Wer hat einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht? Wer hat einen Erste-Hilfe-Kasten zu Haus


Nach dem Unfall von Fledi würde es mich doch mal interessieren,

wer von euch einen Erste-Hilfe-Kurs besucht hat und das dort gelernte noch kann.

Und wer hat einen Erste-Hilfe-Kasten zu Hause, dessen Inhalt noch nicht abgelaufen ist, und der offen ist, so dass man alles gleich zur Hand hat?


Und noch mal gute Besserung Fledi


ich hab nur eins im auto..... :psst:


Ich hab, als ich 5 Monate in den USA gelebt habe, dort an der High school ca. 2 1/2 monate täglich einen Erste Hilfe Kurs gehabt. Ich muss sagen, dass, glaub ich, noch genug hängen geblieben ist, dass ich jemanden z.Bsp. beatmen kann oder in die stabile Seitenlage bringen kann. Vor allem verliert man durch das ständige üben auch die scheu davor, etwas zu unternehmen und mit den Verletzten Kontakt aufzunehmen.
Habe sogar am Ende des Kurses ein Zetifikat bekommen *stolzist* :D

Anschließend hab ich dann noch diesen einen Tag Erste-Hilfe- Kurs für den Führerschein gemacht, wobei ich glaube, das von so ner kurzen Einführung nicht viel hängen bleibt.

Hier an der Uni habe ich vor 2 Semestern auch Erste Hilfe als Seminar belegt, wo auch Sachen wie Schnittverletzungen, Bißwunden oder Überhitzung bzw. Unterkühlung des Körpers vorkamen.

Einen Erste-Hilfe Kasten habe ich nicht zu Hause. Habe 2 Stück im Auto...einer ist glaub ich schon abgelaufen.... :pfeifen:
Naja dafür hab ich so standartsachen wie nen Verband, Salben etc.
Falls mir mal hier etwas passieren sollte, bin ich eh auf meine Nachbarn angewiesen, da man allein verletzt am Boden liegend nicht allzu viel ausrichten kann. Aber ich bin immer schön vorsichtig ;)


Also ich hab zwei erste-Hilfe-Kurse gemacht. Den einen für den Führerschein und den anderen im Zuge meiner Ausbildung. Der ging sogar über zwei ganze Tage, glaube ich. Ich denke, ich könnte das meiste sogar noch anwenden, zumindest, wenn ich jetzt so die einzelne Situation theoretisch durchgehe, aber wie es dann in einer ernsten Situation aussieht....keine Ahnung. Aber die Ausbilder meinten damal, man handelt, wenn man handelt, nachdem man den ersten Schock überwunden hat, automatisch. Hinterher weiß man oft gar nicht mehr, wie und was man alles gemacht hat, zumindest in Extremsituationen wie z.B. ein schlimmer Verkehrsunfall.

Aber ich muß zugeben, meine erste-Hilfe-Ausrüstung hier im Haushalt beschränkt sich auf ne Packung Pflaster und Aspirin... :pfeifen:


Ich! Bin Ersthelferin bei uns im Betrieb und muss daher regelmäßig zu Auffrischungslehrgängen... und zu Hause hab ich nen nicht abgelaufenen Erste-Hilfe-Autokasten im HWR stehen...nicht zur Zierde sondern zum Benutzen... :D


Bin Rettungssanitäter (Rettungsassistent gab's damals noch nicht) und war auch mal Ausbilder für Erste Hilfe. Ist zwar alles lange her, aber so ziemlich im Hirn eingebrannt. Einen EH-Kasten für zuhause habe ich auch nicht, aber dafür eine gut bestückte Hausapotheke.


Ich wiederhole meinen erste Hilfekurs jedes Jahr und habe auch schon einen für Kleinkinder gemacht.

In jedem Zimmer steht bei mir ein kleiner Notfallkoffer bereit, weil ich vorher die Erfahrung gemacht habe das immer da wo man gerade Pflaster oder Verband oder sonstwas gebraucht wird ist es gerade nicht zu finden.
Zusätzlich natürlich sterile Wundauflagen gerade auch für Verbrennungen, Desinfektionsmittel, Nitrospray


Erste-Hilfe-Kurse mit Herz-Lungen-Wiederbelebung muss ich jedes Jahr auffrischen, weil ich in der Firma Ersthelfer bin.
Gleichzeitig habe ich auch eine Zusatzqualifikation für Defibrillatoren.
Ich darf einen Defibrillator bedienen, falls es sein muss.

