Anonymität im Netz: Zweites Gesicht im Internet


 
  Anonymität im Internet Gut oder doch Überholungswürdig?  
  Ich will das Internet(Foren,etc.) nur Anonym nutzen. [16] [50.00%]  
  Ich könnte mir vorstellen das Internet(Foren,etc.) auch mit Klarnamen zu nutzen. [5] [15.62%]  
  Internet soll Anonym sein, aber einfacher auf den Realen-User zurück zu verfolgen sein. [9] [28.12%]  
  Keine Meinung. [0] [0.00%]  
  Ich kann nicht abstimmen, meine Meinung ist nicht dabei. Ich schreibe meine Meinung. [2] [6.25%]  
  Stimmen Gesamt: 32  
Gäste können nicht abstimmen, 'Die Registrierung dauert nur eine Minute 

Für uns die Generation Internet ist es ein Einfaches sich hinter einem Usernamen zu verstecken und im Internet unverblümt unsere Meinung zu verbreiten. Wir können fast unverblümt Beleidigen, unser Gedankengut zum Besten geben, "Shitstorms" gegen Wen oder Was auch immer auslösen und andere Unruhe stiften. Wir verstecken uns hinter einem Usernamen, unerkannt und geschützt, wagen viele Dinge zu schreiben und zu sagen, die sie sonst niemals würden, wenn sie ihr Gesicht zeigen müssten.

Im öffentlichen Leben werden Unruhestifter aus dem Verkehr gezogen und mit Strafen belangt. Geldstrafen, Gefängnisstrafen... Dabei bleibt kein Täter anonym.

Seid ihr der Meinung, im Internet sollte jeder seinen "Richtigen" Namen benutzen müssen(Die technischen Mittel gibt es dafür.), um die welche die Anonymität missbrauchen, um anderen zu schaden ihr Schutzschild abzuerkennen?

Über eure Meinungen würde ich mich freuen. Denn viel zu oft entstehen auch hier bei Frag-Mutti genau aus dieser Anonymität die Größten "Shitstorms"!


Alles, was ich im Internet schreibe, würde ich auch von Angesicht zu Angesicht sagen, von daher könnte ich mir auch vorstellen, mit meinem Klarnamen im Internet unterwegs zu sein (bin ich auch oft genug).

Was mich allerdings daran "stört": dadurch wird man immer gläserner, d.h. wer sucht, der findet dadurch viel einfacher... vielleicht hätte ich besser mit " man sollte leichter auf die Klarnamen kommen" abstimmen sollen. Ich bin nämlich auch in einigen Foren mit unterschiedlichen Nicknamen unterwegs, damit man eben nicht auf den ersten Blick erkennt, wer ich bin. Ansonsten besteht nämlich auch die Gefahr des "stalking" durch die Foren, man wird "verfolgt" und Probleme aus anderen Foren werden eventuell mit rübergenommen.

Ich finde, egal ob Klarname oder anonym: man sollte vor dem tippen mal nachdenken, ob man dies auch jemandem direkt ins Gesicht sagen würde bzw. ob man das, was man über sich selbst so im Internet verbreitet, auch an eine öffentliche Pinnwand hängen würde.


Zitat (Binefant @ 12.10.2013 11:59:48)
Ansonsten besteht nämlich auch die Gefahr des "stalking" durch die Foren, man wird "verfolgt"

Seh ich auch so und deswegen finde ich den Gedanken nicht gut, den Echtnamen anzugeben.

Ich selbst habe bei:"Internet soll Anonym sein, aber einfacher auf den Realen-User zurück zu verfolgen sein." abgestimmt. Mein Gedanke dabei ist jeder User der an Foren(eben alles wo er Meinungen vertreten will) hat eine eindeutige Zentral vergebene User ID(soweit Anonym), die er angeben muss um an einem Forum, Bolg oder was auch immer teilzunehmen. Jeder muss diese dort angeben, ist eigentlich Anonym, aber der Betreiber kann auf verlangen hin einfacher als über IP den User raus bekommen der an seiner Internetseite teilnimmt. Natürlich nach Regeln darf so was nur geschehen und ja auch eine Zentralstelle die das ganze Anonymisiert müsste dabei sein. Anonymität ja, es muss aber auch immer möglich sein, schnell und einfach einem User auf die Finger zu hauen. ;)


Zitat
Ich finde, egal ob Klarname oder anonym: man sollte vor dem tippen mal nachdenken, ob man dies auch jemandem direkt ins Gesicht sagen würde bzw. ob man das, was man über sich selbst so im Internet verbreitet, auch an eine öffentliche Pinnwand hängen würde.


