Hilfe Camping


Hilfe, ich habe mich breitschlagen lassen mit den Kindern campen zu gehen, ich war zwar selber mal zelten aber das ist lange her. Und dann vor allem mit den Kids (6 und 8 Jahre alt) stelle ich mir das relativ anstrengend vor.
Habt ihr Tipps wie ich das möglichst gut organisieren kann? Auf was muss ich achten und was brauche ich unbedingt an Ausrüstung?

Danke Euch, bin gerade etwas überfordet :wallbash:


Hallo,

Du brauchst auf jeden Fall ein Zelt, dass Du bereits im Vorfeld mal im Garten aufgebaut haben solltest (wegen Beschädigungen und fehlender Teile).

Dann brauchst Du Iso-Matten / Luftmatrazen und Schlafsäcke.

Du benötigst zumindest Lebensmittel für das Frühstück. Mangels Kühlschrank sollten die auch bei höheren Temperaturen lagerfähig sein (Brot, Marmelade, Honig, Schokocreme, H-Milch, Tee,...)

Werkzeug zum bearbeiten der Lebensmittel und Ablagemöglichkeiten (Besteck, Brettchen, Becher).

Wenn Du hast, einen Gas-Kocher (für warmes Wasser für Tee und ähnliches).

Mittags musst Du überlegen, ob Du die örtlichen Imbisse / Restaurants besuchen möchtest oder ob Du eine Dose Ravioli aufwärmst.

Abends gilt ähnliches.

Dann etwas Wechselwäsche. Menge würde ich davon abhängig machen, wo Du campierst (WaMa vor Ort?) und wie Du anreist (Taxi, eigenes Auto, Fahrrad (mit oder ohne Anhänger).

Wertsachen musst Du selber wissen, Aber denke dran, ein Zelt lässt sich nicht abschliessen!

Und ich würde nicht zuviel Lebensmittel mitnehmen. Eine Tagesration reicht. Den Rest kaufst Du vor Ort.

Oder Du überredest Deine Kinder im Garten zu zelten. Kann auch spannend sein. Setzt aber den Besitz eines Gartens voraus (evtl. Grosseltern oder Onkel / Tante fragen).

Alles in weiche Taschen oder Rucksäcke verpacken. Die müssen ja auch im Zelt verstaut werden.

Kuscheltiere / Decken und sonstiges Spielzeug auf ein Minimum beschränken, aber auch auf Regen vorbereitet sein. MP3-Spieler und / oder kleines Radio mitnehmen.

Taschenlampen nicht vergessen.

Mach Dir am Besten eine Liste und markiere auf der, was Du alles bereitgelegt hast.

Vielleicht gibt es ja noch Camp-Spezialisten, die noch mehr Tips geben können.

Gruß

Highlander


vieles hat Dir der Mann aus dem Hochland ja schon genannt, ich würde auf jeden Fall noch folgendes einpacken:

- dicke Kerzen und Feuerzeug/Streichhölzer
- eine Kiste mit Deckel, in die Du Lebensmittel/Kochgeschirr/Geschirr etc. verstauen kannst. Tagsüber kommt die ins Zelt, nachts nach draußen (falls es drin zu eng wird).
- auf jeden Fall etwas "Beschäftigungsmaterial" für/gegen Langeweile
- falls Du hast, einen kleinen Grill (Holzkohle gibt es an fast jedem Campingplatz)

Was ich für mich persönlich erkannt habe: das Zelt sollte groß genug sein, dass man sich nicht ständig auf den Füßen steht, das führt sonst unweigerlich zu Spannungen, wenn man beim umdrehen schon dem Nebenmann auf dem Schoß sitzt...


Wenn ihr erst mal dort seid und alles aufgebaut ist wirst du sicher einen super entspannten Urlaub haben. Für Kinder sind im besten Fall Campingplätze das Paradies (und damit auch für Eltern) - überall Kinder zum Spielen, keine Zäune, alle halten sich draußen auf - möglicherweise wirst du deine Kinder nur notgedrungen zu den Mahlzeiten zu Gesicht bekommen.

