Einfache Hühnersuppe, aus diesen zutaten?


Hallo,

als Fastfood Junky bereitet mir das zubereiten einer einfachen Hünhersuppe schon probleme :wallbash: ihr seit meine letzte Hoffnung ;) . Es gibt einfach zuviele Rezepte im Netz .... ;)

Folgende Zutaten hätte ich da:

800g Hühnchenbrust (TK)
1 bund Suppengrün
300g Suppengemüse (TK)
Hühnerbrühe (Instant Pulver)
Zwiebeln

Nen paar Gewürze wie Salz/Pfeffer/knoblauch usw. wären auch noch vorhanden ^^ (als Pulver ;) )

Nun reichen die Zutaten ? Wenn ja wäre eine schritt für schritt anleitung mit mengenangaben für die Zubereitung ganz nett von euch :) . Ansonsten muss doch wieder ne Dosensuppe drann glauben ;) .

Vielen dank schonmal im vorraus

Planlox

EDIT: na toll erster post im Forum und schon das Falsche Forum erwischt ..... gibt es hier mods ? wenn ja bitte verschieben :pfeifen:

Bearbeitet von Planlox am 21.08.2013 12:32:37


Also, erstmal herzlich willkommen hier....
Die klassische Hühnersuppe würde man mit einem ganzen (oder 1/2) Suppenhuhn zubereiten. Die Brüste sind zwar Huhn, aber mager - die gute Hühnersuppe sollte aber schon ein paar Augen mehr raus- als reingucken haben (gemeint sind eben viele Fetztaugen). Das erreichst Du mit einem fetten Huhn. Geht auch mit Hühnerklein, wenn Du das Fleisch später nicht mitessen willst. Beim Suppenhuhn löst man nach dem Garen das Fleisch ab, schneidet / reißt es klein und gibt es wieder in die Suppe.
Mit Deinem mageren Brüstchen kriegst Du zwar eine Brühe, aber das als Hühnersuppe zu bezeichnen wäre wohl kühn..
Suppengrün und TK-Suppengemüse sind okay. Zwiebeln - wers mag - auch. Instant Brühe unterstützt den Geschmack, braucht man aber nicht unbedingt. Ich selbst nehme einen Brühwürfel von M.ggi oder K.orr.
Die Zubereitung: (bei 10 Hausfrauen wirst Du das 12 wenn nicht mehr Meinungen hören). Meine Version: Wasser zum Kochen bringen. Huhn rein (falls es ein ganzes ist, vorher INNEREIEN RAUSNEHMEN!!!!), Salz rein, Brühwürfel rein, ca. 90 Minuten leise vor sich hin köcheln lassen (nicht sprudelnd kochen, dann wird die Brühe trüB)
Dann das Gemüse rein, je nach Geschmack (darf noch bißchen Biß haben, ca. 10 - 15 Minuten) mitkochen. Wer mag, dann auch ein Händchen voll Suppennudeln rein. Oder nach Art meiner Mama Händchen Reis rein. Huhn raus, abkühlen, Haut abmachen, brauchbares Fleisch kleinschneiden, in die Suppe. Suppe essen. Rest morgen aufwärmen.
Und da ich jetzt den Hahn gefunden hab, um das Quasselwasser abzustellen, wars das


Zitat (Planlox @ 21.08.2013 12:31:21)

EDIT: na toll erster post im Forum und schon das Falsche Forum erwischt ..... gibt es hier mods ? wenn ja bitte verschieben  :pfeifen:

ich habe (über den "Melde" Button) mal die Mod's informiert, dass die Suppe noch nicht putzreif ist :P

Ein Rezept kann ich Dir leider nicht geben, ich mag Hühnersuppe nur, wenn ich krank bin, dann kommt sie bei mir aus der Dose... :pfeifen:

Bearbeitet von Binefant am 21.08.2013 12:55:28

Zitat (Binefant @ 21.08.2013 12:55:05)
ich mag Hühnersuppe nur, wenn ich krank bin, dann kommt sie bei mir aus der Dose... :pfeifen:

Liebe Binefant, wenn du gesund genug bist, ;) dann koche dir doch eine richtige Hühnerbrühe; nur Suppenhuhn und Salz und evtl. einen Brühwürfel. Nicht all zuviel Wasser nehmen, damit die Brühe schön konzentriert bzw.eingedickt wird. Richtig lange köcheln lassen. Wenn das Fleisch von den Knochen fällt (kannste mit ner Gabel feststellen), das Huhn rausnehmen, ausbeinen, und das Hühnerfleisch kleingeschnitten in die Brühe tun. Alles abkühlen lassen. Dann in relativ kleinen Portionen einfrieren. Bei Bedarf - bei dir also im Krankheitsfalle ;) - eine Einheit in etwas kochendes Wasser tun, nach Wunsch evtl. noch anreichern, muss aber nicht sein, und möglichst heiß trinken/Fleisch essen.
Einmal gemacht, machst du garantiert einen Bogen um die Dosen wo Hühnersuppe drauf steht; vor allem, wenn du mal nachgeschaut hast, wieviel Huhn drin ist. :P

Ein richtiges Suppenhuhn ist bei mir schwer zu bekommen. Ich nehme also immer ganz viel Hühnerklein und tue noch etwas "normales" Fleisch zum essen dazu.

@ Dahlie: Kommt bei dir kein Gemüse rein? :unsure:


Moin Planlox,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Okay, Deine Zutatenliste liest sich gut. Den Brühwürfel kannste aber getrost weglassen. Und die magere Hühnerbrust würde ich eher gediegen in Streifen geschnitten in der anbraten und auf einem bunt gemischten Salat an einem Dressing von Himbeeressig und Kürbiskernöl servieren. Doch das ist Geschmackssache.

Da fällt mir auf: 800 g Hühnerfleisch?! Welche Kompagnie willst Du denn versorgen? Bei den Mengen müssen wir wohl noch ein bisschen nachbessern. Ein Bund Suppengrün ersetzt das TK-Suppengemüse. Also bitte nicht beides gleichzeitig in die Suppe werfen. Das wird zuviel des Guten. Doch keine Panik: Jeder hat mit dem Kochen mal klein angefangen. Mich eingeschlossen.

Fangen wir also nochmal ganz von vorne an und versuchen, Deine vorhandenen Zutaten alle unterzubringen.

Schnappe Dir einen großen , der mehr als einen Liter fasst. Idealerweise drei bis fünf Liter. Schneide die Zwiebel in Würfel und brate sie in etwas Fett oder Öl glasig an. Fülle etwa bis zur Hälfte des Topfes Wasser ein lege die TK-Hühnerbrust hinein. Das/die Brüstchen sollte/n mit Wasser bedeckt sein. Auftauen erübrigt sich. Gebe das TK-Suppengemüse dazu und werfe eine Handvoll - ähm, einen gestrichenen Esslöffel - Salz dazu. Wenns kocht, stellste die Kochplatte auf 1 runter und tust einen Deckel drauf. Dann heißt es warten. So etwa eine halbe Stunde, bei der die Suppe auf niedriger Temperatur eher garzieht als kocht. Dann fischst Du das Fleisch und das Gemüse aus der Brühe, die unterdessen weiterköchelt. Zupfe das Fleisch auseinander und werfe es in mundgerechten Stücken wieder in die Suppe hinein. Schneide Dein frisches Suppengemüse in kleine Ringe und Scheiben und gebe es in die Suppe. Dann stellst Du aber die Herdplatte wieder auf volle Power, damit das frische Gemüse al-dente gart. Dauert so ungefähr acht bis zehn Minuten. Gleichzeitig kannst Du auch noch Reis oder Nudeln mit reingeben. Die Garzeit ist ungefähr gleich. Das ist dann auch der Zeitpunkt, zu dem Du Pfeffer und eine Prise Muskat zugibst. Et voilà: Fertig ist die Suppe.