:daumenhoch:

Das ist eine interessante Frage, Nachi.

Heutzutage ist eine E-Mail-Adresse fast so etwas wie ein Personalausweis. Das Schlimme ist, dass die Kommunikation sich dabei selbst zum einen als vertrauenswürdigen Adressaten macht als auch zum Spamgesteinigtem.

Ich habe mir auch eine "zweite Identität" angelegt. Als Test. Ich habe da noch nix geschrieben. Da kriege ich tatsächlich nur Werbung vom Betreiber. Wenn ich unter der Adresse einen Politiker sprachlich mit faulen Eiern beschmeißen würde, hätte man mich wahrscheinlich sofort. Die Geschichte halt mit IP-Adressen. ;)

Ich lese Krimis und gucke NCIS. Ich würde einen Teufel tun, verwerfliches bzw. von mir nicht vertretbares zu schreiben. Alles kann auf einen zurückfallen. Sage nur "1984". Ob gut oder schlecht.

:rolleyes:


Wir sind ja auch z.B. in diesem Forum nicht ganz unbekannt: wir haben beim Anmelden eine EMail hinterlegt, wir hinterlassen Spuren in Form von der IP-Adresse, so daß wir nicht ohne weiteres mehrere Accounts anlegen können.
Mit unserem Nickname haben wir uns über viele Beiträge ein gewisses Gesicht gegeben, wie uns die anderen Teilnehmer wahrnehmen - wenn auch nicht unbedingt unser wahres Gesicht. Danach werden wir behandelt; Neu-User werden wie im richtigen Leben erst einmal vorsichtig angeguckt.
Alle unsere Beiträge, alle Meinungsäußerungen, alle nebenbei gemachten Bemerkungen über unser Leben sind für angemeldete User sichtbar; die überwiegende Zahl der Beiträge ist auch ohne Anmeldung, also z.B. über Suchmaschinen automatisch im Internet weltweit durchsuchbar.
Die meisten Leute machen sich sicher keine Vorstellung davon, welche riesigen Datenmengen in kürzester Zeit durchsucht werden und ein Persönlichkeitsprofil bilden können oder wie einfach Statistiken über bestimmte Personengruppen (Kreditwürdigkeit aufgrund von Wohnort, Kaufverhalten usw.) gebildet werden. Glaubt ruhig, was Ihr bei NCIS oder ähnlichen Filmen seht: ich bin überzeugt, die "echte" Technik ist (abgesehen von Spielereien fürs TV) noch viel weiter entwickelt.
Aber nicht nur Geheimdienste und Werbefirmen sammeln Daten: Ihr wisst selbst, wie schnell in so einem Forum ein Streit ausbrechen kann. Es gibt auch immer wieder Chaoten, die bewusst Streit suchen oder sich provoziert fühlen. Leider gibt es auch immer wieder Fälle, bei denen sich jemand so hineinsteigert, daß er gezielt Daten über seine "Feinde" sucht und sie dann im Internet oder sogar in der realen Welt verfolgt und bedroht.
Realname im Netz? Nein, danke...

Bearbeitet von chris35 am 12.10.2013 14:49:19


Zitat
@Ghwenn 12.10.2013 13:13:45
Alles kann auf einen zurückfallen.

:daumenhoch: :daumenhoch:

Zitat
chris35 Erstellt am 12.10.2013 14:47:29
"echte" Technik ist (abgesehen von Spielereien fürs TV) noch viel weiter entwickelt.

:daumenhoch: :daumenhoch:

Da ich in den meisten Foren immer den gleichen Usernamen benutze, lässt sich meine Internetaktivität als Koenich sicherlich relativ leicht verfolgen. Nur wo ich diesem Kontext nicht gleich erkannt werden möchte (zB schweinische Seiten ) benutze ich andere Usernamen. :engel:
Auf Facebook pöbel ich die Leute mit meinem bürgerlichen Namen an.


Konnt's leider nicht lassen und habe gegoogelt. Scheinst ein schmucker Kauz zu sein. Net schlecht. Bist aber zu jung für mich. Mein Beuteschema ist sowas wie Gibbs vom NCIS.

Edit: Ich bin abgeschweift. Immer lasse ich mich verleiten, irgendwie das eigentliche Thema unnötig auszuweiten. Sorry. :blumen:

Bearbeitet von Ghwenn am 12.10.2013 18:15:50


Das ist ein sehr zweischneidiges Tema.

