Wie geht man mit Blender um?


Meine Kollegin stellt sich immer positiv ins Rampenlicht ,obwohl sie am wenigsten arbeitet.Niemand merkt wenn sie lügt.
Wenn sie einen Fehler macht kann sie sich gut rechtfertigen und hat passende Ausreden stets parat.
Wenn ich einen Fehler mache ,macht sie aus einer Fliege einen Elefant und läßt mich nicht ausreden.
Sie hackt dann auf mir herum.


Hilfreichste Antwort

Warum lügen Menschen? Whoa... warum ist Wasser nass? Warum leckt sich der Hund am ... piep ..? Warum hat der Käse löcher und der Käsekuchen nicht?*

Darauf gibts keine allgemeine Antwort.
- weil sie sich Vorteile davon erhoffen
- weil sie eigene Fehler vertuschen wollen
- weil sie schaden wollen
- weil sie gar nicht merken, dass das was sie sagen, falsch ist
- weil sie Angst vor den Konsequenzen haben, die die Wahrheit hätte

und manchmal kann man es auch gar nicht beurteilen, ob jemand gelogen hat oder nicht.



*wer ein Stefan Raab Zitat findet, darfs behalten.


:wub:
Hallo Grüße dich, solche Mitmenschen findest du überall.
Ich finde immer solchen Menschen sollte man nicht zu sehr beachten und schon gar nicht zeigen das du dich ärgerst.
Wen sie aus einer Mücke einen Elefanten macht , würde ich nur sagen .
Nur wer Arbeit macht Fehler ,nur wer nichts tut sieht die Fehler der anderen .
Dan dreh ich mich um und geh .ich hab das mal so gemacht .
Er merkte ,das es mit mir keinen Spaß machte,,
Bis jetzt reden wir halt das notwendigste , und das langt auch . Anders ging es in meinem fall nicht.
Ich weis nicht ob es bei dir auch so geht.
Ein altes Sprichwort sagt wo keiner sich ärgert ,ärgert sich der ärgern will.

Meine schönsten Grüße an dich :blumen:


Erst würde ich weiter beobachten und abwarten, Kaffee trinken u. normal weiter arbeiten u. dann die Hand reichen- ggf. den Arm reichen u. dann am kleinen Finger verhungen lassen, wenn man die Fauxpas/ Fehler nicht sehen will.
Dann weiter schauen, auf DAS was noch kommt. ;)- Meldung geben... Punkt!

..Vorausgesetzt, DU hast genug Erfahrung im Job und weist / machst Demjenigen sinnvolles u. berufufsbezogenes Arbeitsleben vor!

Bearbeitet von Piri-Piri am 19.01.2014 21:49:40


Es ist eine Sache, wenn einem diese Blender im Privatleben auf den Zeiger gehen. Dann kann man tatsächlich einfach in den Ignorieren-Modus wechseln und sich seinen Teil bei der ganzen Gockelei denken.
Im beruflichen Alltag ist es aber etwas anderes, finde ich. Ich hätte keine Lust darauf, irgendwelche Nachteile dadurch zu haben, dass sich eine Luftpumpe ständig aufbläst und Vorgesetzte - die ja definitiv auch nicht frei von Fehlern sind... - Geschwätz mit Kompetenz verwechseln, sodass die Luftpumpe trotz totaler Ahnungslosigkeit befördert wird, am besten noch auf den Posten, den ich selbst gerne hätte, oder die interessanteren Projekte übertragen kriegt oder oder oder. Eigentlich hätte ich auch ohne solche direkten "Nachteile" schon keinen Bock, mit so einem Selbstdarsteller arbeiten zu müssen.

Deshalb würde ich versuchen, die Person mit größter Sachlichkeit zu behandeln und immer wieder durch ganz sachliche Hinweise klarmachen, dass man es hier mit einer Flachschippe zu tun hat.
Oft hilft es, einfach mal ganz harmlos nachzufragen und Details zu hinterfragen, die man nur wissen kann, wenn man seinen Job auch wirklich drauf hat. Sowas ist oft herrlich entlarvend, ohne dass es verletztend oder herabwürdigend ist. So dürfte auch Kollegen oder Vorgesetzten klar werden, dass hier jemand mehr Fassade als Substanz zu bieten hat.

Bearbeitet von Cambria am 19.01.2014 21:59:16


@ Cambria:
Privat hätten solche Menschen in meinem Privatleben eh keinen Platz u. schon garnicht die Augenhöhe! ;)

Und: Wer da die Nachteile hat, zeigt sich sehr schnell!


beruflich: - zeigt sich Kompetenz dadurch, dass ....
Kompentenzen zeigen sich immer durch fachbezogene,- sach-, erfahrungsbezogene u. ausbilderische- Kompetenzen, ohne irgendwelcher weiteren Hintergründe!