Was das mitgekochte Suppengemüse betrifft: Das kannst Du natürlich pürieren und wieder mit hinein schmeißen. Dann hast Du eine gebundene Suppe.

Grüßle, viel Erfolg und guten Appetit,

Egeria


Zitat (Sammy @ 21.08.2013 13:44:37)
@ Dahlie: Kommt bei dir kein Gemüse rein? :unsure:

Wenn es darum geht, sozusagen eine Erkältung oderGrippe zuleibe zu rücken, liegt mir nicht sooo viel an diesen Zutaten. Darum schrieb ich, dass man nach Wünsch diese Hühnerbrühe noch anreichern kann, wenn man sie verwendet.
So, wie beschreiben, ist diese Hühnersuppe eine Basis, ein Ausgangspunktr für mehrere Variationen. Hsbe ich vor, daraus gleich ein Gericht, z.B. eine "richtige" Suppe zu machen, kommt schon noch Gemüse dazu.
Vielleicht sollte ich es also eher Bouillon-mitr-Hühnerfleisch nennen. ;)

Noch ein Tipp (für viele Suppen): Wenn ich Reis oder Suppennudeln dazu haben möchte, koche ich diese getrennt in gewürztem Wasser, denn sie binden nicht nur die Suppe, sondern auch etwas den GEschmack.

frag-mutti ist die letzte hoffnung, wenn es um ein rezept für hühnersuppe geht? :huh:

man bekommt mit diesen beiden schlagworten in der suchmaschine dutzende von rezepten. ich nehme an, es geht um etwas anderes.


wenn du ein Suppenhuhn oder ein Brathähnchen kaufst, hat es häufig ein Beutelchen mit den Innereien im Bauch ... dort sortierst du die Leber aus und schickst sie mir, die esse ich für mein Leben gern :sabber:


Hallo Planlox!
Ich würde ganz unkompliziert die Zutaten die du hast benutzen. Das Fleisch in 2 Liter Wasser ca. 30 Minuten kochen, dann kannst du die anderen Zutaten einfach dazugeben.
Koch es nochmal 15 Minuten. Dann Fleisch schneiden und abschmecken wie du es für gut befindest. Man kann da auch ne Wissenschaft draus machen.


Hallo Planlox!
Die Aufgabe sind ja Deine vorhandenen Zutaten:

Ich würde mit der Instant-Brühe und dem Suppengrün erstmal eine gute Brühe herstellen - etwa 20 Minuten kochen. Evtl. fischt Du raus, was Dir nicht so gefällt.
In dieser Brühe lässt Du die Hühnerbrüste zart kochen - das nennt man auch ziehen oder simmern - ca. 20 Minuten. (Auf jeden Fall durchgaren, damit Salmonellen u,a. Keime keine Chance haben.)
Wenn Du es nahrhafter haben willst, kannst Du noch Nudeln oder Reis mit garen.
Die Brüste dann klein schneiden, zurück in den Topf - und guten Appetit.

Wenn Du Brust übrig hast, kannst Du auch ein Hühner-Frikassee davon machen. (Anfänger machen das mit weißer Sauce (Tüte) von Maggi, Knorr. Mit einigen Spritzern Zitrone abschmecken.

Die 300g TK Gemüse machen eine nette Gemüsesuppe, auch mit Instant-Brühe. ( evtl. 1-2 geschälte Kartoffeln dazu schnippeln.)

Wenn Du einen ordentlichen hast, dann hast Du so 1-3 Single-Mahlzeiten in Null,Komma,Nix!

Aber, wenn Du die übliche Hühnersuppe machen willst, dann kaufe das nächste Mal ein ganzes Huhn oder Hähnchen. Rezepte dazu zuhauf hier (per Suchfunktion), oder in einem Kochbuch.