(btw.: Man muss für den PKW- oder Motorrad-Führerschein keinen Erste-Hilfe-Kurs besuchen).

Bearbeitet von Syntronica am 24.01.2006 21:15:03


@Syntronica - für den PKW-Führerschein muss man einen Kurs besuchen. Meine Nachbarin hat nämlich erst vor 8 Wochen die Prüfung gemacht.

Aber ich hab nix hier, ausser Pflaster... *schäm*


ja zum Kurs


ja zum Sanikasten


Zitat (Syntronica @ 24.01.2006 - 21:06:49)
Gleichzeitig habe ich auch eine Zusatzqualifikation für Defibrillatoren.
Ich darf einen Defibrillator bedienen, falls es sein muss.


Cool, da stehst ja dann richtig unter Strom...

Aber mal Spaß bei Seite, habt ihr denn nen Defi auf Arbeit?? Ich hab mal gehört, daß es solche Dinger geben soll, also für den Ersthelfereinsatz bevor der Arzt kommt. Denn wenn der Arzt kommt, brauchst ja den Defi nicht mehr selbst bedienen.

Würdest Dir das im Ernstfall zutrauen??

die hängen in München sogar in der U Bahn


Zitat (Regenbogen1965 @ 24.01.2006 - 21:38:30)
@Syntronica - für den PKW-Führerschein muss man einen Kurs besuchen. Meine Nachbarin hat nämlich erst vor 8 Wochen die Prüfung gemacht.


hab mich schon gewundert...ich musste auch den erste Hilfekurs machen!
Im Auto liegt ein Verbandskasten,noch 9 Monate haltbar,das weiss ich sogenau,weil ich letze Woche in eine Kontrolle kam und der Polizist das mit mir überprüft hat.

Ansonsten ist im Bad eine kleine Hausapotheke,nix grosses,halt Pflaster,Verband und 2 Salben,Wundschutz und diese rötliche gegen alles mögliche,weiss gerade nicht wie die heisst...und halt Schmerzgel. ;)

Zitat (Regenbogen1965 @ 24.01.2006 - 21:38:30)
@Syntronica - für den PKW-Führerschein muss man einen Kurs besuchen. Meine Nachbarin hat nämlich erst vor 8 Wochen die Prüfung gemacht.

für die pkw-prüfung macht man einen kurs für "lebensrettende sofortmassnahmen" - der "erste-hilfe-kurs" ist noch umfangreicher und wird z. b. bei busfahrern gefordert.

mein kurs liegt schon lange zurück, ich würde aber eh meist nen arzt zu rate ziehen (nach der provisorischen erstversorgung). zu hause hab ich nen sanikasten, ausser pflaster und binden hab ich aber noch nix gebraucht.

Zitat (Denza @ 24.01.2006 - 21:50:36)
die hängen in München sogar in der U Bahn

Echt??? :verwirrt:

Aber woher weiß ich denn, daß der Benutzer dann auch so ne Quali hat???
Nicht daß irgend nen übermotivierter "Ich-schau-regelmäßig-Emergency-Room-Fan mir das Ding auf die Brust hämmert, ich aber nur nen Kreislaufkollaps habe :unsure:
@Notiz an mich: In München lieber nicht ohnmächtig werden....

Aber trotzdem find ich die Dinger gut, können im Ernstfall echt Leben retten.

Keine Ahnung wie das genau funktioniert, man muss erst so einen Notrufknopf drücken und dann meldet sich jemand, der auch den Sicherheitskasten per Fernauslöser öffnen kann, ich denke da gibts genaue Anweisungen.


Zitat (Syntronica @ 24.01.2006 - 21:06:49)
(btw.: Man muss für den PKW- oder Motorrad-Führerschein keinen Erste-Hilfe-Kurs besuchen).

Wenn man Sani ist, braucht man keinen Erste-Hilfe-Kurs mehr machen fürs Auto.
Logisch. Der Sani-Kurs dauert ja ein halbes oder ein Jahr.
Der erste Hilfe Kurs ist ja nur 16 Stunden oder so.

Also erst einmal:

Natürlich muss jeder, der einen Führerschein macht in der BRD, auch nachweisen können, dass er die "Befähigung zur Ersten Hilfe" besitzt (ob in einem Kurs, der Zwei Wochen dauert oder einer Ausbildung, die ihn dazu befähigt), aber der Nachweis muss erbracht werden.

