PC "spinnt": Nach Einschalten und Wartepause


Hallo Ihr Lieben :blumen:

Um genauer zu sein: Da mein Kleiner (MSI, lt. Bedienungsanl.: Wind Nettop MS-6496 (V1.X, gekauft Anfang 2007) ein Weile braucht, bis man ins Netz kommt, schalte ich ihn ab und zu schon ein, gebe das Passwort ein und erledige zwischendurch was anderes, kann schon mal so 30 Minuten dauern.

Das klappte auch immer... bis gestern, als ich mich auf meiner Startseite - die aber erschien - nicht anmelden konnte, das Anklicken anderer Websites war ebenfalls nicht möglich. Zusätzlich ertönten diese akustischen Hinweis (Warn?)töne, die man so als Hinweis zum Klicken hört, aber nicht dieser klare Ton, sondern eher "flatterhaft"...wenn Ihr versteht, was ich meine :wacko:
Heute wieder dasselbe - dann runtergefahren, ausgeschaltet und eine Weile gewartet...und hier bin ich jetzt und froh, daß ich Euch um Hilfe bitten kann.
Da ich vor kurzem ja schon Probleme mit flackerndem Router wg. defekter, nachträglich verlegter Steckdosen (die nicht mehr genutzt werden, Elektr. kommt noch, s. meinen Thread) hatte und nun die Hauptsteckdose nutze, weiß ich nicht mehr weiter...

Ach ja, ich habe den mit Kabelbindern zusammengefaßten Salat mal gelöst, an Steckverbindungen rumgefummelt, Staub beseitigt, an den man nicht jeden Tag rangeht.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir raten könntet, Danke schon mal :rolleyes:


Hmm, ein Problem mit der Stromversorgung würde ich jetzt erst mal ausschließen, da hört sich deine Beschreibung eigentlich nicht nach an. Eher nach einem Softwareproblem, bzw. evtl. irgend einer Hardwarekomponente, die leicht den Geist aufgibt. :hmm:

Was hast du denn für ein Betriebssystem, die Dinger wurden glaube ich mit XP oder Linux ausgeliefert?


Was meinst du mit Startseite? Anmeldebildschirm des Betriebssystems, oder die erste Seite, die du siehst, wenn du den Browser aufmachst? Wenn letzteres richtig ist, dann bitte mal erzählen mit welchem Browser du surfst, und was für eine Startseite du eingestellt hast.


Danke für die Antwort, Bierle :blumen:

Betriebssystem ist Windows Vista, Update und Sicherheit da sind ok, d. h. bei deren Meldung durchgeführt.

Browser ist Firefox, Startseite und Mailserver Yahoo. Und...es ist kein Laptop, sondern ein kleiner PC in so einer Ständer-Halterung, gab´s damals recht günstig und die Größe war nach meinem alten "Tower" so toll. ;)
Und nein, die Windows-Geschichten sind nach dem Einschalten alle einwandfrei, aber dann im Netz das Problem. Jetzt, wie man sieht, alles in Ordnung. Ich korrigiere mal : gestern war es so, daß ich von Yahoo auf FM ging, dort was posten wollte und, als ich beim Schreiben korrigieren wollte, sich der gesamte Text cursormäßig weglöschte. Ich dachte schon, irgendein FM-Witzbold funkt mir dazwischen und will mich ägern. :lol:

Danach ging gar nichts mehr, zurück auf Yahoo ging jedoch, aber dort konnte ich gar nix mehr klicken, d. h. es erschien biem Anklicken anderer Sites immer wieder die Titelseite von Yahoo - in neuem Fenster.
Heute dann war es so, daß ich mich da gar nicht anmelden konnte, wie gesagt...nach einer halbstündigen Pause nach dem Einschalten und danach mit FF ins Netz, dann Pustekuchen.

Hardware-Problem... ?
Alles steckt in einer 6-er Steckdose, 4 davon belegt, = PC mit den üblichen Komponenten Router, Maus, Bildschirm und Tastatur. Alles in etwa gleich alt.

Kann es sein, daß ich beim Lösen der zusammengebundenen Kabel etwas "befreit" habe, auch habe ich die Maus mit so einem Zwischenstück verstöpselt, kann das morode werden ?
Ich weiß auch nicht...hoffe, ich brauche keinen neuen Rechner, da ja vor kurzem alles noch in dieser blöden kaputten Steckdose hing und der Router so flackerte (aber nur 1-2 Mal, habe es gleich bemerkt, dann gleich rausgezogen).

Bearbeitet von horizon am 24.04.2013 15:44:38


Tastatur kapott? Virus? Netzwerkverbindung oder Maus glaube ich nicht.

Bearbeitet von chris35 am 24.04.2013 16:36:22


Puh, was du so beschreibst, klingt nach nem sehr komischen Fehler ... schwierig zu analysieren.

