Fernsehen - wie lange? bei vier - jährigen?


Es hört sich komisch an, aber wir diskutieren über eine viertel Stunde. Meine Frau ist der Meinung, höchstens eine halbe Stunde am Tag, wobei Tag heisst am Abend zwischen 18.15 und 19.00 Uhr: ich bin der Meinung, der darf sich Wicki anschauen, dann den Uhu und dann das Sandmännnchen und dann ist Schluss. Wenn er später anfängt, was in den letzten Wochen nicht vorkam, dann Kochen mit Tim. Aber die Zeit ist vorbei.

Also wie lange? Übrigens - wir schauen meistens gemeinsam, wenn es die Zwillinge zulassen.


Hmm wenn ihr das Kind solche Sachen gucken lasst,geht´s ja noch...
Aber ich persönlich finde,ein Kind von 4 jahren sollte möglichst fern gehalten werden vom TV. Da kommt einfach so extremst viel Müll.
Meine Mutter hat bei meinen jüngsten Brüdern (6 und 12 jahre mittlerweile) kein Stück aufgepasst und die ziehen sich mittlerweile fast alles rein.
Haben teilweise Alpträume und sind total aufgekratzt.
Ich finde man sollte Kinder überhaupt erst gar nicht an regelmäßiges Fernsehen gewöhnen.
Und schon gar net so früh. Klingt sicher übertrieben, aber habe übelste Auswirkungen davon erlebt...


Ich habe keine Kinder schliesse mich aber Navinas Meinung an. Fernsehen sollte KEIN fester Bestandteil des täglichen Ablaufs sein.


Meine Kinder durften in dem Alter die Sendung mit der Maus sehen.
Fertich!


Einer meiner Jungs hat gerade ein Praktikum im Kindergarten gemacht.
An einem Nachmittag kam er kopfschüttelnd nach Hause.
Mama, sagte er du glaubst es kaum, diese kleinen "Teppichratten" diskutieren über Fernsehserien.Was die sich so alles reinziehen ist unglaublich, ich bin garnicht auf dem laufendem, muß mir heute unbedingt mal so etwas angucken um dort mitzureden.
Das schlimme daran ist, wer von den Kleinen nicht mitreden kann, ist unten durch und wird geärgert.Außerdem spielen sie diesen "Mist" auch noch nach.
Ich verstehe die Eltern nicht, nur um ihre Ruhe zu haben, setzen sie die Kinder vor die Kiste.Auf der anderen Seite gehört das Medium Fernsehen bei den meisten zum heutigen Leben und die Eltern leben es ihren Kindern vor.


Ich würde auch noch zwei Jahre warten mit TV.
Das ist eine zu pssive Beschäftigung für Kinder.
Kinder sollten sich aktiv betätigen.


Ich finde es auch o.k., in dem Alter mal Fernsehen zuzulassen. Meine beiden haben dann mal Pezi, Benjamin Bluemchen oder aehnliches geschaut. Wichtig ist nur, dass der Fernseher nicht die ganze Zeit dudelt. Inzischen schauen sie kaum, weil sie mit anderen Sachen beschaeftigt sind.


Habe auch noch keine Kinder, aber ich bin der Meinung, dass man das Fernsehen nicht als festen Punkt im Tagesprogramm aufnehmen sollte. Höchstens vielleicht das Sandmännchen vorm Ins-Bett-gehen, weil Kinder gerade abends feste Rituale brauchen, um zur Ruhe zu kommen. Fernsehen sollte allgemein keine zu hohe Bedeutung im Leben haben egal wie alt der Mensch ist. Deshalb halte ich es für sinnvoll, wenn das Kind vermittelt bekommt, dass der Fernseher und das Fernsehen keine wichtige Rolle im Tagesablauf spielen.


Zitat (Mikro @ 01.02.2006 - 09:49:15)
Inzischen schauen sie kaum, weil sie mit anderen Sachen beschaeftigt sind.

:rolleyes: die erfahrung habe ich auch gemacht.

ganz verbieten finde ich ein bisschen weltfremd, fernsehen und computer sind nun einmal allgegenwärtig. da ist es wie mit süssigkeiten: auf die dosierung kommt es an.

kinder imitieren ihre eltern: wenn die eltern nur vor der glotze hängen, dann wollen die kids das auch.

wenn sie aber ihre eltern mit nem buch sehen, dann lesen sie auch, wenn die eltern sport treiben, dann machen die kinder in der regel auch gern sport.

man sollte naturlich schon kontrollieren, was die kinder gucken und wie lange.

mein sohn ist 6 und im moment steht er gar nicht so auf fernsehen, lieber spielt er ne runde am computer (natürlich nur für sein alter geeignete spiele)

erst macht er seine hausaufgaben und dann darf er 30-45 min. an den computer oder fernsehen und dann geht´s normalerweise nach draussen: toben, sport machen etc...

abends gucken wir uns manchmal zusammen den spanischen fernsehkoch an, sowas haben wir hier nämlich auch :P

Danke erstmal für euere Beiträge.

