eMails ohne richtige Addi


Hallo zusammen,

Ich habe ein Problem, wo ich nicht weiß, welche Ausmaßen dies evtl. nehmen kann / wird.

ich bekomme seit ein paar Woche merkwürdige eMails.

Beispiel:
Absender: ödn ofg / Betreffzeile: grp
Immer ein neuer Web adressen (oder wird das heißt), also kein g*x, w*b oder T-onlin*, nichts der gleichen.
Ich habe diese Addis mein lebtach noch nicht gehört. :blink: :blink:
Es sind ca. 20 Stück am Tag!
habe diese Teile noch nie aufgemacht, sondern gleich in "Spam" weitergeleitet.

Wisst ihr, woher sowas kommt ????? :(
ich kann (gm*) nicht einstellen, außer : sofort antworten, in Spam oder anderen Ordner verschieben.
Habe die einfache Ausführung von Mails und diese schon seit Jahren.

Ich habe schon gesagt bekommen, ich solle diese bei dem Provider sperren lassen. Wo ist das? was ist das? :wacko:

Ich hab schon panik, dass hier Hacker am Werk sind..... :ph34r:


nö, da bist Du nur irgendwo hingeraten mit Deiner Mailaddy, die diese dann mit Werbespam weiterverkauft haben. Kriege ich auch in einer meiner Addys, die aber für solche "spamgefährlichen" Aktionen gedacht ist. Nicht öffnen, einfach direkt löschen und gut ist's...

nervig aber - zumindest meiner Meinung nach - ungefährlich.


Tante Edit meint noch, Du kannst aber auch unten links unter "Einstellungen" Filterregeln anlegen, was mit eingehenden Mail passieren soll. Leider haben diese Spammails alle verschiedene Mailadressen (z.B. (at) tqwert.de, (at) irgendwas.mail etc), sodass Du immer nur eine damit filtern könntest...

Bearbeitet von Binefant am 30.10.2013 10:56:02


Ich hatte solche seltsamen und nichtssagenden Mails auch erst kürzlich, und zwar, seitdem Qype auf den Anbieter Yelp übergegangen ist. Für die, die es nicht wissen, bei Qype konnte man Gastronomie und alles, was dazugehört bewerten und/oder bekanntmachen, Sehenswürdigkeiten in allen Städten erklären oder auch empfehlen usw. usw. Ab dem Moment, wo Yelp ins Spiel kam, erhielt ich diese hirnrissigen Mails.
Ich habe meine Anwesenheit bei dem neuen Anbieter sodann mit sofortiger Wirkung gelöscht und überraschenderweise kamen von diesem Moment an auch keine Hyroglyphen-Mails mehr!

Vielleicht hast Du Dich ja ebenfalls auf einer neuen Seite angemeldet und dort hat man dann Deine Mail-Adresse für gutes Geld - von dem Du aber selbstverständlich nichts hast - verscherbelt?

Bearbeitet von Murmeltier am 30.10.2013 11:08:53


Hallo zusammen,

@binefant: genauso Teile sind das. Ist jedesmal ein anderer - ich nenne ihn mal so - Anbieter.
Solange sie meinem Lappi nix machen, isses mir egal.
nervig sind se, dass is wahr. :wallbash: :labern:

@Murmeltier: Aber ca. 20 Stück am Tag ???? Angefangen hat es mit 2 oder 3.
Plötzlich kommen 20. :labern:

Ich danke Euch für die Antworten.
Da weiß ich schonmal, dass es nix schlimmes ist.
Weg damit und gut.
Mein Sohn bekommt die Teile nicht. Aber ich habe in letzter Zeit auch viel im Net recheriert wegen meiner Creme.
Aber Mail Addi geb ich auch nich so einfach raus. *hmm*


Bei mir waren das auch zuerst nur 3 oder 4 Stück, auf einmal ging es los!!! :wallbash: Jedesmal, wenn ich den Computer einschaltete und nach den Mails sah, hatte ich schon wieder 7, 8 oder gar noch mehr davon auf dem Schirm :wacko:

Ich konnte es - wie schon beschrieben - ja schnell eindämmen, indem ich mich auf der Seite von Yelp umgehend abgemeldet habe!

Hätte ich vorher gewußt, wie die ticken, hätte ich der Übernahme meiner Daten von Qype zu diesem Anbieter überhaupt gar nicht erst zugestimmt! Aber es hat sich ja zum Glück erledigt! :ach:


Da bringt der beste Spam-Filter nichts. Komischweise ist die ich für alle Anmeldungen nutze sauber. Meine private musste ich allerdings wechseln, weil jeden Tag über 100 davon kamen. Da hilft wohl nur wechseln, auch wenns ärgerlich ist ;)


Und solang du dort nicht mehr reingehst, irgendwas öffnest oder runterlädst passiert dir auch nix!


Seit einigen Tagen bekomme ich diese Mails auch. Werden aber sofort gelöscht.