Der Aliasname soll verhindern, daß z.B. ein Nachbar zu mir sagt : Mein DSL, WLAN oder irgendetwas technisches geht nicht, mach mal.
SOLCHE Nachbarinnen hatte ich schon. :ruege:
Natürlich kann aus meinen Beiträgen der Ort und berufliche Betätigung erkannt werden. :ach:
Deshalb erkennt man mich doch leicht : Der Techniker mit dem alten Wauwie den die Katzen um den Finger wickeln um das Lieblings-Futter zu bekommen.
Von Freunden kommt auch mal der Anruf : Was soll ich da tun, oder hast du eine Idee wie man das machen kann. :ach: Ist auch gut so.
Hier wäre das eine PN.
Nur manchen Disput hier möchte ich nicht in den privaten Bereich übertragen.
Wenn ich mich hier geirrt habe schreibe ich : Da habe ich mich geirrt !
Habe ich recht und möchte nicht weiter sachlich diskutieren, halte ich mich aus dem Streit heraus. :trösten:
Unter dem Klarnamen in einem Forum, nur wenn es das Forum meines Vereins ist.
Da kennt man sich ja eh. rofl

Bearbeitet von alter-techniker am 12.10.2013 19:53:28


Zitat (Ghwenn @ 12.10.2013 18:12:47)
Konnt's leider nicht lassen und habe gegoogelt. Scheinst ein schmucker Kauz zu sein. Net schlecht. Bist aber zu jung für mich. Mein Beuteschema ist sowas wie Gibbs vom NCIS.

Edit: Ich bin abgeschweift. Immer lasse ich mich verleiten, irgendwie das eigentliche Thema unnötig auszuweiten. Sorry. :blumen:

Das Internet lebt von diesen Abschweifungen und oft ist das wie das Salz in der Suppe. :blumen:

Zitat (Nachi @ 12.10.2013 12:32:21)
und ja auch eine Zentralstelle die das ganze Anonymisiert müsste dabei sein.

Nach NSA & Co?
Meine Achtung vor dir ist grade gegen 0.

Und es gibt Techniken, die einen völlig anonymisieren.
Und ich will nicht von der deutschen Regierung kontrolliert werden, die nachweislich mit der NSA kooperiert hat.

Und du bist auch nicht "Generation Internet", du bist 1970 geboren.
Ich bin Generation Internet.

Zitat (DerDieDas @ 12.10.2013 20:16:36)
Nach NSA & Co?
Meine Achtung vor dir ist grade gegen 0.

Und es gibt Techniken, die einen völlig anonymisieren.
Und ich will nicht von der deutschen Regierung kontrolliert werden, die nachweislich mit der NSA kooperiert hat.

Und du bist auch nicht "Generation Internet", du bist 1970 geboren.
Ich bin Generation Internet.

DerDieDas, es geht nicht um das Internet gesamt. Es geht darum ob es eventuell besser wäre in Foren(Blogs etc.) es sich jemand vorstellen könnte nicht mehr Anonym zu sein. Beim Internet gesamt bin ich auch dafür das sich Onkel Fritz seine Schmuddelbildchen, der kleine Hans über Gleichgeschlechtliche Liebe, Frau Krause sich über einen andern Arbeitgeber, Tante Paula über bestimmte Krankheiten usw inf. kann ohne das es jemanden was angeht.

ach ja und Anonym... Das du und ich eine Kapuze überziehen können ist mir klar... ;) :D

Ich zähle mich schon zur Generation Internet... wer mit KC85 mit CAOS 2 als BS angefangen hat und nie wieder los gelassen hat zählt für mich als im Internet geboren ;)

Zitat (Nachi @ 12.10.2013 20:46:07)
DerDieDas, es geht nicht um das Internet gesamt. Es geht darum ob es eventuell besser wäre in Foren(Blogs etc.) es sich jemand vorstellen könnte nicht mehr Anonym zu sein.

Ich hab chinesische Verhältnisse lieber weit weg als hier in Deutschland.

Zitat (Nachi @ 12.10.2013 20:46:07)
Ich zähle mich schon zur Generation Internet... wer mit KC85 mit CAOS 2 als BS angefangen hat und nie wieder los gelassen hat zählt für mich als im Internet geboren  ;)

Generation Internet heisst damit aufwachsen. Nicht als Erwachsener damit arbeiten.
Meine Generation ist die einzige, die analog & digital im Kindesalter vereint, 1970 ist da leider ~15 Jahre zu früh dran, tut mir leid ;).

http://de.wikipedia.org/wiki/Generation_Y

Bearbeitet von DerDieDas am 12.10.2013 21:04:57

Zitat (DerDieDas @ 12.10.2013 20:16:36)
Und es gibt Techniken, die einen völlig anonymisieren.