Zitat (Agnetha @ 21.08.2013 21:14:18)
wenn du ein Suppenhuhn oder ein Brathähnchen kaufst, hat es häufig ein Beutelchen mit den Innereien im Bauch ... dort sortierst du die Leber aus und schickst sie mir, die esse ich für mein Leben gern :sabber:

rofl rofl rofl

Mein persönlicher Tipp:

Die gekochte Haut vom Suppenhuhn (das ja in diesem Falle nicht vorhanden ist, aber oft von den Muttis hier erwähnt wurde) abziehen und in einer Pfanne mit ganz wenig Öl knusprig braten.

Ist ein Riesengenuß!


Zitat (hatschepuffel @ 25.08.2013 13:36:43)
Mein persönlicher Tipp:

Die gekochte Haut vom Suppenhuhn (das ja in diesem Falle nicht vorhanden ist, aber oft von den Muttis hier erwähnt wurde) abziehen und in einer Pfanne mit ganz wenig Öl knusprig braten.

Ist ein Riesengenuß!

......und enthält mächtig viele Kalorien....... :ruege:

Zitat (Murmeltier @ 25.08.2013 14:20:22)
......und enthält mächtig viele Kalorien....... :ruege:

Aber lööööööööckeeeer!

Und sie ist dann nunmal da... anders als die Packung Chips oder die Tafel Schoki, die man erst kauft, um sie zu verspeisen ;)!

Bei mir ist die Hühnerhaut nicht da, sie kommt zusammen mit den Knochen in die Tonne! Es gibt schon genug fettiges, was man mit den normalen Mahlzeiten zu sich nimmt, da brauch ich mich nicht noch extra und unnötigerweise zusätzlich mit Fett zu versorgen!


Zitat (Murmeltier @ 25.08.2013 15:44:56)
Bei mir ist die Hühnerhaut nicht da, sie kommt zusammen mit den Knochen in die Tonne! Es gibt schon genug fettiges, was man mit den normalen Mahlzeiten zu sich nimmt, da brauch ich mich nicht noch extra und unnötigerweise zusätzlich mit Fett zu versorgen!

Ist ja gut... ich weiß, ich nehme mir hier frecherweise heraus, eigene Erfahrungen zu posten, ohne das mit Dir abgesprochen zu haben ;)!

Warum sofort so ein zorniger Tonfall?

Ich habe keinen zornigen Tonfall angenommen, sondern mir erlaubt, meine eigene Meinung zu fettiger Hühnerhaut zu sagen!!

Ich erwarte nicht, daß Du Dich nach meiner Meinung richtest, aber ich nehme mir die Freiheit heraus, diese zu sagen - genau wie Du -!!


Im Hause Sammy gibt es heute auch Hühnersuppe, da Herr Sammy krank ist. :blumen:


Zitat (Murmeltier @ 26.08.2013 13:20:24)
Ich habe keinen zornigen Tonfall angenommen, sondern mir erlaubt, meine eigene Meinung zu fettiger Hühnerhaut zu sagen!!

Ich erwarte nicht, daß Du Dich nach meiner Meinung richtest, aber ich nehme mir die Freiheit heraus, diese zu sagen - genau wie Du -!!

Ok - alles gut *friedlichguckt*.

Ich würze meine Hühnerbrühe übrigens gerne etwas in indischer Richtung... ich koche Ingwer mit, würz gerne mit Kreuzkümmel, Koriander und etwas Curry. Schmeckt ein wenig exotisch, aber sehr lecker! ich brate die Gewürze anfangs an, bis sie schön duften. Dann abkühlen lassen, oder wer mach, auch Suppengemüse (wg. Röstaromen) mit anbraten. Alles kalt mit Wasser und Fleisch aufsetzen. *Mjam*.

Da ich die Brühe gerne mit wenig Fleisch esse, mache ich aus dem Hühnerfleisch gerne mit wenig (weil fettig :)) Mayonnaise und einigen frischen Früchten Salat.