Soviel zu dieser unsinnigen Diskussion.

Wir handhaben es so: klar sind in jedem unserer Autos Erste Hilfe - Kästen und auch im Haushalt sind die notwendigsten Dinge parat: Pflaster, Binden, Salben, Scherzmittel.... (Meine Frau ist ja Ärztin und die Schwägerin auch :) )

Gerade, wenn Kinder im Haus sind, ist er schon wichtig und die Sachen im Auto hab ich auch schon brauchen können.

Bearbeitet von markaha am 24.01.2006 23:49:48


Erstmal Danke, Jaren.

Und wir haben einen Rot Kreuz Kasten. Aber nur im Auto. Jim ist Erste Not-helfer auf seiner Arbeit. Er muss jedes Jahr zum Krankenhaus um seine Shot's zu kriegen (Gegen Gelbsucht) und neue Schulungen dafuer jedes Jahr.
Fledi :rolleyes:


Ich habe einen erste Hilfe Kurs mitgemacht (Busführerschein).

An sich habe ich im Haus alles für die erste Hilfe da. Schon wegen den Kindern.

Aber, wenn ich in mich hineinhorche, denke ich

dass ich ganz dringend wieder mal einen Kurs besuchen sollte.
Nicht unbedingt für Zuhause, sondern wenn ich so Unterwegs bin.

Das meiste habe ich vergessen. Komm ich nun an einem Unfall vorbei
hätte ich echt skrupel etwas zu unternehmen.

Also notieren: Anmelden zum Kurs !


Zitat (markaha @ 24.01.2006 - 23:48:38)
Schnipp... und auch im Haushalt sind die notwendigsten Dinge parat: Pflaster, Binden, Salben, Scherzmittel.... Schnapp

Das gefällt mir - ist bestimmt lustig bei euch! :lol:

War früher Ausbilder für DRK-Helfer und da ist manches hängen geblieben.
Wer kennt denn noch auf Anhieb die stabile Seitenlage ?

Bearbeitet von winzigklein am 25.01.2006 09:45:44


Zitat (Regenbogen1965 @ 24.01.2006 - 21:38:30)
@Syntronica - für den PKW-Führerschein muss man einen Kurs besuchen.

Für den Erwerb des PKW- oder des Motorrad-Führerscheins muss man in Deutschland einen Kurs zum Thema Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort (LSM) absolvieren. Dies ist jedoch kein Erste-Hilfe-Kurs, wie immer wieder vermutet wird. Ein LSM-Kurs beschränkt sich auf Hilfsmaßnahmen, wie sie typischerweise im Straßenverkehr vorkommen, während der ausführlichere Erste-Hilfe-Kurs auch die in der Praxis deutlich häufigeren Notfallsituationen in anderen Bereichen (z. B. Vergiftungen) einschließt. Ein Erste-Hilfe-Kurs wird daher bei der Führerscheinprüfung als Ersatz für einem LSM-Kurs anerkannt.

Zitat (Denza @ 24.01.2006 - 22:06:19)
Keine Ahnung wie das genau funktioniert, man muss erst so einen Notrufknopf drücken und dann meldet sich jemand, der auch den Sicherheitskasten per Fernauslöser öffnen kann, ich denke da gibts genaue Anweisungen.

Genau so funktioniert das.

In Wolbeck (Münster/Westf.) hat ein Apotheker auf eigene Kosten so eine Einrichtung außen an seiner Apotheke angebracht. Nur dass die Feuerwehr jetzt nicht bereit ist, das mit über die Notruf-Nr. zu steuern. Es könne ja nicht sein, dass jeder in Deutschland sein eigenes Ding mache und die Feuerwehr soll dann immer mitspielen. Beknackte Beamte! :labern:

In der Reportage dazu wurde gesagt, dass das Gerät selbst den Bediener per Display anweist, was zu tun ist. Jeder sei grundsätzlich in der Lage, so ein Gerät zu bedienen und damit Leben zu retten. Es sei denn, die westfälische Feuerwehr hat etwas dagegen. :wallbash: :wallbash: :wallbash:

Wir haben zu Hause so Einiges, denn mein Göga ist Rettungssani ;)


und nicht nur das, sondern auch Rauchmelder, Löschdecke und Feuerlöscher
(er ist auch noch Feuerwehrmann)

lg die Ulli

Bearbeitet von Ulli am 25.01.2006 10:05:32


Zitat (Mellly @ 24.01.2006 - 21:43:24)
Zitat (Syntronica @ 24.01.2006 - 21:06:49)

Ich darf einen Defibrillator bedienen, falls es sein muss.