Falls ihr zuvor noch nie auf einem Campingplatz wart, würde ich mich erkundigen, ob es nicht auch die Möglichkeit gibt, einen Mietwohnwagen oder ein Mobilheim zu bekommen. Damit hast du wesentlich weniger Stress mit Packen, Aufbauen etc., im Schlecht-Wetter-Fall habt ihr ein Dach über dem Kopf und trotzdem könnt ihr alle Vorteile des Campens genießen.
Zum Reinschnuppern würde ich damit anfangen - und du kannst heimlich bei den Nachbarn spicken*, wie die's mit dem Zelten halten - für's nächste Mal :D .

*Wobei, was heißt heimlich.... Camper sind meistens sehr offen und aufgeschlossen und helfen dir sicher auch vor Ort mit Tipps weiter.

Viel Spaß!!!


Wir nehmen immer mit:

Kühltasche mit Akkus (kannst du beim Platzwart einfrieren lassen)
Zelt, Iso-Matte, Schlafsack, zusätzliche Decke und Plane, Plastikgeschirr, gibts in jedem Supermarkt, Blechtassen, Besteck, paar Wäscheklammern für Badesachen zu trocknen, starke Taschenlampe, kleines Radio, kleiner Grill - gibt auch Einweggrille.

Beikleidung nur das nötigiste, Kulturtasche.
Toilettenpapier. Sollte zwar vor Ort sein, hab aber schon mal erlebt, dass keins vorhanden war.
Feste Schuhe für ne Wanderung, Badelatschen, leichte Schuhe, Sandalen oder so.

Das reicht erst mal als Grundausstattung fürs erste Campen.

Da wo ein Campingplatz ist, ist immer auch ein Supermarkt oder vielmehr ein kleines Geschäft.

Im Internet gucken, wo es hingehen soll, wie die Lage ist, was es für Angebote gibt.
Camper sind offene und freundliche Menschen.
Auch ich kenne es nicht anders, sobald das Zelt aufgebaut ist, sind die Kinder weg und kommen erst abends zum Schlafen wieder.


Um den Stressfaktor zu minimieren, nicht irgendwo im Wald campen, sondern einen guten Campingplatz aussuchen.

Als gut würde ich bezeichnen: saubere, gut zu erreichend, gut ausgestattete Sanitätsanlagen und Freizeitaktivitäten in der Nähe. Unser Lieblingscampingplatz hat z. B. einen Badesee am Strand, Grillhütten und ein kleines Bistro, wenn man nicht selbst kochen will. Campingplätze sind immer so ein bisschen eine geschlossene Gemeinschaft, die oft etwas skurril von außen wirken. Aber wenn man freundlich ist und sich an die Hausregeln hält, ist das kein Problem. Wir sind wirklich nicht die typischen Camper, sind aber immer sehr offen dort aufgenommen worden.

Auf manchen Campingplätzen kann man auch fest installierte Mobilheime direkt anmieten.

Falls du noch kein Zelt hast, kann ich die Anschaffung eines Quechua-Zeltes empfehlen, die sind nämlich innerhalb 2 Sekunden aufgebaut (man wirft sie). Seit ich eins habe, ist das Einzige, was mir am Campen immer nicht gefallen hat - Zelt aufbauen - weggefallen.

Was ich noch mitnehmen würde sind eine wasserfeste Picknickdecke, Klappstühle und ein kleiner Klapptisch. Die kannst du dir bestimmt auch ausleihen, wenn du sie dir nicht anschaffen willst. Ich persönlich liebe meinen Campingstuhl (die kann man wie einen Regenschirm auffalten und sie sind bequemer als Klappstühle) und bereue die Anschaffung nicht ^_^

Bearbeitet von witch_abroad am 17.08.2013 09:35:35


Schnur und festes Klebeband!!! Schnur und Klebeband - braucht man immer irgendwie irgendwo für irgendwas.... :lol:


Zitat (witch_abroad @ 17.08.2013 09:35:03)
Ich persönlich liebe meinen Campingstuhl (die kann man wie einen Regenschirm auffalten und sie sind bequemer als Klappstühle) und bereue die Anschaffung nicht ^_^

Das kann ich nur Unterschreiben. Die sind super. Wir haben mitlerweile fünf Stück von den Dingern und werden immer mitgenommen, egal ob Camping, Rock am Ring oder zum Angeln. Selbst auf der Terrasse lümmeln wir uns daran rum.