<hüstel>
Naja, mit extrem viel Aufwand und Verzicht auf die netten Spielzeuge (z.B. Smartphone mit Ortung durch GPS oder WLAN-Tabelle) dürfte man ziemlich anonym sein.
Nehmen wir doch direkt Google als "Zentralstelle" - die kennen uns sowieso

War schon nervig, als die "Generation Internet" kam: lauter Mäuseschubser, die bunte Bildschirme brauchten. Mein erster Rechner war ein TRS-80
Später gabs dann immer wieder aufgebesserte PCs, vom Telefonmodem mit aufgesetztem Telefonhörer bis ISDN immer schnellere Datenverbindungen - nix Internet, sondern Compuserve mit netten Newsgroups :D

Zitat (chris35 @ 12.10.2013 21:11:28)
War schon nervig, als die "Generation Internet" kam: lauter Mäuseschubser, die bunte Bildschirme brauchten. Mein erster Rechner war ein TRS-80

schönes Spielzeug ich musste mich in der DDR mit so was KC 85/2 herumschlagen... Kassettenrecorder Caos(Cassette Aided Operating System) BS und Schwarz/Weiß FernsehgerätKlick aus Russischer Produktion...

Mönsch Chris35.
Mit was für modernem Zeugs hast Du denn erst angefangen der hatte doch schon den Ziloag 80 und Diskettenlaufwerke drin.
Die echten Frags haben für den 4004 die ersten ROMs bitweise mit Schaltern programmiert.
Drei Spannungen und 24V Speicherspannungs - Impuls.
Ach ja die großen RAMs hatten 512 x 4 Bits und zwei Betriebsspannungen.
Nachi :
Der KC 85/2 hatte doch, fals ich richtig liege, eine Z80 DDR Kopie als CPU.

rofl rofl


Zitat (alter-techniker @ 12.10.2013 21:54:59)
Nachi :
Der KC 85/2 hatte doch, fals ich richtig liege, eine Z80 DDR Kopie als CPU.

rofl rofl

8Bit als Hauptprozessor hatte doch was... immer die vielen Bits und sogar Bytes heute :D

Zitat (alter-techniker @ 12.10.2013 21:54:59)
Mit was für modernem Zeugs hast Du denn erst angefangen der hatte doch schon den Ziloag 80 und Diskettenlaufwerke

Diskettenlaufwerk? Nich bei mir - da gabs den "Daten"-Kassettenrecorder. Immerhin war der Bildschirm schon grün: mit grüner Plastikscheibe vorne dran :D Das Expansion-Interface hab ich leider nie fertiggelötet bekommen - und das Interface per Fädeltechnik zum Fernschreiber leider auch nicht ;) Lag ewig in der Ecke, dann hat mich die Technik überholt..

Hallo chris35 .
Das war dann ja einer der ersten Version.
Später hatten die schon 5 1/4 " Disketten mit einem DOS System von der Diskette.
Leider waren die Laufwerke sehr stöhranfällig bei dem Gerät mit dem man mich belästigte.
Das Gerät diehnte zur Großplottersteuerung.
:ach: :ach:
Der Monitor war doch grün wegen des längeren Nachleuchtens.
Bei den schwarz / weißen sah man das Differenzflimmern zu 60Hz Bild zu 50 Herz der Beleuchtung hier in Europa.
Erst später die CGA Monitore wurden mit 50 Hz betrieben. Das waren die Viedeoteile von kleinen Farbfernsehern.
rofl rofl

Bearbeitet von alter-techniker am 13.10.2013 16:00:49


Zitat (alter-techniker @ 13.10.2013 15:53:23)
Der Monitor war doch grün wegen des längeren Nachleuchtens.

Tja, lange her, aber ich bin ziemlich sicher, bei mir haben sie schlicht eine grüne Plastikscheibe vorgesetzt; guckst Du hier und hier :D
Aber wie kriegen wir jetzt wieder den Bogen zurück zum Thema? Komisch, wenn so alte EDVler zusammenkommen, reden nach einiger Zeit immer wieder von den Lochkarten, die sie damals noch von Hand gestanzt haben...