Der Trik an diesen E-Mails ist es in Euren PC zu kommen.
Die Mail öffnen ist für die Kriminellen der große Wunsch.
Meine Vorgehensweise ist : Nur Adresse ansehen und löschen.
Hinterher Vierenscanner und Windows- Defender laufen lassen .
Der Defender prüft ob Programme verändert wurden.
Einige von Euch haben etwas offene E-Mail Provider sonst dürften es nicht so viel Mist zu Euch kommen.
Leider liegt es auch dem Weiterleiten von Mail an alle Freunde.
Die Spam liefert alle Adressen an den Spam- Server.
Dadurch bekommen die Kr. :wallbash: gültige Adressen.
Wenn es nur Werbung wäre, aber die wollen ja den PC ausspionieren oder als ' saubere ' IP zur Weiterleitung von Schadware nutzen.
Normal schicken die einfach Namen aus dem Adreß- oder Telefonbuch mit dem E-Mail Kürzel dran ins INET.
Kommt keine Fehlermeldung zurück, ist die Mail Adresse gültig. :trösten:
Alles macht ein PC automatisch. :mafia:
Bei z.B. T-online werden solche Spam- MAILER zum großen Teil ausgefiltert. :ach:


Wichtig: Nicht in den SPAM-Ordner, sondern sofort löschen! (Bei mir über die rechte Maustaste.)
Das Kontrollieren über Virenscanner wie Avira und durch Defender - wie alter Techniker vorschlägt - ist bei mir regelmäßig Sache, auch ohne komische Mails. ES beruhigt nich ungemein... ;)


Zitat (alter-techniker @ 30.10.2013 15:47:58)
Meine Vorgehensweise ist : Nur Adresse ansehen und löschen.
Hinterher Vierenscanner und Windows- Defender laufen lassen .

Paranoid

DerDieDas,
Danke für Deine Sachligkeit.
Die Vorgehendsweise stammt aus dem Sachbericht des Sysops. bei der Belehrung über den Umgang mit verseuchten PCs.
Allerdings war das unter allen neuen Betriebssystemen.
BEI WIN 6.22 GAB ES SOWAS NOCH NICHT:
:bäh:

Bearbeitet von alter-techniker am 31.10.2013 21:36:10


Den Ärger über das " Paranoid " habe ich ausgespuckt.
Also je nachdem mit welchem Programm man die E-Mail empfängt, Thunderbird, Outlook o.ä., ist beim Empfang die Mail auf dem Rechner gespeichert, im Posteingang bzw. im Papierkorb.
Damit ist der erste Teil des Schadprogramms auf dem Pc.
Der zweite Teil wird im Vorbeigehen auf einigen Internetseiten auf den PC geladen.
In der Kombination erfolgt der Schadprozess. Der restliche Teil wird aus dem Internet geholt.
Jetzt werden die Tastenklicks, Zugangsdaten und Paßwörter abgefangen und an den Schadserver im Internet weitergeleitet.
Das ist ja auch der Grund von einigen Schutzprogrammen, die jeden Internet Zugriff blocken können.
Das nützt nur so lange wie die Internetseite, auf die wir gehen, noch sauber ist.
Das ist mit der Grund, daß der Internet Zugang in vielen Firmen über einen zentralen Rechner erfolgt.
Der sperrt viel drastischer als Schutzprogramme auf privaten PCs, feste IP Adressen und Server, die verdächtig sind.
Ähnliches erfolgt inzwischen auch bei einigen E-Mail Providern.
Die Schadware " Lieferanten " ändern deshalb immer wieder die Programmteile, um Schutzprogramme zu umgehen.
Jedes neue Betriebssystem liefert neue Einfallstore.
Besonders schlimm ist der GM Schlüssel. :ruege: :ruege:


@alter Techniker:

nur mal gefragt: was kann in einer leeren Mail mit 5-6 Buchstaben im Betreff für eine Schadware sein?
außer dass der Mailabsender feststellt, die Mailaddy gibt es, kann doch nichts passieren, oder? Es ist kein Anhang an der Mail und kein Text, Link oder sonstiges in der Mail...


Zitat (Binefant @ 01.11.2013 13:13:36)
@alter Techniker:

nur mal gefragt: was kann in einer leeren Mail mit 5-6 Buchstaben im Betreff für eine Schadware sein?
außer dass der Mailabsender feststellt, die Mailaddy gibt es, kann doch nichts passieren, oder? Es ist kein Anhang an der Mail und kein Text, Link oder sonstiges in der Mail...

5-6 Buchstaben reichen für einen Code, zb Ausführen von Programmen

Die fünf bis sechs Buchstaben sind die unter Windows angezeigten Zeichen.
Z.B gibt es Befehle die beginnen mit dem CODE für nicht anzeigen.
Also müßte ein Fachmann die Mail " im Hexadezimal "- Format dekodieren.
Bzw. er müßte sie deassemblieren um zu sehen über welchen Interrupt in das System gesprungen wird.