Am coolsten ist das Getränkenetz in der Armlehne. Die Dinger kosten um die 7 Euro im Angebot 5 Euro.

eifelgold@ ch kann Dir dazu nur sagen, dass die Campingferien mit unserer Mannschaft ( 3 Kinder) immer sehr schön waren! Noch heute denke ich gerne daran! :lol:


Yep, Eifelgold, ich nehm meinen auch gern zum Grillen im Park mit :D und gerade jetzt bin ich sehr dankbar dafür, denn wir gehen heute auf eine Gartenparty und da nehm ich meinen Stuhl und ein Kissen mit und werde immer einen bequemen Sitzplatz haben.


Sind diese Stühle was Besonderes? - Hört sich nämlich interessant an..


Zitat (dahlie @ 17.08.2013 21:15:29)
Sind diese Stühle was Besonderes? - Hört sich nämlich interessant an..

Sie sind robust und saubequem.

Schau mal hier

so sehen die aus. Die gibt es auch schon mal beim Discounter, da kosten die dann um die 7 Euro. Aus dem Angebot haben wir sie auch schon für 5 Euro erstanden.

Die klappste zusammen, in den Schutzsack gesteckt und kannst sie platzsparend wo unterbringen. Schwer und sperrig sind die auch nicht.

Meiner hat noch so ein Kissen zum Obendraufstecken. :D die Teile sind einfach superpraktisch, nicht nur für die Reise. Ich war bei der Gartenparty gestern heilfroh, denn sonst gabs nur Plastikstühle und Bierbänke.

Bearbeitet von witch_abroad am 18.08.2013 14:35:05


ui mit Kissen, das ist ja schon die gehobene Ausführung.

Kann ich mir denken, dass du froh warst um dein Stühlchen. Soo gerne sitze ich auch nicht auf die doofen Klappstühlchen. Entweder hast du Striemen am Hintern, wenn sie aus Holz sind, oder du backst mit den Oberschenkeln am Kunststoff fest.


JA, und mit dem Hexchen im Bauch ist es noch nötiger!


dahlie, dann hol dir so ein Stühlchen. Ich kann ihn mit oder ohne Hexe im Bauch nur wärmstens empfehlen.


JA, danke für den Tipp; das steht dann an... Muss bei der nächsten Einkaufstour mal gucken. Die sind sicher auch gut als REserve, wenn die GArtenstühle nicht reichen. :blumen:


Zitat (dahlie @ 18.08.2013 18:45:26)
Die sind sicher auch gut als REserve, wenn die GArtenstühle nicht reichen. :blumen:

Auf jeden Fall. Die haben eingepackt die Größe eines Regenschirms, die kannst du überall verschwinden lassen.

Samstag kam mein Neffe mit Kumpel, da waren wir froh, dass wir die Dinger schnell anbieten konnten.


@ Minichen: Unsere Jugend geht morgen ins Angelcamp und wir sind am Packen: Verbandkasten und Mückenspray nicht vergessen.

Hmm... wurde schon fast alles erwähnt. Meistens vergisst man am Ende die wichtigen Kleinigkeiten, wie der genannte Verbandskasten, das Mückenspray oder die Taschenlampe auch ganz wichtig. Vielleicht noch ein Eissprayer für Schürfwunden, Sunblocker, Aftersun etc.


Wurden schon Regenschirm bzw. Regencape erwähnt? Batterien für das in einem anderen Beitrag genannte Radio nicht vergessen. :)


Ich hatte mit meinen Kids immer zwei Zelte (waren allerdings eher klein - die Zelte): eines zum Schlafen/Wohnen und eines als "Materialzelt" wo der ganze Kram drin war.
So ließ sich auch eine ganze Woche Regen im Zelt gut aushalten.