OK... Freiheit im Netz - hier ist mal ein ganz interessanter Artikel dazu (Spiegel 2012).
Ich fürchte, das Risiko des Missbrauchs personenbezogener Informationen ist vielfach höher wie das Risiko, daß durch anonyme Internet-Benutzer Straftaten begangen und wegen der Anonymität nicht aufgeklärt werden können.
Hier noch ein Beitrag aus dem Tagesspiegel (2013) - das Thema läuft schon ewig und bleibt offenbar aktuell.

Bearbeitet von chris35 am 13.10.2013 21:57:31

Der Bogen von den damaligen Betriebssystem zu heute ist einfach gespannt :
Bei dem System auf dem ROM konnte sich kein Virus oder Trojaner einnisten.
Der Wurm im RAM war nach dem Ausschalten nicht mehr existent.
Als das DR-DOS, MS-DOS, IBM-DOS, APLE-DOS oder CBM-DOS aufkam, konnten die Diskette selten, dagegen die HDD bereits heufiger mit Vieren und Trojanern infiziert worden.
Aber erst mit Windows und die Verbindung der PCs über das Internet hat diesen weitreichenden Mißbrauch ermöglicht.
Hinzu kommt ja auch das Bestreben möglichst viele Privatpersohnen in das Internet zu zwingen.
Das ist der Anreiz harmlose, persohnen spezifizierte Werbung zu verschicken.
Aber der Mißbrauch, der dabei im Netz verhandenen privaten Daten, wird nicht verhindert eher gewollt.
Der Zwang neue PCs zu erwerben weil die Betriebssysteme das erfordert, verhindert ja den Schutz der DATEN.
:ruege: :ruege:

Bearbeitet von alter-techniker am 14.10.2013 13:15:16


Also ich könnte mir schon vorstellen in bestimmten, speziellen Foren unter richtigen Namen unterwegs zu sein.
Allerdings sollte da auch nur reinkommen wer selbst unter richtigem Namen drin ist.


Also ich würde z.B. hier bei den Muttis schon unter meinem echten Namen schreiben, wenn es nur für angemeldete Nutzer sichtbar wäre und man nicht z.B. bei der Google Suche sofort alle Post hier finden würde.

Ich hätte keine Lust darauf, dass irgendwer (sei es Geschäftspartner oder sonst wer) einfach meinen Namen in Google eingibt und er sofort alle Post finden würde. Das sind private Dinge die nicht jeden gleich etwas angehen.

Und genau aus diesem Grund gibt es bei Facebook von mir nur Fotos und Posts, die in kleinster Weise peinlich für mich oder sonst wen sind.


Schon durch die Fotos ist die Identifizierung und Verknüpfung möglich.
Da beginnt doch schon der mögliche Ansatz für den Mißbrauch der Daten.
:ruege:


Zitat (Sammy @ 14.10.2013 13:46:13)
Also ich würde z.B. hier bei den Muttis schon unter meinem echten Namen schreiben, wenn es nur für angemeldete Nutzer sichtbar wäre und man nicht z.B. bei der Google Suche sofort alle Post hier finden würde.

Grundsätzlich richtig - aber wie schnell hat man irgendwo erwähnt, daß man bei FM angemeldet ist. Das kann sich auch weiter verbreiten ("das Rezept hab ich von Sammy, der ist immer bei FM unterwegs").
Dann ist der Geschäftspartner (oder Chef) mal neugierig und meldet sich selbst kostenlos an...

Diese Foren, ob Facebook, Frag Mutti oder sonstwas, sind für mich, als Userin, nicht so einfach zu durchschauen.
Mir ist klar, dass ich auch mit meinem Nick zu finden bin, aber für sogenannte Gelegenheitssucher bin ich nicht auffindbar. Das soll auch so bleiben, daher nutze ich diverse Nicks.

Dies hat aber nichts mit meinem Verhalten zu tun, ich bin wie ich bin und verhalte mich gegenüber meinen Foren-Mitgliedern so, alsob ich Auge in Auge mit ihnen stehe. Das finde ich enorm wichtig und an den Forenregeln (und an der Stimmung im Forum) kann ich jeweils erkennen, wo ich mich gerne bewege und wo nicht.

:ph34r:


Zitat (chris35 @ 14.10.2013 14:31:24)
"das Rezept hab ich von Sammy, der  ist immer bei FM unterwegs"

:ruege: DIE ist immer bei FM unterwegs! :D

Stimmt aber auch wieder. Dann ist es doch besser es bleibt alles so wie es ist hier. :ach:


Kostenloser Newsletter