Erst mal: Fernsehen gehört für uns absolut nicht zum Normalprogramm. Wir Eltern schauen, wenn es hoch kommt die Nachrichten und mal nen Tatort oder was auf Arte oder 3sat, wenn die Kinder im Bett sind. Ich glaub, die haben uns noch nie fernsehen gesehen.
Auf der anderen Seite sind Serien im Kindergarten Gesprächsthema, so was im Kika eben läuft. Und ich bin, ähnlich wie Viva der Meinung, man kann und sollte diese Medien auch nicht ausblenden.

Kinder sollen am Abend ruhig werden, richtig. Unser grosser Kleiner wird dann auch schon beim Fernsehen ruhig, da sitzt er auf seinem Sessen und schaut einfach nur zu. (Die Frage bleibt: eine halbe oder eine viertel Stunde) und das regt ihn weniger auf, als ein Gesellschaftsspiel, wenn er verliert.

Sollte ich noch hinzufügen, dass es Tage gibt, wo überhaupt kein Fernsehen vorkommt.

Und ein letztes. Auch das wurde schon erwähnt. Wenn dann noch die Zwillinge um die Zeit Bett fertig gemacht werden müssen, weil sie müde sind, kann Fernsehen für den Grossen schon entlastend für die Eltern sein.

Ich könnte noch viel erzählen, aber jetzt erst mal Schluss und bitte die Frage beantworten: eine halbe oder eine dreiviertel Stunde, wenn es denn schon sein muss. Ich kann den Standpunkt "überhaupt nicht" zwar nachvollziehen, aber nicht teilen.


vielleicht interessiert der Link :

http://www.br-online.de/jugend/izi/deutsch.../fam_TV_erg.htm

Bearbeitet von Nyx am 01.02.2006 20:13:23


Ich find das fernsehen grundsätzlich nicht schlimm! Bei uns kann jeder gucken, solange wie er will! Irgendwann haben die von alleine keine Lust mehr!! :pfeifen:


Zitat (Calendula @ 01.02.2006 - 06:59:40)
Meine Kinder durften in dem Alter die Sendung mit der Maus sehen.
Fertich!

Meine auch! Immer Sonntag war gemeinsame Mauszeit im Elternbett!

@Nyx

Danke für den link - ich musste doch lachen, weil es eine halbe Stunde Regel und eine Stunde Regel gab, aber keine dreiviertel Stunden Regel.

Aber der link ist klasse. Ich hab ihn noch nicht ganz durchgelesen. Mach ich aber noch.


Unser Sohn durfte in dem Alter "Maus" sehen. Das wars aber normalerweise schon. Normalerweise...denn wenn er mal krank war, durfte er auch ne halbe Stunde Video "Augsburger Puppenkiste" o.ä. schauen.

Ich denke, Fernsehen sollte nicht zur Regelmäßigkeit werden, oder das "Parken vor dem Fernseher". Allerdings haben wir auch nur ein Kind, und das Thema "Fernsehen" ist vielleicht einfacher zu handeln als bei mehreren Kindern.

Und ich stimme viva voll zu, Eltern sind auch da ein Vorbild. Wenn es zur Familienkultur gehört, daß der Fernseher ständig läuft, wird es auch für Kinder normal sein, immer zu fernsehen. Meinte damit jetzt natürlich nicht Dich, markaha.