Evtl hat die Tastatur und/oder Maus tatsächlich einen an der Hacke, würde wie chris als erstes auch an eine kaputte Tastatur denken.

Wenn es eine USb tastatur ist, stöpsel die mal um in einen anderen USB-Anschluß, aber besser: leihe dir irgendwo bei Freunden oder so eine Tastatur, und stecke die bei dir an, ob das Problem dann weg ist.
Dasselbe im Zweifel mit der Maus machen.


eventuell per Wlan oder instabiler Lan Verbindung im Netz....
wenn die i-Net Verbindung nicht dauerhaft steht...
der PC also bei dem Aufruf der Seite sozusagen "hängt" weil er wartet, werden die bis dato gemachten Tastaturbefehle die im Speicher sind erst nachdem die I-Net Verbindung wieder steht gemacht... so was würde das Löschen des Textes erklären z.B.

Ich glaube es hängt einfach an deiner Internetverbindung... alles andere geht ja sagst du...


Danke Euch allen :blumen:

Mein Provider ist Vodafone, ehemals Arcor, vielleicht gab es ja Probleme hier bei uns, habe aber nichts vernommen in der Richtung.
Vielleicht noch was, was es ausgelöst haben könnte: Ich habe, als es vor knapp zwei Wochen durch die mittlerweile gewechselte Steckdose flackerte, immer den Router an der Rückseite noch zusätzlich ausgeschaltet.
Umgekehrt also erst die 6-er-Leiste eingeschaltet und danach dann den Router.
Könnte das Hin-und Herschalten am Router dafür verantwortlich sein ?
Maus und Tastatur... glaube ich nicht so recht...


Der Router sollte beim Ausschalten alle seine Einstellungen behalten. Beim Einschalten braucht er allerdings eine Weile, evtl. länger wie der PC zum Hochfahren. Dann kann es sein, daß der PC erstmal keine Internet-Verbindung aufbaut oder - wenn er sie dann endlich hat - lange braucht, um z.B. Updates zu laden. Also erst Router ein, etwas warten, dann PC ein und wieder warten, bis der sich beruhigt hat (nicht mehr so arg mit der Festplatte rappelt). Einfach mal ein Stündchen laufen lassen kann auch ganz gesund sein.
Aber Dein Effekt kommt mir in dem Zusammenhang doch komisch vor. Virenprüfung hast Du gemacht?


Danke @chris, Du Unermüdlicher ! :blumen:

Entschuldige, daß ich erst so spät antworte, wollte eigentlich gestern noch länger hier bleiben, aber die Nachbarin war hier betr. einer Sammelbeschwerde, die endlich mal weg muß.

Zu Deinem Posting: Der Roter behält die Einstellungen, da wird nichts seit seiner Erstinstallation verändert...sagen wir mal so: zumindest nicht von mir ;)
Ich gehe so vor: Steckdosenleiste einschalten, dann den Router und wenn das volle "Geblinke" steht, dann den PC, der sich ja beim Runterfahren selbst ausschaltet, sowie den Monitor. Über Mozilla ins Netz dann auch erst, nachdem alles sicher "steht".

Ich habe Avira Free Antivirus installiert und halte Windows Sicherheit aktuell. Außerdem ist auch ZoneAlarm drauf. Von letzeren beiden erscheint wohl immer ein Fenster für Zukauf-Geschichten, was von mir (so gut es nervlich geht) ignoriert wird :ach:
Sollte da noch was gemacht werden ?

Dir und allen interessierten Besuchern :rolleyes: noch einen netten Rest-Sonntag ! :blumenstrauss:


Schon alles richtig so. Wenn der Fehler immer wieder auftaucht, musst Du vielleicht doch mal jemand vor Ort auf den PC gucken lassen. Den PC kannst Du sogar einschalten, wenn der Router noch nicht ganz "oben" ist: der PC braucht ja auch etwas, bevor er hochgefahren ist.
Manche Rechner scheinen beleidigt, wenn sie beim Booten kein Netz finden und bauen die Verbindung nicht nachträglich auf, dann muss neu gebootet werden: geht mir so mit einem Notebook; der sucht wohl verzweifelt ein WLAN, wenn sein Festnetz nicht direkt da ist.
Normal kannst Du aber auch z.B. zwischendurch das Netzwerk-Kabel ziehen und es nur einstecken, wenn Du es wirklich brauchst. Am Schreibtisch habe ich mir dazu ein kurzes Kabel von der PC-Rückseite nach vorne gezogen und unter die Schreibtischplatte einen Zwischenstecker geklebt, an dem ich ganz einfach den Stecker ziehen kann: damit habe ich garantiert Ruhe vor dem Netz :)
Beim Antivir nur darauf achten, daß das rote Regenschirm-Symbol wirklich "aufgespannt" ist: nur dann ist er aktiv und nicht z.B. durch einen Virus im System blockiert. Ab und zu auch mal das System scannen und nicht nur auf den online-Schutz verlassen: könnte ja sein, daß ein Virus erst nach Aktualisierung der Datenbank erkannt wird und sich schon eingeschlichen hat.


fehlerhafter Post

Bearbeitet von labens am 28.04.2013 23:22:31


Hau Zonealarm runter, bringt nichts.