Lernen- oder auf die Schnute fliegen!


Naja, wenn's mal so einfach wäre, wär's super. Nur leider muss man seine guten Leistungen auch "verkaufen" können. Wer natürlich nichts macht, wird das auch nicht mit dem lautesten Gegacker verkauft kriegen, aber mit geschicktem Marktgeschreie kriegt man auch mal ne halbärschige 60% Leistung als absoluten Megaerfolg verkauft. Auch nicht auf Dauer, das ist klar, aber das reicht ja gelegentlich schon, um irgendwem positiv aufzufallen.

Wir haben so jemandem in der Nachbarabteilung. Macht immer nur das absolute Minimum, schafft es aber, einen Mordswind um dieses Gefuddel zu machen. Irgendwann hatte diese Person mal nen lappigen Chef, der sie wegen des Geprahles für Kompetent gehalten hat. Als dieser Chef dann ging und die Abteilung umgebaut wurde, hat der alte Chef dem neuen Chef die besagte Luftpumpe als total kompetent und fachlich leistungsfähig dargestellt. Der hat das für bare Münze genommen und nicht mehr genau hingesehen - Vorurteile können auch mal so rum funktionieren. Sehr zum Leidwesen der Abteilungskollegen.


@ Cambria:
Die gibbet überall- und DIESE auszubooten ist doch Peanuts incl hef, der deckt! DENN: Auch Jeniger macht mal Fehlerchen oder braucht Hilfestellung, oder?
Wenn man seinen Beruf liebt, jahrelang erlernt u. ausgeführt hat u. möglicherweise (auch noch ein kleines Pöstchen hat,) mit div. Aus- und Weiterbildungen...


Hey... DEN hebelt man doch durch Kompetenz, Selbstbewusstsein u. der Sachlichkeit mit einem Augenzwinkern aus!- oder?

Blender sind mit der erhobenen Fahne, wenn ich ein Neutrum oder eher der Stille bin...
dann: "Hallo hier bin ich... ich BIN WER und habe Das- nämlich nix- vorzuweisen!

gedanklich: .... bin und bleibe ich das Neutrum und muss mit SOLCHEN Mitteln kämpfen... als Blender eben....
...und IHR - sprich Du- lässt dich darauf ein!


Pech aber auch, dass das genau thematisiert wird!

Bearbeitet von Piri-Piri am 19.01.2014 22:41:15


Zitat (512 @ 19.01.2014 20:55:15)
Wen sie aus einer Mücke einen Elefanten macht , würde ich nur sagen .
Nur wer Arbeit macht Fehler ,nur wer nichts tut sieht die Fehler der anderen .
Dan dreh ich mich um und geh.

Genau so ist es richtig! :D

Bearbeitet von viertelvorsieben am 20.01.2014 00:37:54

So eine hatte ich auch. Sie sollte mich auch noch unterstützen bei meiner Arbeit (dafür war sie eingestellt worden). 2 Beispiele:
Sie machte Fehler, die sie kleinredete, die ich aber ausbügeln musste, und wenn ich ihr dann im nächsten Monat die gleiche Arbeit (Lohnbüro, da kommt ja alles monatlich wieder) noch mal gab, mit dem Hinweis, diesmal genau aufzupassen, musste ich leider damit rechnen, dass sie den gleichen Fehler wieder machte... Sie behauptete aber, sie hätte diesmal genau aufgepasst und nachgerechnet, also ging es so raus an den Mandant. Der beschwerte sich postwendend bei meinem Chef (!), dass ich ja "nur noch" Fehler machte... Ja, ging leider alles unter meinem Namen raus...

Dann gab ich ihr einen neuen Fall, sie sollte "alles wie im Vormonat" machen, alle Einstellungen lassen - Sie nahm eine Einstellung raus und die Zahlungen an die Krankenkassen änderten sich. Der Ansprechpartnerin beim Mandanten fiel das auf, Ich also alles nachgebessert. Dann fiel ihr ein anderer Fehler auf (Eingabefehler) und dann bekam ihr Chef das wohl mit. Der ging dann auch direkt zu meinem Chef...
Im nächsten Monat sollte ich dann diesen Mandanten zusammen mit der ach so tollen Kollegin machen, und ihr fiel auf, das ich eine falsche Lohnart in die Tabelle geschrieben hatte, und das wohl schon seit den letzten Monaten. Sie machte sofort ne Riesenwelle, und ich sollte das am besten gleich unserem Chef sagen etc... Ich sagte, das muss ich mir erst anschauen, was das ausmacht, bevor ich dem das sagen kann. Ich hatte aber auch noch andere Arbeiten auf dem Tisch. Sie kam alle paar Minuten an - hast du es ihm schon gesagt? Irgendwann dann auch: Wenn du es ihm nicht sagst, dann mach ich es, ich hab da keine Ruhe (!!!). Also hab ich die andere Arbeit unterbrochen (ist ja auch gar nicht fehleranfällig, wenn man immer unterbrechen muss) und hab das erst mal kontrolliert. So. Tatsächlich seit einem Jahr falsche Lohnart (Zahlendreher), ABER auch seit einem Jahr nur immer in der Tabelle drangeschrieben - es war nie eine Stunde darüber abzurechnen. DAS hatte sie nicht gesehen! Sie hätte mich also beim Chef angeschwärzt (der sowieso schon nicht mehr gut auf mich zu sprechen war, weil die Beschwerden der beiden Mandanten kurz hintereinander kamen) für NICHTS UND WIEDER NICHTS! (Mir wäre der Zahlendreher bei der ersten darüber abzurechnenden Stunde auch aufgefallen, weil das Programm den Lohnartennamen auch anzeigt...)