Das Wichtigste:
Fliegenklatsche, Mückenspray und mehrere Taschenlampen mit Ersatzbatterien.

Alles was nachts an der Zeltwand anliegt, ist am nächsten Morgen nass vom Kondenswasser (kann auch mit 2-schicht-Zelt passieren) - also Abstand halten.

Wenn's kalt ist, spärlich oder unbekleidet in den Schlafsack schlüpfen, klingt paradox, ist aber tatsächlich wärmer.
Damit die Klamotten am Morgen nicht kalt/feucht sind, kann man sie ja mit in den Schlafsack stopfen.
Wenn's draußen warm und trocken ist, ist eh alles halb so wild.

Reserve-Pullis haben wir als Ersatzkopfkissen benützt.

Erkundige dich, manchmal gibt es Campingplätze, wo du ein Kühlfach mieten kannst.

Kochgeschirr, Feuerzeug und Gaskocher (für meine Kinder war das Selberkochen ein tolles Abenteuer), ein paar Tütensuppen, ...
Ein ordentliches Taschenmesser ist auch nicht zu verachten.

Für die Zelte hat sich bewährt statt der Heringe 25 cm lange, fast fingerdicke Nägel mitzunehmen und einen ordentlichen Hammer. (Die dünnen Heringe haben sich im meist harten Boden nur verbogen und nicht gehalten.)

Viel Spaß

marasu


Ach ja, wenn du MP3 Player und so Zeugs mit nimmst, musst du dir überlegen, wo du die Sachen aufladen kannst.

Besser: ein paar Heftchen zum Lesen, was zum Zeichnen, die Kinder drauf vorbereiten, dass Camping eher stromlos ist. Taschenmesser für alle, ausreichend Schnur zum Basteln, Wanderkarte der Gegend, wenn das Wetter mal nicht zum Baden reicht, Tischtennis-Schläger und Bälle (einen alten TT-Tisch gibts bald mal wo). Ein paar Dosen zum Steine und andere Schätze sammeln.

Meine Jungs (damals auch 6 und 8) wollten trotz Regenwoche partout nicht heimfahren, sie fandens spannend, wenn ich im Regen unter der offenen Heckklappe des Autos den Gaskocher zum Brennen bringen wollte, und irgend eine Tütensuppe gekocht habe, die sie zu Hause niemals nicht gegessen hätten.

Nimm dir gute Nerven mit, und denk daran, zu Hause kann man die Kinder dann wieder baden und in einen vorzeigbaren und riechbaren Zustand bringen. Alles halb so wild.

Nimm einen Fotoapparat und ein kleines Tagebuch mit, da könnten auch die Kinder was reinschreiben oder reinzeichnen, dann habt ihr schöne Erinnerungen an den Abenteuer-Urlaub.

LG su


Wir waren gerade eine Woche mit Zelt und Fahrrad unterwegs. (Berlin - Usedom)

Man merkt erst was man so an Kleinigkeiten vergessen hat, wenn man es tatsächlich braucht.

Bei uns waren es Wäscheklammern, Wechselhandtücher, Kerzen, Tüten für die Schmutzwäsche, Tubenwaschmittel für unterwegs, Geschirrspülmittel Lappen und Handfeger fürs Zelt, damit man es trockenwischen und auch mal ab und ausfegen kann.
Eine zweite Liegedecke zum Beispiel für den Strand oder für draußen. Wir haben dann immer die Decke genommen, die im Zelt als Unterlage für die Matratzen gedacht war, Spielekarten gegen die Langeweile...

