Hausverkauf


Hallo Muttis,
Ich habe vor ein paar Monaten meine Haus verkauft. Jetzt stellt sich die Frage, was muss da versteuert werden, oder muss überhaupt etwas versteuert werden?
Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus. Da das Haus verkauft werden musste, ist es weit unter Wert verkauft worden.
:heul: :heul: :heul:


Hallo Herko,

es tut mir leid, dass du das Haus verkaufen mußtest. :trösten:

Mal zwei Fragen, damit ich dir eine konkretere Antwort geben kann:

Hattest du das Haus selbstgenutzt oder vermietet?
Wenn du es vermietet hattest wäre die Frage zusätzlich, wann du es erworben hast?

Bearbeitet von chilli-lilli am 01.02.2006 18:41:58


Zitat (chilli-lilli @ 01.02.2006 - 18:36:46)
Hallo Herko,

es tut mir leid, dass du das Haus verkaufen mußtest. :trösten:

Mal zwei Fragen, damit ich dir eine konkretere Antwort geben kann:

Hattest du das Haus selbstgenutzt oder vermietet?
Wenn du es vermietet hattest wäre die Frage zusätzlich, wann du es erworben hast?

Das Haus wurde von mir und meiner jetzigen Ex gemeinsam genutz, also nicht vermietet und erworben haben wir es 1987.

Hallo,
also wir haben auch erst ein Haus verkauft und da wurde uns gesagt wenn es länger wie 10 Jahre in unserem Besitz war ist keine Steuer oder sonstiges fällig.

Gruß Grizzabella


Zitat (grizzabella @ 01.02.2006 - 20:34:28)
Hallo,
also wir haben auch erst ein Haus verkauft und da wurde uns gesagt wenn es länger wie 10 Jahre in unserem Besitz war ist keine Steuer oder sonstiges fällig.

Gruß Grizzabella

Danke, das hilft mir schon weiter. Ich war der Meinung, daß man nur dann etwas versteuern muß, wenn man Gewinne erzielt hat und der Kauf weniger als 10 Jahre zurückliegt. Deine Aussage bestätigt das ja wohl, dann brauche ich mir keine Sorgen zu machen. Ich denke aber auch, daß sich, wenn es denn anders sein sollte, das FA längst gemeldet hätte.
:yes: :yes: :yes:

Zitat (Herko @ 01.02.2006 - 20:44:36)
Zitat (grizzabella @ 01.02.2006 - 20:34:28)
Hallo,
also wir haben auch erst ein Haus verkauft und da wurde uns gesagt wenn  es länger wie 10 Jahre in unserem Besitz war ist keine Steuer oder sonstiges fällig.

Gruß Grizzabella

Danke, das hilft mir schon weiter. Ich war der Meinung, daß man nur dann etwas versteuern muß, wenn man Gewinne erzielt hat und der Kauf weniger als 10 Jahre zurückliegt. Deine Aussage bestätigt das ja wohl, dann brauche ich mir keine Sorgen zu machen. Ich denke aber auch, daß sich, wenn es denn anders sein sollte, das FA längst gemeldet hätte.
:yes: :yes: :yes:

Genau! :)

Hallo Herko,

wir haben unser Haus auch verkauft und hatten das nur 4 Jahre. Und soviel ich gehört habe, muss man dafür nur Steuern bezahlen (habe den Namen der Steuer vergessen :rolleyes: ), wenn man das Haus privat genutzt hat (also nicht vermietet o. ä.).

Da Euer Haus ja offenbar eh ein Privathaus war, was auch von Euch genutzt wurde, sind meiner Ansicht nach keine extra Steuern fällig!

Viele Grüße
Krötilla


Zitat (Krötilla @ 02.02.2006 - 16:19:21)
(habe den Namen der Steuer vergessen :rolleyes: )

Spekulationssteuer. :)

Fällt an, wenn zwischen Anschaffung und Veräußerung weniger als 10Jahre liegen.
Aber eben nur bei nicht selbstgenutzten Objekten.
Der "Gewinn" muss dann bei der Steuererklärung angegeben werden.

Also bei so ner großen Sache würde ich mich an einen Steuerberater wenden. Der kostet zwar ewas, aber das kann man wieder absetzten und man kann sicher sein das man nichts falsch macht.