Cool, da stehst ja dann richtig unter Strom...

Aber mal Spaß bei Seite, habt ihr denn nen Defi auf Arbeit?? Ich hab mal gehört, daß es solche Dinger geben soll, also für den Ersthelfereinsatz bevor der Arzt kommt. Denn wenn der Arzt kommt, brauchst ja den Defi nicht mehr selbst bedienen.

Würdest Dir das im Ernstfall zutrauen??

Keine Angst, Melli.

Das Gerät sagt genau, was man machen muss.

"Kleben Sie die Kontakte auf Brust und Seite."

Knopf danach drücken.
Dann wird EKG gemessen.
Falls ein Schock nötig : "Es wird ein Schock abgegeben. Entfernen Sie sich von dem Patienten!"

Dann muss also der Defi-Operator erstmal alle Leute verscheuchen.
Dann muss man eine Taste drücken auf dem Geräte.

"Achtung, es wird ein Schock gesetzt."

"TRÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖT!"

Schock!

"Ein Schock wurde gesetzt."

Idiotensicher das Ding.

Unsere Firma hat einen Defi für alle Fälle.
Diese Defis können allerdings Herztote nicht wiederbeleben, wie man in den supertollen Serien immer sieht.
Sondern heben Kammerflimmern auf.

Als wir den Lehrggang gemacht haben...
Dozent stellt den Defi auf den Tisch.
Wie auf Kommando machten erstmal alle einen Satz vom Tisch weg . rofl

(IMG:/html/emoticons/biggrin.gif) also ich bin ja krankenschwester und schon deshalb ganz gut ausgerüstet.

hinzu kommt noch, dass ich häufig hausbesuche mache, für den zweck habe ich einen werkzeugkoffer, als notfallkoffer umfunktioniert, passt alles rein und ist superpraktisch!


obwohl mein mann sagt: "die leute werden denken, da kommt der klempner" :lol:


Ich bin auch Ersthelfer im Betrieb mit Zusatzausbildung für den Defibrillator(haben ca. 7 Stück in der ganzen Firma versteilt stehen). Keine Angst, der ist wirklich "Idiotensicher" :D und sagt einem, was man tun bwz. nicht tun soll...

Wir müssen auch jedes Jahr einen Auffrischungskurs machen, also denke ich, ich bin schon fit genug, um es im Notfall auch anwenden zu können. Erstehilfekasten habe ich mir erst heute wieder einen gekauft für's Auto, da meiner bald abläuft, zu Hause habe ich keinen, bin aber ganz gut ausgestattet, eine Freundin von mir ist Ärztin und hat mir Tipps gegeben, was man so alles wirklich braucht und was man nicht zwingend haben muß.


Zitat (Binefant @ 25.01.2006 - 11:16:12)
bin aber ganz gut ausgestattet, eine Freundin von mir ist Ärztin und hat mir Tipps gegeben, was man so alles wirklich braucht und was man nicht zwingend haben muß.

würdest du uns an deinem wissen teilhaben lassen? :wub: :wub: :wub:

Das sollte man in einem erste Hilfe Kasten haben, auch wenn man bei einigen Sachen vielleicht nicht (mehr) weiß, wofür sie gut sind. Ein "Ersthelfer" wird es wissen und sich freuen, wenn er es hat.

Hydrofyl Wickel versch. Größen ganz dünne Gazebinden zum fixieren
Brandwundenverband
Sterile Kompressen
Alkoholpads zur Reinigung
Rolle Heftpflaster
Mind. 3 Paar Einweghandschuhe
Wundschnellverband
Verbandpäckchen
Sicherheitsnadeln
Pinzette
Wundpflaster versch. Größen
Wundpflaster versch. Größen für Kinder
Notfallschere
Unzerbrechliches Thermometer
Rettungsdecke
Fixierbinden
Dreieckstuch
Desinfektionsspray nicht schmerzend
Desinfektionsphiole mit Alkohol
Zeckenzangen
Kleine Schere
Mundschutz