Unentbehrlich waren: Geschirr (zwei Holzbrettchen, zwei Plastebecher, Messer, Gabel, Löffel, Geschirrhandtuch), diese kleinen Probiergrößen Duschbad, Schampoo, Bodylotion, die es bei Rossmann, DM und Co gibt. Die nehmen wenig Platz weg, Feuchttücher, Sonnencreme, Mückenschutz, Sonnenbrillen, Schnur, Badelatschen für die Duschen,


Wow, so viele Antworten und gute Tipps, Danke Euch allen schon einmal.
Ich habe mich eher auf einen recht stressigen Urlaub eingestellt, meint ihr echt es ist entspannt mit Kindern auf dem Campingplatz? Muss man nicht ständig aufpassen?

Ich merke ich brauche in jedem Falle einiges an Ausstattung, da ich so lange nicht campen war fehlt es an nahezu allem. Naja Zelt, Isomatten und Schlafsack habe ich, eine Lampe auch aber das war es schon fast.

Ich fasse mal zusammen: Mückenspray, Campingbesteck, Gaskocher und Grill, Kühltasche mit Akkus, Taschenlampe, Klappstühle, Schnur, Klebeband, Verbandskasten, Aftersun, Regencapes und ein taschenmesser.
Das ist ja mal eine Liste :)
Ein Quechua-Zelt wie witch_abroad schreibt wäre ja auch toll, sind die Teuer?


Zitat (Minichen @ 19.08.2013 18:30:30)
meint ihr echt es ist entspannt mit Kindern auf dem Campingplatz? Muss man nicht ständig aufpassen?


Auf jeden Fall ist es entspannt

Die Kinder laufen da rum, es stört keinen, wenn sie laut sind. (im Hotel ist es schlimmer)
Campingplätze liegen immer am See oder an einem Fluss oder Wald.

Wir hatten auf unserem Campingplatz für die Jugend nen eigenen Bereich. Da wurde Camp (Lager)- Feuer gemacht und die Eltern hatten ihre Ruhe.
Und Freunde finden die Kinder innerhalb von einer halben Stunde.

Entspann dich, Camping ist ein Abenteuer für die Kids.

Zitat (Minichen @ 19.08.2013 18:30:30)

Ich habe mich eher auf einen recht stressigen Urlaub eingestellt, meint ihr echt es ist entspannt mit Kindern auf dem Campingplatz? Muss man nicht ständig aufpassen?


Camping ist das beste was du mit Kindern machen kannst. Sie sind draußen an der frischen Luft und haben genug Platz zum rumtollen. Gute Campingplätze haben immer nen Spielplatz.

Am besten vorher mit den Kids gemeinsam den Platz erkunden, damit sie sich später auch allein zurecht finden. Sie finden bestimmt schnell Anschluss.

Natürlich haben wir auch auf jedem Platz Familien gehabt, die anscheinend unter Dauerstress standen. Meinem Gefühl nach war der aber hausgemacht. Die Eltern nölten ständig rum und hatten was auszusetzen an den Kindern. Tu dies, tu das, lass das, das nervt bla bla.

Ich kenne das von meinen damals, dass sie immer ankamen, wenn sie Hiunger, Durst oder ein Mitteilungsbedürfnis hatten. Und sonst hat man wenigvon ihnen gesehen. :D

Sie sollten nur klar die Grenzen kennen, bis wo - etwa bis zum Eingang - sie sich entfernen dürfen. DAs gingen wir als sie kleiner waren immer mit ihnen ab.


Was hast Du den schon konkret an Outdoor Equipment? Fangen wir mal so an ;)


Zitat (Deluxe84 @ 19.08.2013 23:01:23)
Was hast Du den schon konkret an Outdoor Equipment? Fangen wir mal so an ;)


Das steht schon da, ein paar Postings weiter oben:

Zitat
Ich merke ich brauche in jedem Falle einiges an Ausstattung, da ich so lange nicht campen war fehlt es an nahezu allem. Naja Zelt, Isomatten und Schlafsack habe ich, eine Lampe auch aber das war es schon fast.


Bearbeitet von viertelvorsieben am 19.08.2013 23:15:54

Zitat (Minichen @ 19.08.2013 18:30:30)
Wow, so viele Antworten und gute Tipps, Danke Euch allen schon einmal.
Ich habe mich eher auf einen recht stressigen Urlaub eingestellt, meint ihr echt es ist entspannt mit Kindern auf dem Campingplatz? Muss man nicht ständig aufpassen?

