das im Büro immer so gehabt. Und das waren auch immer nur eine Hand voll.

okay, dann schreibst du ein neues kapitel der wissenschaft...gewarnt werden ratten, wenn man sie mit sofortwirkenden gift bekämpfen will; sie schicken immer einen vorkoster und warten dann ab......die "klebedinger" sind nur dazu da einen befall festzustellen und sind für kontrollzwecke in der küche vorgeschrieben...

wenn sie wirklich fliegen können, ist es vielleicht eine ähnliche art, die auch als"kakerlake" bezeichnet werden, weil man es nicht besser weiß...frag mal einen biologen...

..dass du sie tagsüber siehst bedeutet, das sie kein versteck haben oder keinen platz darin

chemische keule: damit war gemeint, dass sich in deutschland jeder laie, der sich damit nicht auskennt höherdosierte Gifte kaufen kann und dem schädlingsbekämpfer die tollsten auflagen gemacht werden...ein fachmann sollte immer zur rate gezogen werden, denn es könnte sich um ein problem handeln, das nicht nur eine wohnung betrifft, und somit immer wieder auftreten kann, wenn man es nicht richtig behandelt!!!


glaube einem, der sich damit auskennt

Bearbeitet von pestcontroller am 22.01.2005 12:19:17

Zitat (mixmaxtw @ 22.01.2005 - 05:52:37)

noch fragen??????    :D [/QUOTE]
Ja. Wieso bist du der Meinung dass Kakis nicht fliegen können? Das mag vielleicht auf die deutsche Schabe zutreffen, aber die Asiatischen Brummer, die wir hier haben, können in der Tat fliegen. Das Biest ist vom Fußboden abgehoben und wie ne riesige Wespe durch den Raum geschwirrt. Ich hab sogar Kakis beobachtet, die von der Straße an Hochhäusern hochgeflogen sind, um sich dann hoch oben auf einem der Balkone nierderzulassen. Und die Biester sind deutlich größer als 7 cm.

Meinst du etwa Batman????

Zitat (marcel @ 22.01.2005 - 16:37:50)
[QUOTE=mixmaxtw,22.01.2005 - 05:52:37]
noch fragen?????? :D [/QUOTE]
Ja. Wieso bist du der Meinung dass Kakis nicht fliegen können? Das mag vielleicht auf die deutsche Schabe zutreffen, aber die Asiatischen Brummer, die wir hier haben, können in der Tat fliegen. Das Biest ist vom Fußboden abgehoben und wie ne riesige Wespe durch den Raum geschwirrt. Ich hab sogar Kakis beobachtet, die von der Straße an Hochhäusern hochgeflogen sind, um sich dann hoch oben auf einem der Balkone nierderzulassen. Und die Biester sind deutlich größer als 7 cm.
[/QUOTE]
Meinst du etwa Batman????

[FONT=Geneva][SIZE=14]pruuuuuust.........

Zitat (marcel @ 22.01.2005 - 23:37:50)
Meinst du etwa Batman????

Seit wann ist Batman 'n Kakerlak? <_<

Zitat (pestcontroller @ 22.01.2005 - 18:40:47)
okay, dann schreibst du ein neues kapitel der wissenschaft...gewarnt werden ratten, wenn man sie mit sofortwirkenden gift bekämpfen will; sie schicken immer einen vorkoster und warten dann ab......die "klebedinger" sind nur dazu da einen befall festzustellen und sind für kontrollzwecke in der küche vorgeschrieben...

wenn sie wirklich fliegen können, ist es vielleicht eine ähnliche art, die auch als"kakerlake" bezeichnet werden, weil man es nicht besser weiß...frag mal einen biologen...