Zitat (gewitterhexe @ 25.01.2006 - 12:52:51)
würdest du uns an deinem wissen teilhaben lassen? :wub:  :wub:  :wub:

Aber klar doch, ich bin zur zeit zwar nicht zu Hause, werde aber mal aufschreiben, an was ich mich gerade so erinnere *grübel grübel grübel*

Schmerzen/Fieber
Schmerztabletten mit dem Wirkstoff Paracetamol oder Aspirin
(je nachdem, was man verträgt)

Erkältung
Nasenspray,
Hustensaft,
evtl. Grippemittel oder ein Medikament gegen Nebenhölenentzündung / Bronchitis

Sport- und Unfallverletzungen
ich habe Mobilat und Eisspray zu Hause (in der Sporttasche), nur für alle Fälle
Ist aber nicht wirklich zwingend notwendig, Kühlakkus oder Eiswürfel helfen ja auch
Evtl. Bepanthen zur Versorgung bei Abschürfungen

Magen-Darm-Beschwerden
es reicht eigentlich ein Mittel gegen Durchfall, evtl. eines gegen Übelkeit, wenn man öfter damit zu tun hat

Allergische Reaktion
muß nicht sein, es sei denn, man hat Heuschnupfen oder andere Allergien, dann hat man ohnehin diese Medikamente zu Hause.
Gel bei Insektensticken/Sonnenbrand (z.B. Fenistil)

Hautverletzungen/Wunddesinfektion
muß nicht sein, ich habe ein nicht brennendes Desinfektionmittel zu Hause (bitte nicht fragen welches, ich bin zur Zeit auf der Arbeit…), da ich dazu neige, dass sich bei mir alles entzündet.

Weitere Gegenstände
Mullbinden, elastische Binden/Sportbandagen, Verbandpäckchen (normal und für Brandwunden) bzw. evtl. auch nur sterile Kompressen (diese kann man ja mit Mullbinden/Bandagen fixieren), Heftpflasterrolle, Wundpflaster, Sicherheitsnadeln (hat man evtl. auch im Nähkasten), Pinzette, Dreiecktuch, Fieberthermometer, evtl. Warm-/Kaltkompressen , Einmalhandschuhe, Wärmflasche.

Viele sagen auch, daß man eine Verbandschere haben sollte, ich nehme immer die Küchenschere, ist aber "Geschmackssache", da die Verbandschere vorne stumpf ist und die Verletzungsgefahr natürlich um einiges geringer ist :P


Und ganz wichtig: die persönlichen Medikamente, die man einnehmen muß!

ich hab einen grossen Verbandskasten im Kellerabgang montiert, den kann man auch schnell von der Wand nehmen(Koffer) ... direkt neben dem Feuerlöscher :D
naja, abgelaufen dürft er noch nicht sein :blink: *nachschau*
Erste Hilfe ist zwar schon lange her, aber noch relativ gut in Erinnerung, liegt sicher an der Menge der teilgenommenen Kurse, in der Schule, Wasserwacht, Führerschein, Zivildienst ....


mfg
Jürgen

Bearbeitet von Fuss-im-Ohr am 25.01.2006 15:48:55


Ich bin Ersthelfer im Betrieb. Das nächste Erste Hilfe-Training müsste eigentlich im März stattfinden.
Im Auto hab ich einen nicht abgelaufenen Verbandskasten, unter der Motorradsitzbank die Miniversion davon.
Aber im Haus????
Schmerztabletten, Pflaster, Desinfektionsspray, Augentropfen,Whiskey usw.
Die Sache mit dem umfunktionierten Werkzeugkoffer von Viva werd ich mal ins Auge fassen. Dann wär mal Ordnung :pfeifen:


Zitat (Jaren @ 25.01.2006 - 15:34:33)

Alkoholpads zur Reinigung





:o um gottes willen, was willst du denn damit reinigen? doch etwa keine wunde?

das tut tierisch weh und ist absolut nicht zu empfehlen, weil es das gewebe schädigt.

wunden immer erst mit NaCl=physiologischer kochsalzlösung (0,9%) reinigen und wenn sie stark verschmutzt sind: mit H2O2=wasserstoffperoxyd (10%), danach aber immer gut mit kochsalzlösung nachspülen!