Ich merke ich brauche in jedem Falle einiges an Ausstattung, da ich so lange nicht campen war fehlt es an nahezu allem. Naja Zelt, Isomatten und Schlafsack habe ich, eine Lampe auch aber das war es schon fast.

Ich fasse mal zusammen: Mückenspray, Campingbesteck, Gaskocher und Grill, Kühltasche mit Akkus, Taschenlampe, Klappstühle, Schnur, Klebeband, Verbandskasten, Aftersun, Regencapes und ein taschenmesser.
Das ist ja mal eine Liste :)
Ein Quechua-Zelt wie witch_abroad schreibt wäre ja auch toll, sind die Teuer?

Campingbesteck muss es nicht sein, kannst auch das eigene von zu Hause mitnehmen, wenn es nicht zu wertvoll ist, Verbandskasten hat man im Auto, Taschenmesser muss auch nicht zwingend sein, ein bis zwei Küchenmesser, die sich auch an einem Ast mal austoben dürfen, gehen auch.

Wenn an Deinem Campingort auch eine Einkaufsmöglichkeit vorhanden ist, würde ich Aftersun z.B. erst dort kaufen, wenn ich es denn benötige. Einweggrills gibt es z.B. bei Rewe/Real, da ist die Kohle gleich mit bei.

Alles, was Du nicht hast, kannst Du Dir vielleicht auch bei Freunden und Bekannten leihen, statt es für einmal Campen zu kaufen?

Kommt ja auch darauf an wie der Campingplatz gelegen ist. Vielleicht schon mal die Einkaufsmöglichkeiten ausloten, dann muss man evtl. nicht so viel mitschleppen und kann es vor Ort kaufen.


Zitat (Sparfuchs @ 20.08.2013 08:02:19)
Kommt ja auch darauf an wie der Campingplatz gelegen ist. Vielleicht schon mal die Einkaufsmöglichkeiten ausloten, dann muss man evtl. nicht so viel mitschleppen und kann es vor Ort kaufen.

Ja das wäre auf jeden Fall super, ich denke auch das ich keinen zu abgelegenen Campingplatz wählen würde.

Zitat (Binefant @ 20.08.2013 00:40:36)
Alles, was Du nicht hast, kannst Du Dir vielleicht auch bei Freunden und Bekannten leihen, statt es für einmal Campen zu kaufen?


ich werde auf jeden Fall zusammneleihen was irgendwie geht, aber ich denke es wird einiges übrig bleiben was ich besorgen muss. Wo gehe ich da am besten hin Globetrotter? Karstadt? Internet?

kommt halt drauf an, was noch fehlt und wieviel Du ausgeben willst/kannst:
- Globetrotter
- Albatros
- Mr Treck
- HEMA
- Decathlon
- vielleicht gibt es spezielle Campingzubehörläden in der Nähe?
natürlich Karstadt, Kaufhof, Real, für stabiles Plastikgeschirr eventuell auch Tedi, Kodi oder 1€-Läden...


Wenn wir uns einen festen Campingplatz aussuchen google ich meistens schon im Vorfeld nach Supermärkten und Discountern in der Umgebung, auch im Ausland.


Wenn du bis zum Urlaub noch genug Zeit hast, kannst du viele Sachen günstiger übers Internet bestellen. Ich weiß leider nicht, wo du wohnst, hier im Umkreis (Rhein-Main-Gebiet) gibt es jedenfalls einige große Campingausstatter die von der Citronella-Kerze bis zum Wohnwagen-Vorzelt alles haben - und das gar nicht mal so teuer und bei denen man auch übers Internet bestellen kann.