EDIT: Gute Besserung für Herrn Sammy!

Bearbeitet von hatschepuffel am 26.08.2013 14:36:11

Schön, dass ihr euch wenigstens bekrabbelt... :blumen:

Lass doch mal die Mayonaise weg beim Salat und nimm etwas Joghurt mit einem Schuss Zitronensaft und etwas Senf. - halt ausprobieren, wann es am besten schmeckt.

Mit der Hühnerhaut gehts mir ähnlich: weg damit -auch wenn die, knusprig gebraten, sehr lecker ist. Der innere Schweinehund jault dann zwar - er gewinnt aber nur seten. ;)


Ich stehe ja auf Essig, Öl, Honig und Senf. Dazu, um das ganze nach Bedarf zu strecken, ein Fruchtsaft oder eben Yoghurt.

Mayonnaise nehme ich echt selten, und wenn, mache ich sie selber, mit gutem Öl. Ist ja recht einfach. Das, gestreckt mit Yoghurt, aromatisiert mit leckerem weißen Balsamico, für die Süße Honig, etwas Senf, und nach Geschmack Salz, Pfeffer und Chilisauce (bei kalten Gerichten nehme ich lieber Sauce als frischen oder getrockneten Chili), mjam-mjam, es wird ein leckerer Salat aus dem Suppenhuhn.


Ja, habe ich früher auch selbst gemacht. Aber so winzige Mengen wie man in enem Singlehaushalt sinnvoll einsetzt... Für 6 - 7 Personen lohnte es sich halt schon.
So lecker wie selbstgemachte auch ist, sie ist leider nicht lange haltbar.


Hallo,

mir ist ein ganzes Huhn auch immer zu viel, deswegen nehm ich Hühnerschenkel. Die setz ich mit kaltem Wasser an, Stück Zwiebel und ein Stück Möhre mit rein. Dann aufkochen und leise vor sich hin blubbern lassen, bis sich das Fleisch von der Keule zu lösen beginnt. Keulen rausnehmen, ein Bund Suppengrün kleinschneiden und in die Brühe geben und bissfest kochen. Währenddessen vom Hühnerbein die Haut enfernen, Fleisch vom Knochen lösen und in die Suppe geben. Jetzt mit Salz, Pfeffer, evtl Brühwürfel und frischem Schnittlauch abschmecken. Für mehr Hunger Nudeln oder Reis in die Suppe und Brot dazu. Für Schwaben-Fans, auch Spätzle kann man da reintun.


Kann man selbst gemachte Brühen, egal von was nicht kochend heiß in Gläser füllen und diese ist dann haltbar? Oder müsste man sie nochmals einkochen? :unsure: :unsure: :unsure:

Bei Säfte klappts ja auch...Saft ausm direkt in Flaschen oder Gläser...Deckel drauf und das Zeug ist haltbar.

Gibt ja schließlich auf fertige Brühe in Gläsern im Laden zu kaufen....


Zitat:
egal von was nicht kochend heiß in Gläser füllen

Liebes Knuddelbärchen,

ich vermute, dass du meinst ob man das nicht DOCH kann im Sinne von"kochend heiß einfüllen"?

DA wäre meine Antwort: ja, kann man

Sonst: nicht kochend heiß einfüllen? - da wäre meine Antwort: Doch, aber am Besten kochend heiß, wie z.B. auch MArmelade und Co. :blumen:


Huch!!! Voll vertüttelt beim Schreiben. oops rofl

Also sind Fleisch-, Fisch- oder Gemüsebrühen gut haltbar, wenn man sie steril abfüllt in Schraubgläser. Manche füllen diese nämlich in Einkochgläser und kochen das Ganze nochmals extra ein.

Ich überlege nämlich schon länger, diverse Brühen selbst auf Vorrat zu kochen. So hab ich immer was im Hause und kann auf die Brühwürfel oder -pülverchen verzichten.



Kostenloser Newsletter