..dass du sie tagsüber siehst bedeutet, das sie kein versteck haben oder keinen platz darin

chemische keule: damit war gemeint, dass sich in deutschland jeder laie, der sich damit nicht auskennt höherdosierte Gifte kaufen kann und dem schädlingsbekämpfer die tollsten auflagen gemacht werden...ein fachmann sollte immer zur rate gezogen werden, denn es könnte sich um ein problem handeln, das nicht nur eine wohnung betrifft, und somit immer wieder auftreten kann, wenn man es nicht richtig behandelt!!!


glaube einem, der sich damit auskennt

Ich hab gerade keinen Biologen zur Hand... B) Aber das nächste Mal wenn ich so'n Ding erlege, mach ich mal ein Foto und leg einen Zollstock neben das Biest. Dann kannst du mir ja sicher sagen, was das für eine Art ist. :)
Kann aber etwas dauern, so ne Riesenbiester findet man nur selten. Die meisten sind deutlich kleiner und können auch nicht fliegen.
Ansonsten schreib ich hier nur meine Beobachtungen auf.
Ich hab zum Beispiel beobachtet, dass wenn so ein Viech an so einem Giftköder genascht (da scheinen sie auch noch wählerisch zu sein... die gehen nicht an jeden Köder ran...) und gemerkt hat, dass da was faul ist, es wie vom Blitz geölt in sein Versteck zurück flitzt. Wenn er es geschafft hat, gehen komischerweise die anderen Exemplare, die noch durch die Wohnung / durch's Büro tigern, nicht mehr an den Köder ran. Wenn er allerdings auf dem Weg dorthin alle Beinchen von sich streckt, gehen auch nachfolgende Exemplare noch an den Köder ran.
Kann aber auch sein, dass das alles nur dumme Zufälle sind. Ich bin ja kein Wissenschaftler...
:rolleyes:

Wenn man hier jedes Mal einen Fachmann zu Rate ziehen würde, hätte der viel zu tun. :lol: Denn Hygiene ist hier auf der Straße ein Fremdwort. Und so kann man immer wieder beobachten, wie die Viecher über die Straßen tigern auf der Suche nach was essbarem oder ein neues Zuhause. :)

Zitat (mixmaxtw @ 22.01.2005 - 17:26:57)
Zitat (marcel @ 22.01.2005 - 23:37:50)
Meinst du etwa Batman????

Seit wann ist Batman 'n Kakerlak? <_<

oder ne kakerlake als Batman verkleidet?

wenn kakerlaken wirklich fliegen können (wovon auch ich überzeugt bin) dann müssen die sich ja tarnen um nicht den fledermäusen als beute zum opfer zu fallen. deshalb eine als batman verkleidete kakerlake.

Zitat (marcel @ 22.01.2005 - 19:27:49)
Zitat (mixmaxtw @ 22.01.2005 - 17:26:57)
Zitat (marcel @ 22.01.2005 - 23:37:50)
Meinst du etwa Batman????

Seit wann ist Batman 'n Kakerlak? <_<

oder ne kakerlake als Batman verkleidet?

wenn kakerlaken wirklich fliegen können (wovon auch ich überzeugt bin) dann müssen die sich ja tarnen um nicht den fledermäusen als beute zum opfer zu fallen. deshalb eine als batman verkleidete kakerlake.

hmmmmmm......(IMG:http://img42.exs.cx/img42/5844/schlaengli_treu.gif)

Hallo :)

Auch ich habe Kakis fliegen sehen, da bin ich mir ganz sicher.
Hörten sich an wie kleine Hubschrauber und flogen direkt etwas unkoordiniert ins Haus und auf mich zu.
Hab auch erlebt wie eine Katze mit einer Kaki gespielt hat, die dann immer versucht hat weg zu fliegen, was dann zuerst nicht mehr so gut gelang, bis sie sich von ihrem KO erholt hat und dann abgehoben ist.

Gruß Hexe


Kommem Kakis eigentlich durch einen kalten Winter? Die meisten Insekten verrecken ja.


Zitat (peterchen @ 23.01.2005 - 19:17:46)

Zitat
verrecken ja.


also peterchen.... wie sprichst du

Öhm.. wollte sagen hauchen ihr Lebenslicht aus / sehen das Licht des Frühlings nicht mehr / verlassen unsere schöne Erde für immer / errreichen den nächsten Zyklus des Rades / begegnen ihrem Schöpfer / wechseln in die ewigen Jagdgründe / fliegen nach Walhalla.