Zitat (VIVAESPAÑA @ 25.01.2006 - 21:13:03)
Zitat (Jaren @ 25.01.2006 - 15:34:33)

Alkoholpads zur Reinigung


:o um gottes willen, was willst du denn damit reinigen? doch etwa keine wunde?

:lol: Keine Angst, ich bring Verunfallte nicht restlos um :lol:

Aber es kommt vor, dass Opfer z. B. von ihrer Wunde die Hände voller Blut haben. Oder die Wunde blutet so stark, dass es am Anfang herunterläuft. Wenn die Blutung dann gestillt ist, dann reinigt man das - weit weg von der Verletzung ;) - mit diesen Pads.

Es kann auch sein, dass ein anderer Ersthelfer, der vor Ort ist, keine Handschuhe bei sich hatte und die dann zur Reinigung benutzt. Der liebt das Blut anderer Personen an sich selbst sicher auch nicht sehr. Und wenn der dann noch einen Termin hat, sieht er aus wie eine Wutz......


Das selbe gilt für Dich selbst. Wenn Du mit dem Blut selbst in Kontakt gekommen bist, z. B. weil Du nicht schnell genug einen Handschuh angezogen bekommen hast, oder die Blutung so stark ist, dass sie sogar in den Handschuh hinein läuft, dann reinigt man das damit. Schließlich kannst Du ja auch selbst - aus irgend einem Grund - eine kleine Verletzung an der Hand haben und dann ist es nicht sehr sinnig, mit dem Blut einer anderen Person in Kontakt zu kommen.

Oder Du hast beim Pflasterabschneiden Dich selbst verletzt und es blutet ein wenig. Dann ist es auch sinnvoll - auch wenn es weh tut, sofort mit so einem Pad hinterher zu wischen, weil die Blutung dann ganz schnell aufhört. Schließlich soll ja Dein Blut auch nicht mit dem des Verunglückten in Kontakt kommen.

Daneben muss ich sagen, dass ich bei mir persönlich - aus Zeitgründen - durchaus diese Pads benutze, wenn ich mich verletzt habe. Dieses rumgehampelt mit Spray und Pflaster usw. dauert mir persönlich bei mir selbst viel zu lange - diese Geduld habe ich gar nicht.

Musst mich nicht für blöd halten - bin ich nicht ;)

also zum handschuh anziehen sollte immer zeit sein!

ich benutze auch alkohol, aber eben nicht um wunden zu reinigen.

diese pads sind eigentlich gedacht um die "intakte" haut vor einer spritze zu desinfizieren, deshalb sind sie wohl in deinem notfallkoffer.

hab übrigens nicht gesagt, dass du blöd bist, hab nur meine meinung dazu gegeben :rolleyes:


Wollte nur mal kurz anmerken, falls jemand keinen Erste-Hilfe-Kasten zu Hause hat und einen haben möchte, oder der aus dem Auto ist abgelaufen:

bei dem großen blauen A (Nord) gibt es seit gestern einen für 5.99 € .... :pfeifen:


Zitat (Mellly @ 24.01.2006 - 22:03:16)
Zitat (Denza @ 24.01.2006 - 21:50:36)
die hängen in München sogar in der U Bahn

Echt??? :verwirrt:

Aber woher weiß ich denn, daß der Benutzer dann auch so ne Quali hat???
Nicht daß irgend nen übermotivierter "Ich-schau-regelmäßig-Emergency-Room-Fan mir das Ding auf die Brust hämmert, ich aber nur nen Kreislaufkollaps habe :unsure:
@Notiz an mich: In München lieber nicht ohnmächtig werden....

Aber trotzdem find ich die Dinger gut, können im Ernstfall echt Leben retten.

Die Dinger geben dir genaue Anweisungen!!!Kann überhaupt nix passieren...Und man kann auch einen Menschen, dessen Herz super funktioniert damit nicht verletzen, denn diese Dinger funktionieren (Dank modernster Technik) nur bei einem HErzstillstand...Naja, und wie gesagt, es wird alles von einer netten (vielleicht auch etwas unverständlichen) Computerstimme erklärt....Und nette Bilder sind auch dabei, wenn man die Stimme nicht versteht....Seit diese Dinger existieren (an Flughäfen und in U-bahnen) ist der Verlust an Menschen, die einen Herz-Still-Stand erleiden, viel geringer geworden! Also, scheut euch nicht davor, diese Teile im Notfall zu verwenden!!!
Zum Erste-Hilfe-Kurs: Ich hatte in den letzten 5 Jahren 3 oder 4 und bin der Meinung, das man solche Kurse regelmäßig besuchen sollte....Der letzte ist erst ein paar Monate her und ich glaube ich weiß nur noch ein Drittel von dem, was man mir dort gezeigt hatte....Traurig, aber wahr....Ich will allerdings versuchen, meine Kenntnisse so oft wie möglich (kostet ja auch Schweine-Kohle) aufzufrischen...Kann einen ja nicht schaden!

