Farbmarkierungen in Word gehen nicht weg: Farbrmakierungen in Word gehen nicht weg


ich habe in einem laaaangen Text Passagen mit gelb unterlegt, um sie noch einmal zu bearbeiten.

Nun bekomme ich diese Markierungen nicht wieder weg.

Das Problem ist neu, ich arbeite seit langem mit Texthervorhebungen und hatte diese Problem noch nie.

Kann es am neuen PC liegen, der mit dem Betriebssystem Windows 8 arbeitet?

Bitte helft mir, ich drehe durch....

Keine Püppi


Hallo,

arbeitest Du mit Word oder Open Office bzw. einem Derivat?

Gruß

Highlander


Zitat (Highlander @ 06.05.2013 18:43:42)
arbeitest Du mit Word oder Open Office bzw. einem Derivat?

OpenOffice gibt es schon lange nicht mehr.

Zitat (DerDieDas @ 06.05.2013 19:04:00)
OpenOffice gibt es schon lange nicht mehr.

Quatsch. -> http://www.chip.de/downloads/OpenOffice_13004346.html

Bearbeitet von grinch am 06.05.2013 23:01:32

Zitat (grinch @ 06.05.2013 22:52:01)
Quatsch. -> http://www.chip.de/downloads/OpenOffice_13004346.html

lass mich derdiedas' Kommentar präzisieren:

Open Office wird nicht mehr aktiv so weiter entwickelt wioe früher. Das offizielle Nachfolgerprojekt / bzw abgespaltene Projekt (Fork) heißt "Libre Office", und ist seit längerem Open Office vorzuziehen in Sachen Bedienkomfort und Unterstützung von (MS-)Standards

Mag sein, dass noch manche Open Office nutzen, die Mehrzahl wird aber LIbreOffice installiert haben (hoffe ich doch ;) ), wenn sie ein freies Office installiert haben.


Wie auch immer, die Frage bleibt im Raume: Welches Office hast du installiert, keine-püppi?

Bearbeitet von Bierle am 06.05.2013 23:11:09

Zitat (grinch @ 06.05.2013 22:52:01)
Quatsch. -> http://www.chip.de/downloads/OpenOffice_13004346.html

Aufgenommen: 23.08.2012

Ist ja auch erst n 3/4-Jahr her ....

Und OpenOffice wird überhaupt nicht mehr weiterentwickelt, es ist tot und dass ist auch gut so.

Bearbeitet von DerDieDas am 06.05.2013 23:34:31

Wie das kostenlose Office jetzt heißt, ist mir sowas von egal.. Die Domain gibts noch, das Teil sitzt jetzt halt bei Apache - muss ich jetzt Apache immer vorneweg sagen? Für mich ist "open" jetzt einfach der Oberbegriff von Apache und Libre.
Laut Überschrift sollte es Word sein - die Version wäre natürlich ganz interessant...
Um zur Frage zu kommen: gerade hab ich es nicht griffbereit, also ohne Gewähr: guck unter den Zeichenformaten. War es eine "Hervorhebung"? Dann mit "keine" rückgängig machen. Oder eine Hintergrundfarbe der Schrift? Könnte unter Format / Rahmen und Schattierungen sitzen.


Zitat (chris35 @ 07.05.2013 09:30:29)
muss ich jetzt Apache immer vorneweg sagen?

Natürlich :blink:.

Und LibreOffice und AOO sind 2 verschiedene Sachen. AOO hinkt LibreOffice meilenweit hinterher.

Mal vorsichtig nachgefragt: helfen eure Diskussionen über wie der Kram heißt dem eigentlichen Problem irgendwie weiter????? Wobei es schon hilfreich wäre, zu wissen, mit was überhaupt gearbeitet wird...

also @keine-Püppi: sag mal mit was Du arbeitest, dann können die Allwissenden hier auch besser helfen...


Wie hast du sie denn markiert? Mit welcher Funktion?
Kannst du ein Foto davon machen?


Du musst das Wort markieren und dann auf das Zeichen " ab gelber Stift"

;)

Versuch mal...


Zitat (chris35 @ 07.05.2013 09:30:29)
muss ich jetzt Apache immer vorneweg sagen?

Nein, natürlich nicht!

"OpenOffice.org" haben wohl auch die Allerwenigsten gesagt. ;)

http://de.wikipedia.org/wiki/Apache_OpenOffice

Zumindest nicht nicht in diesem Zusammenhang. Denn die völlig richtige Frage war ja vom Sinn her, ob eine Alternative zu MS Word verwendet wird.
Und hier werden in der Regel "(quell)offene", also "open" Office-Produkte verwendet.
(Z.B. auch AbiWord oder Calligra Words.)