Bearbeitet von Tulpe am 03.02.2006 11:22:56


Habe selbst mein Haus vor einigen Jahren verkauft und auch sehr weit unter dem Anschaffungswert. - Hier ist KEINE Steuer zu zahlen; im Gegenteil: Den "Verlust" kannst Du sogar steuerlich geltend machen.


Zitat (Tulpe @ 03.02.2006 - 11:22:39)
Also bei so ner großen Sache würde ich mich an einen Steuerberater wenden. Der kostet zwar ewas, aber das kann man wieder absetzten und man kann sicher sein das man nichts falsch macht.

Kann man eben NICHT mehr steuerlich absetzen, gemäß neuer Regelung. Das ist ja das Gemeine an unserer ach so tollen neuen Politik. Nichts mehr drin, mit Absetzen, etc.

Bearbeitet von Knackwurscht am 16.03.2006 07:15:00

Hallo Zusammen.

Mein Name ist Stefan und ich habe mich gerade hier angemeldet.
Ich, erhoffe mir hier ganz viele Antworten auf meine offenen Fragen zu bekommen :unsure:
Bei uns zuhause ist momentan ne ganz miese Situation. Meine Eltern haben sich getrennt und meine Mutter bewohnt zur Zeit noch das gemeinsame Haus. jetzt hat mein Vater einfach und ohne meine Mutter in Kenntnis zu setzen, dass Haus bei einer Immobilienagentur zum Verkauf gegeben. Alles ohne Rücksprache!!!
Meine Mutter ist nun natürlich jetztt richtig fertig und hat nun vor, dass Haus auf privatem Wege zu verkaufen. (Wir sind bei meinem Vater nämlich nicht Sicher, ob da alles reell zugeht). Nun habe ich die Frage, ob irgendeiner von euch weiss, wo man ein Mehrfamilienhaus inserieren kann???
Wir haben auch vor, dass Haus überregional zum Verkauf anzubieten!!!
Gibt es irgendwelche guten Internetportale und Adressen, an die wir uns wenden können???

Ich würde mich freuen, wenn ich eine oder mehrere Antworten erhalte.

Schönes Wochenende


Sind beide Elternteile im Grundbuch als Eigentümer eingetragen, kann einer alleine das Haus nicht ohne Zustimmung des Anderen verkaufen.

Davon ab ist immobilienscout24.de ein gutes Portal für Immobilienkäufe und -verkäufe.


Zitat (Rausg'schmeckte @ 04.01.2008 16:22:52)
Sind beide Elternteile im Grundbuch als Eigentümer eingetragen, kann einer alleine das Haus nicht ohne Zustimmung des Anderen verkaufen.

Davon ab ist immobilienscout24.de ein gutes Portal für Immobilienkäufe und -verkäufe.

... ... ...Jeppp UND??? ist der Versorgungsausgleich denn schon geregelt??? Denn, getrennt heißt noch lange nicht, das Jeder machen kann, was er oder sie möchte... ... ... ;)

Grisu...

Hallo Stefan,

deine Mutter möge sich bitte umgehend mit ihrem Rechtsanwalt in Verbindung setzen und sich beraten lassen. Ist sie als Miteigentümerin des Hauses im Grundbuch eingetragen, so kann dein Vater eigentlich nicht "so ohne Weiteres" das Haus veräußern. Das wird er allerdings spätestens merken wenn die Sache zum Notar geht (Immobilienkäufe und -verkäufe laufen normalerweise nicht einfach so per Handschlag ab, da ist immer ein Notar im Spiel der im Laufe des Verfahrens auch mal ins Grundbuch schaut ob da noch irgendwelche Hypotheken eingetragen sind und wem das Ding überhaupt gehört).

Ist Papa dagegen allein eingetragen, so sollte Mama Schützenhilfe vom Anwalt erbitten, damit sie nicht von jetzt auf gleich vor die Tür gesetzt wird... außerdem hängen noch so ein paar Dinge in der Luft, zu denen sie sich beraten lassen sollte. Unterhalt, Versorgungsausgleich und dergleichen mehr...

Ach ja, und wenn Mama das Haus hälftig mit gehört, dann solltet ihr euch mal erkundigen was so die ortsüblichen Immobilienpreise sind. Schau mal beim Immobilienscout rein, was Vergleichsobjekte in eurer Nähe kosten, damit sie nicht über den Tisch gezogen wird!