Von Zeit zu Zeit frische ich so einen Kurs für Sofortmaßnahmen am Unfallort auf.
Meistens wenn einer meiner Freunde oder Bekannten so einen Kurs nicht alleine besuchen möchten.Letzten Monat habe ich mit meinem Kleinen, der diesen Schein für seinen Führerschein braucht begleitet.
Zuhause haben wir reichlich Erste Hilfe Zeugs.
Nur nutz es mir, bzw. dem Opfer herzlich wenig, wenn viel Blut fließt, weil ich dann nämlich selbst zum Erste Hilfe Fall werde, weil ich umkippe.

Aber erschreckend ist, wie erst heute wieder in den Lokalnachrichten berichtet wurde, wieviele Menschen einfach weggucken, weitergehen, weiterfahren, bzw. den am Boden liegenden Menschen, der mit seinem Fahrrad dort lag, einfach mit dem Auto umfahren.Oder ein zweites Beispiel heute : 2 Männer fällen einen Baum, die Baumkrone splittert, ein Ast trifft einen schwer am Kopf, der zweite versucht verzweifelt ein Auto an einer vielbefahrenen Bundesstraße anzuhalten, um Hilfe zu rufen und als es ihm nach zu langer Zeit endlich gelingt und der Notarzt eintrifft, ist es zu spät.

Ich gehe ohne Handy nicht mehr aus dem Haus, habe selber mal fast 4 Stunden mit einem Bänderriß im Wald gelegen.Dezember 04, saukalt und stockdunkel, das ich nicht erfroren bin habe ich meiner alten Hundedame zu verdanken, die mich gefunden hat, bzw. die meine Jungs zu mir geführt hat.


ich hab als ich vor 2 jahren meinen Füherschein gemacht habe, so nen Kurs gemacht, aber viel kann ich jetzt auch nicht mehr *schäm* nen erste Hilfe Kasten haben wir nicht im Haus nur im Auto. Allerdings haben wir fast alles in einzelteilen zuhause


Zitat (Binefant @ 26.01.2006 - 09:31:05)
Wollte nur mal kurz anmerken, falls jemand keinen Erste-Hilfe-Kasten zu Hause hat und einen haben möchte, oder der aus dem Auto ist abgelaufen:

bei dem großen blauen A (Nord) gibt es seit gestern einen für 5.99 € .... :pfeifen:

"ABGELAUFEN"????? Wir haben von MF und DF letztes Jahr einen bekommen. Nen schoenen grossen mit + drauf. Kann denn so einer auch ablaufen wenn er noch zu und versiegelt ist? Haben den noch nie benutzt. Sollte ich den besser mal oeffnen und nach nem Verfallsdatum :blink:
Fledi :rolleyes:

Das steht meistens hinten drauf. Klaro läuft sowas ab, da sind auch Verbände drin und Stoffe halten nicht ewig, die verrotten ja. Und hier blechst du vielleicht auch dafür, wenn du nen abgelaufenen Kasten mit hast. Kann sein dass du bloß ne Verwrnung kriegst und manche Polizisten gucken da nicht nach dem Datum, sondern bloß ob der Kasten in nem guten Zustand und vollständig ist, einigen reicht dann n "der ist abgelaufen, legen Sie sich umgehend nen neuen zu".


Zum Erste Hilfe Kurs

Bin der Meinung, so wie ein Auto alle 2 Jahre zum TÜV soll, müssten alle Autofahrer in einem bestimmten Rhythmus einen EHK besuchen.

Was hält ihr von dieser Idee?

Bearbeitet von josi am 01.02.2006 08:06:31


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 01.02.2006 - 00:27:29)
Das steht meistens hinten drauf. Klaro läuft sowas ab, da sind auch Verbände drin und Stoffe halten nicht ewig, die verrotten ja.

