Fenstergriff überdreht


Nabend,

das Badezimmer-Fenster in meiner Mietwohnung ist etwas undicht und bei starken Wind pfeift und zieht es etwas.

Ich habe mir also Tesa-Moll zum abdichten besorgt, es angebracht und vermutlich den Fenstergriff zu stark geschwungen, den nun ist dieser überdreht und das Fenster lässt sich weder öffnen noch schließen.

Den Griff habe ich schon abmontiert aber dieses Vierkant-Dingens scheint ok zu sein. Das Vierkant-Loch im Fenster ist ebenfalls nicht rund ausgeschlagen. Letzteres kann ich mittels Schraubenzieher aber in alle Richtungen bewegen.

Heißt das nun, das innen irgendwo das Problem liegt? Was muss getauscht werden bzw. kann das nur der Fachmann machen? das größte Problem ist vermutlich, das Fenster wieder zu öffnen denn es steht derzeit auf auf Kipp und kann weder geöffnet noch geschlossen werden.

Über jeden Ratschlag bin ich dankbar, vor allem auch, mit welchen Kosten ich da rechnen kann.

Besten Dank!


Hallo Nyke,

da würde ich den Vermieter informieren und ihn auffordern, das Fenster schnellstens repartieren zu lassen. Von dem Dichtband erzählst Du erstmal nichts.

edit: da ist wohl im Inneren des Fensters was blockiert. Vielleicht reicht etwas Öl an den richtigen Stellen, vielleicht gibt es ein neues Fenster.

Provisorisch kannst Du Dir eine Holzlatte aus dem Baumarkt besorgen und damit das Fenster zudrücken. Ein Ende genen das Holz vom Fenster und das andere Ende gegen die Wand, falls nicht zu weit weg. Ansonsten auf dem Boden abstützen.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 25.03.2013 08:07:49


Danke für die fixe Antwort!

Ich hab heute Morgen bereits google durchstöbert und es scheint so zu sein, das ich als Mieter für den Schaden aufkommen muss, zumindest bis 75 € aufgrund irgendwelcher Kleinmängel-Klauseln?
Das Tesa-Moll werd ich dann wohl schnell mal entfernen müssen, wenn das wirklich was ausmacht, aber die Zugluft und das Pfeifen war einfach nicht mehr zu ertragen ...

Werd mich mal mit meinem Vermieter in Verbindung setzen und hoffe, das lässt sich relativ problemlos wieder beheben.


Nyke,

für Schönheits-"reparaturen" und Kleinigkeiten im Gesamtwert von 75 € pro Fall bist Du zuständig. So ein Fenster gehört zum Haus, also muss der Vermieter die Reparatur bezahlen.

Aber für sowas wäre der Mieterverein der bessere Ansprechpartner. Oder hast Du eine Rechtschutzversicherung?

Gruß

Highlander


Hab leider keine Rechtschutzversicherung.

Mein Vermieter ist aber absolut freundlich, also ich sehe da kaum probleme auf mich zukommen, wollte mich nur mal vergewissern, ob ich das nicht selbst hätte reparieren können.



Kostenloser Newsletter