Bearbeitet von keke am 20.08.2013 21:47:12


Zitat (viertelvorsieben)
Das steht schon da, ein paar Postings weiter oben:

Upps, das geht hier so schnell, das ich das überlesen hab :wallbash:

Globetrotter ist immer ein gute Wahl, wenn Du was in der Nähe hast. Vorher vielleicht im Internet suchen, dann mit Beratung in eine Globetrotter Filiale gehen. Mir ist einmal bei meinem alten Zelt "die Stange" kapput gegangen (was halt mal passiert) und obwohl das Modell schon aus dem Sortiment war, konnte ich das über Globe. nachbestellen.

Was mir gerade noch einfällt ist evt. eine Zecken-Zange mitnehmen und evt. so gar impfen lassen gegen Borreliose vor der Fahrt. Mit den kleinen fiesen Viechern ist nicht zu spassen...

Bearbeitet von Deluxe84 am 21.08.2013 14:07:03

Baumärkte haben auch Campingartikel und leeren gerade ihre Lager fürs Wintergeschäft, da kann man gut Schnäppchen machen.


Zitat (Deluxe84 @ 21.08.2013 13:55:51)
und evt. so gar impfen lassen gegen Borreliose vor der Fahrt.

Gegen Borreliose kann man leider noch nicht impfen. Höchstens gegen FSME.

Hmmm... Okay, was ist den der unterschied zwischen FSME und Borreliose?


FSME ist eine durch Viren ausgelöste Krankheit - Impfung möglich
Borreliose durch Backterien - keine Impfung - muss gleich nach dem Zeckenbiss mit Antibiotika behandelt werden
Wird die Krankheit erst später erkannt wird eine Heilung schwierig

Nachzulesen hier


Abgesehen davon, dass es mehrere Wochen und mehrere Impfdurchgänge braucht, bis ein Impfschutz gegen FSME aufgebaut ist. "Mal eben" vor dem Wochenendcamping gegen Zecken impfen ist also nicht drin :lol:


Nun macht mal keine Panik. Die meisten Mückensprays schutzen auch vor Zecken.
Zwar nur vier Stunden, aber immerhin.
Einfach alle vier Stunden nachsprühen.


Apropos Gaskocher: Du solltest versuchen LIEBER SO EINEN zu kriegen. Die sind mE deutlich schneller als diese lütten Dinger.

Wenn Ihr mit dem Fahrrad unterwegs seid, denk dran, dass jedes Kilogramm bewegt werden muss. In dem Fall würde ich wirklich soviel wie möglich vor Ort besorgen. Mit dem Auto ist das zwar unkomplizierter, aber man kann uU nicht auf jedem Campingplatz direkt neben seinem Auto zelten. Das sollte vorher auch zu erforschen sein, damit man im Zweifel noch nen Hackenporsche einpacken kann, um die Sachen vom Auto zum Zeltplatz zu kriegen.


Zitat (Deluxe84 @ 21.08.2013 13:55:51)
Upps, das geht hier so schnell, das ich das überlesen hab :wallbash:

Globetrotter ist immer ein gute Wahl, wenn Du was in der Nähe hast. Vorher vielleicht im Internet suchen, dann mit Beratung in eine Globetrotter Filiale gehen. Mir ist einmal bei meinem alten Zelt "die Stange" kapput gegangen (was halt mal passiert) und obwohl das Modell schon aus dem Sortiment war, konnte ich das über Globe. nachbestellen.

Was mir gerade noch einfällt ist evt. eine Zecken-Zange mitnehmen und evt. so gar impfen lassen gegen Borreliose vor der Fahrt. Mit den kleinen fiesen Viechern ist nicht zu spassen...

Zecken-Zange ist auf jeden Fall eine gute Sache aber was Borreliose angeht würde ich mir wenn es nicht gerade nach Bayern geht nicht allzu große Sorgen machen. Meine Tante (Ärztin)meinte mal wenn man die Viecher innerhalb von 24 Stunden entdeckt und sauber entfernt ist das Risiko fast gleich null.

Gut zu wissen. Ich wollte auch keine Panik machen, sondern einfach nur darauf
aufmerksam machen, das es neben den Mücken auch die kleinen Zecken gibt :)


Campen ist eine feine Sache.
Es wurde auch schon alles geschrieben, was am Wichtigsten ist.