Ehe Stoffe verrotten, gehen Jahrezehnte rum. Der Grund ist vielmehr, dass die Umverpackung von den als steril gekennzeichneten Wundauflagen und Verbänden brüchig werden kann und somit die Keimfreiheit vom Hersteller nicht mehr garantiert werden kann. Ausserdem kleben die Pflaster oft nicht mehr, der Klebstoff geht vor allem durch die Hitze, die im Sommer in den Autos entsteht, kaputt.

Für den Hausgebrauch sind die Verbände allemal noch zu gebrauchen, nur sind sie eben nicht mehr als steril zu verwenden.

Zitat (josi @ 01.02.2006 - 07:42:24)
Zum Erste Hilfe Kurs

Bin der Meinung, so wie ein Auto alle 2 Jahre zum TÜV soll, müssten alle Autofahrer in einem bestimmten Rhythmus einen EHK besuchen.

Was hält ihr von dieser Idee?

Wär ja nicht schlecht,

aber wahrscheinlich läuft´s dann wieder auf Geldschneiderei hinaus.
Ich kann mich noch sehr gut dran erinnern als die ASU eingeführt wurde.
Damals konnte man die Plaketten "kaufen" ohne das Fahrzeug überhaupt zu sehen.

Noch besser fände ich, wenn schon in der Grundschule Erste-Hilfe-Kurse durchgeführt würden. Sicher hätte so ein 10-jähriger Probleme mich in eine stabile Seitenlage zu bringen :D , aber Grundkenntnisse kann man den Kids auch schon in diesem Alter beibringen.

Zitat (obelix @ 01.02.2006 - 08:29:01)
Sicher hätte so ein 10-jähriger Probleme mich in eine stabile Seitenlage zu bringen :D , aber Grundkenntnisse kann man den Kids auch schon in diesem Alter beibringen.

Oh nein, das denke ich nicht, es gibt gewisse Tricks, mit denen auch Kinder erwachsene Menschen (auch nicht solche Spargeltarzane) in die stabile Seitenlagen bringen können.
Z.B. das körpernahe Bein anwinkeln, vom eigenen Körper wegdrücken, dann kann man schon mal die Hand unter den Po legen. Dann dasbein wieder gerade legen, das andere Bein anwinkeln und den Körper mit dem Knie von der anderen Seite her herumdrehen. *gut, ich kann halt nicht so gut erklären, aber ich hoffe, man sieht, wie es gemeint ist*
Was bei Kindern eher schwierig wäre, wäre die Herzdruckmassage, da sie doch nicht ganz so viel Kraft aufbringen können. Ich finde aber auch, daß es nicht schaden kann, in regelmäßigen Abständen solche Kurse durchzuführen und damit wirklich schon bei Kindern anzufangen, dann kommt erst gar keine Scheu/Angst auf, helfen zu "müssen".

Zitat (Binefant @ 01.02.2006 - 09:09:50)
....und damit wirklich schon bei Kindern anzufangen, dann kommt erst gar keine Scheu/Angst auf, helfen zu "müssen".

genau DAS ist der Punkt. Die meisten haben Angst etwas falsch zu machen. Und wenn man das von klein auf gelernt hat, ist dieses "helfen müssen" eine Selbstverständlichkeit.

Falschmachen ist nicht das Problem.

Beim Erste-Hilfe-Kurs lernt man eigentlich so penibel, dass man auch - wenn man nervös ist - niemanden schadet.

Manche Leute nehmen "Wenn ich mal Fehler mache" natürlich auch als Ausrede.
(z.B. meine Ex-Kollegin, als ich sie zur Hilfe rief, als ein Azubi ein Unfall hatte.)

Etwas Zynik von meinem Erste-Hilfe-Ausbilder:
Meine Bedenken zur Herzmassage: "Wenn vor mir jemand ohne Herzschlag liegt und ich die 'Herzmassage falsch anwendet, könnte ich ihm doch theoretisch die Aorta abreißen."
Ausbilder : "Ja und? Der war vorher sowieso schon tot."


Zitat (gewitterhexe @ 24.01.2006 - 22:01:32)

für die pkw-prüfung macht man einen kurs für "lebensrettende sofortmassnahmen" - der "erste-hilfe-kurs" ist noch umfangreicher und wird z. b. bei busfahrern gefordert.

jeep,
habe meinen vor dem busschein gemacht.
aber ob ich jetzt davon noch was weiß............


Kostenloser Newsletter