Hallo nochmal zusammen.

Besten Dank für die schnelle Antwort.
Ja...wo soll ich jetzt mal anfangen???

Also: Mein Vater ist vor 15 Monaten ausgezogen. Seid diesem Zeitpunkt bedient meine Mutter allein alle Darlehen und Unkosten. Meine Eltern werden mittlerweile auch von Anwälten vertreten. Der aktuele Stand ist nun, dass mein Vater von Mutter ausgezahlt werden möchte. Da jedoch meine Mutter nicht bereit ist, nochmals einen Kredit dafür auf zu nehnen, möchte sie das Haus verkaufen... Das komische ist, dass Vater zuvor damit nicht einverstanden war, weil er sich mit der Auszahlung erhofft, mehr Kohle zu ziehen.
Jetzt hat sich aber rausgestellt, dass er hinter dem Rücken meiner Mutter schon beim Markler war und da das Objekt zum Verkauf angeboten hat (Verkaufssumme ist jedoch Utopie)
Mutter und ich denken jetzt, dass es uns wieder mal übers Ohr hauen will!!!

Jetzt hat unser Mutter vor, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und ist bemüht einen Käufer (auch ohne Immobilienmakler) zu finden. Wir haben nur keinen Schimmer, wie und wo man das Objekt zum Verkauf anbietet. Im Netz?, in unserer Zeitung?, auch überregional???

Leute, ich danke euch und bin froh, dass ich mal mit einem darüber reden kann. Blick da nämlich fast selber nicht mehr durch.


Hallo nochmal!

Also- das Haus gehört offensichtlich Papa und Mama zu gleichen Teilen. Bzw. Mama hat in der letzten Zeit noch gezahlt, Papa aber nicht- das müssen dann die Anwälte auseinanderklamüsern, wieviel % Mama mehr gezahlt hat oder wie oder was, dazu kann ich nichts sagen. (Andererseits- vielleicht hat Papa ja auch Unterhalt gezahlt, und hätte Mama das Haus nicht, hätte sie eine Wohnung anmieten müssen).

Papa verlangt für "Seine Hälfte" nun von Mama einen Mondpreis...? Kann er vergessen... schau mal bei www.immobilienscout.de rein, gib euren Wohnort ein und suche nach Häusern mit ungefähr gleicher Lage, ähnlichem Baujahr und ähnlichen Flächenzahlen. Dann wirst du schon sehen was an Preisen realistisch ist- von den genannten Preisen kannst du glatt noch mal ein bisschen als "Verhandlungsspielraum" abziehen. (Ihr könnt auch eurerseits einen Makler einschalten, die Wahrscheinlichkeit die Immobilie über einen Makler loszuwerden ist allerdings etwas geringer, da hierbei der Käufer auch noch Courtage zu zahlen hat- und das ist immer noch mal ein ordentlicher Batzen, ca. 3,57 Prozent vom Kaufpreis! Allerdings könnte ein Makler euch sagen, was für ein Verkaufspreis realistisch ist).

Anbieten: in den lokalen "Käseblättchen" und Wochenanzeigern kann man kostengünstig inserieren- allerdings werden diese Annoncen nur von wenigen Leuten gelesen.
Du kannst auch in größeren Zeitungen inserieren, also in der Größenordnung der Süddeutschen Zeitung nur halt für eure Region, das kostet etwas mehr.
"Ganz überregional" kannst du im Internet anbieten, die größte Plattform ist wohl der Immobilienscout24.de. Für einen Monat kostet das dann ca. 25 EUR (in größeren Zeitungen kriegst du's auch nicht billiger, aber im Immoscout steht es dann halt einen Monat drin und man kann da auch individueller suchen). Wenn ihr das Haus über Makler anbietet, wird er das Ding übrigens auch in den Immoscout und andere Immobilienplattformen stellen- und sich diesen Service dann vom Käufer bezahlen lassen.

Völlig vergessen: wenn ihr das Haus im Internet anbietet, stellt ein paar Bilder rein- Haus von vorne und hinten, Garten, ein paar Bilder von den Zimmern und am besten auch noch Grundrisse von sämtlichen Etagen. Und schreibt dazu, was das Haus bietet, also z. B. Garage, Wintergarten und dergleichen..

Bearbeitet von Valentine am 04.01.2008 20:32:56



Kostenloser Newsletter