Wir haben, als unsere Kids klein waren, angefangen zu campen. Die Kinder ein Zelt und wir eins.
Und das hat uns viel Spaß gemacht. Also haben wir uns darauf das Jahr ein Klappfix gekauft. Da waren zwei Sitzecken, umzubauen als 2 Schlafplätze und einer kleinen Küche mit 2-flammigen Kocher.
Und weils das so schön war, nach 3 Jahren einen Wohnwagen. Und wir wurden Dauercamper auf einem festen Platz. Mit allem drum und dran.
Aber die Kids wollten ihr Zelt trotzdem behalten. Wir sollten ja nicht mitbekommen, wann die Kids nach Hause kommen :D :pfeifen: :pfeifen:

Falls du wirklich etwas vergessen solltest, ist das nicht schlimm. Auf jedem guten Campingplatz gibt es einen kleinen Supermarkt, der auch alles anbietet. Und falls nicht, es sind alle Camper sehr kameradschaftlich und helfen mit allem aus ;)

Bearbeitet von ichdiebine am 25.08.2013 16:37:02


Zitat (Deluxe84 @ 25.08.2013 13:38:51)
Gut zu wissen. Ich wollte auch keine Panik machen, sondern einfach nur darauf
aufmerksam machen, das es neben den Mücken auch die kleinen Zecken gibt :)

Diese miesen kleinen, die braucht doch echt keiner :labern: :P

@ichdiebine

dieses Klappfix ist ja echt witzig, dass hab ich noch nie gesehen. Wobei ich wenn ich Campen gehe lieber unterwegs bin. Ich liebäugle ja schon lange mit so einem Geodät-Zelt aber die Teile sind leider nicht gerade Billig und so die Extremcamperin bin ich dann auch nicht aber ich finde die einfach Klasse. Schon weil man kein Gestänge mehr braucht.

ich habe mir wirklich jedes Mal beim Campen geschworen, noch ne(Zu)Decke zusätzlich mitzunehmen. Egal, auf wieviel Daunen man sich bettet und sich damit umhüllt, findet die auf jeden Fall Verwendung. Zur Not noch als Zusatz-Unterlage oder man baut sich damit ein Zelt im Zelt mit einem Luftloch ( wenn´s zu früh zu hell wird).
Kuscheliger ist es allemal mit ordentlich Polsterung.
Hoffentlich sind unsere Ferienhaus-Betten annehmbar...fällt mir da so spontan ein :unsure:


Mir fällt gerade ein, das wir vor sehr langer Zeit mal in der Tatra zelten waren und über das Zelt auf einem Trabi - Dach nicht schlecht gestaunt hatten :lol:

So was gibt es heute bestimmt nicht mehr, aber Not macht ja erfinderisch....


Du kannst Dich auch noch in einem Campingführer schlau machen (gibt es bestimmt in jeder Bücherei). Dort steht genau, was für Kinder angeboten wird, z. B. integriertes Schwimmbad, Kinder-Animation; außerdem, ob es in der Nähe Einkaufsmöglichkeiten gibt usw. Aus diesem Ratgeber kannst Du genau heraussuchen, ob die Angebote, der Preis etc. nach Deinem bzw. Eurem Geschmack sind; es ist nämlich nicht jeder Platz gleich gut. - Viel Spaß Euch allen; für Kinder in dem Alter wird es bestimmt ein tolles Erlebnis werden.


Zitat (GEMINI-22 @ 26.08.2013 12:39:48)
Mir fällt gerade ein, das wir vor sehr langer Zeit mal in der Tatra zelten waren und über das Zelt auf einem Trabi - Dach nicht schlecht gestaunt hatten :lol:

So was gibt es heute bestimmt nicht mehr, aber Not macht ja erfinderisch....

Hi,

meinst du so eins?

http://www.trabant-dachzelt.de/index_htm_files/17.jpg

Echt witzig, aber mein Mann würde da wahrscheinlich gar nicht rein passen ;)


Kostenloser Newsletter