Danke chris :blumen: und auch Dir, DerDieDas :blumen:

@chris: Ja, Antivir ist immer aktiv, da gibt es auch keine Schwierigkeiten. Werde trotzdem mal reingehen, wie Du mir empfohlen hast :unsure:
Betr. Zone Alarm...habe schon öfter mal vernommen, daß es nichts bringt. Meine Tochter hatte mir es schon, als ich noch XP-System auf dem großen Rechner hatte, installiert und nun auch. Warum bringt das Programm denn nichts, DerDieDas ? Macht es den Rechner evtl. viel langsamer isngesamt ?


Zitat (horizon @ 29.04.2013 09:55:24)
Warum bringt das Programm denn nichts, DerDieDas ? Macht es den Rechner evtl. viel langsamer isngesamt ?

Das kann passieren.
Es hat aber auch absolut keinen Nutzen. Die integrierte Firewall von Windows Vista / 7 reicht vollkommen aus, die Statusmeldungen kannst du wahrscheinlich eh nicht verstehen und es nervt mit Werbung.

Zitat (DerDieDas @ 29.04.2013 17:17:12)
die Statusmeldungen kannst du wahrscheinlich eh nicht verstehen

Woher willst Du das wissen ? Und wenn alle Stricke reißen, könnte man ja mal hier nachfragen.

Danke Euch allen für´s Antworten ! :blumenstrauss:

Zitat (horizon @ 30.04.2013 15:35:42)
Woher willst Du das wissen ?

Habe ich nie behauptet, dass ich es weiss, darum steht da auch ein "wahrscheinlich" .........

ZoneAlarm-Fehlermeldungen sind rein technisch - http://www.abload.de/img/vlcsnap-2010-01-03-22hsdaw.png.

Zone Alarm war vor einigen Jahren noch sinnvoll, seitdem hat sich doch einiges an den Betriebssystemen getan.
Wer zu Hause über seinen Router ins Netz geht und einen guten Virenscanner hat, braucht sich kaum Gedanken zu machen.

Obwohl der gesunde Menschenverstand und kritische Betrachtung sollten eingeschaltet bleiben.


Bis zum Anfang von XP hatte, Zone Alarm noch eine sinnvolle Eigenschaft : Nicht registrierte Programme, die ins Internet wollten, wurden angezeigt. :trösten:
Z.B. : Wenn Java ein Update aus dem Internet holen will sagte man nur einmal , darf nie ins I-net.
Für Trojanern und Vieren war so die Verbindung ins I-Net verwehrt. :ruege:
Für Java war der Zugriff dauerhaft gesperrt. Leider ist Zone Alarm nicht mehr problemlos bei WIN 7 64 Bit. :ruege:


Zitat (alter-techniker @ 30.04.2013 16:12:04)
Z.B. : Wenn Java ein Update aus dem Internet holen will sagte man nur einmal , darf nie ins I-net.

:wallbash:

Zitat (DerDieDas @ 30.04.2013 19:04:28)
:wallbash:

darf ich mitmachen :wallbash: :wallbash:

@ DerDieDas.
@ Nachi.
:hmm: Wie wäre es mal das in Klartext zu schreiben.
Fals ich Euch richtig verstehe, zweifelt Ihr an der sinngemäße Zone Alarm Meldung :
" Wollen Sie dem XYZ den Zugriff aufs I-Net gestatten JA / NEIN ".
Ähnlich funktioniert auch " Fritz Protekt " bei der entsprechenden Einstellung.
:ach: :ach:
PS.: Natürlich verzögert diese " Schleife " etwas den I-Net Zugriff für die Erlaubten.
:bäh:

Bearbeitet von alter-techniker am 30.04.2013 23:14:06


Es geht darum, dass du deine Java-Runtime nicht auf dem aktuellen Stand hälst, indem du ihr Updates verbietest :wacko: .


Achso. :ach:
Java habe ich nur als Beispiel genannt, da der eine Fehler in Java, nicht erwünschte Zugriffe zuließ.
Bei erwünschten Zugriffen, UPDATES, konnte ja einfach: ja nur diesmal: angeklickt werden.
Zumindest hatte ich es so bei dem URURALTEN PC so gemacht. :ach:

Bearbeitet von alter-techniker am 30.04.2013 23:50:50


Welches Schadprogramm läuft denn bitte mittels Java (Applets aussen vor, man stellt sowieso auf Click-to-Play)?

Bearbeitet von DerDieDas am 30.04.2013 23:51:58



Kostenloser Newsletter