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 25.11.2007 10:26:47


Meine Tochter (4) hat einen eigenen Fernseher in ihrem Zimmer
(Gaaaaaaaanz oben..... kommt sie selber nicht dran!) ABER er läuft nicht täglich...oft ganze Wochen nicht !
Meinem Kind das Fernsehen ganz zu verbieten find ich also ehrlich sowas von....
weltfremd? unaufgeschlossen? Meistens schauen wir abends den Sandmann
(Wenn sie brav gewesen ist *g) HERRLICHES DRUCKMITTEL *sfg
gemeinsam vor unserem Fernseher im Wohnzimmer....
aber wenn Sie mal unter der Woche fragt.... Mama darf ich?
sag ich klar! In Ihrem Zimmer läuft ohnehin nur KIKA. Und ! das finde ich besonders wichtig!!! Wenn ich ihr nach ein paar Minuten wieder ein Spiel anbiete.... im Moment mit Vorliebe Memory, sagt sie von ganz alleine ...
Mutti mach aber Fernsehen aus !
An diejenigen, die Ihren Kindern das TV verbieten... Ihr haltet ihnen Wissen vor !!!! Habt ihr Euch mal die Maus angesehen? Die Filme in denen erklärt wird, wie manche Sachen hergestellt werden?!!! Ich selbst schaue diese Sachen gerne an.... weil Sie mir !!!! anschaulich Wissen vermittelt, was ich so nicht hätte...
LÖWENZAHN fand ich besonders klasse....
Ich für meinen Teil halte es so! MAXIMUM NE STUNDE!!!!! TÄGLICH!!! (wird aber bei uns NICHT ausgeschöpft!)
Und wenn sie Wicki schauen möchte.... soll sie!
Wie gesagt bei uns stellt das überhaupt kein Problem da! Wir gehen zweimal die Woche zum Sport... und ansonsten haben wir hier meist die Hütte voller Kinder.
(Und Jana weiß, wenn Kinder da sind.... ist TV sowieso aus!) Oder sie ist bei Spielkollegen *g
Ist wie irgendwo schonmal erwähnt auch ne SICHTSACHE. Wenn die Kiste tagsüber viel bei den Eltern läuft.... lernen die Kleinen nix anderes kennen!
Ich denke ich muß mich glücklich schätzen, daß ich ein Kind besitze das SPIELEN jeglichem Fernsehsendungen vorzieht---- ich hoffe DAS BLEIBT SO!
(und der Kleine macht es ihr nach *gg)


Hallo,

mein Sohn wird bald vier und kennt weder die Sesamstraße noch sonstige Kinderserien oder Zeichentrickfilme. Benjamin Blümchen, Sendung mit der Maus (die ich gene gucke..) o.ä. ist einfach nicht sein Ding. Wenn er Fernseh´schaut, dann eh nur mit uns gemeinsam und auch nie länger wie eine halbe Stunde (kann auch mal ne Stunde werden) aber dann auch nur wenn irgendein Tierfilm läuft. Am liebsten Schlangen oder Krokodile - da wo einfach viel erklärt wird. Wenn´s um was anderes geht, spielt er lieber mit seinen Autos. Da wir selbst Schlangen (ungiftige) halten ist es für uns schon o.k. Und wie schon gesagt, er ist kein wirklicher Fernseh-gucker und kann auch ganz gut ohne ein paar Tage. Jedenfalls ist die Kiste konsequent aus, und läuft nicht einfach als Geräusch-Macher nebenher.

YO


Ich find das schon irre, wie unterschiedlich so ein Thema angegangen wird, wieviele unterschiedliche Wege beschritten werden, obwohl das Ziel bei allen das gleiche ist: Kinder zu selbständig denkenden, sich in der Welt zurechtfindenden Persönlichkeiten zu erziehen.

Ich wollte den threat jetzt nicht abwürgen, wollte nur sagen, ach ich weiss nicht. :)


Zitat (markaha @ 02.02.2006 - 22:35:31)
Ich find das schon irre, wie unterschiedlich so ein Thema angegangen wird, wieviele unterschiedliche Wege beschritten werden, obwohl das Ziel bei allen das gleiche ist: Kinder zu selbständig denkenden, sich in der Welt zurechtfindenden Persönlichkeiten zu erziehen.

Ich wollte den threat jetzt nicht abwürgen, wollte nur sagen, ach ich weiss nicht. :)

:D das ist ja eben das schwierige: es gibt keine perfekten eltern und auch keine perfekten kinder, wir können nur versuchen, sie mit liebe zu erziehen, die kinder müssen dann nach und nach ihre eigenen entscheidungen treffen :blumen:

Jaha! Manchmal wäre eine Bedienungsanleitung oder ein Führerschein nicht schlecht... :lol:
Aber dafür können wir uns ja hier gegenseitig fragen, find ich noch viel nützlicher als ein Nachschlagewerk.
:P
Bazillus09 :blumen:


Ich denke, 30 bis 40 Minuten am Tag sind schon in Ordnung. Viel mehr sollte es allerdings nicht sein. Am besten sind festgelegte Zeiten, in denen das Kind fernsehen darf, natürlich nur altersgemäße Sendungen. Wichtig ist auch, wenn die Zeit es zulässt, mit dem Kind gemeinsam zu gucken und später über das Gesehene zu sprechen.

Ganz liebe Grüße :)


Noch schnell ne Anekdote zum Thema "Fernsehen":

Also Filius hat gestern nacht ordentlich gekotzt. Also heute kein Kindergarten.

Nach dem Mittagsschlaf, den er auf dem Sofa im Wohnzimmer gehalten hatte, setzt er sich auf und sagte:

"Am ganzen Tag, wenn es hell ist, kommen Kindersendungen."