Davon abgesehen, dass man im Internetcafe immer schön beobachten kann, dass viele Leute gar nicht merken, vor welcher Office-Lösung sie gerade sitzen, ist Open Office schlicht noch immer der gängigste Begriff für alternative Textverarbeitungsprogramme.

Da können sich gewisse Computerbild-Orakel drehen und winden, wie sie wollen... ;)

Bearbeitet von fReady am 07.05.2013 14:46:48

Zitat (Binefant @ 07.05.2013 13:48:44)
Mal vorsichtig nachgefragt: helfen eure Diskussionen über wie der Kram heißt dem eigentlichen Problem irgendwie weiter????? Wobei es schon hilfreich wäre, zu wissen, mit was überhaupt gearbeitet wird...

also @keine-Püppi: sag mal mit was Du arbeitest, dann können die Allwissenden hier auch besser helfen...

Nein, leider nicht. Es hilft höchstens, die Zeit zu vertreiben, bis die TE auf die erste völlig sinnvolle Gegenfrage antwortet.

Aber wenn gewisse Personen mal wieder recht sinnfrei mit Halbwissen protzen, kann das halt leider schon in den Fingerspitzen jucken und zucken... :pfeifen:

Zitat (fReady @ 07.05.2013 14:45:15)
Aber wenn gewisse Personen mal wieder recht sinnfrei mit Halbwissen protzen

Dann beleg mal, wo Halbwissen verbreitet wurde :pfeifen:.

Dann versuch ich noch etwas Halbwissen zu den Farbmarkierungen: wenns vorher geklappt hat und jetzt irgendwie klemmt, würde ich (nach Datensicherung) versuchen, den Text ohne Formatierung an eine noch "gesunde" Stelle zu kopieren: in die Zwischenablage, dann Bearbeiten / Inhalte einfügen / unformatierter Text; für Word 2007 gibts hier eine Hilfe von Microsoft.


Ich würde nicht lange fackeln und das Farbmarkierte Stück Text einfach komplett löschen und durch die Überarbeitet Version dann ersetzen. Ob nun in Word oder welchen auch immer gemutmaßten freien Office...


Zitat (DerDieDas @ 07.05.2013 16:03:01)
Dann beleg mal, wo Halbwissen verbreitet wurde  :pfeifen:.


Wenn es denn unbedingt sein muss...

Zitat ("DerDieDas")
OpenOffice gibt es schon lange nicht mehr.


Name und Linzenzen wurden geändert. Einige (wenn auch wichtige) Entwickler sind abgewandert, bzw. haben Libre Office gegründet.
Das Projekt als solches bestand und besteht aber kontinuierlich weiter.


Zitat ("DerDieDas")
Und OpenOffice wird überhaupt nicht mehr weiterentwickelt, es ist tot...


Es ist noch in diesem Jahr mit Apache Open Office 4.0 zu rechnen.
Es gab lediglich technisch bedingte Längen in der Entwicklung.

http://www.pro-linux.de/news/1/19363/symph...openoffice.html

Und ein Projekt mit Downloads im zweistelligen Millionenbereich (die letzten 12 Monate...) für "tot" zu erklären, zeugt dann doch von einem sehr speziellen Humor...
(Und ja, auch ich glaube eigentlich nur Statistiken, die ich selbst gefälscht habe...)

http://www.openoffice.org/stats/downloads.html

Zitat (fReady @ 07.05.2013 18:16:00)
Name und Linzenzen wurden geändert.

Also ist OpenOffice.org tot und wird weiterentwickelt als Apache OpenOffice.
Oracle hat die Rechte & Lizenzen an die Apache-Organisation übergeben, das ist natürlich nicht mehr das gleiche Projekt.

Zitat (fReady @ 07.05.2013 18:16:00)
Es ist noch in diesem Jahr mit Apache Open Office 4.0 zu rechnen.
Es gab lediglich technisch bedingte Längen in der Entwicklung.

Hab ich auch nie bezweifelt, ich sprach eindeutig von OpenOffice.org und nicht von AOO.

Zitat (fReady @ 07.05.2013 18:16:00)
Und ein Projekt mit Downloads im zweistelligen Millionenbereich (die letzten 12 Monate...) für "tot" zu erklären, zeugt dann doch von einem sehr speziellen Humor...
(Und ja, auch ich glaube eigentlich nur Statistiken, die ich selbst gefälscht habe...)

