Gußeisenpfanne: Obstrückstände entfernen


Hallo!

Also, meine Eltern haben vor einer halben Ewigkeit eine kaltgeschmiedete Eisenpfanne geschenkt bekommen, haben sie (ein wirkliches Qualitätsstück) aber seitdem schamlos als Obstschale missbraucht. Jetzt habe ich die von ihrem kümmerlichen Schicksal erlösen wollen und sie aus meines Eltern Küche entführt.

Dass sie erst noch eingebraten werden muss, ist mir bewusst. Zuerst möchte ich aber die eingetrockneten Obstrückstände entfernen, resistente Überbleibsel verdorbenen Obsts.

Spülmaschine scheidet aus, die Pfanne darf laut Anleitung niemals auch nur in die Nähe solcher Gerätschaften kommen.

Einweichen mit /Backpulver hatte kaum Wirkung. Gibt es bei solch hartnäckigem Schmutz vielleicht mir unbekannte Mittel? Könnte sich das Problem durch das starke Erhitzen beim Einbraten von selbst lösen oder macht das alles nur noch schlimmer?

Danke für jegliche Hilfe!

Bearbeitet von inseltraum am 27.05.2013 15:12:28


Ich würde die versaute Oberfläche trocken mit einer Messingbürste bearbeiten. ;)


Ich mach das immer so: Ein wenig wasser und Spülmittel rein, das ganze köcheln lassen, erkalten lassen, auswischen, gut. Danach nicht vergessen die Pfanne einzuölen.

BTW: Man brät die Pfanne nicht ein sondern brennt sie ein. Das kann man übrigens im machen. Natürlich nur wenn die Pfanne keinen Holzgriff hat.


Danke für eure Antworten! Messingbürste war leider nicht erfolgreich, ich habe die Pfanne noch einmal mit Backpulver und Wasser gefüllt und für zwei Tage in die Ecke der Küchentheke verbannt. Wenn das nicht wirkt, werde ich deinen Vorschlag ausprobieren, Ela.

Und zum Thema einbrennen oder braten, bei der Pfanne lag eine Anleitung bei, laut der man anfangs noch Öl und Kartoffelschalen stark in der Pfanne erhitzen soll, wobei die Schalen dann die letzten Reste des Korrisionsschutzes aufnehmen sollen. Ich dachte, der Vorgang wäre als "einbraten" bezeichnet gewesen, kann mich natürlich auch irren :).


Zitat (inseltraum @ 28.05.2013 10:03:10)

Und zum Thema einbrennen oder braten, bei der Pfanne lag eine Anleitung bei, laut der man anfangs noch Öl und Kartoffelschalen stark in der Pfanne erhitzen soll, wobei die Schalen dann die letzten Reste des Korrisionsschutzes aufnehmen sollen. Ich dachte, der Vorgang wäre als "einbraten" bezeichnet gewesen, kann mich natürlich auch irren :).

Sowas stand bei meiner auch drin, habe trotzdem die Backofenmethode genommen. Man kann so ein Teil sogar "eingrillen".

Also gut, das erneute laengere Einwirken des Backpulvers und daraufhin die Behandlung mit einer Messingbuerste haben Wirkung gezeigt, die Pfanne ist jetzt frei von Rueckstaenden. Jetzt sind da aber richtige silberne Stellen zu sehen, an denen die dunkle Schicht, die typisch fuer Gusseisen ist (dachte ich zumindest), wohl abgetragen wurde. Bin nicht sicher, ob das jetzt durch die Obstflecken oder durch die lange Stehzeit mit Wasser und Backpulver ist. Ich tendiere aber zu ersterem, denn die Stellen sind, wie vorher auch die Obstflecken, ungleichmaessig ueber den Boden der Pfanne verteilt - Backpulver und Wasser haben ja alles gleichmaessig bedeckt.

Hab die Stellen mit Olivenoel eingerieben, weiss aber sonst auch nicht weiter. Hab heute Bratkartoffeln mit der Pfanne gemacht (die uebrigens sehr viel besser waren als in meiner Edelstahlpfanne) und angebrannt ist dabei nichts. Die Stellen sehen aber trotzdem nicht sehr "gesund" aus.

Vielen Dank noch einmal fuer die bisherigen und auch alle weiteren Antworten :)

Bearbeitet von inseltraum am 28.05.2013 23:28:03



Kostenloser Newsletter