Naja, ich hatte mir dann was neues gesucht (in dem Büro war sowieso zu viel Stress - die 2 Mandanten machten nur 1 % meiner monatlichen Arbeit aus!), und kurz nachdem ich dort weg war, hörte ich, dass diese tolle Kollegin sich auch was neues gesucht hat. Klar. Wenn ich nicht mehr da bin und ihre Fehler auf meine Kappe gehen können, dann kann sie sich auch nicht mehr als die Obertolle hinstellen. Also geht sie lieber...

---

Fazit: Ich wußte leider bisher auch nicht, wie man mit solchen Leuten umgehen soll - es sei denn, man schafft es, über den eigenen Schatten zu springen und dieser Person mal so richtig die Meinung zu geigen, am besten unter Zeugen. Dafür war ich aber immer zu sehr auf Frieden und Ruhe bedacht.
Aber man wird älter. Ich merke es an mir. Im neuen Büro würde ich mir so jemanden nicht all zu lange stillschweigend ansehen, da gäbe es nach kurzer Zeit ne klare Ansage. Und dann auch ein Gespräch mit der/dem Vorgesetzten.

---

PS: Falls ihr euch fragt, warum ich nicht nachkontrolliert hab, wenn ich doch wusste, dass sie immer wieder die selben Fehler macht?: Das 1. Beispiel war auch der erste Fall, bei dem es mir (dann nach dem zweiten Monat) so auffiel. Und beim 2. Beispiel hatte ich selbst so viel zu tun, dass ich gar nicht mitbekam, dass der Umschlag schon in der Post war und ich saß noch lange nach Feierabend im Büro, um fertig zu werden... Danach gab ich ihr einfach nichts mehr ab. Besser Überstunden, als Stress vom Chef...
Sie bekam eine feste Liste einiger meiner Mandanten, die ab dann ihre waren, und damit musste sie klarkommen. (Ihr glaubt nicht, wie oft sie bei mir stand und Hilfe brauchte - für immer die selben Sachen... :wallbash: )

Bearbeitet von redhairedangel am 20.01.2014 06:50:31


Eine gute dun zugleich schwierige Frage. Solche Leute sitzen oft oben und genießen ein Ansehen, das sie nicht verdienen! Ich selbst weiß auch nicht wie man damit umgehen soll, ignorieren ist eine Möglichkeit, allerdings wirst du ja auch schlecht dargestellt, da will man sich auch schon gegen wehren!


Hab das auch schon kennengelernt. Zwar nicht in meiner aktuellen Anstellung, aber in früheren.
Meine Taktik dabei war immer: versuche solche Personen in Fallen zu locken und zu entlarven. Also bspw nachfragen wie es denn genau läuft. Klappt gut wenn man sich besser auskennt, die andere Person aber so tut als ob sie sich besser auskennt.


Warum lügen Menschen?


Wieso noch mal? Hast du das nicht hier schon gefragt? Klick


***Themen zusammengefuddelt***


Warum lügen Menschen? Whoa... warum ist Wasser nass? Warum leckt sich der Hund am ... piep ..? Warum hat der Käse löcher und der Käsekuchen nicht?*

Darauf gibts keine allgemeine Antwort.
- weil sie sich Vorteile davon erhoffen
- weil sie eigene Fehler vertuschen wollen
- weil sie schaden wollen
- weil sie gar nicht merken, dass das was sie sagen, falsch ist
- weil sie Angst vor den Konsequenzen haben, die die Wahrheit hätte

und manchmal kann man es auch gar nicht beurteilen, ob jemand gelogen hat oder nicht.



*wer ein Stefan Raab Zitat findet, darfs behalten.


Hallo,

schon sehr hilfreiche Beiträge die zu dem Thema hier gepostet worden sind.
Versuch Sie einfach zu ignorieren, das ist wohl das einfachste.


Ich würde eher daraus lernen, aber ein Grundmittel gegen Blender wird man nicht finden, die sind zu gefuchst!



Kostenloser Newsletter