(Nachtigall, ich hör dich trapsen)

"Ja, das stimmt", sage ich.

"Und keiner schaut sie an"

Ich warte ab.

"William nicht und Stella nicht und Tim nicht - kurze Pause - und wir auch nicht."

"Stimmt", sage ich

Pause. Dann sehr dramatisch:

"Das find ich unsinnig."

"Wieso unsinnig"

Und dann fing er an nach Worten zu suchen, um seine Argumentation zum Abschluss zu bringen.

Er hat zuerst ein bisschen rumgestammelt und dann seine Argumente gefunden.

"Also die Kindersendungen kommen nur im Fernsehen, nicht im Buch, nicht im Radio, nicht beim Baseln, überhaupt nie, nur im Fernsehen. Und wenn keiner schaut, ist das doch unsinnig."

Wo er Recht hat, hat er Recht.

Er durfte dann auch noch, nachdem wir die Babies aus dem Kindergarten abgeholt hatten, fernsehen - am Tag. Und ging dann um 18.00 Uhr ins Bett.


Mal meine Meinung zum Thema Fernsehen:
Ich stimme mit einigen überein, dass Fernsehen heute gar nicht mehr wegzudenken ist. Trotzdem sollte man aufpassen, was und wielange Kinder fernsehen. Kleine Kinder können manchmal gar nicht unterscheiden, zwischen Realität und TV- Welt. Als Mutter, Vater oder wer auch immer, sollte man immer wissen, was die Kleinen gerade sehen und bei Bedarf mit ihnen über das Gesehene sprechen...Und es sollte nicht zu lange sein, maximal ´ne halbe Stunde am Tag...sonst wird man schnell zum faulen Sack rofl ! Wichtig find ich aber die Rituale, die man so hat: Sandmännchen vor dem Zu-Bett-gehen o.ä...kann mich selbst noch an meine Kindheit erinnern und an die 5 Minuten mit dem Sandmännchen! Naja, was ich eigentlich sagen will: Passt auf, was eure Kinder gucken und lasst sie nicht allzu lange vor der Glotze... :rolleyes:


@Krishu
Da geb ich dir völlig Recht und ich denke, dass alle hier so denken.


Zitat (Krishu @ 14.02.2006 - 21:11:15)
Trotzdem sollte man aufpassen, was und wielange Kinder fernsehen. Kleine Kinder können manchmal gar nicht unterscheiden, zwischen Realität und TV- Welt. Als Mutter, Vater oder wer auch immer, sollte man immer wissen, was die Kleinen gerade sehen und bei Bedarf mit ihnen über das Gesehene sprechen...

Ich stimme Dir auch in allen Punkten zu.
Aber sicher ist es nicht immer leicht seiner "Kontrollfunktion" nachzukommen.Da sind größere Geschwister,die fernsehen,die lieben Großeltern,die ihren kleinen Süßen keinen Wunsch abschlagen können usw.usw.
Schreibe hier aus eigener Erfahrung.Wir hatten unsere Tochter,damals 3 oder 4,gelegentlich bei der Schwiegermutter übernachten lassen.Oma`s Liebling durfte fast alles.Länger aufbleiben,essen was sie wollte usw.usw.Irgendwann ,aber regelmäßig schlief Schwiegemutter in ihrem Fernsehsessel ein und Kind sah fern was es wollte.
Wir wunderten uns nur,wenn sie über das gesehene erzählte und dachten uns:Hoppla,das ist ja sehr, sehr weit nach dem Sandmännchen gewesen.
Hatten ihr auch alles erklärt und die Oma ins Gebet genommen,mit vorübergehendem Enkelentzug gedroht (klingt hart)usw.
Sonst hatten wir uns ähnlich den anderen Mutti`s,die sich hier schon geäußert hatten,verhalten.
Möglicherweise entsteht aber dadurch beim Kind ein ,wie drückt man es am besten aus,Nachholebedarf.
So wie: Verbotene Früchte schmecken süß.Nicht bewußt,eher intuitiv.
Meine damit,auf das Gleichgewicht kommt es an.
Wann ist es zuwenig,wann ist es zuviel?
Das ist eine Gratwanderung trotzt aller Prävention.
Wie dem auch sei,ob zuviel oder zu wenig Fernsehen,sie hat sich prächtig entwickelt.
Aus der "Fernseheule" ist heute eine selbstbewußte junge 23 jährige Frau geworden.
Und hat keinen Schaden davon getragen.
Das ist doch das Wichtigste,oder?

Grüße Heinzi

Bearbeitet von Heinzi am 15.02.2006 03:21:39


Kostenloser Newsletter