Du verlinkt Statistiken von AOO, nicht von OOo.

Und bei AOO geht es so langsam voran (da sind nicht nur ein "paar" Entwickler abgehauen zu LibreOffice, sondern der Großteil), dass das schon nicht mehr feierlich ist.
Abgesehen davon klicken die meisten Leute die Updatemeldungen einfach weg, seh oft genug Leute in der Uni mit OpenOffice.org auf Version ~3.0, kommt da was wegen Update wirds einfach weggemacht und weiter geht der Trott .....
Version 3.0 wurde am 13. Oktober 2008 veröffentlicht.

Und da Raider heute Twix heißt, gibts auch keine Schokokeksstäbchen mehr...

Ja... nee... iss klar... :ach:

Schön zu wissen, dass die große und bunte Welt da draußen größtenteils aus Fakten (und somit halt eher weniger als aus Erbsen und Korinthen) besteht.

Und sich nicht um unsere verbissenen Egos dreht... ;)



Interessante Wendung zum Problem!

Ich würde so vorgehen: Text markieren -> Auschneiden -> Rechte Maustaste -> Inhalte einfügen -> Nur Text (oder so ähnlich)

Es soll sich ja laut Titel um Word handeln :)

PapaMajo


Ich bin mal wieder begeistert.
Von der Diskussion, bis auf zwei oder drei Beiträgen, hat die Fragerin nichts.
Aktuel ist 3.4.xx, aber das Problem ist doch in Word.
Da kommt bestimmt eine zu WIN 8 passende Version.
Aber die wahre Ursache wird das WIN 8 sein, wie die Fragerin schon richtig vermutet hat.
Viele bewährte Programme laufen schon schlecht oder nicht mit WIN 7 / 64.
Warum sollte da etwas überhaupt mit WIN 8 richtig funktionieren. Die Entwickler von Vista wollten doch mal spielen. :ruege:
Gute Nacht. :trösten:

Bearbeitet von alter-techniker am 09.05.2013 01:21:46


Zitat (alter-techniker @ 09.05.2013 01:14:54)
Ich bin mal wieder begeistert.
Von der Diskussion, bis auf zwei oder drei Beiträgen, hat die Fragerin nichts.
Aktuel ist 3.4.xx, aber das Problem ist doch in Word.
Da kommt bestimmt eine zu WIN 8 passende Version.
Aber die wahre Ursache wird das WIN 8 sein, wie die Fragerin schon richtig vermutet hat.
Viele bewährte Programme laufen schon schlecht oder nicht mit WIN 7 / 64.
Warum sollte da etwas überhaupt mit WIN 8 richtig funktionieren. Die Entwickler von Vista wollten doch mal spielen. :ruege:
Gute Nacht. :trösten:

1) Die Threaderstellerin hat von der Disukssion so oder so nichts, denn ich bezweifle, dass sie überhaupt jemalks wieder hier in den Thread geguckt hat, und jemals wieder gucken wird.
Sie wird ihr Problem selbst gelöst haben (wird irgend eine Kleinigkeit gewesen sein, die sie falsch gemacht /gedrückt hat), und das hier schon längst vergessen. B)

2) Zu deinen Verschwörungstheorien bzgl Win7 / Win8: :wacko: :blink:
Bitte wie? Ich verstehe als Informatiker nur Bahnhof, was du uns sagen willst... Viele bewährte Programme laufen nicht mit Win7 ? Bitte welche denn? Wenn sie nicht gerade 20 Jahre alt sind, vielleicht, aber dann sollten sie eh auf ihrer alten Plattform verbleiben

Mit der 64 Bit-Version gibts Probleme - ist auch logisch, daß die alten Programmbibliotheken da nicht laufen und die neuen Programme evtl. noch nicht alles bieten.

Bearbeitet von chris35 am 09.05.2013 17:21:29


Dann installiert man sich halt die x86-Version anstatt der x64, wo ist das Problem?
Nur weil das OS 64bit unterstützt muss man nicht jede Software auch in 64bit reinknallen.


Zitat (DerDieDas @ 10.05.2013 00:25:39)
Dann installiert man sich halt die x86-Version anstatt der x64, wo ist das Problem?

Ich hab nur das Problem beschrieben - natürlich gibt es eine Lösung dafür :D


Kostenloser Newsletter