:D


Zitat (peterchen @ 23.01.2005 - 22:25:42)
Öhm.. wollte sagen hauchen ihr Lebenslicht aus / sehen das Licht des Frühlings nicht mehr / verlassen unsere schöne Erde für immer / errreichen den nächsten Zyklus des Rades / begegnen ihrem Schöpfer / wechseln in die ewigen Jagdgründe / fliegen nach Walhalla.

:D

ja das gefällt mir besser. jedes tierchen ein plaisierchen oder wie

Ich finde die Kakerlaken immer noch ekelhaft. :o


Zitat (hexe @ 23.01.2005 - 14:50:07)
Hallo :)

Auch ich habe Kakis fliegen sehen, da bin ich mir ganz sicher.
Hörten sich an wie kleine Hubschrauber und flogen direkt etwas unkoordiniert ins Haus und auf mich zu.
Hab auch erlebt wie eine Katze mit einer Kaki gespielt hat, die dann immer versucht hat weg zu fliegen, was dann zuerst nicht mehr so gut gelang, bis sie sich von ihrem KO erholt hat und dann abgehoben ist.

Gruß Hexe

.....nicht jeder Käfer ist eine Kakerlake! :D

Zitat (pestcontroller @ 25.01.2005 - 07:35:36)
Zitat (hexe @ 23.01.2005 - 14:50:07)
Hallo :)

Auch ich habe Kakis fliegen sehen, da bin ich mir ganz sicher.
Hörten sich an wie kleine Hubschrauber und flogen direkt etwas unkoordiniert ins Haus und auf mich zu.
Hab auch erlebt wie eine Katze mit einer Kaki gespielt hat, die dann immer versucht hat weg zu fliegen, was dann zuerst nicht mehr so gut gelang, bis sie sich von ihrem KO erholt hat und dann abgehoben ist.

Gruß Hexe

.....nicht jeder Käfer ist eine Kakerlake! :D

Also, ich kann schon eine Kaki von einem Käfer unterscheiden. Habe meine 2. Wohnsitz seit 20 Jahren im Süden von Spanien und lebe dort auch ungewollt mit dem Viehcherzeug. Ich weiß also wovon ich spreche

Gruß Hexe

Zitat
20 Jahren im Süden von Spanien und lebe dort auch ungewollt mit dem Viehcherzeug


Wie Du lebst dort 20 Jahre ungewollt???

Eine Runde Mitleid :rolleyes: :wub:

Uuups,
da ist wohl eine Stilblüte aus dem Satz geworden.
Allerdings gehe ich davon aus, das alle " Mutti's "
genügend Verständnis aufbringen und die Sache verstehen.

Ich danke Dir aber für die Runde Mitleid.
Tut mir echt gut. Du scheinst ein echter Freund zu sein.

Alles Liebe, (IMG:http://img200.exs.cx/img200/7263/Kusssmilie.gif)
Hexe


Zitat (Micha0702 @ 25.01.2005 - 18:20:35)
Zitat
20 Jahren im Süden von Spanien und lebe dort auch ungewollt mit dem Viehcherzeug


Wie Du lebst dort 20 Jahre ungewollt???

Eine Runde Mitleid :rolleyes: :wub:

Ihr zweite Wohnsitz also nicht ungewollt lol nur die Viecherzeuch muss sie ungewohlt mit leben.
So habe ich es verstanden :)

Danke, Internetkaas

wenigstens eine die mich versteht !!!!! ;)

Liebe Grüße,
Hexe


Zitat (marcel @ 20.01.2005 - 13:26:53)
(IMG:http://www.unspoken.de/~joern/kakerlaken..jpg)

...der cartoon ist genial...hab ihn mir ausgedruckt und ins büro gehängt... :D

gibt´s den auch in einer größeren datei???

Bearbeitet von pestcontroller am 26.01.2005 08:55:49