Anders ausgedrückt : Die so was programmieren kennen mehr Triks als wir erahnen. :ruege:

Natürlich kann es auch nur der Test auf eine gültige E-Mail Adresse sein. :ach:


Bist du bei GMX?

Ich habe das auch. Lösche die aber immer aus dem Spamordner. Aufmachen würde ich die auch nicht.


Mit 5-6 Buchstaben kann man NICHTS anstellen :blink:.


Zitat (DerDieDas @ 02.11.2013 01:56:03)
Mit 5-6 Buchstaben kann man NICHTS anstellen :blink:.

Sei dir da mal nicht so sicher. Ich arbeite in der IT Branche und du wirst Augen machen, mit ws man alles einen Virus, Trojana und dergleichen auf deinen PC bekommt

Hallo zusammen,

ich mache das mal zusammenfassend. :D

1) Ja, ich bin bei "GMX".

2) Sie kamen zuerst ins normale Postfach, aber ich habe sie dann ins SPAM umgeleitet, wo ich sie aber ungeöffnet sofort lösche.

3) Ich habe ganz am Anfang mal eine aufgemacht, weil PIC dabeistand und ich dachte, es wäre von einer Bekannten, die eine ähnliche Addi hat.

4) Ich gehe mit der Maus auf die Addi (nein, ich klicke nicht an) und dann wird ja angezeigt, woher sie stammt. Ich schüttele manchmal nur den Kopf, weil man diese namen teils nicht mal aussprechen kann.


Ich denke mal, dass "die" mit einem solchen Programm arbeiten, welches anzeigt, ob die Mail geöffnet wurde.
Mein LG hat auch ein solches, welches von der Firma gestellt wird. So können sie kontrollieren, ob der Empfänger schon "reingeschaut" hat oder nicht.

Aaaaber.... wie sagte mein Lg, mein Sohn und etliche Berichte im Fernsehen:
Bitte öffnen Sie keine eMail, wenn Sie den Absender nicht kennen.

Ich habe das schon mal mit angeblichen "Inkasso" gehabt. Die Anhänge habe ich aber nicht geöffnet, sondern geantwortet, dass ich diese Mail umgehend an das Betrugsdezernat weiterleiten werde.
Hier bekam ich nichts mehr, trotz Androhung (wenn sie nicht innerhalb bla bla zahlen, sehen wir uns gezwungen.....)


Bin mal gespannt, wann das aufhört.


Bei mir (auf der gmx-Addy) ist seit 2 Tagen Ruhe im Karton...ähm Postfach :P, ich hab diese Mails einfach konsequent gelöscht.

Diese Inkassomails habe ich auch mal bekommen. Ich habe die Mail an sich aufgemacht (den Anhang nicht!), mich über die Mail amüsiert und in einen gesonderten Ordner verschoben, falls ich sie zu Beweiszwecken noch mal brauche. Da kam nie etwas hinterher. Darauf reagieren würde ich nur, wenn ich mir sicher wäre, dass sie gerechtfertigt ist. Alternativ diese Mail direkt an den Verbraucherschutz oder an die Polizei weiterleiten, aber nie und nimmer dem Absender antworten!


Zitat (Franci @ 02.11.2013 07:58:42)
Sei dir da mal nicht so sicher. Ich arbeite in der IT Branche und du wirst Augen machen, mit ws man alles einen Virus, Trojana und dergleichen auf deinen PC bekommt

6 Buchstaben in einem Browser - selbst für nen Buffer-Overflow braucht man mehr.

Zitat (IckeBins @ 02.11.2013 11:05:38)
Ich habe das schon mal mit angeblichen "Inkasso" gehabt. Die Anhänge habe ich aber nicht geöffnet, sondern geantwortet, dass ich diese Mail umgehend an das Betrugsdezernat weiterleiten werde.

:blink: :blink: :blink:
:unsure:
:wacko:
:wallbash:

Hui wird hier ein Bullsh*t verzapft... Aber ich sag jetzt nicht von wem alles, sonst gibts wieder Mecker.

Egal! Hier des Rätsels Lösung:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/e-mail-...m-a-931933.html


sag ich doch: ignorieren, löschen und gut ist's :P


Zitat (Wyvern @ 06.11.2013 16:55:30)
Egal! Hier des Rätsels Lösung:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/e-mail-...m-a-931933.html

Interessant. Danke für den Link.

Zitat aus einem Leserbrief:
Zitat
Bei einem kostenlosen Angebot ist man nicht Kunde, sondern Ware.


Dem kann ich mich nur anschließen.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 06.11.2013 18:26:53

Zitat (viertelvorsieben @ 06.11.2013 18:24:18)

Dem kann ich mich nur anschließen.

Was ja nicht unbedingt schlecht sein muss.


Kostenloser Newsletter